Handball: Großburgwedel gewinnt erneut (mit Fotogalerie)

War das der Befreiungsschlag im Abstiegskampf? Die Handballer der TS Großburgwedel haben ihr Heimspiel gegen Schwerin souverän mit 28:24 (15:11) gewonnen. Auch wenn die Mecklenburger einige Male bis auf ein oder zwei Tore aufschließen konnten, so war die TSG die meiste Zeit sehr deutlich in Führung und gab das Spiel zu keiner Zeit aus der Hand. Die Turnerschaft war das bessere Team und ging als verdienter Sieger vom Parkett der heimischen Sporthalle Auf der Ramhorst.

Die Drittligahandballer der Turnerschaft Großburgwedel haben ihre Erfolgsserie fortgesetzt und den dritten Sieg in Folge feiern können.

[Not a valid template]

Großburgwedel, das ohne Carl-Philipp Seekamp (Sperre) und Lennart Koch (verletzt) auskommen musste, erwischte einen Traumstart. Nach zehn Minuten führten die Gastgeber mit 6:1. Die Mannschaft war von der ersten Minute an hellwach, investierte viel und hatte eine tolle Trefferquote. Schwerin hatte Schwierigkeiten in die Begegnung zu finden und entwickelte in der Anfangsphase zu wenig Durchschlagskraft. Dann aber lief es bei den Gästen besser, die Mecklenburger kamen zu Torerfolgen und Großburgwedel büßte den Vorsprung schnell wieder ein. Marco Matic gelang der 7:8 Anschluss für den SVM, TSG-Trainer Jürgen Bätjer nahm eine Auszeit. In der Folge war die Turnerschaft wieder voll da. Lutz Heiny (Foto oben) traf aus dem Rückraum nach Belieben und setzte der ersten Halbzeit seinen Stempel auf. Acht Feldtore aus elf Versuchen waren die Ausbeute des jüngsten TSG-Spielers. Schwerin fand gegen seine Würfe nicht das richtige Gegenmittel. Ihm war es auch vorbehalten, den Treffer zur 15:10-Führung zu erzielen, Uwe Kalski konnte kurz vor dem Pausenpfiff auf 11:15 verkürzen. Der Vorsprung zur Halbzeit hätte dabei durchaus noch höher ausfallen können, die Gastgeber ließen noch einige hochkarätige Einwurfmöglichkeiten aus. Trotzdem war TSG-Trainer Jürgen Bätjer in Halbzeit 1 vor allem mit der Abwehrleistung seiner Mannschaft hoch zufrieden. Großburgwedel agierte hier sehr beweglich und körperbetont, aber alles im Rahmen des Erlaubten. Überhaupt hatten die beiden Unparteiischen mit der Begegnung keine Probleme und mussten nur sieben (3/4) Zeitstrafen aussprechen.

Nach dem Seitenwechsel brachte Steffen Dunekacke sein Team mit 16:11 nach vorn und Sven Vogel sorgte kurze Zeit später (33.) für das 17:13. Erneut war in der Partie auch wieder auf Andrius Stelmokas Verlass. Der Routinier verwandelte alle drei Strafwürfe der Turnerschaft und traf auch doppelt aus dem Feld. In der 41. Spielminute sorgte Chris Meiser für die 21:16 Führung der Gastgeber. Schwerin hielt jetzt zwar mit, konnte den Abstand aber nicht verkürzen. In der 44. Minute gab es dann einen Aufreger auf Seiten der Gäste. Stephan Riediger wurde von den Unparteiischen wegen Schiedsrichterbeleidigung zum Duschen geschickt und wird dem SVM wohl für ein paar Spiele fehlen. Diese Disqualifikation beflügelte die Gäste, durch zwei Tore in Folge konnte Schwerin auf 19:22 verkürzen. Erneut nahm Jürgen Bätjer ein Team-Timeout und beruhigte seine Spieler. Fortan war die Turnerschaft wieder in der Spur. Chris Meiser, dem in Halbzeit 2 wichtige Treffer gelangen, und Kay Behnke sorgten für die erneute Fünftoreführung der TS Großburgwedel (24:19, 47. Min).

In den verbleibenden zehn Minuten schaffte es der SVM nicht mehr, den Vorsprung der Gastgeber einzuholen. Auf jeden Treffer der Gäste hatte die TSG die passende Antwort. Patrick Anders im Tor der Turnerschaft konnte sich jetzt mit einigen Paraden auszeichnen und stand Markus Hammerschmidt, der zu Beginn der Partie den TSG-Kasten gehütet hatte, in nichts nach. Über 26:20 und 27:22 siegten die Gastgeber am Ende verdient mit 28:24. Damit ist die Turnerschaft seit vier Spieltagen ungeschlagen und rangiert jetzt auf Platz 10 der Tabelle. Da auch die direkte Konkurrenz im Abstiegskampf punkten konnte, beträgt der Abstand auf einen Nichtabstiegsplatz aber nach wie vor nur zwei Zähler.

TSG-Trainer Jürgen Bätjer zeigte sich nach dem Spiel mit der Leistung seiner Spieler rundum zufrieden. „Auch wenn wir heute zwischendurch mal die eine oder andere kleine Schwächephase hatten, haben wir unterm Strich eine gute Vorstellung geboten. Den tollen Startvorsprung mit 6:1 geben wir allerdings viel zu schnell her und die Tempogegenstöße waren heute auch nicht gut. Gefühlt haben wir da fünf 100%ige Chancen liegen gelassen. Dadurch war es bis zum Ende auch knapper als mir lieb war. Trotzdem sind wir erneut mannschaftlich geschlossen aufgetreten und haben von allen Positionen getroffen. Leider hat heute auch die Konkurrenz gepunktet, damit bleibt es nach wie vor spannend. Wir werden unter der Woche konzentriert arbeiten und wollen uns auch am kommenden Samstag in Aurich von unserer besten Seite zeigen.“

TS Großburgwedel

# Name Position Tore 7m Verwarnung 2min
16 Anders, Patrick 0 0/0 0
21 Hammerschmidt, Markus 0 0/0 0
3 Kress, Sören 1 0/0 x 0
4 Vogel, Sven 2 0/0 0
8 Kress, Malte 1 0/0 0
14 Stelmokas, Andrius 5 3/3 1
15 Meiser, Chris 4 0/0 x 0
17 Heiny, Lutz 9 0/0 0
18 Koch, Lennart 0 0/0 0
23 Carstens, Lennart 1 0/0 x 0
33 Behnke, Kay 2 0/0 1
92 Dunekacke, Steffen 2 0/0 1
93 Behr, Justin Magnus 1 0/0 0
OA Lütt, Jörg-Uwe 0 0/0 0
OB Bätjer, Jürgen 0 0/0 0
OC Hecht, Christine 0 0/0 0

Wie möchten Sie kommentieren?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Loading Facebook Comments ...