Großburgwedel startet bei den Mecklenburger Stieren

Die Turnerschaft Großburgwedel startet am kommenden Sonntag mit dem Spiel beim SV Mecklenburg Schwerin in ihre fünfte Saison in der 3. Liga Nord. Anwurf der Partie ist am 30.08.2015 um 16:00 Uhr in der Sport- und Kongresshalle, Wittenburger Straße 118, 19059 Schwerin.

Nach einer fast dreimonatigen Vorbereitungszeit sind die Spieler von TSG-Trainer Jürgen Bätjer heiß auf diese Partie. Alle freuen sich, dass es endlich wieder ernst wird und die Testspielzeit ein Ende hat. Dabei wartet mit den Mecklenburger Stieren gleich im ersten Spiel ein starker Gegner auf die Turnerschaft. Die Mannschaft von Trainer Holger Antemann will langfristig wieder in der 2. Bundesliga spielen und hat sich zur neuen Spielzeit erheblich verstärkt.

Der lettische Nationalspieler Valdis Gutmanis (31 Jahre alt), der griechische Nationalspieler Raki Marangko, Ariel Panzer (41, ehem. VfL Bad Schwartau und HF Springe) und Jungtalent Moritz Stemmler (19, SC Magdeburg) sind zum Team gestoßen und sollen für mehr Qualität sorgen. Auch der Umstand, dass der SVM alle Heimspiele in der 3.500 Zuschauer fassenden Sport- und Kongresshalle in Schwerin austragen wird, ist eine klare Ansage an Fans, Umfeld und Gegner. Die Schweriner wollen an die glorreichen Zeiten als Post SV in der 2. Bundesliga anknüpfen und in ihrer dritten Drittligasaison nach den Plätzen 11 und 10 den nächsten Schritt machen.

Von der Papierform her sind die Gastgeber damit Favorit, doch die Turnerschaft Großburgwedel braucht sich in der Landeshauptstadt Mecklenburg-Vorpommerns nicht zu verstecken. Die bisherige Bilanz mit 3:1 Siegen aus den letzten beiden Spielzeiten spricht für die TSG und gerade der 27:25-Sieg zum Saisonauftakt 2013/2014 macht dabei Hoffnung. Vor exakt zwei Jahren konnte Großburgwedel am ersten Spieltag schon einmal beide Punkte aus Schwerin mit auf die Heimreise nehmen.

Auch der Umstand, dass die Turnerschaft eine sehr gute Vorbereitung absolviert hat, gibt dabei Anlass zur Hoffnung. Die sechs Großburgwedeler Neuzugänge Eric Gülzow (SG Achim/Baden), Niklas Ihmann (SV Söhre), Christian Hoff (TuS 97 Bielefeld-Jöllenbeck), Jannis Wilken (SV Alfeld), Nils Wilken (Eintracht Hildesheim) und Finn Liedtke (THW Kiel II) haben sich gut integriert und die Ergebnisse der zahlreichen Vorbereitungsspiele machen deutlich, dass die TS Großburgwedel auf einem guten Weg ist.

„Wir haben in den letzten drei Monaten unsere Hausaufgaben gemacht und gehen gut vorbereitet in die neue Saison. Natürlich ist noch Luft nach oben, ich bin mit der Vorbereitung aber sehr zufrieden. In Schwerin wartet mit den hochklassigen Neuverpflichtungen natürlich gleich zu Saisonbeginn ein Kracher auf uns und auch die Kulisse in der Sport- und Kongresshalle ist schon beeindruckend. Von den Rahmenbedingungen spielen die Gastgeber in einer anderen Liga, aber genau darin liegt für mich der Reiz dieser Begegnung. Wir haben überhaupt nichts zu verlieren und wollen unsere Haut so teuer wie möglich verkaufen. Meine jungen Spieler sollen das Spiel und die große Kulisse in Schwerin genießen und dann sehen wir mal, was geht. Das erste Saisonspiel ist wie eine Gleichung mit ganz vielen Unbekannten. Der Druck liegt bei den Gastgebern, wir können befreit aufspielen. Ich hoffe, dass es beim zuletzt verletzungsbedingt fehlenden Kay Behnke schon zu Kurzeinsätzen reichen wird. Für Finn Liedtke kommt das Spiel vermutlich noch zu früh. Alle anderen Spieler sind fit und in guter Form, da habe ich die Qual der Wahl“, so Jürgen Bätjer.

 

Wie möchten Sie kommentieren?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Loading Facebook Comments ...