Nicht-invasive Faltenbehandlungen

Foto: Pexels

Prävention vs. Reduktion • Invasive vs. natürliche Behandlung • Was hilft wirklich gegen Falten?

Der Fachbereich Gesundheit der Region Hannover ist schon dagegen vorgegangen, dass Kosmetikstudios ohne dazugehörige Zulassung Anti-Aging-Behandlungen durchführen können, in denen die sogenannten Hyaluron-Pens angewendet werden. Die Stifte arbeiten mit Luftdruck und schießen so die Hyaluronsäure unter die Haut, die sonst mit Spritzen gesetzt wird. Ist man nicht korrekt geschult, kann das zu Fehlbehandlungen führen.

Wegen Gefahren wie dieser sind invasive Eingriffe gegen Falten, wenn überhaupt, die letzte Wahl. Viele bevorzugen heute natürliche, kosmetische Behandlungen gegen die Hautalterung. Aber was hilft ohne einen medizinischen Eingriff gegen das optische Altern?

Faltenentstehung

Die Genetik ist nur ein kleiner Teil, der den Alterungsprozess bestimmt. Stattdessen sind wir mit unserem Verhalten und unseren Umwelteinflüssen viel stärker daran beteiligt, ob und wie schnell Falten entstehen

Dass unsere Haut altert, ist eine Folge der freien Radikale. Sie sind Nebenerzeugnisse von Stoffwechselprozessen in unserem Körper und greifen nach und nach die Stabilität unserer Zellen an. Dieser sogenannte „oxidative Stress“ führt dazu, dass unsere Haut an Elastizität und Feuchtigkeit verliert und ihr Grundgerüst schwächer wird. 

Ganz reduzieren lässt sich diese Auswirkung der freien Radikale leider nicht, sonst hätten wir bereits das Mittel zur Unsterblichkeit gefunden. Aber wir haben durchaus Einfluss darauf, wie viele freie Radikale entstehen und wie stark sie ihren Einfluss ausüben können.

Faktoren, die das beeinflussen, sind:

·       UV- und Röntgenstrahlung

·       hohe, regelmäßige körperliche Anstrengung

·       Rauchen und Passivrauchen

·       Ernährung und Alkoholkonsum

·       Schlafverhalten

·       psychischer Stress

·       Kontakt mit Schadstoffen wie Schwermetallen

Gehen wir diesen Einflüssen aus dem Weg, tragen wir dazu bei, dass weniger freie Radikale entstehen und unser Körper so länger stark und gesund arbeitet. Das trifft auch auf unsere Haut zu. Im Biovolen Aktiv Moossalbe Test können wir erkennen, wie wirkungsvoll es sein kann, unsere Haut im Umgang mit Umwelteinflüssen zu unterstützen.

Arten von Falten

Falten, die durch diese Dinge begünstigt entstehen, sind grob in zwei Klassen eingeteilt:

Aktinische Falten Dynamische Falten
Falten durch Umwelteinflüsse Falten durch Mimik

Sind diese Falten zudem immer, ohne Gesichtsbewegungen, sichtbar, nennen sie sich statische Falten. Sie sind besonders tief und deshalb auch bei einem entspannten Gesicht zu sehen. Das ist ein Zeichen dafür, dass die freien Radikale die Kollagen- und Elastinstrukturen der Haut bereits zerstört haben. Sie sind die Hauptfalten, die wir verhindern wollen.

Prävention vs. Reduktion von Falten

Ohne einen medizinischen Eingriff lassen sich Falten nicht entfernen. Cremes helfen uns, wenn dann, dabei, Faltenbildung vorzubeugen oder die Falten optisch aufzufüllen. Durch das Aufpolstern und Glattziehen der Gesichtshaut durch die Wirkstoffe von Anti-Falten-Pflege wird die Tiefe der Falten vermindert. Akut hilft uns das dabei, die schon entstandenen Falten weniger auffällig zu gestalten.

Haben die Falten einen spezifischen Ursprung, können wir präventiv gegen sie vorgehen, indem wir ihn abmindern. Darauf zu achten, unsere Mimik nicht zu ausdrucksstark zu gestalten, um Dinge wie Lachfalten zu verhindern, wäre aber eine starke und unschöne Einschränkung. Stattdessen können wir uns auf Pflege konzentrieren, die unserer Haut dabei hilft gegen Umwelteinflüsse und Faltenbildung vorzugehen.

Dafür braucht sie Werkzeuge, um die von den freien Radikalen angegriffenen Ressourcen wieder aufzufüllen. Deshalb enthalten viele Anti-Falten-Produkte Inhaltsstoffe wie eigentlich natürlich in unserer Haut enthaltene Hyaluronsäure, die die Feuchtigkeitsschicht der Haut auffüllen und die Haut durch diese Polsterung glatter aussehen lassen.

Besonders wirksam ist es, bereits vor der Faltenbildung anzusetzen. Dabei helfen Cremes, die die Haut mit Feuchtigkeit versorgen und ihr dabei helfen, Schutz vor den schädlichen Umwelteinflüssen aufzubauen, die die Faltenbildung bekräftigen können.

Ein gutes Beispiel ist die bereits genannte Moossalbe. Sie füllt die Feuchtigkeitsreserven der Haut auf und macht sie so mit Hilfe von Wirkstoffen wie Hyaluron glatt und geschmeidig. Gleichzeitig stärkt der Moosextrakt die Zellkerne unserer Haut und unterstützt sie dabei, besser auf Umwelteinflüsse eingehen zu können. Damit hilft die Creme bei dynamischen und aktinischen Falten und beugt der Entstehung von statischen Falten vor.  

Fazit – Effektive Faltenbehandlung 

Viel wertvoller als die zeitweise Faltenreduktion ist die Fähigkeit der Anti-Falten-Behandlungen der Haut mehr Widerstandsfähigkeit zu geben, damit sie von sich aus gegen die Bildung künftiger Falten vorgehen kann. Deshalb ist die Anwendung von Mitteln wie der Moossalbe auch für junge Menschen und Menschen mit empfindlicher Haut empfehlenswert. Damit ist diese Art der Pflege das beste Mittel, um natürlich gegen Falten vorzugehen, ohne einen medizinischen Eingriff zu riskieren und hohe Kosten zu zahlen.

Feuchtigkeit und das Auffüllen der Ressourcen, die durch die freien Radikale aufgebraucht werden, sind der hilfreichste Ansatz, um unsere Haut vor Faltenbildung zu schützen. Wirkstoffe wie der Moosextrakt, Hyaluron und Lipidquellen wie Öle und Sheabutter helfen dabei, die Haut elastisch und straff zu halten und den Stress zu reduzieren, der durch schädigende Umwelteinflüsse auf unsere Haut ausgeübt wird.

Wie möchten Sie kommentieren?

Ein Kommentar

  • Gut zu wissen, dass man Falten auch nicht invasiv behandeln lassen kann. Bisher habe ich nur von Botox gehört. Ich kann mir vorstellen, dass die andere Variante auch sehr vorteilhaft sein kann.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Loading Facebook Comments ...