Train the Brain – Das Gehirn braucht Futter

Das Hirn benötigt Arbeit und möchte mit Input gefüttert werden. So einfach kann man es ausdrücken. Wir Menschen brauchen gerade in Zeiten einer gewissen Anspruchslosigkeit, einer geistigen Verarmung und mangelnder Bildung ausreichend Hirnfutter. Ein natürlicher und persönlicher Anspruch, der einen Großteil der Menschen antreibt. Sich bilden oder sich auch mal gerne im direkten Vergleich gegen andere messen. Sich spielerisch weiterentwickeln und immer wieder neues Wissen aufnehmen. Noch nie war es so leicht, sein Gehirn zu trainieren. Die modernen Umsetzungen bieten uns die perfekten Werkzeuge an. Aktuelle Technologien sind beliebt, doch auch die klassischen Brettspiele erfreuen sich wieder großer Beliebtheit. Die sogenannten Trainiere-das-Hirn-Spiele oder mit anderen Worten ausgedrückt die Brain Training Games sind wieder auf dem Vormarsch.

Gehirnjogging ist wieder populär – Die besten Train the brain Games

Ob nun am Smartphone, am Tablet, direkt die PC-Version oder auf die klassische Art und Weise: Brettspiele haben immer noch ihren eigenen Reiz. Gerade hier ist der direkte Kontakt mit der Familie oder Mitstreitern wichtig. Die modernen Online Lösungen bieten eine Vielzahl an fremden Gegnern. 
In den letzten Jahren waren es hauptsächlich Online Games, die sich großer Beliebtheit erfreuten. Für Echtgeld spielen, die Casinobranche boomt mit Sicherheit auch heutzutage noch weiter. Hier ist ein perfektes Beispiel für die moderne Unterhaltung, mit der man Geldspiele zocken kann. Natürlich finden sich auch da einige Trainingsspiele, die Geist und Geschick fördern. Doch der Trend zu den Knobelspielen ist ersichtlich. Geldgewinnen steht nicht im Vordergrund und das Niveau der verschiedenen Aufgaben wächst stetig.

Die Top Five der Best Brain Training Games

Die erste Empfehlung ist eine Anwendung für ein Smartphone. Bei dieser App ist der Name auch gleich Programm. Train the Brain, wie passend doch ein Titel sein kann. Hier ist es eine Sammlung von insgesamt 30 kleineren Denkspielen, auch mentale Puzzle genannt. Der Anwender wird auf verschiedenen Ebenen beansprucht und die digitale Umsetzung ist schon eine vorteilhafte Angelegenheit. Hier wird der User gefordert und ein Durchmarsch durch die 30 Aufgaben ist nicht sofort umsetzbar, Hirnschmalz und Brainpower sind nötig.

Empfehlung Nummer zwei nennt sich Brain to go und zählt zu den klassischen Brett- und Gesellschaftsspielen. Hier können bis zu fünf Spieler im Alter von 8 bis 99 sich messen und viel Spaß haben. Dieser Titel ist ein Merkspiel, das auf einer bekannten Thematik beruht. Sich Gegenstände zu merken, ist eine großartige Übung. Und ist das alles noch in einer ansprechenden Optik verpackt, dann macht das Spielen mit der Familie oder Freunden zum Beispiel gleich noch viel mehr Spaß. Unterhaltung mit Anspruch auf Training des eigenen Gehirns, keine schlechte Alternative.

Nummer drei ist ein echter Klassiker und beliebt bei jung sowie alt. Dr. Kawashimas Gehirn-Jogging. Der Klassiker für die Konsole und ein Vorreiter einer ganzen Spielebranche. Die aktuelle Version dürfte bereits das zehnjährige Jubiläum erreicht haben. Die neuen Auflagen kombinieren viele verschiedene Aufgabenfelder miteinander. Abwechslung und die mentale Weiterbildung stehen hier klar im Vordergrund. Und das Spiel ist letztendlich an jede Altersstufe anpassbar. Ein großer Vorteil zum Beispiel, der für die Nutzung aller Familienmitglieder steht. Dr. Kawashimas Gehirn-Jogging ist seit 2006 ein fester Bestandteil in vielen deutschen Haushalten. Hier hat die gesamte Familie ihren Spaß.

Ein weiterer Klassiker ist ein leuchtender Plastikkasten. Vor zwanzig Jahren war er der Hit in den Kinderstuben und wird immer wieder gerne genutzt. Heute gibt es verschiedene Ausführungen und Anbieter, doch das Prinzip ist immer gleich. Vier Farben und ein willkürlicher Farbverlauf müssen nach getippt werden. Der Computer legt vor und der Mensch wiederholt einfach nur die Reihenfolge. Der Schwierigkeitsgrad steigert sich von Durchgang zu Durchgang. Auch hier gilt, wer sich gut Dinge oder Abläufe merken kann, der ist klar im Vorteil. Den Computer schlagen? Aussichtslos. Der Spaßfaktor ist hier erfreulich hoch. Zusammen mit Freunden oder der Familie ist das Spiel seit Jahrzehnten ein echter Partykracher. Das Spiel stärkt die Memofähigkeiten und bei regelmäßiger Nutzung wird das Gehirn trainiert, eine Verbesserung der Merkfähigkeit folgt schnell.

Eine letzte Empfehlung kommt aus der digitalen Welt. Lumosity – daily brain games. Über hundert Millionen Nutzer weltweit kennen und lieben diese App. 25 verschiedene Denksportaufgaben bilden das Grundgerüst der App. Kritisches Denken ist vorausgesetzt, hier werden problemorientierte Lösungen gesucht. Das gesamte Programm ist äußerst umfassend und schnelle Lösungen sind unwahrscheinlich. Der User wird gefordert und muss sich gedanklich in verschiedene Richtungen orientieren. Bei dieser App gibt es keine Altersbeschränkung und prinzipiell kann sich hier jede Altersstufe versuchen. Die digitale Welt bietet auch viele Herausforderungen für den Kopf an.

Was bringen Brain Training Apps wirklich?

Diese Frage ist berechtigt, denn ein ganzer Industriezweig steckt hinter den verschiedenen Games. Fakt ist, die Games bringen einiges an Schwung in das Oberstübchen, denn jeder Gedanke ist eine Bewegung nach vorne. Die unterschiedlichen Herausforderungen und verschiedenen Optionen sind eine Bereicherung für jeden Menschen. Alter und Vorbildung spielen keine Rolle. Hier geht es ums Lernen, um die Weiterentwicklung und die Schulung vieler verschiedener Fähigkeiten. Es gibt keine nachweisliche Statistik, die belegt, wer einmal am Tag Brain Games spielt, der hat schnell einen erhöhten IQ. Leider nein, aber die Einschätzung der eigenen Leistungen ist ein zuverlässiger Ergebnislieferant.

Doch welche Spiele gibt es eigentlich? Eine grobe Übersicht der verschiedenen Kategorien hilft dabei, den Überblick zu behalten. Eine Auflistung ist zum Beispiel hier zu finden. Die Herausforderungen für das menschliche Hirn sind von Generation zu Generation gewachsen. Neue Methoden und Hilfsmittel finden immer wieder neue Wege und letztendlich auch immer wieder ein neues Publikum. Ob nun als kurzweilige Unterhaltung oder langfristige Übungseinheit, die Nutzungsoptionen können frei gewählt werden. Im Endeffekt zählt jede Übung, jede Minute der geistigen Beschäftigung. Warum nicht das Smartphone nutzen und sich selber schulen, anstatt zum wiederholten Male die sozialen Netzwerke auf News zu überprüfen. Lernen bildet und Brain Training Apps oder auch Brettspiele erhöhen bei regelmäßiger Anwendung die geistigen Fähigkeiten. Eine schnelle Auffassungsfähigkeit hat noch niemanden geschadet. Sich Dinge besser merken zu können, das kann in vielen Lebenssituationen schon von Vorteil sein.

Wie möchten Sie kommentieren?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Loading Facebook Comments ...