Inklusive Region Hannover – SPD diskutiert Aktionsplan

Auf Einladung der SPD-Regionsfraktion stellten am 02. September Expertinnen und Experten für Inklusion wichtige Aspekte zur Erstellung eines Aktionsplanes „Inklusive Region Hannover“ vor. Der ehemalige Landesbeauftragte für Menschen mit Behinderungen, Karl Finke, der in die Thematik eingeführt hatte, wies darauf hin, dass diese Art der Beteiligung von Anfang an genau der richtige Weg sei, um Partizipation umzusetzen.

„Uns als Fraktion ist es wichtig, die Erfordernisse und Notwendigkeiten aus erster Hand zu erfahren“, stellt die Sprecherin der SPD-Regionsfraktion für Inklusion, Petra Rudszuck, fest. Von den Beteiligten wurden in einer intensiven Diskussion wichtige Aspekte und offene, noch umzusetzende Punkte zu den vier Themenbereichen Mobilität, Arbeitsmarkt/Beschäftigung, Wohnen und Freizeit herausgearbeitet. Petra Rudszuck und Silke Gardlo freuten sich über das große Interesse und machten deutlich: „Dies ist erst der Anfang eines längeren Prozesses. Nun gilt es, die Ergebnisse in die Arbeit für den Aktionsplan ‚Inklusive Region Hannover‘ einfließen zu lassen“.


Foto v.l.n.r.

  1. Ulrike Ernst, Moderatorin
  2. Petra Rudszuck, Sprecherin der SPD-Regionsfraktion für Inklusion
  3. Karl Finke, ehemaliger Landesbeauftragte für Menschen mit Behinderungen,
  4. Silke Gardlo, Vorsitzende der SPD-Regionsfraktion

Wie möchten Sie kommentieren?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Loading Facebook Comments ...