Autorenarchiv: Bastian Kroll (Über uns)

Die Burgwedeler Wirtschaftsförderung ist auch in Zeiten der Corona-Pandemie erreichbar

Täglich werden von unterschiedlichen Quellen aktualisierte Neuigkeiten zur Lage der deutschen Wirtschaft und Prognosen für die Zeit nach der Corona-Krise veröffentlicht. Ebenso unablässig folgen Meldungen über Fördermaßnahmen, die Bund und Länder erlassen, um die Unternehmen, Freiberufler und Künstler so gut wie möglich zu entlasten.

Die Wirtschaftsförderung der Stadt Burgwedel möchte dies unterstützen und mit Hilfestellungen und Informationen ihren Beitrag dazu leisten. Als Ansprechpartnerin steht Wirtschaftsförderin Anja Hansch zur Verfügung. Sie versteht sich dabei nicht nur als Schnittstelle zu Verwaltungseinheiten wie beispielsweise dem städtischen Ordnungsamt, dem Amt für Finanzen und zur Wirtschaftsförderung der Region Hannover, sondern auch als Ansprechpartnerin für darüberhinausgehende Belange unternehmerischen Handelns.

Unter der Mailadresse A.Hansch@Burgwedel.de oder telefonisch unter 05139/8973630 ist Anja Hansch zu den bekannten Sprechzeiten erreichbar.

Erstattung der Eintrittskarten für entfallene Kulturveranstaltungen der Stadt Burgwedel

Täglich fallen eine Vielzahl von Terminen aufgrund der aktuellen Coronakrise aus. Betroffen davon waren auch zwei Veranstaltungen des Kulturellen Frühlings im Amtshof in Großburgwedel. Die Lesung mit Leo & Gutsch am 24. März 2020 sowie das Konzert mit dem Alexandrina Simeon Quintett am 25. März mussten ersatzlos ausfallen.

Besitzer von Einzeltickets wird an der Vorverkaufsstelle, bei der sie ihre Eintrittskarte erworben haben, das Eintrittsgeld erstattet. Da es sich dabei um die Buchhandlung Böhnert und die Bücherei Großburgwedel handelt, ist die Erstattung allerdings erst nach Wiedereröffnung möglich.

TSG bietet Hilfe für ihre Mitglieder an

Die Corona-Pandemie ist für die Gesellschaft eine große Herausforderung und stellt insbesondere ältere Menschen und Personen mit Vorerkrankungen im Alltag vor große Probleme. Da sowohl der Vereinssport als auch die Angebote in den Ganztagsschulen ruhen, bieten die FSJ’ler der Turnerschaft Großburgwedel e.V. (TSG), Juliane Timm und Philipp Jahn, Hilfe an.

"Vor allem den älteren Menschen und Risikogruppen möchten wir den Alltag erleichtern, indem wir für Sie Einkaufen, mit ihren Hunden spazieren gehen, Medikamente abholen oder anders behilflich sind, je nachdem was sie benötigen“, so die beiden Freiwilligen.

Das Angebot richtet sich an Mitglieder der TSG und wer es in Anspruch nehmen möchte, kann sich unter der Mobilfunknummer 0160/98605215 an Juliane Timm und Philipp Jahn wenden. Das weitere Vorgehen wird dann telefonisch besprochen.

Telefonsprechstunde des CDU-Landtagsabgeordneten Rainer Fredermann für Burgwedel

Der CDU-Landtagsabgeordnete Rainer Fredermann lädt alle Bürger in Burgwedel zu einer Telefonsprechstunde ein. Sie findet am Montag, 30. März 2020, von 16 bis 17 Uhr statt. Neben landespolitischen Fragen, Anregungen und Wünschen steht er auch Unternehmen als Ansprechpartner zur Verfügung, die in der derzeitigen Corona-Krise Landeshilfen in Anspruch nehmen möchten. Rainer Fredermann ist unter der Rufnummer 0171/7556705 zu erreichen.

Stadt Burgwedel wird ab April keine Kindertagesstättengebühren erheben

Vor dem Hintergrund unterschiedlicher Berichterstattungen und Anfragen zu Elternbeiträgen im Zusammenhang mit der Betriebseinstellung der Kindertagesstätten teilt die Verwaltung mit: "Aufgrund der bereits bestehenden Satzung für die Stadt Burgwedel werden bei Einstellung des Betriebes ab dem 11. Tag die halbe und ab dem 21. Tag die volle Gebühr auf Antrag erstattet."

Unter Berücksichtigung der schon jetzt festgelegten Zeit der Betriebsschließung bis zum 18. April 2020 werde die Stadtverwaltung Burgwedel in Abstimmung mit Vertretern des Rates zur Vermeidung möglicher Härtefälle ohne Einzelantrag von Amts wegen die Betreuungsgebühr als auch den Essenbeitrag für den Monat April 2020 nicht erheben (statt einer späteren Erstattung). "Insoweit werden bei vorliegenden Abbuchungsermächtigungen die Konten der Eltern nicht belastet werden. Eltern im Überweisungsverfahren können den Betrag für den Monat April einbehalten", so die Stadtverwaltung in einer Pressemitteilung.

Das gleiche Verfahren betreffe auch Eltern, deren Kinder in den Kindertagesstätten der Pestalozzi-Stiftung sowie der evangelischen Kirche in Burgwedel, als auch durch Tagespflegepersonen betreut werden.

Der Rat der Stadt Burgwedel werde dann in seiner Sitzung am 7. Mai 2020 über ergänzende Regelungen zu Schließungen aufgrund von Weisungen Dritter beraten.

Erneut ein schwerverletzter Lkw-Fahrer nach Auffahrunfall auf der A7

Am heutigen Donnerstagmorgen, 26. März 2020, hat ein 35-Jähriger mit seinem Sattelzug das Stauende auf der A7 zwischen den Anschlussstellen Großburgwedel und Mellendorf offenbar zu spät bemerkt und ist auf einen Lkw aufgefahren. Bei dem Unfall ist der Mann schwer verletzt worden. Es ist nach dem gestrigen bereits der zweite schwere Unfall auf diesem Streckenabschnitt.

Nach bisherigen Erkenntnissen der Polizei war der 35-Jährige gegen 8:40 Uhr mit seinem MAN-Sattelzug auf der A7, von Hannover kommend, in Richtung Hamburg unterwegs. Zwischen den Anschlussstellen Großburgwedel und Mellendorf bemerkte er das Stauende offenbar zu spät und konnte einen Zusammenstoß mit dem vor ihm bereits stehenden DAF-Sattelzug nicht mehr verhindern. Bei der Kollision wurde die Beifahrerseite des MAN-Lkw erheblich beschädigt. Mit einem alarmierten Rettungshubschrauber kam der schwer verletzte 35-Jährige zur stationären Aufnahme in eine Klinik. Der 54-Jährige im LKW vor ihm blieb unverletzt.

Für Rettungs- und Bergungsmaßnahmen wurde die A7 in Richtung Hamburg im Bereich der Unfallstelle von 9:10 bis 10:20 Uhr voll gesperrt. Aktuell wird der Verkehr einspurig an der Unfallstelle vorbeigeführt. Die Bergung wird noch mehrere Stunden in Anspruch nehmen. Der Verkehrsunfalldienst Hannover schätzt den entstandenen Schaden auf 200.000 Euro. 

Sperrung der L 117 zwischen Großburgwedel und Thönse: Haltestellen entfallen

Ab kommenden Montag, 30. März 2020, Betriebsbeginn, wird die L 117 zwischen Großburgwedel und Thönse für voraussichtlich zwei Wochen für den Verkehr voll gesperrt.

Aus diesem Grund muss die regiobus Linie 639 umgeleitet werden und kann im oben genannten Zeitraum die Haltestellen Großburgwedel/Thönser Straße und Großburgwedel/von-Alten-Straße nicht bedienen.

regiobus bittet um Verständnis für die Änderungen.

Bis zu 185 Euro Notfall-Kinderzuschlag: Finanzielle Hilfe für Familien in der Corona-Zeit

Viele Familien sind zurzeit durch den Corona-Virus vor große organisatorische, aber auch finanzielle Probleme gestellt. Eltern müssen wegen Schließungen von Kitas und Schulen die Betreuung ihrer Kinder selbst organisieren und können ihrer beruflichen Tätigkeit nicht in vollem Umfang nachgehen, sind möglicherweise bereits in Kurzarbeit oder haben aufgrund fehlender Aufträge gravierende Einkommenseinbußen.

Das Bundesministerium für Familien, Senioren, Frauen und Jugend hat aus diesem Grund einen Notfall-Kinderzuschlag für Familien mit kleinen Einkommen gestartet, der im April in Kraft tritt.

Die bereits bestehende Familienleistung Kinderzuschlag, im weiteren KiZ, unterstützt Familien, wenn das Einkommen der Eltern nicht für die gesamte Familie reicht, und kann pro Kind monatlich bis zu 185 Euro zusätzlich bedeuten.

Bisher bildete das Durchschnittseinkommen der vergangenen sechs Monate die Berechnungsgrundlage, für den Notfall-KiZ wird der Berechnungszeitraum auf das Einkommen deutlich verkürzt.

Die Gleichstellungsbeauftragte der Wedemark, Silke Steffen-Beck, macht deutlich: "Hiermit wird Familien in krisenbedingten Lebenslagen finanziell geholfen. Ab April muss in der Antragstellung nicht mehr das Einkommen der letzten sechs Monate nachgewiesen werden, sondern lediglich des letzten Monats vor der Antragstellung."

Antragstellerinnen und Antragsteller belegen ihr Einkommen anhand der Einkommensbescheinigung des Monats vor der Antragstellung. Diese Regelung zum Notfall-KiZ tritt im April 2020 in Kraft und gilt befristet bis zum 30. September 2020.

Durch die Möglichmöglichkeit Familienleistungen, insbesondere den Notfall-KiZ, online zu beantragen, ist der Zugang zu der Leistung schneller und unbürokratischer geworden.

"Familien können den Antrag von zu Hause stellen, was in Zeiten der Corona-Verbreitung besonders wichtig ist. Sie müssen den Antrag nicht persönlich in der Familienkasse abgeben" erklärt Steffen-Beck. "Ein Online-Antragsassistent unterstützt die Eltern bei der Antragsstellung."

Informationen zum Notfall-KiZ finden Eltern unter www.notfall-KiZ.de , weitere Informationen darüber hinaus unter www.familienportal.de.

Feuerwehrkräfte befreien schwer verletzten Lkw-Fahrer nach Unfall auf der A7

Auf Höhe der Anschlussstelle Mellendorf der A7 ist es am heutigen Dienstag, 24. März 2020, zu einem Unfall zwischen zwei Lkw gekommen. Ein 42-jähriger Mann ist hierbei in seinem Lkw eingeklemmt und schwer verletzt worden.

Nach bisherigen Erkenntnissen war ein 43-Jähriger mit einem mit Bitumen beladenen Tankfahrzeug mit Anhänger gegen 11:30 Uhr auf der A7 aus Laatzen kommend in Richtung Hamburg unterwegs. Aufgrund eines Staus musste er abbremsen und kam auf Höhe der Anschlussstelle Mellendorf zum Stehen. Dies bemerkte der hinter ihm befindliche 42-jährige Fahrer einer Sattelzugmaschine zu spät. Er prallte gegen den Anhänger und beim anschließenden Versuch, auszuweichen gegen die Schutzplanke am rechten Fahrbahnrand. Durch den Aufprall wurde der mit Bitumen beladene Anhänger derart beschädigt, dass die Fahrbahn stark verunreinigt wurde.

Der 42-jährige Fahrer wurde durch den Unfall in der Fahrerkabine eingeklemmt und musste durch die Einsatzkräfte der alarmierten Feuerwehren aus Großburgwedel und Kleinburgwedel aus dem Fahrzeug geborgen werden.

Mit einem Rettungshubschrauber wurde er schwer verletzt in ein Krankenhaus geflogen. Der 43-jährige Mann aus dem Tankfahrzeug wurde leicht verletzt und mit einem Rettungswagen ebenfalls in ein Krankenhaus gebracht.

Der Verkehrsunfalldienst Hannover hat die Ermittlungen aufgenommen. Der Schaden wird auf 200.000 Euro geschätzt.

Für die Rettungs- und Bergungsmaßnahmen musste die A7 vorübergehend voll gesperrt werden. Anschließend konnte der Verkehr über die Umfahrspur der Anschlussstelle Mellendorf vorbeigeführt werden. Die Sperrung der Richtungsfahrbahn dauert aufgrund der Reinigungsmaßnahmen bis in die Abendstunden an. 

Weiter blättern »