Autorenarchiv: Bastian Kroll (Über uns)

Minister Dr. Bernd Althusmann kommt zum Grünkohlessen der CDU Burgwedel

Auf Einladung des Landtagsabgeordneten Rainer Fredermann und der CDU Burgwedel kommt der stellvertretender Ministerpräsident des Landes Niedersachsen, Dr. Bernd Althusmann (CDU), nach Großburgwedel. Althusmann ist zugleich auf Niedersächsischer Minister für Wirtschaft, Arbeit, Verkehr und Digitalisierung.

Am Mittwoch, 9. Januar 2018, wird Althusmann um 18 Uhr im Restaurant Kokenhof bei der CDU im Rahmen eines Grünkohlessens sprechen. Auch der Inhaber des Kokenhofes, der Unternehmer Martin Kind aus Großburgwedel, hat sein Erscheinen zugesagt und wird ein Grußwort sprechen.

Interessierte Gäste sind bei der CDU willkommen. Eine Anmeldung ist notwendig bei Joachim Schrader unter 05139/3495 oder joachim_g_schrader@yahoo.de. Die Plätze sind begrenzt, CDU-Mitglieder werden bevorzugt, sonst nach Eingang der Anmeldungen.

Um der Küche des Kokenhofes die Arbeit zu erleichtern, ist bei Anmeldung bereits die Speise zu wählen: Grünkohl satt mit Bregenwurst und Kassler (17,50 Euro), Bunter Salatteller mit Hähnchenbruststreifen (14,50 Euro) oder Schweineschnitzel mit Bratkartoffeln und Marktgemüse (15,50 Euro).

„MALEREI!“: 31 Positionen an vier Ausstellungsorten

Die Malerei ist ein wandlungsfähiges Medium – oftmals totgesagt, vielfach "revolutioniert" und neu erfunden – ist sie nach wie vor von zentraler Bedeutung als zeitgenössische Ausdrucksform. Künstlerinnen und Künstler loten das Potential und die Grenzen der Malerei in immer neuen Varianten aus. Dies gilt auch für die in Hannover und der Region ansässigen Kunstschaffenden. Innerhalb des Spektrums der Kunst, die von großen Institutionen vorgestellt und vertreten wird, erscheint die Malerei allerdings verhältnismäßig randständig.

Dies ist Anlass für die Städtische Galerie Hannover (Kubus), die Gesellschaft für Kunstförderung in Niedersachsen (Galerie vom Zufall und vom Glück), die Region Hannover (Schloss Landestrost) und die Städtische Galerie Lehrte eine gemeinsame Präsentation zeitgenössischer Malerei zu initiieren. 31 Positionen aus Hannover und der Region werden gezeigt, die unterschiedliche Tendenzen und Themen behandeln, ohne dass die Ausstellung den Anspruch auf Vollständigkeit erhebt.

Die gemeinschaftliche Ausstellung der vier Institutionen macht die Vitalität und Zeitgenossenschaft malerischer Prozesse und Werke sichtbar. Von Formen der Abstraktion über subjektivistische Ausdrucksweisen bis hin zu Reflexionen über Realismus reichen die Themen. Dabei lassen sich die Werke nur bedingt festen Bereichen zuordnen, streifen und bearbeiten sie doch meist Aspekte mehrerer Kategorien. Auch in der Ausstellung werden verschiedene Themen nebeneinanderstehen, vielfach Konfrontationen erzeugen und überraschende Verwandtschaften offenbaren.

Gesamtliste aller Künstler, deren Arbeiten an einem oder mehreren Orten präsentiert werden: Margitta Abels, Degenhard Andrulat, Rolf Bier, Thomas Dillmann, Astrid Eggert, Norbert Fleischer, Ute Heuer, Markus Hutter, Burkhard Kern, Bernhard Kock, Walter Kreuzer, Ralph Kull, Ingo Lie, Hannes Malte Mahler, Karl Möllers, Asmus Petersen, Christian Riebe, Asta Rode, Frank Rosenthal, Zhang Rui, Ricardo Saro, Julia Schmid, Rüdiger Stanko, Maria Trezinski, Pepa Salas Vilar, Anette Walz, Jochen Weise, Giso Westing, Annette Ziss, Meike Zopf.

Die Ausstellung wird gemeinsam kuratiert von Christine Engelmann (Region Hannover), Julienne Franke (Städtische Galerie Lehrte), Anne Prenzler (Städtische Galerie KUBUS) und Giso Westing (Galerie Vom Zufall und vom Glück).

Die erste Eröffnung findet am Donnerstag, 17. Januar 2019, um 19 Uhr in der Städtischen Galerie KUBUS, Theodor-Lessing-Platz 2 in Hannover, statt. Dort sind die Bilder dann bis zum 3. März zu sehen.

Die Eröffnung in der Städtischen Galerie Lehrte, Alte Schlosserei 1, findet am Freitag, 18. Januar 2019, um 19 Uhr statt. Die Bilder sind bis 24. März dienstags bis freitags und sonntags von 14 bis 18 Uhr zu sehen. Künstlergespräche finden am Sonntag, 24. März 2019, um 15.30 Uhr statt.

Im Schloss Landestrost, Schlossstraße 1 in Neustadt am Rbg. ist die Ausstellung vom 16. Januar bis 3. März zu sehen. Eröffnet wird diese am Freitag, 25. Januar 2019, um 19 Uhr.

Unbekannte entsorgen Teppich hinter Wohnhaus

Von der Wiesenstraße in Großburgwedel aus betraten zwischen Montag, 3. Dezember 2018, 20 Uhr, und Dienstag, 4. Dezember, 8 Uhr, bislang unbekannte Personen das rückwärtige Grundstück eines Wohnhauses und entsorgten dort 20 Quadratmeter eines gebrauchten weißen Teppichs.

Zeugen, die sachdienliche Hinweise zu dem beschriebenen Sachverhalt und/oder Tätern geben können, werden gebeten, sich mit der Polizei in Großburgwedel unter der Telefonnummer 05139/991-0 oder jeder anderen Polizeidienststelle in Verbindung zu setzen.

Frauenfrühstück am 19. Dezember in Burgwedel

Am Mittwoch, 19. Dezember 2018 ist es wieder soweit: Das Frauenfrühstück geht in die letzte Runde in diesem Jahr. Es soll wie gewohnt dazu dienen, Frauen unterschiedlichen Alters mit und ohne Kinder(n) Raum zum informellen Austausch zu geben. In der Seniorenbegegnungsstätte, Gartenstraße 8 in Großburgwedel, findet das Frühstück zwischen 9:00 und 10:30 Uhr statt. Das Thema ist dieses Mal: "Wir machen‘s uns gemütlich zum Jahresende".

Interessierte Frauen sind willkommen, gerne auch angemeldet unter i.bendler@burgwedel.de oder telefonisch unter der Nummer 05139/8973123. Anmeldungen können bis zum 17. Dezember erfolgen, aber auch spontan Entschlossene sind willkommen. Mitgebrachtes Essen zur Vervollständigung des Buffets ist sehr gerne gesehen aber nicht zwingend. Das Frühstück ist für die Teilnehmerinnen kostenlos.

Friedenslicht im Kirchspiel von St. Marcus

Seit einigen Jahren lädt die evangelische Jugend der Kirchengemeinde St. Marcus zu den Aussendungsfeiern des Friedenslichtes ein. Eine Vorbereitungsgruppe bereitet diese unter dem Motto "Frieden braucht Vielfalt" vor.

Das Friedenslicht entzündet in Betlehem erreicht Wettmar über Wien und Hannover. Es wird auch in diesem Jahr unter anderem die Stadt Burgwedel und verschiedene Glaubensgemeinschaften symbolisch weitergegeben.

Die Aussendungsfeiern finden statt am 17. Dezember um 18 Uhr in der St. Marcus Kirche in Wettmar (warme Kleidung wird empfohlen), am 18. Dezember um 18.30 Uhr in der Kapelle in Engensen sowie am 19. Dezember um 18 Uhr in der Kapelle in Thönse.

Im Anschluss laden die Organisatoren zur Glühwein, Punsch und Keksen zu Gesprächen ein. Erfahrene Besucher bringen eine Laterne mit.

Mann auf Zebrastreifen angefahren und schwer verletzt: Der Autofahrer flüchtet

Ein Unbekannter hat am Freitagabend, 7. Dezember 2018, einen 84 Jahre alten Mann angefahren, als er einen Zebrastreifen an der Wedemarkstraße in Mellendorf überquert. Dabei ist der Mann schwer verletzt worden. Der Autofahrer flüchtete. Die Polizei sucht Zeugen.

Der 84 Jahre alte Mann aus Mellendorf befand sich nach Angaben der Polizei etwa gegen 20:10 Uhr in der Mitte des Zebrastreifens an der Wedemarkstraße nahe der Einmündung Schaumburger Straße in Mellendorf, als ein Auto herannahte. Dabei soll es sich um einen dunklen Kleinwagen, möglicherweise blau oder schwarz, gehandelt haben. Weitere Merkmale oder Beschreibungen des Fahrenden sind nicht bekannt.

Der Unbekannte erfasste den Mann, der infolgedessen schwer verletzt wurde. Dann flüchtete der Unfallverursacher in Richtung Fuhrberg. Die Polizei geht davon aus, dass sein Wagen Beschädigungen im Frontbereich aufweist. Der Mellendorfer wurde schwer verletzt mit einem Rettungswagen in ein Krankenhaus gebracht.

Zeugen, die Hinweise zum Unfallhergang beziehungsweise zum Verursacher und dessen Wagen geben können, werden gebeten, sich beim Verkehrsunfalldienst in Hannover 0511/109-1888 zu melden.

HHB unterliegt Rostock 20:26

Für den Handball Hannover-Burgwedel e.V. hat es im Spiel gegen den HC Empor Rostock nicht mit einem Punktgewinn geklappt. Der HHB unterlag in eigener Halle dem Tabellenführer 20:26 (10:15) und rutschte durch den Sieg des MTV Braunschweig auf einen Abstiegsplatz. Unterm Strich waren zu viele technische Fehler und eine schlechte Chancenauswertung die Ursache für die Niederlage.

Der HHB, der bis auf Stefanos Michailidis und Yamato Takahashi in Bestbesetzung auflaufen konnte, begann engagiert und lag nach vier Minuten mit 2:0 vor. Die Gäste brauchten ein wenig um in Schwung zu kommen. Sie schafften nach zehn Minuten aber den Ausgleich zum 3:3, um sich dann gleich auf 5:3 abzusetzen. In der Folge entwickelte sich ein munterer Schlagabtausch mit dem 6:6-Zwischenstand nach einer Viertelstunde. Nenad Bilbija kam in die Partie und sorgte mit einfachen Toren dafür, dass Empor nicht zu weit davonziehen konnte. Nach zwei technischen Fehlern des HHB konnten die Gäste aus einem 11:8 die sichere 13:8-Führung machen. Für die Gastgeber trafen jetzt Kay Behnke und Florian Freitag. Beim Stand von 15:10 für Rostock ging es in die Kabinen.

Auch in Halbzeit 2 hatte der HHB den besseren Start. Steffen Dunekacke und Philip Reinsch sorgten für den 12:15-Anschluss. Doch auch in der Folge ließen die Gastgeber wieder gute Einwurfmöglichkeiten aus und Rostock konnte sich bis auf 19:13 absetzen (41.). Nenad Bilbija und Christian Hoff konnten zwar verkürzen, der Vorsprung des HC lag jedoch immer bei vier bis fünf Toren. Die Gäste spielten ihre Angriffe in Ruhe zu Ende und waren trotz passivem Vorwarnzeichen oft erfolgreich. Der HHB spielte nicht so hektisch wie noch gegen Schwerin, rannte sich in der gut gestaffelten Rostocker Abwehr aber trotzdem immer wieder fest. Auch die Schlussoffensive verpuffte somit. Der 4-5 Torevorsprung des HC Empor hatte bis zum Ende Bestand. Fünf Minuten vor dem Ende war die Partie entschieden. Der 26:20-Sieg des Tabellenführers geht auch in der Höhe in Ordnung.

Der HC war an diesem Tag keineswegs die erwartete Übermannschaft. Um gegen das Spitzenteam erfolgreich sein zu können, hätte die Fehlerquote der Burgwedeler aber niedriger sein müssen. Fazit: 26 Gegentore waren deutlich besser als zuletzt, 20 geworfene Tore aber auch zu wenig.

Am kommenden Sonnabend geht die Heimspielserie des HHB mit der Partie gegen Oranienburg zu Ende. Das Spiel gegen die Mannschaft aus dem Norden Berlins ist gleichzeitig die Auftaktpartie der Rückrunde. Aus dem Hinspiel hat der HHB nach der knappen Eintoreniederlage noch eine Rechnung offen.

HHB: Pascal Kinzel, Mustafa Wendland – Florian Freitag (2), Thomas Bergmann, Christian Hoff (1), Julius Mücke, Marius Kastening, Lennart Koch (3), Luca Born, Kay Behnke (3), Nenad Bilbija (8/1), Philip Reinsch (1), Artjom Antonevitch und Steffen Dunekacke (2).

Unter Alkoholeinfluss gegen Baum: Fahrzeug brennt komplett aus

Ein 26-Jähriger befuhr am heutigen Sonntag, 9. Dezember 2018, kurz vor 5 Uhr mit seinem Pkw die L 381 von Fuhrberg in Richtung Großburgwedel. Hier kam er nach rechts von der Fahrbahn ab und prallte gegen einen Baum. Der Pkw Opel fing anschließend Feuer und brannte vollständig aus. Das Fahrzeug wurde durch die Freiwillige Feuerwehr Fuhrberg gelöscht. Der Fahrer kam mit leichten Verletzungen in das Krankenhaus in Großburgwedel. Da er unter Alkoholeinfluss stand, wurde die Entnahme einer Blutprobe angeordnet.

Der Nikolaus und die Feuerwehr in Wettmar: Tradition in Rot

An jedem anderen Tag im Jahr wäre seine Anwesenheit mehr als überraschend gewesen, aber am vergangenen Donnerstag war sie so ersehnt, erhofft und gänzlich normal: Der Nikolaus erfreute im ganzen Land die Kinderherzen mit seinem Erscheinen und Gaben. Auch den Termin am Feuerwehrhaus in Wettmar hat sich der bärtige Mann in seinem Kalender eingetragen und ließ sich von den anwesenden Kindern nicht lange bitten, sich zu zeigen. Der Musikzug der Ortsfeuerwehr stimmte zunächst mit weihnachtlichen Melodien auf das bevorstehende Ereignis ein und erspielte so ein besinnliches Stimmungsbild.

Anschließend war es dann soweit: Gemeinsam mit Ortsjugendfeuerwehrwart Ingo Bähre riefen Kinder und Eltern gemeinsam lautstark vor den weihnachtlich dekorierten Einsatzfahrzeugen nach dem Hauptakteur: "Lieber, guter Nikolaus – komm herbei zum Feuerwehrhaus!" Dieser spannte seine jungen Fans auch nicht allzu lange auf die Folter und erschien mit den gut gefüllten Kinderstiefeln in der illustren Runde. Da Knecht Ruprecht schon in den wohlverdienten Feierabend gegangen war, wurde der Nikolaus von Mitgliedern der Jugendfeuerwehr begleitet, um ihm beim Verlesen der Namen und austeilen der Stiefel behilflich zu sein.

In der Zwischenzeit konnten sich die Eltern bei Glühwein oder auch Winterpunsch über die Geschehnisse dieses besonderen Tages austauschen oder sich näher über ihre Ortsfeuerwehr in Wettmar informieren. Unter den Musikzugklängen genossen die Familien den frühen Abend für einen gemeinsamen gemütlichen Ausklang. In diesem Sinne wünschen alle Ortsfeuerwehren Burgwedels eine schöne Adventszeit und ein frohes und besinnliches Weihnachtsfest.

Harm Hanebuth wird für 70 Jahre Singetätigkeit vom Chorverband ausgezeichnet

Harm Hanebuth ist für 70 Jahre Singetätigkeit vom Chorverband Niedersachsen-Bremen mit Ehrennadel und Urkunde ausgezeichnet worden. Das musikalische Gen hatte der in Großburgwedel geborene Sohn eines Landwirts, der in Oldhorst lebt, von der Familie geerbt. Mit 14 Jahren sang er im Kirchenchor, war jüngstes Mitglied im Männergesangverein "Concordia" Großburgwedel, den er Ende der 1960er Jahre zeitweise leiten durfte, und später im Farster Chor. Auf seine frühe Zeit im Großburgwedeler Männerchor blickte Harm Hanebuth mit Stolz und Wehmut zurück. Der feierliche Rahmen für seine Ehrung, die der Vereinsvorsitzende Wilfried Jäschke vollziehen durfte, war gegeben. Im Gasthaus Am Markt wurde nämlich die Weihnachtsfeier des MGV "Concordia" Großburgwedel veranstaltet. Musikalisch umrahmt wurde sie von der Chorgemeinschaft Großburgwedel-Wettmar, die dem Publikum unter der Leitung von Chorleiter Matthias Blazek schöne mehrstimmige, weihnachtliche Chorsätze dargeboten hat. Auf besonderen Wunsch gab es zum Schluss auch noch einmal das Lied "Bajazzo". 
Weiter blättern »