Fußball Lokalderby: TSV Wettmar setzt sich beim FC Burgwedel durch

Im Lokalderby hat der FC Burgwedel gegen den TSV Wettmar am Sonntag im letzten Spiel der Hinrunde eine Niederlage hinnehmen müssen. Wettmar setzte sich mit 2:0 in Großburgwedel durch und beendete damit eine Minikrise. Die Wettmarer hatten die letzten drei Spiele nicht gewinnen können, haben ein Spiel verloren und zwei Mal Unentschieden gespielt. Zuvor hatten sie bis zum 9. Spieltag jedes Spiel gewonnen und lieferten sich ein Kopf-an-Kopf-Rennen mit Tabellenführer TSV Germania Haimar-Dolgen.

Der FC Burgwedel hat hingegen  eine eher durchwachsene Saison gespielt und befand sich mit 15 Punkten im Mittelfeld der Tabelle.

Trotz des Tabellenunterschiedes gab es also keinen klaren Favoriten. Bei herrlichem Herbstwetter mit viel Sonnenschein sahen etwa 100 Besucher einen engagierten FC Burgwedel, der besser ins Spiel kam und es in den ersten 20 Minuten immer wieder bis in den gegnerischen Strafraum schaffte, jedoch keine zwingenden Chancen hatte.

IMG_5068Wettmars Torwart Julian Kienast hätte in der 6. Minute beinahe die Rote Karte gesehen, doch der Schiedsrichter ließ Gnade vor Recht walten und ahndete eine klare Tätlichkeit nur mit dem gelben Karton. Der Tätlichkeit ging ein hartes Einsteigen gegen der Torwart voraus.

 

In der 27. Minute erzielte Julius Moraitis nach guter Vorarbeit von Philipp Kienast das 1:0 für Wettmar. Danach kehrten sich die Verhältnisse um und Wettmar war fortan die spielbestimmende Mannschaft. Doch Burgwedel  hatte in der 30. Minute noch eine Großchance, als Mirko Kiewning  frei vor dem Torwart nur knapp das Tor verfehlte.

Die Kicker des FC Burgwedel  konnten sich in Halbzeit 2 nur noch selten befreien, blieben aber gefährlich, wenn sie es vor das Tor von Julian Kienast schafften. Die Zuschauer sahen bis zur 85. Minute eine spannende Partie. Als dann 5 Minuten vor Schluss das 2:0 für Wettmar fiel, war das Spiel entschieden. Demirel Hali setzte sich auf der rechten Seite durch und hatte ein Auge für den mitgelaufenen  Nico Schneemelcher, der das Leder aus 5 Metern nur noch ins leere Tor einzuschieben brauchte.

Der TSV hatte noch eine weitere Großchance und erzielte in der Nachspielzeit sogar noch ein weiteres Tor durch den eingewechselten Christoph Soboll, der  nach einer Ecke per Kopf traf. Das Tor wurde aber nicht anerkannt und so blieb es beim 0:2, was von den Trainern auf beiden Seiten als gerechtes Ergebnis verbucht wurde.

„Abgesehen von den ersten 20 Minuten war Wettmar schon etwas überlegen, sodass am Ende der Sieg in Ordnung geht. Mit ein bisschen Glück hätten wir den Ausgleich machen können, dann wäre es vielleicht anders gelaufen. Aber insgesamt ist es ein verdienter Sieg für Wettmar“, lautet das faire Resümee der FC Burgwedel Trainers Alexander Franke.

Wettmars Coach Elvetin Sabotic sieht das ähnlich: „Der Sieg geht absolut in Ordnung. Es war schwerer als ich gedacht habe, aber ich bin zufrieden. Die Tätlichkeit des Torwarts hätte eigentlich eine rote Karte nach sich ziehen müssen, da haben wir ein bisschen Glück gehabt. Aber ansonsten war es ein verdienter Sieg“, meinte Sabotic nach dem Spiel.

Wettmar darf sich damit weiterhin Hoffnung auf den Aufstieg machen.  Der Aufsteiger hatte ursprünglich ein Mittefeldplatz anvisiert, kann nun aber als Tabellenzweiter in die Rückrunde starten. Der Traum vom Durchmarsch in die Kreisliga darf also weiter geträumt werden.

Zur Fotostrecke

Fotos: Stephan Nikolaus

Wie möchten Sie kommentieren?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Loading Facebook Comments ...