Geistesgegenwärtiges Eingreifen verhindert Großfeuer auf Hof in Großburgwedel

Ein Feuerwehrkamerad der Freiwilligen Feuerwehr Großburgwedel hat am heutigen Sonnabend, 30. Juni 2018, gegen 8:45 Uhr mit großer Wahrscheinlichkeit einen Großbrand verhindert. Er war mit seinem Vater auf dem landwirtschaftlichen Betrieb in der Straße In der Meineworth gerade in einer Scheune, als sich unerwartet ein Mähdrescher verselbständigte und startete. Daraufhin schlugen sofort Flammen aus diesem und drohten nun das gesamte Gebäude in Brand zu setzen.

"Mähdrescher brennt in Scheune" war dann auch das Alarmierungsstichwort für die Ortsfeuerwehren Großburgwedel und Kleinburgwedel, die nach dem Notruf von der Regionsleitstelle alarmiert worden waren.

Mit drei Fahrzeugen rückten 21 Einsatzkräfte der Ortswehr Großburgwedel aus. Sie konnten bei ihrer Ankunft jedoch Entwarnung für den Gebäudebrand geben: Der vor Ort befindliche Feuerwehrmann hatte sich geistesgegenwärtig ein paar Ketten geschnappt, diese an dem brennenden Fahrzeug befestigt und dieses dann mit einem Traktor aus der Scheune ins Freie gezogen. Dort wurde das Feuer dann von seinen alarmierten Kameraden abgelöscht. Die Einsatzkräfte der Ortswehr Kleinburgwedel konnten die Einsatzstelle daher schnell wieder verlassen.

Zwischenzeitlich erreichte die Einsatzkräfte von der Regionsleitstelle der Hinweis auf einen zweiten Einsatz: In der Hannoverschen Straße soll es zu einem Wasserschaden gekommen sein. Ein Hilfeleistungslöschgruppenfahrzeug mit neun Einsatzkräften wurde daher direkt dorthin beordert.

Zu allem Überfluss bleib es nicht beim Beheben des Wasserschadens: Ein Verkehrsteilnehmer hatte beim Vorbeifahren der Einsatzstelle augenscheinlich seinen Vordermann übersehen und war aufgefahren, so dass sich die Feuerwehrkräfte nun zusätzlich um die Absicherung der Unfallstelle und auslaufende Betriebsstoffe kümmern mussten.

Gegen 10:15 Uhr konnten auch die letzten Kräfte der Ortsfeuerwehr Großburgwedel wieder ins Gerätehaus einrücken.

Wie möchten Sie kommentieren?

3 Kommentare

  • Sind die Jungs nicht klasse? Den Start ins Wochenende sollte man sich doch ruhiger wünschen.
    Hoffentlich muss der schaulustige Drauffahrer eine ordentliche Strafe zahlen.

  • Eine Frage – was war die Ursache für den Brand am Mähdrescher. Wenn ich einen Mähdrescher richtig im Kopf habe sind Flammen keine von den regulären Funktionen. Im Artikel wirkte es als sei es ganz normal, dass ein Mähdrescher anfängt zu brennen, wenn er läuft – das „sich verselbstständigen“ ist nicht genau ausgeführt. Gab es vielleicht eine Kabel- oder Motorbrand, oder eine andere Fehlfunktion? Worauf sollten Landwirtschaftliche Betriebe im Umgang mit den Landmaschinen achten um den nächsten potentiellen Großbrand zu verhindern?

    • Bastian Kroll

      Auf die Frage nach der Ursache wird hoffentlich die Polizei Antworten finden. Diese hat ihre Brandermittler dort schon hingeschickt. Wenn wir schreiben, dass er sich „verselbstständigte und startete“, dann sollte ein technischer Defekt augenscheinlich sein. Aber eben nicht bewiesen, deswegen schreiben wir das nicht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Loading Facebook Comments ...