Ortsfeuerwehr Großburgwedel wird zu brennendem Auto auf der A7 alarmiert

Nach den Löschmaßnahmen mit einem Schaumrohr wurde das Fahrzeug mit einer Wärmebildkamera kontrolliert.

Zu einem gemeldeten Pkw-Brand auf der A7 in Fahrtrichtung Hamburg wurde die Freiwillige Feuerwehr Großburgwedel am heutigen Sonntag, 17. mai 2020, kurz vor 15:30 Uhr alarmiert. Mit zwei Fahrzeugen und acht Einsatzkräften rückte die Ortsfeuerwehr Großburgwedel aus.

Auf Höhe des Rastplatzes Springhorst fanden sie einen bereits in Vollbrand stehenden Renault Megane vor. Mit dem Schnellangriff und rund 1500 Litern Wasser und Schaum löschten die ehrenamtlichen Brandbekämpfer unter Atemschutz das Feuer ab. Sie konnten allerdings nicht mehr verhindern, dass das Fahrzeug komplett ausbrannte.

Ersten Informationen zufolge soll das Fuer aufgrund eines technischen defektes ausgebrochen sein. Personen kamen nicht zu Schaden.

Für die Ortsfeuerwehr war der Einsatz mit dem Löschen des Feuers und einer anschließenden Kontrolle auf etwaige Glutnester noch nicht beendet. Im Gerätehaus zurückgekehrt mussten Geräte gereinigt und wieder einsatzbereit hergestellt werden, so dass schließlich nach rund drei Stunden das Einsatzende protokolliert werden konnte.

Wie möchten Sie kommentieren?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Loading Facebook Comments ...