Online-Roulette: Wahrscheinlichkeiten & Quoten erklärt!

Beim Roulette spielen mathematische Zusammenhänge eine wichtige Rolle.

Roulette ist Glücksspiel in Reinform und erlaubt keinerlei spielerischen Einflüsse. Die Wetten können daher weder durch Geschick noch durch Können beeinflusst werden. Viel mehr fußt das Spielprinzip auf Wahrscheinlichkeiten und Quoten, denen mathematische Zusammenhänge zugrunde liegen. Es lohnt sich entsprechend, diese Zusammenhänge zu verstehen und zu verinnerlichen. Dabei spielt es keine Rolle, ob in einem terrestrischen oder digitalen Casino gespielt wird.

Gewinnchancen beim Roulette

Die Gewinnchance einer Roulette-Wette wird in der Regel in Prozent angegeben und zeigt an, in wie vielen Spielrunden die jeweilige Wette statistisch erfolgreich ist. Das gesamte Konzept basiert auf einer mathematischen Gleichung, die die Anzahl der im Kessel abgedeckten Felder durch die Gesamtzahl teilt – so viel zur oberflächlichen Theorie. Mehr Tiefgang über die Roulette-Wahrscheinlichkeiten verspricht das Branchenportal spielbank.com.de.

Wer sich mit den Gewinnchancen beschäftigt, wird über kurz oder lang auch auf die Auszahlungsquote stoßen. Sie symbolisiert das Verhältnis zwischen Gewinn und Einsatz. Bei der Berechnung der Quote wird die Null nicht berücksichtigt, wodurch der sogenannte Hausvorteil entsteht.

Hausvorteil – was ist das?

Der Hausvorteil ist die Einnahmequelle eines Casinos und ist sowohl in digitalen als auch in analogen Spielbanken ein Teil des Roulette. Das Haus generiert seinen Vorteil durch die Null im Kessel. Ihre Präsenz reduziert prinzipiell die Gewinnchancen des Spielers und sichert so den langfristigen Gewinn des Casinos.

Da die Null entscheidend für den Hausvorteil ist, bildet sie auch den wichtigsten und größten Unterschied zwischen dem Europäischen und Amerikanischen Roulette

  • Der Kessel im Amerikanischen Roulette hat neben der Null noch die Doppelnull, was einen höheren Hausvorteil (5,26 Prozent) zur Folge hat. Allgemein hat der Spieler eine Chance von 1/38 zu gewinnen und eine Chance von 37/38 zu verlieren, wenn auf eine einzelne Zahl gesetzt wird.
  • Im Europäischen Roulette gibt es nur eine Null. Dadurch ergibt sich ein relativ geringer Hausvorteil von 2,63 Prozent. Aus diesem Grund sollten Spieler im Idealfall diese Variante zocken, sollte die Auswahl bestehen.

Roulette: Gewinnwahrscheinlichkeiten nach Wettart

Wetten sind das A und O beim Roulette. Sie unterteilen sich in zwei Kategorien – in innere und äußere Wetten. Die beiden Begrifflichkeiten ergeben sich durch die Positionen der Felder auf dem Spieltisch.

Äußere Wetten und ihre Wahrscheinlichkeiten

Äußere Wetten werden über die Felder platziert, die außen auf dem Tableau angeordnet sind – daher die Namensgebung. Die äußeren Wetten basieren allesamt auf einer Eigenschaft. Dazu zählen z.B. Rot oder Schwarz, Gerade oder Ungerade sowie erstes, zweites oder drittes Drittel. Auch die Zahlen 1-18 oder 19-36 umfassen die äußeren Wetten. 

Die Gewinnwahrscheinlichkeit liegt im Europäischen Roulette (ER) bei 48,65 Prozent und im Amerikanischen Roulette (AR) bei 47,37 Prozent. Die Auszahlungsquote (AQ) beträgt 1:1.

Innere Wetten und ihre Wahrscheinlichkeiten

Die inneren Wetten sind deutlich komplexer und werden über die inneren bzw. mittigen Felder platziert. Ein Einsatz auf die verschiedenen Wetten ist relativ riskant, wird jedoch dadurch mit einer höheren Auszahlungsquote honoriert. Folgende innere Wetten gibt es im Roulette:

  • Eine Zahl: Es wird auf eine Zahl gesetzt. (ER: 2,7 Prozent / AR: 2,6 Prozent / AQ: 35:1)
  • Zwei Zahlen: Es wird auf zwei angrenzende Zahlen gesetzt. (ER: 5,4 Prozent / AR: 5,3 Prozent / AQ: 17:1)
  • Drei Zahlen: Es wird auf drei Zahlen in einer Reihe gesetzt. (ER: 8,1 Prozent / AR: 7,9 Prozent / AQ: 11:1)
  • Vier Zahlen: Es wird auf vier Zahlen gesetzt, die sich ein Eck teilen. (ER: 10,8 Prozent / AR:  10,5 Prozent / AQ: 8:1)
  • Basket: Diese Wette gibt es nur beim AR, da sie die Doppelnull einschließt. Gesetzt wird auf die obersten Zahlen 0, 00, 1, 2 und 3. (AR: 15,8 Prozent / AQ: 5:1)
  • Sechs Zahlen: Es wird auf sechs Zahlen gesetzt, die aus zwei Reihen zu je drei Zahlen bestehen. (ER: 16,2 Prozent / AR: 13,2 Prozent / AQ: 6:1)

Online- oder Offline-Roulette – wo liegen die Vorteile?

Roulette kann in digitalen und klassischen Casinos gespielt werden, die beide exklusive Vorteile mit sich bringen. 

Vorteile eines Online-Casinos

  • Bequemlichkeit: Viele Spieler haben nicht die Lust oder Zeit einem Casino vor Ort einen Besuch abzustatten und fühlen sich vor einem Bildschirm deutlich wohler. Zudem haben Online-Casinos rund um die Uhr geöffnet, was mehr Flexibilität und damit auch mehr Bequemlichkeit mit sich bringt.
  • Spieleauswahl: In Online-Casinos gibt es wesentlich mehr Roulette-Varianten als in klassischen Spielbanken. Die Top-Anbieter fügen ihrem Spieleangebot regelmäßig neue Games hinzu, so dass nie Langeweile aufkommt.
  • Bonusprogramme: Um neue Spieler anzulocken, bieten Online-Casinos sogenannte Willkommenspakete an, die meist einen prozentualen Aufschlag auf die erste Einzahlung sowie Freispiele gewähren.

Vorteile eines terrestrischen Casinos

  • Atmosphäre: Terrestrische Casinos versprühen einen einzigartigen Flair, der im Internet nicht imitiert werden kann.
  • Soziale Interaktion: Am Roulette-Tisch spielen in der Regel mehrere Personen, was soziale Interaktionen und eine positive Spielerfahrung nach sich zieht.
  • Spielerlebnis: Der Spielablauf beim realen Roulette kann zuweilen ganz anders als im Netz sein. So gibt es z.B. die Möglichkeiten des Kesselguckens. Dadurch verändert sich das Spielerlebnis.
  • Attraktionen: In terrestrischen Casinos geht es nicht ausschließlich um Glücksspiele. Restaurants, Ausstellungen oder Shows gehören ebenfalls zum Angebot.

Roulette im Online-Casino – Tipps & Tricks

Chancen, Wahrscheinlichkeiten, Hausvorteil und Auszahlungsquote verinnerlicht? Dann kann losgezockt werden, oder? Nicht ganz! Mit einigen nützlichen Roulette-Tipps lässt sich das persönliche Spielerlebnis zusätzlich optimieren.

  • Tipp #01: Im Idealfall sollte in einem Casino gespielt werden, dass die Surrender-Option anbietet. Sie erhöht die Gewinnchancen für Eins-zu-eins-Einsätze.
  • Tipp #02: Jedes seriöse Online-Casino bietet für seinen Roulette-Bereich kostenlose Demoversionen für die einzelnen Anwendungen an. Diese eignen sich ideal, um sich mit dem Spiel vertraut zu machen, ehe echtes Geld gesetzt wird.
  • Tipp #03: Das Payroll-Management ist enorm wichtig, um lange Spaß zu haben und die Gewinnchancen zu maximieren. Aus diesem Grund empfiehlt es sich, sich vor der Spielesession ein Limit zu setzen und besonnen mit dem Budget zu hantieren.
  • Tipp #04: Es ist fatal, seine erlittenen Verluste durch höhere Einsätze und durch eine aggressivere Spielweise kompensieren zu wollen. Es ist entsprechend wichtig, einen kühlen Kopf zu bewahren und seine Emotionen zu kontrollieren. Nur so lässt sich der Spielspaß lange erhalten.

Wie möchten Sie kommentieren?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Loading Facebook Comments ...