Autorenarchiv: Bastian Kroll (Über uns)

Auswärtswochenende in der 3. Tischtennis-Bundesliga

Am vergangenen Wochenende verlor die neu formierte Bundesliga-Mannschaft des Tischtennis-Klubs Großburgwedel (TTKG) um Dijana Holokova ihr Auftaktspiel gegen den TTC Staffel aus Limburg erwartungsgemäß mit 3:5. Corona-bedingt werden diese Saison keine Doppel gespielt und es ging sofort mit den Einzeln im oberen Paarkreuz los. Burgwedels Nummer eins verlor 0:3 gegen die 16-jährige Leonie Berger während Anne Sewöster beim 1:3 immerhin einen Satz gegen die starke Katharina Michajlova einheimste.

Dann gewann Emilija Riliskyte gegen die Abwehrspielerin Li Tingzhuo 3:1 und Burgwedels Neuzugang, Sofia Stefanska, verlor 1:3 gegen Anne Bundesmann. So stand es zur Pause 1:3 gegen den TTK Großburgwedel. Wobei sich die 16-jährige Stefanska, die erst kürzlich in den Bundes-Jugendkader aufgenommen wurde, beachtlich schlug. Den ersten Satz gewann sie 11:8 und führte im zweiten bereits mit 4:0, doch dann kamen die Nerven und das Spiel kippte.

Nach der Pause verlor Holokova 0:3 gegen Michajlova während die ebenfalls neu hinzugekommene Anne Sewöster klar gegen Berger mit 3:0 gewann. Als Riliskyte dann in einem harten Kampf gegen Bundesmann im fünften Satz mit 11:5 gewann stand es insgesamt 3:4 und ein Unentschieden wäre noch möglich gewesen. Aber Stefanska hatte im letzten Spiel der Partie gegen die Abwehrspielerin Li keine Chance und verlor deutlich mit 0:3, so war dann doch die erwartete Niederlage gegen das starke Team aus Limburg eingetreten, wenn auch nur knapp mit 3:5.

An diesem Wochenende geht es für die Bundesliga-Frauen zuerst am Sonnabend nach Witten zum DJK Blau-Weiß Annen. In der vergangenen Saison gingen beide Spiele verloren, so dass dort die Chancen vermutlich schlecht stehen. Zumal sich Annen auch noch extrem verstärkt hat. Die letztjährige Nummer eins, Oxana Fadeeva, spielt nur noch an drei. Selbst die Nummer vier, Su Yan, hat noch 2035 TTR Punkte. "Sollte die Mannschaft vollzählig antreten, ist sie in dieser Saison in der Liga unschlagbar", sind sich die TTKG-Verantwortlichen sicher.

Interessanter sei dagegen die Partie am Sonntag in Kleve. Der Aufsteiger hat zwar seine ersten beiden Spiele gegen Hannover 96 und Langstadt II klar verloren und steht nun auf dem letzten Tabellenplatz. Allerdings hat in beiden Begegnungen nur die zweite Mannschaft gespielt. "Es kommt also drauf an, wer gegen uns antreten wird. Die eigentliche Nummer eins, Aya Umemura, hat 2086 Punkte, ist also eine der stärksten Spielerinnen in der Liga. Und an zwei ist als Reservespielerin Jie Schöpp gemeldet. Sie ist ehemalige deutsche Nationalspielerin und Damen-Bundestrainerin. Es wird also eine Überraschung, gegen wen die TTKG-Damen letztlich spielen werden. Davon hängt im Grunde alles ab", so das Team des TTKG.

Pilzexkursion mit dem Nabu

Der Nabu Burgwedel und Isernhagen wagt auch in diesem Jahr eine Pilzexkursion. "Trotz der bisherigen Trockenheit werden wohl von den Teilnehmern genügend unterschiedliche Pilze auf einem kleinen Streifzug durch den Wald gefunden werden, die dann von dem jungen Pilzexperten Eike Heinemann noch an Ort und Stelle benannt und erklärt werden", so der Nabu-Ortsverein.

Eine Pilzsammlung für Topf und Pfanne für einen anschließenden gemeinsamen Verzehr ist nicht vorgesehen, weil dafür kein passender Raum verfügbar ist. Die Pilzexkursion findet am Sonntag, 27. September, statt. Treffen ist um 9.30 Uhr auf dem Domfrontplatz in Burgwedel. Von dort geht es mit Autos in den Wald. Jeder Teilnehmer zahlt 5 Euro, auch die Nabu-Mitglieder, und bringt seine Corona-Maske mit. Die Exkursion soll um 13 Uhr beendet sein.

Wertvoller Goldring wird in Schmuckgeschäft gestohlen

Zu einem Diebstahl ist es am vergangenen Freitag, 18. September 2020, gegen 10:30 Uhr in einem Schmuckgeschäft in der von-Alten-Straße gekommen.

Nach Angaben der Polizei hatten zwei Personen, ein Mann und eine Frau, in dem Geschäft diverse Goldketten zeigen lassen. Hierbei nutzten sie die Gelegenheit und stahlen einen wertvollen Goldring. 

Die beiden Personen sollen nach Angaben der Polizei eine südländische Erscheinung gehabt haben.

Zeugen, die Beobachtungen im Zusammenhang mit dem genannten Sachverhalt gemacht haben oder Hinweise zu den bislang unbekannten Tätern geben können, werden gebeten, sich mit dem Polizeikommissariat Großburgwedel unter der Rufnummer 05139/9910 oder jeder anderen Polizeidienststelle in Verbindung zu setzen. Hinweise werden auch online unter www.onlinewache.polizei.niedersachsen.de unter dem Menüpunkt "Hinweis geben" entgegen genommen.

Unfall in der Hannoverschen Straße

Am vergangenen Freitag, 18. September 2020, gegen 12:40 Uhr übersah nach Informationen der Polizei eine 79-jährige Autofahrerin in der Hannoverschen Straße in Großburgwedel einen von rechts kommenden, vorfahrtsberechtigten Pkw Mercedes, so dass es zur Kollision beider Fahrzeuge kam. Der Beifahrer im Mercedes wurde hierbei leicht verletzt, wie ein Polizeisprecher mitteilt. An beiden Autos entstand nach Angaben der Polizei Sachschaden. Der Einsatz eines Rettungswagens war nicht notwendig.

Ortrud Wendt ist die Bürgermeisterkandidatin der CDU Burgwedel

Am gestrigen Donnerstag, 17. September 2020, haben die Mitglieder des CDU-Stadtverbandes Burgwedel einstimmig Ortrud Wendt zu ihrer Kandidatin für die Bürgermeisterwahl im nächsten Jahr gewählt. Ortrud Wendt war vom Stadtverbandsvorstand und der Stadtratsfraktion als Kandidatin vorgeschlagen worden. Weitere Bewerberinnen und Bewerber traten nicht an.

Bereits nach ihrer Vorstellungs- und Bewerbungsrede erhoben sich die anwesenden Mitglieder von ihren Plätzen zum langanhaltenden Applaus. Mit ihren Ausführungen hat Ortrud Wendt die Köpfe und Herzen der versammelten CDU-Mitglieder im Saal erreicht und gezeigt, dass sie die richtigte Kandidatin für die CDU ist. Der Beifall steigerte sich dann noch, als der Stadtverbandsvorsitzende, Rainer Fredermann, das Abstimmungsergebnis verkündete: 100 Prozent Ja-Stimmen für Ortrud Wendt. Stadtverbandsvorsitzender Rainer Fredermann: "Die Botschaft des Abends: Wir sind eins!"

"Mein Wunsch nach einer sehr breiten Unterstützung für Ortrud Wendt als Bürgermeisterkandidatin wurde heute Abend nicht nur erfüllt, sondern noch übertroffen. Nun setze ich auf einen engagierten Bürgermeisterinnen-Wahlkampf aller CDU-Mitglieder. Ich bin überzeugt, dass es Ortrud Wendt gelingen wird, die Menschen in Burgwedel zu erreichen und diese von sich als Bürgermeisterin zu überzeugen", so Fredermann.

"Ja, ich kann Bürgermeister", so Ortrud Wendt nach ihrer Wahl. Sie verband den Dank für die überwältigende Unterstützung und für das Signal der Geschlossenheit in der CDU mit dem Versprechen: "Ich werde engagiert daran arbeiten, dass eine große Mehrheit der Bürgerinnen und Bürger hier in Burgwedel mir als Person und uns als CDU die Geschicke unserer Stadt anvertraut."

Ortrud Wendt ist seit zehn Jahren für die CDU Burgwedel in der Kommunalpolitik aktiv. Von 2011 bis 2016 gehörte sie der CDU-Ratsfraktion an und stand als Ratsvorsitzende an der Spitze des Burgwedeler Stadtparlaments. Seit sieben Jahren engagiert sie sich im Stadtverbandsvorstand sowie im Ortsverband Großburgwedel, zunächst als Beisitzern und inzwischen als stellvertretende Vorsitzende.

Die 50-jährige gelernte Bankkauffrau und studierte Wirtschaftswissenschaftlerin ist nach beruflichen Stationen in der Bankbranche und als Leiterin der Presse- und Öffentlichkeitsarbeit beim Spitzenverband der Niedersächsischen Wirtschaft (UVN) inzwischen seit mehr als zehn Jahren selbstständig als Ökonomin und Beraterin für Unternehmenskommunikation.

Neben ihrem wirtschaftspolitischen Erfahrungsschwerpunkt ist die verheiratete Mutter einer Tochter (17) und eines Sohnes (15) seit fast 20 Jahren auf Landesebene medienpolitisch engagiert und vertritt die Unternehmerverbände im Versammlungsvorstand der Niedersächsischen Landesmedienanstalt. Zusätzlich bringt die seit 2004 mit ihrer Familie in Großburgwedel heimische engagierte Christin kirchen- und gesellschaftspolitische Erfahrungen aus einem weiteren herausgehobenen Ehrenamt mit. 2014 wurde sie für sechs Jahre in die Synode der evangelisch-lutherischen Landeskirche Hannovers berufen.

Vor Ort in Burgwedel hat die gebürtige Bremerin, die im südlichen Bremer Umland als Tochter einer Ärztin und eines Landwirts zusammen mit zwei Schwestern aufwuchs, als Elternvertreterin in den Gremien von Kindergarten und Schule den Bildungsweg ihrer Kinder seit der Kindergartenzeit begleitet und sich intensiv mit schulpolitischen Fragestellungen befasst. Derzeit ist sie Mitglied des Schulvorstands des Gymnasiums Großburgwedel. 

Pendlerradtour des ADFC Burgwedel nach Celle

Für Besitzer eines kompakt faltbaren Rades liegt es nahe, Bahn und Rad für die Fahrt von Burgwedel zur Arbeit nach Celle zu kombinieren. Im Vergleich zur scheinbar vernünftigen Autofahrt schonen die Pendler damit das Klima und tun etwas für ihre Gesundheit. "Für sportlich ambitionierte Radpendler bieten sich als Alternative zur Bahn-Rad-Kombination verkehrsarme und landschaftlich schöne Wirtschaftswege an, auf denen sie ohne Autostress und Aufbau unerwünschter Fettpolster direkt von Burgwedel in die Herzogstadt gelangen", so der AFDC Burgwedel.

Zwei solcher Pendlerrouten möchte der ADFC am Sonnabend, 26. September 2020 vorstellen. Treffpunkt ist um 13 Uhr der Domfrontplatz in Großburgwedel. Die Strecke beträgt etwa 55 Kilometer und es wird im moderaten Tempo von 15 bis 18 Stundenkilometer gefahren. Die Rückkehr ist bis etwa 19 Uhr geplant. In Celle ist eine Einkehr in ein Café geplant.

E-Bike-Fahrer sind willkommen und gerne auch Radler, die keine ADFC-Mitglieder sind. Von Nichtmitgliedern wird eine Spende von 2 Euro erbeten. Die derzeit geltenden Corona-Regeln werden eingehalten. Für Pausen wird darum gebeten, eine Alltagsmaske mitzubringen.

Weitere Informationen gibt Robert Lindner unter Telefon 0151/57271220 oder per Mail an RJLindner@t-online.de.

Bewaffneter Mann erbeutet Geld bei Überfall auf Wettbüro in Großburgwedel

Ein maskierter und zudem bewaffneter Mann hat in der Nacht auf den heutigen Freitag, 18. September 2020, ein Wettbüro in Großburgwedel überfallen. Dem Täter ist es dabei gelungen, Geld zu erbeuten. Danach ist der Räuber in unbekannte Richtung geflüchtet. Die Polizei hofft nun auf Zeugenhinweise.

Nach ersten Erkenntnissen der Kriminalpolizei hat der Täter gegen 0:25 Uhr das in der Raiffeisenstraße gelegene Wettbüro betreten und den Angestellten mit einem Messer bedroht. Der Unbekannte forderte von dem 24-Jährigen die Herausgabe von Geld. Nachdem der Angestellte der Forderung nachgekommen war, versprühte der Räuber noch Pfefferspray und ergriff die Flucht in unbekannte Richtung. Der 24-Jährige wurde zwar vor Ort von Sanitätern versorgt, blieb bei dem Überfall jedoch unverletzt.

Laut Angaben des Zeugen war der Täter etwa 1,90 Meter groß und von kräftiger Statur. Zum Zeitpunkt des Überfalls habe der Mann ein schwarz-rotes Oberteil, eine schwarze Hose sowie eine blaue Mütze getragen. Das Gesicht war mit einem weißen Mund-Nase-Schutz bedeckt. Darüber hinaus trug der Täter rote Handschuhe und hatte einen Rucksack dabei. Laut dem Zeugen sprach der Mann gebrochen Deutsch.

Zeugen, die Hinweise zu der Tat oder dem gesuchten Mann geben können, werden gebeten, sich beim Kriminaldauerdienst Hannover unter Telefon 0511/109-5555 zu melden. 

Zwei Leichtverletzte und sieben Anzeigen nach Verfolgungsfahrt auf der A7

Auf der Bundesautobahn A7 nahe Burgwedel hat sich ein Temposünder am späten Donnerstagabend, 17. September 2020, einer Polizeikontrolle entzogen. In der Folge ist es zu einer rasanten Verfolgungsfahrt gekommen, die mit einem Unfall endete. Zwei Insassen des Fahrzeugs sind dabei leicht verletzt worden. Den Fahrer des Wagens erwarten nun gleich mehrere Anzeigen.

Nach ersten Erkenntnissen der Polizei war der Mercedes-Benz S500 mit Hildesheimer Kennzeichen gegen 23 Uhr einem zivilen Einsatzfahrzeug der Polizei aus Lüneburg aufgefallen, weil er auf der A7 in Fahrtrichtung Kassel zu schnell unterwegs war. Auf dem Rastplatz "Osterriehe" sollte das Fahrzeug einer Kontrolle unterzogen werden. Der Fahrer folgte dem Polizeifahrzeug zunächst auf den Rastplatz. Kurz vor dem Anhalten beschleunigte er jedoch wieder und raste davon.

Es kam zu einer Verfolgungsfahrt, bei der zeitweise Geschwindigkeiten von bis zu 250 Kilometern pro Stunde erreicht wurden. Die Flucht endete in einer Nachtbaustelle, nachdem der Mercedes mehrere aufgestellte Warnbaken erfasst hatte und dabei so sehr beschädigt wurde, dass das Auto nicht mehr fahrbereit war. Auch das Polizeifahrzeug wurde durch Trümmerteile in Mitleidenschaft gezogen. Die Polizei bezifferte den Sachschaden mit rund 7.500 Euro.

Im Fahrzeug stellten die Polizeibeamten drei 20-jährige Männer fest, von denen zwei leicht verletzt waren. Bei der Überprüfung des Fahrzeugs und der Insassen bemerkten die Beamten, dass die angebrachten Kennzeichen eigentlich zu einem Fiat gehören. Zudem stand der Fahrer unter dem Einfluss von Drogen.

Gegen den Fahrer wurden gleich sieben Anzeigen geschrieben: wegen Kennzeichenmissbrauchs, Fahrens ohne Fahrerlaubnis, Verstoßes gegen das Pflichtversicherungsgesetz, fahrlässiger Körperverletzung, Gefährdung des Straßenverkehrs, verbotenen Kraftfahrzeugrennens und unerlaubten Entfernens vom Unfallort.

Schulausschuss der Stadt Burgwedel tagt

Am Donnerstag, 24. September 2020, findet um 18:30 Uhr eine öffentliche Sitzung des Schulausschusses der Stadt Burgwedel im Amtshof, Auf dem Amtshof 8 in Großburgwedel, statt.

Auf der Tagesordnung stehen unter anderem ein Sachstandsbericht zur Umsetzung des Medienentwicklungsplans und ein erster Erfahrungsbericht der IGS Burgwedel, die Vorstellung der Varianten zur Sanierung der Bestandsbauten des Gymnasiums sowie ein Sachstandbericht zum Umbau der Grundschule in Kleinburgwedel.

Die dazugehörige Tagesordnung und öffentlichen Beratungsvorlagen sind beim entsprechenden Termin im Sitzungskalender unter www.burgwedel.de/allris/si010.asp zu finden.

Die A-Jugend der TS Großburgwedel startet mit Kantersieg in Landesliga-Relegation

Am vergangenen Sonntag startete die männliche A-Jugend der Turnerschaft Großburgwedel (TSG) in die Relegation für die Landesliga. Die Voraussetzungen waren bis dato alles andere als gut für die Burgwedeler. Auf Grund der Corona-Bestimmungen konnte die Mannschaft erst zwei Wochen vor dem ersten Spiel in das Hallentraining einsteigen, während die anderen Mannschaften teilweise seit Mitte Juli dreimal die Woche in der Halle arbeiteten. Für Jungs der TSG hieß es stattdessen, auf dem Sportplatz bei Intervallläufen und Kraftsport zu schwitzen.

Mäßig vorbereitet empfing man nun, im ersten von insgesamt vier Spielen, die HSG Exten-Rinteln. Die Gäste vom Deister waren auch in der vergangenen Saison bereits Gegner der TSG und damit nicht ganz unbekannt. Der Anfang des Spiels war, sicherlich auch der kurzen Vorbereitungszeit geschuldet, geprägt von Nervosität auf beiden Seiten. Die Jungs der TSG zeigten teilweise guten Handball, scheiterten aber auch ein ums andere Mal am gegnerischen Torhüter oder warfen gar neben das Tor. Nach einer 2:0-Führung kamen die Gäste aus Rinteln zurück ins Spiel und es entwickelte sich zunächst ein munterer Schlagabtausch mit wechselnden Führungen. In der Anfangsphase war es vor allem der agile Stefan Blischke, der die TSG mit guten Aktionen im Spiel hielt. Beim Rückstand von 6:7 in der 18. Minute schien man dann endlich den Knoten lösen zu können, stand stabiler in der Abwehr und wusste seine Außenpostionen im Angriff in Szene zu setzen. Nach einem unruhigen Beginn ging man dadurch mit einer 15:7-Führung in die Halbzeitpause. Die Trainer Ole Zilling und Christopher Czens fanden lobende Worte in der Kabine, warnten aber auch von allzu großer Euphorie. Die Konzentration aufrecht zu erhalten, war nun das oberste Gebot.

Die Burgwedeler nahmen sich die Worte ihrer Trainer zu Herzen und machten in der zweiten Hälfte direkt dort weiter, wo sie aufgehört hatten. Bis zur 45. Minute blieb man weiter ohne Gegentor und konnte die Führung auf 23:7 erhöhen. Die gute Abwehrleistung sowie zahlreiche Paraden von Torhüter Alexander Strey brachten die TSG in ihr gutes Tempospiel, wodurch insbesondere Luca Nikodem ein ums andere Mal den die gegnerische Defensive überlaufen konnte. Anschließend konnte viel gewechselt und ausprobiert werden, sodass teilweise fast nur B-Jugendliche auf dem Spielfeld waren, welche ebenfalls an die konzentrierte Leistung anknüpften. Die Mannschaft überzeugte im Kollektiv und konnte sich somit einen verdienten 32:10-Heimerfolg sichern.

Die nächsten Gegner werden die Burgwedeler sicherlich vor andere Herausforderungen stellen und so gilt es "weiterhin fokussiert zu bleiben und im Training gut zu arbeiten" äußerte sich Christopher Czens aber sichtlich zufrieden nach dem Spiel. Am kommenden Sonntag spielen die Burgwedeler um 18:30 Uhr in Sarstedt. Das nächste Heimspiel findet am 4. Oktober um 14:30 gegen den HV Barsinghausen statt.

Für die TSG spielten: Alexander Strey, Elvir Borancic (Beide Tor), Luca Nikodem (7 Tore), Stefan Blischke (6), Pascal Wehling Fischer (5/1), Dario Hansen, Julius Wohlt (je 4), Tom Wilken, Jakob Blume (je 2), Jamie Nitschke, Jakob Mücke (je 1), Max Kluth, Liam Mattern.

Weiter blättern »