Wichtiges Auswärtsspiel in der 3. Tischtennis-Bundesliga für den TTK Großburgwedel

Die Nummer vier des TTK Großburgwedel, Sofia Stefanska, gewann beim Top 24 Ranglisten-Turnier des DTTB gegen ihre Konkurrentin Charlotte Schönau aus Fritzdorf klar mit 3:0.Foto: Horst Hillner

Nach der erwarteten 0:6-Niederlage am vergangenen Wochenende beim Tabellenführer TSV 1909 Langstadt II hat die 1. Damen-Mannschaft des TTK Großburgwedel in der 3. Tischtennis Bundesliga am kommenden Sonnabend, 19. März 2022, ein schweres Auswärtsspiel beim derzeit Tabellensiebten TTC GW Fritzdorf.

Die Fritzdorfer haben vergangene Woche gegen den SV DJK Holzbüttgen 6:4 gewonnen und sind somit erstmals am TTKG in der Tabelle vorbeigezogen. Überhaupt spielen sie eine beeindruckende Rückrunde. Waren sie nach der Hinrunde noch Tabellenletzter, haben die Damen des TTC die jüngsten drei Partien gegen Hannover 96, Kellinghusen und Holzbüttgen gewonnen beziehungsweise unentschieden gespielt und insgesamt 5:1 Punkte geholt. Nicht zuletzt durch die Mannschaftsverstärkung zur Rückrunde mit einer neuen Nummer 2 – Chloe Thomas mit 1831 TTR-Punkten. Dadurch rutschte die bisherige Nummer 2 – Stephanie Hofmann (1856 TTR-Punkte) – auf Platz 3 in der Mannschaft.

Dennoch ist der TTK Großburgwedel in der Begegnung durchaus nicht chancenlos. Im Hinspiel ging es 5:5 Unentschieden aus. Burgwedels Aida Rahmo (1972 TTR-Punkte) konnte die starke Nummer 1 – Hannah Schönau (1917 TTR-Punkte) – mit 3:2 schlagen. Und da auch Burgwedel mit Natalija Klimanova (1952 TTR-Punkte) eine neue Nummer 2 hat, rutschte Dijana Milosevic (1906 TTR-Punkte) auf Platz 3. Dort hat sie in der Rückrunde die beeindruckende Bilanz von 6:0 gespielt. Dazu kommt, dass das Duell der beiden an Position 4 spielenden Jugendlichen bisher immer für den TTK ausging. Sofia Stefanska (1828 TTR-Punkte) hat nicht nur im Hinspiel gegen Charlotte Schönau (1780 TTR- Punkte) mit 3:1 gewonnen, sondern auch 3:0 beim Top 24-Bundes-Ranglistenturnier der Jugend. Allerdings kann man Spiele im Tischtennis nicht vorher ausrechnen, aber eins ist gewiss: es wird eine spannende Partie mit Chancen auf beiden Seiten.

Mit dem Abstieg sollten beide Mannschaften aber nichts mehr zu tun haben, denn der TTVg WRW Kleve hat seine Mannschaft überraschend am 7. März zurückgezogen. Somit steht bereits ein Absteiger fest. Und der Tabellenvorletzte, SC Poppenbüttel, liegt bereits vier Punkte zurück und hat nur noch drei Spiele, eines davon gegen den Tabellenführer aus Langstadt.

Wie möchten Sie kommentieren?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Loading Facebook Comments ...