Autorenarchiv: Bastian Kroll (Über uns)

Der zweite Februartermin des Versichertenberaters wird vorverlegt

Der für den 28. Februar 2019 geplante Beratungstermin von Willi Hatesuer, Versichertenberater der Deutschen Rentenversicherung, entfällt. Dafür kommt Willi Hatesuer am Donnerstag, 21. Februar 2019, von 9 bis 13 Uhr zum nächsten Beratungstermin sowie für die Rentenantragstellung in die vhs Burgwedel, Raum 105.

Eine Anmeldung ist nicht notwendig. Dennoch ist es hilfreich, sich vorab bei Versichertenberater Hatesuer telefonisch zu erkundigen, welche Unterlagen im Zusammenhang mit der Rentenberatung oder -beantragung notwendig sind und zum Termin mitgebracht werden müssen. Für diese Auskünfte ist er telefonisch unter 05139/278578 oder 0174/9722162 zu erreichen. Ebenso sind die benötigten Informationen auf der Homepage der Stadt Burgwedel unter www.Burgwedel.de aufgeführt.

Rettungswagen nimmt auf Einsatzfahrt die Vorfahrt ohne Einsatzhorn

Der 27-jährige Führer eines Rettungswagens befuhr am heutigen Montag, 18. Februar 2019, gegen 10 Uhr mit Blaulicht, jedoch ohne Einsatzhorn, die Fuhrberger Straße in Großburgwedel in Richtung Norden und beabsichtigte nach rechts in die Bahnhofstraße abzubiegen. Hierbei übersah er einen von links nahenden, vorfahrtberechtigten VW Golf mit einer 39-jährigen Fahrzeugführerin, so dass es zum Zusammenstoß kam. Die Schadenshöhe wir von der Polizei mit etwa 2.000 Euro angegeben

Stadt Burgwedel präsentiert sich zum ersten Mal auf der Messe Beruf und Bildung

Viele Schüler machen sich Gedanken, wie geht es nach dem Schulabschluss weiter? Welche Ausbildung ist die richtige für mich? Soll es vielleicht doch lieber ein Studium sein? Bei welchen Berufen und Arbeitgebern habe ich die Möglichkeit mich weiterzuentwickeln und einen sicheren Arbeitsplatz zu bekommen?

Um diese Fragen im Hinblick auf eine Ausbildung und ein Studium in der Kommunalverwaltung zu beantworten und als zuverlässiger Arbeitgeber präsentiert sich die Stadt Burgwedel am 22. und 23. Februar auf der Messe Beruf und Bildung. Vor Ort werden Mitarbeiter aus dem Bereich Personal und Auszubildende die verschiedenen Ausbildungs-, Weiterbildungs- und Beschäftigungsmöglichkeiten umfassend erläutern und für Fragen zur Verfügung stehen.

Im Vorfeld wurde viel geplant und organisiert. Ein ganz neuer Messestand musste geplant und umgesetzt werden. Die Aufregung steigt, insbesondere bei Jennifer Wenk. Sie ist bei der Stadt Burgwedel für die Personal- und Organisationsentwicklung zuständig. "Wir haben uns viele Gedanken gemacht, wie wir vermitteln können, was für tolle Möglichkeiten wir anbieten und wie wir uns gut präsentieren."

Dazu gehört auch ein Vortrag am Sonnabend, dem 23. Februar um 14.30 Uhr mit dem Titel "Stadt Burgwedel – Ausbildung mit Zukunft". Dieser zeigt die verschiedenen Berufschancen und wird nicht nur ein trockener Vortrag mit einer Präsentation. Denn selbst Bürgermeister Axel Düker ist neben mehreren Mitarbeitern dabei. "Personalgewinnung und -entwicklung ist eine ganz wichtige Aufgabe. Dabei sind wir ein sehr attraktiver Arbeitgeber mit vielen Chancen sich selbst einzubringen und weiterzuentwickeln. Außerdem werden wir die berufsbegleitende Ausbildung zum Erzieher, welche wir ab 1. August anbieten noch mehr in die Öffentlichkeit bringen. Damit sind wir Vorreiter in der gesamten Region Hannover."

Neben Düker und Wenk kommen Mitarbeiter der Stadt Burgwedel aus den verschiedensten Ausbildungs- und Studienberufen selbst zu Wort. Sie werden von ihren Berufen, ihren Erfahrungen und ihren Gründen berichten, weshalb sie sich für ihren Beruf in der Kommunalverwaltung entschieden haben. Bürgermeister Düker ist sehr stolz über die Bereitschaft: "Wir hatten die Idee und dann einige Mitarbeiter gefragt, ob sie sich daran beteiligen würden. Sie haben sofort zugesagt und die Vorbereitungen laufen auf Hochtouren. Dabei gibt es keine vorgefertigten Texte auf die gestellten Fragen, sondern eigene frei formulierte Antworten."

Die Messe Beruf und Bildung öffnet am Freitag von 9 bis 15 Uhr und am Sonnabend von 10 bis 16 Uhr im Hannover Congress Centrum, Eilenriedehalle, Theodor-Heuss-Platz 1-3, 30175 Hannover.

Der HHB setzt Siegesserie fort

Auch im vierten Spiel in Folge konnte der Handball Hannover-Burgwedel (HHB) als Sieger vom Feld gegen. Obwohl nur zehn gesunde Spieler zur Verfügung standen, wurde am gestrigen Sonnabend, 16. Februar 2019, der DHK Flensborg verdient mit 31:23 (16:11) bezwungen. Während der HHB in der Tabelle klettern konnte, schweben die Gäste weiterhin in höchster Abstiegsgefahr.

Eine chaotische Trainingswoche war dem Spiel vorausgegangen. An zwei Trainingstagen standen dem HHB nur sieben Spieler zur Verfügung, die Mittwochstrainingseinheit wurde ganz gestrichen. Zu den Langzeitverletzten Kay Behnke, Pascal Kinzel, Thomas Bergmann und Luca Born hatten sich mit Steffen Dunekacke, Mustafa Wendland und Philip Reinsch drei weitere Spieler gesellt. Die Grippe hatte Großteile der Mannschaft lahmgelegt. Da der DHK Flensborg der Burgwedeler Bitte auf Verlegung des Spiels nicht nachgekommen war, musste die Partie stattfinden. Die Gastgeber bekamen eine spielfähige Mannschaft zusammen, acht Feldspieler und zwei Torhüter standen zur Verfügung. Selbst Torwarttrainer Jörg-Uwe Lütt hatte sich zur Sicherheit mit auf dem Spielberichtsbogen eintragen lassen. Der DHK kam mit voller Kapelle und hatte 16 Akteure zur Verfügung.

Die Partie begann verhalten. Die Gäste waren beim 1:0 und 2:1 vorn. Und es sollte bereits die letzte Flensborger Führung sein. Dann übernahm der Gastgeber das Kommando. Wie schon bei den jüngsten drei Siegen spielte der HHB ruhig und konzentriert. Die Angriffe wurden gut vorbereitet und erfolgreich zu Ende gebracht. Schon in der Anfangsphase zeigten die gut leitenden Schiedsrichter 3 Mal auf den Siebenmeterpunkt. Marius Kastening blieb cool und verwandelte seine ersten Strafwürfe sicher. Nach 15 Minuten waren die Gastgeber mit 6:2 vorn. Der DHK kam jetzt besser ins Spiel und war phasenweise ebenbürtig. Artjom Antonevitch, Nenad Bilbija und Florian Freitag hielten mit ihren Toren die Gäste aber auf Distanz. 8:5, 10:7 und 12:8 waren die weiteren Zwischenstände. Hinten stand die HHB-Abwehr kompakt und stellte den DHK-Angriff immer wieder vor Probleme. Auch HHB-Torhüter Patrick Anders war gut aufgelegt, er war ein sicherer Rückhalt und hatte zahlreiche gute Szenen. Einzig Marc Blockus konnte die HHB Defensive einige Male überwinden. Nachdem Florian Freitag für den HHB das 14:9 erzielt hatte, mussten die Burgwedeler eine schwierige Phase überstehen. Die Gäste bekamen zwei Strafwürfe zugesprochen und der HHB spielte in doppelter Unterzahl. Erneut war Patrick Anders zur Stelle, er vereitelte beide Siebenmeter und auch die doppelte Unterzahl überstanden die Gastgeber unbeschadet. Mit viel Selbstvertrauen und einer 16:11-Halbzeitführung ging es für den HHB in die Kabine.

Nach der Pause schalteten die Gastgeber noch einen Gang höher. Stefanos Michailidis, Artjom Antonevitch und Lennart Koch sorgten für einen 3:0-Lauf und die 19:11-Führung für den HHB. In der 40. Minute wurde Flensborgs Tjark Desler nach einem Foul disqualifiziert. Für ihn war die Partie beendet, eine Zeitstrafe hätte es hier aus Sicht der Burgwedeler sicherlich auch getan. In der Folge war der DHK mit mehr Leidenschaft bei der Sache und konnte verkürzen (20:15). Der HHB spielte in dieser Phase zu hektisch und leistete sich schlechte Abschlüsse. Kurze Zeit später war die HHB-Welt aber wieder in Ordnung. Binnen weniger Minuten bauten die Gastgeber die Führung weiter aus. Eine Viertelstunde vor dem Ende lagen die Gastgeber mit 24:15 vorn, die Partie war entschieden. Die letzten 15 Minuten wurden souverän zu Ende gespielt, Torhüter Yamato Takahashi löste den stark haltenden Patrick Anders ab und machte seine Sache gut. Eine kleine Schrecksekunde gab es zu überstehen, als Artjom Antonevitch kurz vor dem Ende nach einem Schlag auf den Brustkorb benommen war und auf dem Mattenwagen das Feld verlassen musste. Nach dem Spiel war er aber schon wieder guter Dinge und konnte zusammen mit seinen Mannschaftskameraden einen auch in der Höhe verdienten 31:23-HHB-Sieg feiern.

Erneut hatten die Burgwedeler mit einer geschlossenen Mannschaftsleistung, viel Kampf und Leidenschaft überzeugen können. Die Mannschaft ist in diesem Jahr noch ungeschlagen und will sich auch am kommenden Sonnabend beim Auswärtsspiel gegen Flensburg/Handewitt 2 von ihrer besten Seite zeigen. Bis dahin hofft man, den einen oder anderen Verletzten wieder mit an Bord zu haben.

HHB: Patrick Anders (1.-45. Minute), Yamato Takahashi (46.-60.) – Florian Freitag (5), Stefanos Michailidis (3), Christian Hoff, Julius Mücke (1), Marius Kastening (7/5), Lennart Koch (2), Nenad Bilbija (4) und Artjom Antonevitch (9/2).

Polizeibericht aus Burgwedel

Unbekannte Täter entwendeten am vergangenen Montag, 11. Februar 2019, zwischen 8:30 und 9:30 Uhr im Erdbrandweg in Großburgwedel auf einem Grundstück abgestellte Altmetalle. Es wurde ein Heizungskessel inklusive diverser Heizungsrohre gestohlen. Täterhinweise liegen der Polizei derzeit nicht vor.

Der 48-jährige Führer eines Pkw bog am vergangenen Freitag, 15. Februar 2019, kurz nach 18 Uhr von der Anschlussstelle der A7 kommend nach links in die Isernhägener Straße in Großburgwedel ab. Dabei übersah er einen sich auf der Isernhägener Straße von links nähernden 54-jährigen Fahrradfahrer. Es kam zum Zusammenstoß, wobei der Fahrradfahrer stürzte und sich leicht verletzte.

Der HHB empfängt Flensborg

Am heutigen Sonnabend, 16. Februar 2019, empfangen die Drittligahandballer des Handball Hannover Burgwedel (HHB) den Dansk Handboldklub Flensborg. Anwurf der Partie des Tabellenzwölften gegen den Tabellenletzten ist um 19 Uhr in der Sporthalle auf der Ramhorst. Die Gastgeber können verletzungs- und grippebedingt nicht mit ihrer stärksten Formation auflaufen.

Ein knappes halbes Jahr ist es her, als der HHB seinen ersten Auswärtssieg der Saison feiern konnte. Am 29. September 2018 gewannen die Burgwedeler mit 26:25 beim DHK Flensborg und heute stehen sich beide Mannschaften erneut gegenüber. In der Zwischenzeit ist viel passiert. Die Gäste konnten bislang nur acht Punkte sammeln und stehen aktuell auf dem letzten Tabellenplatz. Bis zum Saisonfinale sind es jedoch noch zehn Spieltage und rein rechnerisch ist noch alles möglich. Der DHK hat sich einiges vorgenommen und will vor allem gegen die direkte Konkurrenz unter die Punktesammler gehen. Zuletzt verlor Flensborg gegen Berlin, davor konnte der DHK knapp gegen Braunschweig gewinnen.

Der HHB war zuletzt sehr erfolgreich, konnte drei Spiele am Stück gewinnen und rangiert inzwischen auf Position 13. Doch auch dem HHB fehlen für den gewünschten Klassenerhalt noch einige Punkte. Zwei davon sollen heute eingefahren werden. Der HHB will den guten Lauf aus diesem Jahr fortsetzen und sich in der Tabelle ein wenig Luft nach unten verschaffen. Zuletzt konnte die Mannschaft vor allem in kämpferischer Hinsicht überzeugen. Trotz großer Verletzungsmisere waren Emotionen und Leidenschaft für drei Siege am Stück verantwortlich. Diese sollen auch heute die Grundlage für ein erfolgreiches Abschneiden gegen den DHK sein. Dabei darf man gespannt sein, wie der HHB mit der Favoritenrolle zurechtkommt.

Die Rollen sind verteilt, Flensborg ist Außenseiter, Burgwedel Favorit. Auch soll heute die schlechte Heimbilanz aufpoliert werden. Erst fünf der 14 Punkte konnten zu Hause gewonnen werden. Leicht wird dieses Unterfangen jedoch nicht in die Tat umzusetzen sein. Kay Behnke, Thomas Bergmann, Pascal Kinzel und Luca Born fehlen weiterhin mit Verletzungen. Unter der Woche konnte zudem kaum trainiert werden. Zahlreiche Spieler meldeten sich mit Grippe krank. Der HHB wird eine spielfähige Mannschaft aufbieten können. Wer genau dabei sein wird, entscheidet sich aber erst unmittelbar vor Spielbeginn.

Versuchter Einbruch in Einfamilienhaus in Großburgwedel

Zwischen Montag, 11. Februar 2019, 10 Uhr, und Donnerstag, 14. Februar, 13 Uhr, versuchte ein bislang unbekannter Täter, das Fenster eines Einfamilienhauses in der Straße Storchenwiese in Großburgwedel aufzuhebeln. Dies misslang jedoch, sodass der Täter keinen Zutritt zum Wohnraum erlangte.

Zeugen, die sachdienliche Hinweise zu dem beschriebenen Sachverhalt und/oder Täter geben können, werden gebeten, sich mit der Polizei in Großburgwedel unter der Telefonnummer 05139/991-0 oder jeder anderen Polizeidienststelle in Verbindung zu setzen.

Kinokaffee für Senioren

Das zweite Kinokaffee für Senioren findet am 12. März 2019 im Gemeindezentrum St. Marcus, Hauptstraße 25 in Wettmar, statt. Gezeigt wird ein Film aus dem Jahr 2016. Die Handlung selbst spielt aber bereits viel früher. 1975 macht der aus Zaire stammende Seyolo sein Diplom als Arzt in Lille. Das Angebot des Bürgermeisters einer kleinen Landgemeinde kommt da gerade richtig und er geht mit seiner Familie nach Marly-Gomont. Die Dorfbewohner reagieren sehr abweisend, doch so leicht lässt sich Seyolo nicht unterkriegen.

Einlass ist um 14:30 Uhr. Bis zum Filmbeginn um 15 Uhr gibt es für alle interessierten Senioren Kaffee und Kuchen. Karten sind vom 20. Februar bis 12. März im Gemeindebüro in Wettmar und in der Seniorenbegegnungsstätte Großburgwedel erhältlich.

Weiter blättern »