TS Großburgwedel spielt beim THW Kiel

Im letzten Auswärtsspiel des Handballjahres 2014 tritt die Turnerschaft Großburgwedel am kommenden Samstag bei den Junioren des THW Kiel an. Nach zuletzt starken Leistungen mit zwei Siegen aus drei Spielen und einer knappen Niederlage in Flensburg rechnet sich die Turnerschaft in Kiel durchaus etwas aus.

„Wir fahren nicht nach Kiel um beide Punkte kampflos an der Förde zu lassen“, lautet daher auch die deutliche Kampfansage von Jürgen Bätjer. „Nach dem Spiel beim THW folgen für uns die schweren Begegnungen gegen Wilhelmshaven und Springe. Da wäre es sehr schön, wenn wir vorher noch einen oder sogar zwei Punkte mitnehmen“, so der Trainer der Großburgwedeler.

Schon in der letzten Saison gab es zwei Begegnungen beider Teams. Die jeweilige Heimmannschaft konnte sich dabei durchsetzen, wobei die Niederlage der TSG in Kiel mit zwei Toren denkbar knapp ausfiel. Doch die Vorzeichen sind aktuell andere. Der THW ist nach dem Aufstieg in der letzten Saison inzwischen in der 3. Liga angekommen und konnte sich durch einen deutlichen 37:31 Heimsieg gegen Fredenbeck am letzten Wochenende auf Platz 10 der Tabelle vorschieben. Die letzten drei Partien konnten die Kieler gewinnen und damit den schlechten Saisonstart mit 1:9 Punkten vergessen machen. Sie scheinen ihre Form gefunden zu haben und einen Lauf zu haben.

Einen ähnlichen Lauf würde man auch in Großburgwedel gerne hinlegen. Auch die Turnerschaft hat ihren Saisonstart vermasselt und es dauerte eine ganze Zeit, bis die TSG ihren Rhythmus finden konnte. Seit einigen Wochen läuft es allerdings viel besser und mittlerweile haben sich auch die Erfolge eingestellt. Die Mannschaft hat ihr Selbstbewusstsein zurück und will den eingeschlagenen Weg fortsetzen.

Doch so einfach werden es die Kieler den Gästen nicht machen. Sie verfügen über eine extrem ausgeglichene Mannschaft, aus der pro Spiel immer mal wieder ein anderer Akteur heraussticht. Neun Spieler haben im bisherigen Saisonverlauf jeweils mehr als 25 Tore erzielen können und mit Jonas Ottesen verfügen sie über einen Shooter der Extraklasse. Der Rückraumlinke hat in den 12 Saisonspielen bislang 60 Feldtore geworfen. Auf ihn werden die Spieler der Turnerschaft besonders aufpassen müssen.

Auch darf man gespannt sein, mit welcher Abwehrvariante Trainer Jürgen Bätjer in Kiel agieren wird. Zuletzt zeigte die Turnerschaft sowohl defensive als auch offensive Varianten und war dabei erfolgreich. Überhaupt war es die Verteidigung, in der der Grundstein für die letzten Erfolge gelegt wurde und auch in Kiel will man aus einer stabilen Abwehr heraus agieren. Dabei sollen die langen Kerle Lennart Carstens, Kay Behnke, Carl-Philipp Seekamp und Andrius Stelmokas für die nötige Sicherheit im Innenblock sorgen. Wenn dann auch noch beide Torhüter einen guten Tag erwischen und die schnellen TSG-Außen einfache Tore per Tempogegenstoß erzielen können, ist beim THW Kiel vielleicht ein Punktgewinn möglich.

In einem Spiel zweier Teams, die aktuell sehr gut drauf sind, werden aber die Tagesform und vermutlich Kleinigkeiten entscheiden. Ein knapper Spielausgang ist nicht unwahrscheinlich. Anwurf der Begegnung THW Kiel Junioren gegen die Turnerschaft Großburgwedel ist am Samstag, den 06.12.2014 um 19:30 Uhr in der Helmut-Wriedt-Halle, Rendsburger Landstr. 115 in Kiel.

Wie möchten Sie kommentieren?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Loading Facebook Comments ...