Autorenarchiv: Bastian Kroll (Über uns)

Radfahrerin wird bei Zusammenstoß mit Pkw schwer verletzt

Am heutigen Dienstag, 24. April 2018, gegen 12 Uhr, ist eine 60-Jährige mit ihrem Pedelec an der Straße Am Mühlenfeld in Großburgwedel mit dem Mercedes eines 82 Jahre alten Mannes kollidiert und dabei schwer verletzt worden.

Nach bisherigen Erkenntnissen der Polizei war die Dame mit ihrem Staiger Pedelec verbotenerweise auf dem Gehweg entlang der Straße Am Mühlenfeld in Richtung der Kokenhorststraße unterwegs.

Nachdem sie die Straße Mühlenhagen passiert hatte, bemerkte sie zu spät, dass der 82-jährige Autofahrer mit seiner E-Klasse vorwärts aus einer Grundstückszufahrt fuhr. Trotz einer sofortigen Vollbremsung des Seniors, konnte er einen Zusammenstoß mit der noch ausweichenden Frau nicht mehr verhindern. Im weiteren Verlauf stürzte die Isernhägenerin auf die Straße und zog sich dabei schwere Verletzungen zu. Ein Rettungswagen transportierte die 60-Jährige zur stationären Behandlung in eine Klinik.

Nach Schätzungen der Polizei ist an den beiden Fahrzeugen ein Gesamtschaden in Höhe von 2 000 Euro entstanden

Wettmar tanzt in den Mai

Am kommenden Montag, 30. April 2018, veranstaltet der Schützenverein "Gut Ziel" Wettmar wieder einen Tanz in den Mai für jedermann mit Musik vom Plattenteller, Sektbar, Getränke und Snacks zu kleinen Preisen im Schützenhaus Wettmar, Heierdrift. Beginn ist um 20 Uhr, der Einlass bis 21 Uhr. Karten zum Preis von 5 Euro gibt es nur im Vorverkauf dienstags 19.30 bis 21.30 Uhr im Schützenhaus und im Kiosk "Unter Den Eichen" zu den bekannten Öffnungszeiten.

Die Kataloge sind da: Startschuss für „Kunst in Bewegung“ am 26. und 27. Mai

Am vergangenen Freitag trafen sich der Großteil der teilnehmenden Künstler von "Kunst in Bewegung" (KiB), das in diesem Jahr zum 12. Mal von der Interessengemeinschaft Großburgwedeler Kaufleute veranstaltet wird, zur Katalog- und Plakatverteilung.

In geselliger Runde – mittlerweile ist man eine Künstlergemeinschaft geworden, die jährlich durch neu KIB-Teilnehmer anwächst – wurde schon mal in den begehrten Ausstellerkatalogen geblättert und freute man sich über weiteres Werbematerial wie Karten und Aufkleber, um diese für sich zu nutzen und zu verteilen. Das Orga-Team (Elke Seitz, Maria Hausknecht und Kalle Schridde) beantwortete noch offene Fragen zu Organisation, Schaufenstergalerie und der offiziellen KiB-Eröffnung, die in diesem Jahr erstmal durch eine kleine Veranstaltung mit Bürgermeister Axel Düker und einem Gläschen Sekt am 26. Mai 2018 um 12.30 vor dem Amtshof stattfindet. Hierzu sind alle eingeladen: Künstler, Mitmacher und Besucher.

Die Besucher und Kunstinteressierten können sich schon vorher ein kleines "Bild" von KiB machen, einerseits im Katalog, aber auch beim Bummeln durch die Schaufenstergalerie, die am 5. Mai am Stand des Orga-Teams am Landmarkt eröffnet wird. Von 10 bis 12 Uhr werden dort auch Kataloge verteilt und vom Orga-Team Fragen beantwortet. Drei Wochen lang, bis zum Kunstwochenende, sind repräsentative Bilder und Beispiele kunsthandwerklichen Schaffens in etlichen Großburgwedeler Geschäften zu sehen.

Am KiB-Info-Stand wird am 5. Mai ebenfalls auf den am KiB-Wochenende stattfindenden Bilderrahmen-Fotowettbewerb aufmerksam gemacht. Die Besucher sind aufgefordert, von beziehungsweise zusammen mit 12 im Stadtgebiet verteilten großen orangefarbenen Bilderrahmen bei Ihrem KiB-Besuch kreative Fotos zu machen. Es gibt auch etwas zu gewinnen.

Altkleidercontainer werden aufgebrochen

Auf dem Wertstoffsammelplatz Auf der Ramhorst in Großburgwedel wurden zwei Altkleidercontainer aufgebrochen. Dieses wurde am gestrigen Montag, 23. April 2018, um 19:30 Uhr festgestellt.

Der Inhalt wurde teilweise davor verstreut. Ob Altkleider entwendet wurden, ist nicht bekannt.

Zeugen, die sachdienliche Hinweise zu dem beschriebenen Sachverhalt und/oder Tätern geben können, werden gebeten, sich mit der Polizei in Großburgwedel unter der Telefonnummer 05139/991-0 oder jeder anderen Polizeidienststelle in Verbindung zu setzen.

Novum beim Sportabzeichen: TSG veranstaltet Wettbewerb zwischen den Vereinen

Die eigene Fitness jährlich auf den Prüfstand stellen – diese Gelegenheit nutzen viele Sportinteressierte beim Ablegen des Deutschen Sportabzeichens, das die Turnerschaft Großburgwedel (TSG) seit vielen Jahren erfolgreich anbietet.

Neben der Kontrolle der individuellen Leistungsfähigkeit und dem Erwerb des Abzeichens in den Farben Bronze, Silber oder Gold punkten die Absolventen ab diesem Jahr auch für ihren Burgwedeler Heimatverein, da sie automatisch am Wettbewerb zwischen den Vereinen teilnehmen, den die TSG ab dieser Saison neu ins Leben ruft.

Das Ranking zur Ermittlung der Platzierungen aller 31 Burgwedeler Vereine ergibt sich aus dem Verhältnis der jeweiligen Sportlerinnen und Sportler, die das Abzeichen bis zum Jahresende erfolgreich ablegen und den Mitgliederzahlen, die von den Vereinen beim Landessportbund gemeldet sind.

"Wir möchten weitere Sportlerinnen und Sportler sowie Vereine für das Deutsche Sportabzeichen begeistern und zum Mitmachen animieren", schwärmt TSG-Vorsitzender Uli Appel von der neuen Idee des Wettbewerbs der Burgwedeler Vereine, die auch bei den Organisatoren und Prüfern auf große Zustimmung stößt. Für den Vorsitzenden des Sportrings Burgwedel, Ulli Friedrich, ist der neue Wettbewerb "eine weitere kommunikative Plattform, die es Sportlerinnen und Sportlern wie auch Funktionsträgern ermöglicht, sportartunabhängig und vereinsübergreifend ins Gespräch zu kommen." Ausgelobt sind Pokale sowie Preise für die Plätze 1 bis 5.

Im Saisonverlauf vom 2. Mai bis 26. September haben Jugendliche, Erwachsene und Kinder, die im Jahresverlauf das 6. Lebensjahr erreichen, jeden Mittwoch ab 18:15 Uhr die Möglichkeit, die Leistungsnachweise in vier verschiedenen Disziplinen aus den Bereichen Ausdauer, Kraft, Schnelligkeit und Koordination entsprechend ihres Alters auf dem Sportplatz "Auf der Ramhorst" abzulegen. Durch die Bandbreite in den angebotenen Auswahlmöglichkeiten innerhalb der Disziplingruppen sollt jede/r genau die optimale Sportart finden.

Jeweils am letzten Sonnabend eines Monats stehen zudem von 11 bis 13 Uhr Prüfer im Freibad Großburgwedel bereit, um die Schwimmzeiten zu stoppen. Ein Schwimmnachweis wird zum Prüfungsbeginn von den Kindern erwartet, dann erst wieder mit 18 Jahren und als Erwachsener nur alle fünf Jahre. Die Prüfungstermine für das Radfahren sind für den 10. Juni und 2. September vorgesehen.

Eine Mitgliedschaft in der TSG oder einem anderen Vereine ist nicht erforderlich.

Weitere Informationen sind bei der TSG-Sportabzeichen-Obfrau Semra Schulz per Telefon unter 05139/895542 oder in der TSG Geschäftsstelle unter der Telefonnumer 05139/3490 erhältlich.

1. Pedelec-Tour des ADFC Burgwedel

Am Sonnabend, 5. Mai 2018, bietet der ADFC Burgwedel eine etwa 25 bis 30 Kilometer-Radtour, zum Erfahrungsaustausch und der Weitergabe nützlicher Hinweise beim Betrieb mit einem Pedelec/E-Bike an.

Es wird sich um 14 Uhr auf dem Domfrontplatz/Rathausplatz in Großburgwedel getroffen und anschließend nur auf Rad- und gut ausgebauten Wirtschaftswegen gefahren. Bei kleinen Zwischenstops ergibt sich die Gelegenheit, Erfahrungen auszutauschen. Die Rückkehr ist spätestens gegen 17:30 Uhr geplant.

Jeder Teilnehmer fährt auf eigene Gefahr und sorgt selbst für Verpflegung und Getränke. Wenn sich die Möglichkeit ergibt, kann in einem Cafè ein kleiner Kaffeestop eingelegt werden.

Auch Nicht-Mitglieder des ADFC und Radler mit Normal-Fahrrädern sind gern gesehen. Von Nicht-Mitgliedern wird eine Spende von 2 Euro erwartet. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

Weitere Informationen gibt es bei Manfred Obermann, Telefon 05139/8543 oder per Mail an manfred.obermann@htp-tel.de.

Ligaerhalt ist perfekt: Der HHB fährt unnötige Niederlage in Rostock ein

Auch wenn der Klassenerhalt in der 3. Liga Nord für den Handball Hannover-Burgwedel (HHB) seit Sonnabend feststeht, war Trainer Jürgen Bätjer mit dem Wochenende alles andere als zufrieden. Grund dafür war der pomadige Auftritt seiner Mannschaft beim Auswärtsspiel in Rostock. Der HHB unterlag dem HC Empor mit 31:35 (12:13).

Nach den Niederlagen von Fredenbeck gegen Flensborg und Barmbek in Springe stand der Klassenerhalt für den HHB schon am Sonnabend fest. Somit konnte die Partie beim noch in Abstiegsnot stehenden HC Empor Rostock entspannt angegangen und eigentlich befreit ausgespielt werden. Die Burgwedeler taten sich vor 650 Zuschauern in der OSPA-Arena jedoch von Anfang an schwer und kamen über die gesamte Spielzeit nie richtig in Schwung. HHB-Spielmacher Florian Freitag verletzte sich früh am Unterkiefer und musste lange gehandelt werden. Auch wenn beim HHB vieles Stückwerk blieb und die Rostocker fast aus jedem Wurf einen Treffer erzielen konnte, lag der Gast zur Halbzeit nur mit 12:13 hinten.

Nach der Pause änderte sich zunächst nichts am knappen Spielverlauf. Die Gastgeber legten immer vor, der HHB konnte aber jeweils ausgleichen. 17:17, 21:21 und 25:24 waren die Zwischenstände. Auch sechs Minuten vor dem Ende war die Partie beim 28:28 noch völlig offen. In dieser Phase zeigte der Gastgeber aber viel mehr Leidenschaft und einen unbändigen Siegeswillen. Die Rostocker erzielten vier Treffer in Folge, zogen binnen vier Minuten auf 32:28 davon und ließen sich den verdienten Heimsieg nicht mehr nehmen. Nach 60 Minuten ging der HC Empor als 35:31-Sieger über die Ziellinie und feierte anschließend ausgelassen den Klassenerhalt.

HHB-Trainer Jürgen Bätjer war nach der Niederlage entsprechend bedient: "Über das Auftreten meiner Mannschaft und die Einstellung zum Spiel müssen wir reden. So geht das nicht, damit bin ich keineswegs einverstanden. Ich will jedes Spiel gewinnen, ob alle meiner Spieler heute das gleiche Ziel hatten, stelle ich in Frage. Rostock war keineswegs überragend wie zuletzt Springe und eine durchschnittliche Leistung hätte heute gegebenenfalls sogar schon ausgereicht. Das was wir hier abgeliefert haben, war aber unterdurchschnittlich. In der Abwehr bekommen wir keinen Zugriff und unsere Torhüter fassen kaum einen Ball an. 35 Gegentore sind deutlich zu viel, mit 31 im Angriff kann ich gut leben. Auch wenn wir den Klassenerhalt gesichert haben, ist die Saison noch nicht zu Ende. Wir haben noch zwei Begegnungen zu absolvieren und ich erwarte bis zur letzten Spielminute der Saison 100 Prozent Einsatz und Leidenschaft. Entsprechend werden wir beim Training wieder einen Gang höher schalten müssen."

HHB: Pascal Kinzel, Colin Räbiger – Florian Freitag (3), Stefanos Michailidis (2), Steffen Fischer (2), Timo Paternoga (2), Thomas Bergmann (5), Maurice Herbold (13/6), Kay Behnke, Steffen Dunekacke (3), Justin Magnus Behr (1) und Dennis Weit.

TSG-Handballer suchen Verstärkung

Die Handballabteilung der Turnerschaft Großburgwedel (TSG) ist mit rund 200 Sportlerinnen und Sportlern sowie zehn Mannschaften im aktiven Punktspielbetrieb die größte Ballsportabteilung des Vereins und auf der Suche nach personellen Verstärkungen in den Bereichen Schiedsrichter, Trainer und Spieler.

Gesucht werden jeweils eine Trainerin oder ein Trainer für die männliche E-Jugend und ein Co-Trainer für die 2. männliche B-Jugend. Ebenfalls möchte die Mannschaft der männlichen A-Jugend ihren Kader mit Spielern der Jahrgänge 2000 und 2001 erweitern.

Auch die Handball-Schiedsrichter der TSG würden sich über Verstärkung freuen. Für die Ausbildung als Schiedsrichter kommen sowohl Handballer mit Vorkenntnissen als auch Newcommer, die bislang mit dem Handballsport keine Berührung hatten, in Frage. Die Ausbildungskosten für Schiedsrichter bei Übernahme einer Schiedsrichtertätigkeit werden hierbei durch den Verein übernommen.

Interessenten für die diversen Aufgaben melden sich bitte bei Handballabteilungsleiter Holger Sbresny über die Geschäftsstelle der TSG unter der Telefonnummer 05139/3490 oder per Mail an handball@tsg-info.de.

Fahrrad-Registrierung in Großburgwedel

Ist ein Fahrrad codiert oder registriert, hat man nicht nur eine größere Chance, es bei einem Diebstahl zurück zu bekommen, sondern Diebe werden möglicherweise auch abgeschreckt.

Der ADFC Burgwedel bietet am Freitag, 4. Mai 2018, von 14:30 bis 16:30 Uhr in Kooperation mit der Polizei in der Seniorenbegegnungsstätte, Gartenstraße 10 in Großburgwedel, eine kostenlose Registrierung von Fahrrädern an.

Dabei werden die Eigentümer- und Fahrraddaten aufgenommen und bei der Polizei gespeichert. Zusätzlich wird am Fahrrad gut sichtbar ein individueller Registrierungsaufkleber angebracht.

Eine vorherige telefonische Anmeldung ist unbedingt erforderlich und soll einen zügigen Ablauf ohne lange Wartezeiten ermöglichen. Anmeldungen bitte an Robert Lindner vom ADFC Burgwedel, Telefon 0151/57271220. Mitzubringen sind neben dem Fahrrad der Personalausweis und möglichst ein Kaufbeleg für das Fahrrad.

Der ADFC weist darauf hin, dass nur Fahrräder mit einer Rahmennummer registriert werden. Das früher übliche Eingravieren wird wegen möglicher Beeinträchtigung der Herstellergarantie nicht mehr durchgeführt.

Weiter blättern »