Zeit für ein kleines Projekt

Foto: Bruna Noronha von Pexels

Manche Hausbesitzer gönnen sich im März oder April einen gründlichen Frühjahrsputz. Andere hingegen geben sich damit nicht ganz zufrieden, sie streben nach mehr. Statt geputzten Dachrinnen und sauberen Fenstern muss ein neuer Boden her oder sonst etwas am Haus oder am Garten verändert werden. Hauptsache es gibt genug zu tun, egal ob draußen oder drinnen.

Nehmen wir als Beispiel den Boden. Vielleicht ist ja das Parkett im Haus in einem Alter angekommen, in dem ein weiteres Mal abschleifen nicht mehr sinnvoll erscheint. Dann ist es Zeit, für Ersatz zu sorgen, in Form eines Vinyl- oder Laminatbodens beispielsweise. Optisch muss das nicht unbedingt einen großen Unterschied zum altbewährten Parkett bedeuten. Holzmuster stehen bei solchen Produkten definitiv auch zur Auswahl.

Der Kunststoffboden, der beim Auftreten nachgibt, lässt sich auch relativ einfach selber verlegen, sofern die nötigen Voraussetzungen erfüllt sind. Dazu zählt, dass der Boden möglichst eben sein sollte. Bei allfälligen Unebenheiten ist ein wenig Spachtelmasse das richtige Mittel, um ein wenig nachzuhelfen. Je moderner allerdings die Bausubstanz ist, desto eher kann man davon ausgehen, dass der Boden in einem Raum auch wirklich eben ist.

"My home is my Castle"

Die Engländer haben im Zusammenhang mit den eigenen vier Wänden ihre eigenen Vorstellungen. Sprichwörtlich überliefert fühlen sie sich erst so richtig wohl, wenn sich das Eigenheim anfühlt wie ein Schloss. Aufwändige Dekoration im Haus und ein gepflegter Rasen gehören da zweifelsohne dazu. Sie bedeuten aber auch eine Menge Aufwand.

Zusehen, wie auf einem Grundstück etwas Schönes entsteht kann man aber längst auch online, in spielerischer Form. Mit SimCity konnte man schon seit vielen Jahren sogar ganze Städte entstehen lassen, inklusive aller Herausforderungen, die dabei auftreten können. Abrufen kann man das Spiel bei EA unter https://www.ea.com/de-de/games/simcity. Heute sind es Titel wie „The Sims“ oder „Terraria“, bei denen man sozusagen Architekt und Bauherr gleichzeitig sein kann, ohne dabei selber einen Ziegelstein in die Hand nehmen zu müssen. Dass es Leute gibt, die gerne selber Dinge oder gar Häuser konstruieren, haben auch die Entwickler von Spielautomaten längst erkannt. So gibt es den Spielautomaten „Castle Builder“ von Microgaming mittlerweile schon in der zweiten Generation. Unter https://www.bonus.com.de/ findet man beispielsweise das LuckyDays Casino. Dort lassen sich die beiden Slots auch gleich selber ausprobieren. Auf den Walzen gibt es alles zu sehen, was es braucht, um ein Schloss zu bauen und es schön zu verzieren.

Auf Nummer sicher gehen

Bei aller Motivation für die anstehenden Arbeiten und Verschönerungen sollte aber die Sicherheit nicht zu kurz kommen. Die richtige Schutzausrüstung und intakte, gut gewartete Werkzeuge sind sehr wichtig, denn ansonsten wird aus einem kleinen Traum vielleicht viel zu schnell ein großer Albtraum. Wer also Großes vorhat, sollte mit seiner Motivation zunächst einmal dafür sorgen, dass die richtigen Voraussetzungen geschaffen sind. Mehr über die persönliche Schutzausrüstung in diversen Bereichen gibt es unter https://www.dguv.de/ifa/fachinfos/ zu erfahren.

Zum Glück sorgen die Anbieter der entsprechenden Produkte heute dafür, dass Käufer von Anfang an richtig informiert sind. Sollten Geräte beispielsweise nur mit Schutzbrille und Handschuhen benutzt werden, gibt es dazu auf der Verpackung oder in der Betriebsanleitung die nötigen Hinweise. Diese Hinweise sollten unbedingt befolgt werden, dann hat das kleine oder größere Heimwerkerprojekt bestimmt auch sein Happy End.

Wie möchten Sie kommentieren?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Loading Facebook Comments ...