Engensens Ortsbrandmeister Uwe Bahlke ernennt zwei neue Feuerwehrfrauen

Ortsbrandmeister Uwe Bahlke ernannte Julia Krenn (links) und Alexia Sonnenberg zu Feuerwehrfrauen.Foto: Dieter Siedersleben

Auf ein ruhiges Jahr mit zehn Einsätzen konnte Engensens Ortsbrandmeister Uwe Bahlke in seinem Jahresbericht während der Jahreshauptversammlung der Ortsfeuerwehr Engensen zurückblicken. Wenn auch nur wenige Einsätze, unter anderem von Sturmschäden wie auch einer längeren Ölspur berichtete er, so bedankte sich der Ortsbrandmeister bei seinen Einsatzkräften für ihr Engagement im vergangenen Jahr.

Denn auch mit wenig Einsätzen standen Aus- und Weiterbildungen an, Übungsdienste wurden durchgeführt und sich schließlich wieder auch im Ortsleben eingebracht. Der Maibaum wurde aufgestellt, das Osterfeuer ausgerichtet und der Laternenumzug durchgeführt. Für diese Tätigkeiten erhielten die Mitglieder der Ortsfeuerwehr insbesondere den Dank von Ortsbürgermeister Friedhelm Stein.

Fast 6000 Stunden kamen so an Dienststunden zusammen, wovon unter anderem die Jugendfeuerwehr 1611 Stunden und die Kleinlöschmeister 1433 Stunden erbrachten. Bei den Kleinlöschmeistern sind derzeit sieben Mädchen und elf Jungen, bei der Jugendfeuerwehr sind zehn Jungen und ein Mädchen aktiv. Drei Mitglieder konnten im vergangenen Jahr von der Jugendfeuerwehr in die Einsatzabteilung übernommen werden, berichtete  Jugendfeuerwehrwartin Merle Schneider.

So sprach Burgwedels Bürgermeister Axel Düker der Ortsfeuerwehr für ihren Einsatz in seinen Grußworten seinen Dank aus.

Neue Dienstgraden konnten ebenso verliehen werden: Ihren ersten Dienstgrad in der Feuerwehr erhielten Alexia Sonneberg und Julia Krenn, die sich nun Feuerwehrfrau nennen dürfen. Zum Oberfeuerwehrmann wurden Jan Stolzenberg und Jannis Borkiwitz ernannt, den Dienstgrad 1. Hauptfeuerwehrmann erhielt Hajo Harder und zum 1. Hauptlöschmeister wurde Uwe Borkowitz ernannt.

Als neue aktive Mitglieder konnte Ortsbrandmeister Uwe Bahlke zudem Dennis Karkossa und Götz Ansgar in die Ortsfeuerwehr aufnehmen.

Eine besondere Ehrung wurde zudem Heinz Schröder zuteil: Er wurde für seine nunmehr 40-jährige aktive Mitgliedschaft in der Feuerwehr mit dem  Niedersächsischen Feuerwehrehrenzeichen ausgezeichnet.

Wie möchten Sie kommentieren?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Loading Facebook Comments ...