Gute Nacht – Was bewegt uns im Schlaf?

24 Jahre und vier Monate ihres Lebens verbringen deutsche Frauen und Männer im Durchschnitt mit Schlaf. Was genau geschieht mit Körper und Geist, wenn wir schlafen? Wie entstehen Träume und welche Bedeutung haben sie? Wie hat sich die Schlafkultur im Laufe der Zeit geändert? Um diese und andere Fragen geht es am Sonntag, 14. Februar, in der Matinee im Foyer im Haus der Region. Dabei sprechen Expertinnen und Experten über die medizinische Bedeutung des Schlafes, seine kulturwissenschaftliche Entwicklung und über Ursachen und Nutzen von Träumen.

Für das Podium eingeladen sind: Dr. med. Birgit Hoffmann-Castendiek, Leiterin des Schlaflabors der Medizinischen Hochschule Hannover, Prof. Dr. Philipp von der Osten, Leiter des Medizinhistorischen Museums, Universitätsklinik Hamburg-Eppendorf, Dr. med. Dagmar Bielstein, Psychoanalytikerin und Ärztin für psychotherapeutische Medizin in Göttingen, sowie Christine Dreyer, Heilpraktikerin für Psychotherapie und Schlaftrainerin von der Schlafschule Hannover. Moderiert wird die Matinee im Foyer wie gewohnt von der Journalistin Tanja Schulz. Das Publikum ist herzlich eingeladen, mitzudiskutieren.

"Gute Nacht – Was bewegt uns im Schlaf?" lautet der Titel des Vormittags. Beginn ist um 11 Uhr im Haus der Region, Hildesheimer Straße 18, Hannover. Der Eintritt kostet 3 Euro, Getränke sind kostenfrei. Kartenreservierung unter 0511/616-22208 oder per E-Mail an presse@region-hannover.de wird empfohlen.

Wie möchten Sie kommentieren?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Loading Facebook Comments ...