TS Großburgwedel vor schwerem Auswärtsspiel in Stralsund

Elf Begegnungen sind in der 3. Liga Nord für die Turnerschaft Großburgwedel noch zu absolvieren. Bei sechs Begegnungen muss die Mannschaft von Trainer Jürgen Bätjer auswärts antreten, fünf Spiele finden in der heimischen Sporthalle Auf der Ramhorst in Großburgwedel statt.

Am kommenden Samstag geht es in den hohen Norden. Um 19:30 Uhr spielt die Turnerschaft in der Vogelsanghalle (Freizeitpark) in Stralsund. Dort wartet mit dem Stralsunder HV der aktuelle Sechste auf den Fünfzehnten der Tabelle. Ganze sieben Pluspunkte trennen beide Teams und während die Gastgeber bei einem ausgeglichenen Punkteverhältnis (19:19) mit dem Abstieg nichts mehr zu tun haben dürften, rangieren die Gäste weiterhin auf einem Abstiegsplatz.

Die Favoritenrolle liegt damit ganz eindeutig beim Stralsunder HV, der von seinen bisherigen neun Heimspielen sechs gewinnen konnte. Zwei Niederlagen gegen Springe und Flensburg-Handewitt sowie ein Unentschieden gegen Oranienburg stehen außerdem in der Vogelsanghalle zu Buche. Das ist eine tolle Heimbilanz und der Aufsteiger spielt auch wegen drei Auswärtssiegen eine wirklich tolle Saison. Wurmen wird die Stralsunder dabei sicherlich auch noch die Niederlage aus dem Hinspiel in Großburgwedel. Am 27.09.2014 unterlag die Mannschaft von Trainer Norbert Henke knapp mit 30:32 bei der Turnerschaft.

Seit diesem Spiel ist viel passiert. Stralsund legte eine tolle Serie hin und rangiert seit Wochen zwischen Tabellenplatz 4 und 6. Großburgwedel hatte in der Folgezeit sehr schlechte Wochen und konnte seit dem sechsten Spieltag die Abstiegsplätze nicht mehr verlassen.

Doch noch ist nicht aller Tage Abend und ein genauer Blick auf die Tabelle zeigt deutlich, dass es für die Turnerschaft nur vier Punkte bis auf Platz 8 der 3. Liga Nord sind. Während Achim/Baden so gut wie abgestiegen sein dürfte, wird der Kampf um den Klassenerhalt sicherlich bis zum letzten Spieltag spannend bleiben. Es stellt sich die Frage, welche Teams den Weg in die vierte Liga antreten müssen.

Großburgwedel möchte nicht dabei sein und hat es selbst in der Hand. Die Handballexperten und Kenner der 3. Liga Nord gehen in dieser Saison davon aus, dass 24 Punkte zum Klassenerhalt erforderlich sein sollten. Das Mittelfeld der Tabelle ist extrem ausgeglichen und bisher fällt lediglich die SG Achim / Baden etwas ab. Die Turnerschaft Großburgwedel ist aktuell noch 12 Punkte von diesem Ziel entfernt und nach zwei Niederlagen in Folge ist es mal wieder Zeit für einen doppelten Punktgewinn. Doch die Trauben hängen beim Stralsunder HV hoch. Die internationale Truppe von Trainer Norbert Henke, in der Spieler aus fünf Nationen am Ball sind, agierte zuletzt sehr konstant und ausgeglichen. Der HV ist auf allen Positionen sehr gut besetzt und hat mit Aleksander Kokoszka (119 Tore), Marjan Basic (90) und Charalampos Mallios (75) drei Akteure der Extraklasse in seinen Reihen.

Die Turnerschaft muss somit einen guten Tag erwischen und besser als zuletzt in Varel-Friesland sein. Nur wenn die Spieler von Trainer Jürgen Bätjer über 60 Minuten eine konstant gute Leistung abrufen können, wird an der Ostsee etwas zu holen sein. Verschnaufpausen und Phasen ohne Torerfolg darf man sich wie zuletzt gegen die Gastgeber nicht erlauben. Zumindest ein Punkt in Stralsund wäre ein Signal und ein guter Grundstein für das nächste TSG-Heimspiel gegen Oranienburg.

Wie möchten Sie kommentieren?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Loading Facebook Comments ...