Nach Gerichtsbeschlüssen: Region Hannover geht vors Oberverwaltungsgericht

Nach der Entscheidung des Verwaltungsgerichts Hannover vom heutigen Freitag, 2. April 2021, zu Ausgangsbeschränkungen in der Region Hannover (wir berichteten) wird die Region Hannover nun vor dem Oberverwaltungsgericht (OVG) in Lüneburg Beschwerde einlegen. Dies teilt die Region Hannover am Abend mit.

Das Gericht hatte den Eilanträgen von vier Antragstellern gegen die Ausgangsbeschränkung von 22 bis 5 Uhr stattgegeben. Da das Verwaltungsgericht Osnabrück am Tag zuvor für mehrere Gesundheitsämter eine Ausgangssperre bestätigt hat, sei es aus Sicht der Region Hannover notwendig, dass "das OVG Lüneburg hierzu aus Gründen größerer Klarheit entscheidet".

"Nach der OVG-Entscheidung wird feststehen, ob die Regelung in der Region Hannover weiter Bestand haben wird", teilt die Regionsverwaltung mit. 

Wie möchten Sie kommentieren?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Loading Facebook Comments ...