Autorenarchiv: Bastian Kroll (Über uns)

Türen von Auto werden auf Pestalozzi-Parkplatz beschädigt

Ein auf einem Parkplatz der Pestalozzi-Stiftung im Pastor-Badenhop-Weg in Großburgwedel abgestellter weißer Pkw Skoda Fabia wurde am vergangenen Donnerstag, 6. Dezember 2018, zwischen 8:00 und 13:20 Uhr vermutlich durch ein nebenstehendes Fahrzeug beim Ein- oder Aussteigen an beiden Türen der Beifahrerseite beschädigt. Die Polizei stelle eine Delle sowie Kratzer des fremden Fahrzeugs fest. Die Schadenshöhe wird auf 300 Euro geschätzt. Zeugen, die sachdienliche Hinweise zu dem beschriebenen Sachverhalt und/oder Verursacher geben können, werden gebeten, sich mit der Polizei in Großburgwedel unter der Telefonnummer 05139/991-0 oder jeder anderen Polizeidienststelle in Verbindung zu setzen.

Nach dem Einkauf von Alkohol will Frau mit mehr als 1,5 Promille Auto fahren

Durch einen Polizeibeamten wurde am gestrigen Donnerstag, 6. Dezember 2018, um 15:40 Uhr in der Herrenhäuser Straße im Burgwedeler Ortsteil Wettmar wahrgenommen, dass eine 58-Jährige, die zuvor zu einem Geschäft gefahren war und Alkoholika eingekauft hatte, mit leicht unsicherem Gang in einen VW einstieg und diesen zu starten beabsichtigte. Bei der nachfolgenden Kontrolle wurde eine Atemalkoholkonzentration mehr als 1,5 Promille festgestellt. Es wurde ein Ermittlungsverfahren eingeleitet, eine Blutprobe entnommen und der Führerschein sichergestellt.

Rat der Stadt Burgwedel tagt

Am kommenden Donnerstag, 13. Dezember 2018 findet um 19:00 Uhr eine öffentliche Sitzung des Rates der Stadt Burgwedel im Amtshof, Auf dem Amtshof 8, Großburgwedel, statt.

Auf der Tagesordnung stehen unter anderem die Änderung der Satzung für die Freiwillige Feuerwehr in der Stadt Burgwedel, die Haushaltssatzung 2019 einschließlich Haushaltsplan sowie diverse Anträge von Vereinen um Bezuschussung.

Die dazugehörige Tagesordnung und öffentlichen Beratungsvorlagen sind beim entsprechenden Termin im Sitzungskalender unter https://www.burgwedel.de/allris/si010.asp zu finden.

Zu viele Gegentore verhindern besseres Ergebnis für den HHB

Der Handball Hannover-Burgwedel (HHB) hat auch das Heimspiel am Mittwochabend gegen die Mecklenburger Stiere Schwerin verloren. Wie schon zu oft in den letzten Wochen kassierte der Handball-Drittligist über 30 Gegentore. Trotz starker Leistungen des Torhüterduos Mustafa Wendland und Pascal Kinzel waren 35 Schweriner Treffer zu viel. Der HHB unterlag mit 30:35 (13:15).

Die Partie der Burgwedeler war ein Spiegelbild des letzten Auftretens beim SV Anhalt Bernburg. 30 Tore müssen im Handball zu einem Sieg reichen, wer 35 Gegentreffer hinnehmen muss, kann ein Spiel nicht gewinnen. Somit halfen auch zehn Feldtore des überragenden Florian Freitag nicht, um die Gäste aus Mecklenburg-Vorpommern zu bezwingen. Nach ausgeglichener erster Halbzeit, in der sich die Gäste erst kurz vor dem Pausenpfiff ein wenig ansetzen konnten, verlief die Partie auch in Halbzeit 2 ausgeglichen. Die Stiere konnten sich zwar einen kleinen Vorsprung erarbeiten, die Gastgeber versuchten aber alles, um im Spiel zu bleiben. Vier Mal hatte der HHB die Chance, bei einer Zweitoreführung von Schwerin auf einen Treffer zu verkürzen, doch jedes Mal konnten diese Chancen nicht genutzt werden. Entweder leisteten sich die Gastgeber technische Fehler, Fehlpässe oder schlossen viel zu schnell und unvorbereitet ab. Die Stiere waren zur Stelle und erzielten per Tempogegenstoß einen leichten Treffer und hielt die Gastgeber auf Distanz. Selbst zwei Minuten vor dem Ende hatten die Gastgeber noch die Möglichkeit auf einen Punkt, doch auch die letzte Chance wurde leichtfertig verspielt. Wie schon in Bernburg kassierte der HHB auch gegen Schwerin in der letzten Minute noch zwei Tore. Das Ergebnis mit fünf Toren Differenz fällt somit unterm Strich auch noch zu hoch aus und spiegelt den Spielverlauf nicht wirklich wieder.

Trainer Claas Wittenberg wird sich etwas einfallen lassen müssen, um die Burgwedeler Abwehr schnellstmöglich zu stabilisieren. Auch wenn der Angriff des HHB spielerisch noch viel Lust nach oben hat und viele Tore gegen Schwerin aus Einzelaktionen resultierten, ist die Defensive eindeutig die Schwachstelle des HHB. Im Schnitt haben die Spieler um Kapitän Kay Behnke in den 14 Saisonspielen 29,8 Gegentore hinnehmen müssen. Das ist der drittschlechteste Wert der Liga und unterstreicht die aktuellen Probleme des HHB. Wenn sich hier nicht schnell etwas tut, wird man die Abstiegszone zeitnah nicht verlassen können. In den vergangenen Jahren war die Abwehr immer das Prunkstück des HHB. 25 Gegentore sind hier der Wert, an dem sich die Mannschaft messen muss. Das Torhüterduo Mustafa Wendland und Pascal Kinzel treffe dabei noch die wenigste Schuld. Beide spielten gegen Schwerin jeweils eine Hälfte und verhinderten mit einigen Paraden Schlimmeres. Der Umstand, dass der HHB gegen die Stiere über die Außen- und die Kreisposition nur vier Tore erzielen konnte und über die erste Welle so gut wie gar nicht erfolgreich war, kam noch erschwerend hinzu. Die Gäste waren über die Außen 14 Mal erfolgreich und erzielte auch einige Tore per Tempogegenstoß. Dass der HHB-Rückraum gestern einen guten Tag erwischt hatte und 24 der 30 Burgwedeler Tore beisteuern konnte, nutzt da auch nichts. Unterm Strich zählen nur Siege und die fehlen den Burgwedelern aktuell.

Schon am kommenden Sonnabend, 8. Dezember 2018, haben die Burgwedeler Spieler die nächste Gelegenheit zu zeigen, dass sie es besser können. Mit dem HC Empor Rostock empfängt der HHB den aktuellen Tabellenführer der 3. Liga Nord. Die Rollen sind verteilt. Der HC Empor ist klarer Favorit, der HHB nur Außenseiter. Alles andere als ein deutlicher Sieg der Gäste wäre eine Überraschung. Die Gastgeber können befreit und ohne Druck aufspielen. Anwurf der Partie HHB gegen HC Empor Rostock ist am Sonnabend um 19 Uhr in der Sporthalle auf der Ramhorst in Burgwedel.

HHB: Mustafa Wendland (1.-30. Minute), Pascal Kinzel (30.-60.) – Florian Freitag (10), Christian Hoff (1), Julius Mücke, Marius Kastening (1), Lennart Koch (2), Luca Born, Kay Behnke (6), Nenad Bilbija (8/2), Philip Reinsch und Steffen Dunekacke (2).

Burgwedeler Männerrunde besucht Hendrik Hoppenstedt in Berlin

Eine Burgwedeler Männerrunde, die sogenannte "Schnitzelgruppe", besuchte jüngst den Staatsminister und Bundestagsabgeordneten Dr. Henrik Hoppenstedt im Berliner Kanzleramt. Nach einem einstündigen Gespräch mit dem Staatsminister wurde noch das Kanzleramt besichtigt sowie an einer Bundestagssitzung als Zuhörer teilgenommen. Den Kontakt zu Dr. Hoppenstedt stellte CDU-Ratsherr Christian Büchtmann her, der schon mit Dr. Hoppenstedt die Schulbank drückte sowie politisch mit ihm in der Stadt Burgwedel zusammengearbeitet hat.

Vortrag über denFranziskusweg wird wiederholt

Der Beamer-Vortrag "Wandern in Italien – Auf dem Franziskusweg von Assisi nach Rom" am 5. Dezember stieß auf großes Interesse. Als die maximale Zuschauerzahl erreicht war, mussten viele Besucher abgewiesen werden.

Steffen Timmann wird seinen Vortrag daher am Donnerstag, 13. Dezember, dieses Mal um 19 Uhr, wiederholen. Er zeigt Bilder von einer dreiwöchigen Wanderung auf der südlichen Hälfte des Franziskusweges, die er 2017 mit seiner Frau durchführte. Ort ist wieder die Seniorenbegegnungsstätte in Großburgwedel, Gartenstraße 10.

Der Vortrag dauert etwa 75 Minuten und findet im Rahmen des Film- und Dia-Kreises statt. Der Eintritt ist frei, Gäste sind willkommen, Spenden erbeten.

Schließung des Burgwedeler Rathauses und der Außenstellen über Weihnachten

Die Stadtverwaltung Burgwedel teilt mit, dass das Rathaus sowie die Außenstellen am Donnerstag und Freitag, 27. und 28. Dezember 2018, geschlossen bleiben. Dies sollten vor allem die Bürger beachten, die zum Beispiel noch Personalausweise oder Reisepässe für geplante Urlaubsreisen verlängern oder beantragen wollen.

Auch der Bauhof ist in dieser Zeit geschlossen und es ist dort keine Grüngutannahme möglich.

Bis Donnerstag, 20. Dezember, 12 Uhr, nimmt das Standesamt Sterbefallanzeigen und Unterlagen für die Sterbefallbeurkundung entgegen und wird an diesem Tag, soweit dies erforderlich sein sollte, noch vorläufige Sterbefallbescheinigungen für die Bestattung ausstellen.

In dringenden Fällen steht am Donnerstag und Freitag, 27 und. 28. Dezember, jeweils von 8:30 bis 12:30 Uhr eine Erreichbarkeit des Standesamtes unter der Rufnummer 05139/8973-331 zur Verfügung.

Nach den Feiertagen wird die gesamte Verwaltung bereits am Mittwoch, 2. Januar 2019, von 8 bis 12 Uhr geöffnet sein. Auch eine Grüngutannahme auf dem Bauhof ist an diesem Tag von 6:30 bis 15:30 Uhr möglich. Die Bücherei Großburgwedel wird am Mittwoch, 2. Januar, und die Bücherei Kleinburgwedel ab Dienstag, 8. Januar 2019, wieder geöffnet sein.

Veranstaltung in Großburgwedel: Haltestelle wird verlegt

Ab kommenden Freitag, 7. Dezember, Betriebsbeginn, bis Sonntag, 9. Dezember 2018, Betriebsschluss, wird aufgrund einer Veranstaltung die Haltestelle Großburgwedel/Am Markt in Fahrtrichtung Großburgwedel/Bahnhof beziehungsweise Langenhagen/Zentrum auf die Straße Im Mitteldorf, Einmündung Am Markt, verlegt.
regiobus bittet um Verständnis für die veranstaltungsbedingten Änderungen.

Fahrradfahrer mit orangener Mütze beschädigt abgestelltes Fahrzeug

Zeugen hörten am gestrigen Dienstag, 4. Dezember 2018, um 17:30 Uhr in der Schulze-Delitzsch-Straße in Großburgwedel einen Knall und sahen dann einen Fahrradfahrer von einem am Fahrbahnrand abgestellten schwarzen Mazda wegfahren. Anschließend wurde festgestellt, dass an dem Pkw ein Außenspiegel beschädigt und zur Fahrzeugfront hin umgeklappt war. Da sich der Fahrradfahrer in die Gegenrichtung entfernte, geht die Polizei von einer mutwilligen Sachbeschädigung aus. Der Radfahrer soll nach Angaben der Zeugen zur Tatzeit eine orangene Mütze und dunkle Oberbekleidung getragen haben. Zeugen, die sachdienliche Hinweise zu dem beschriebenen Sachverhalt und/oder Täter geben können, werden gebeten, sich mit der Polizei in Großburgwedel unter der Telefonnummer 05139/991-0 oder jeder anderen Polizeidienststelle in Verbindung zu setzen.

Kalle Schridde seit mehr als 20 Jahren im Weihnachtseinsatz für die Sparkasse

Viele Burgwedeler kennen Kalle Schridde als langjährigen Vorsitzenden der Interessengenmeinschaft Großburgwedeler Kaufleute, als Organisator des Stadtfestes, von Jazz unter Sternen und vom Weihnachtsmarkt. Aber was macht er neben dieser ehrenvollen Tätigkeit? Viele wissen, dass er ein Handelsunternehmen für Werbesysteme und Outdoorwerbung betreibt. Dass er aber auch ein ausgewiesener Weihnachtsbaumprofi ist, das wissen die wenigsten.

So begann er seine Weihnachtsbaumkarriere Mitte der der 1990er Jahre mit dem Aufstellen und Dekorieren von zahlreichen Weihnachtsbäumen von 200 bis 500 Zentimetern in Kantinen, Hauptniederlassungen und Servicestellen der Telekom und der Sparkasse Hannover. Die Telekom ist seit Anfang dieses Jahrhunderts aufgrund von Schließungen nicht mehr dabei, dafür kam aber die Kreissparkasse Hannover nach der Fusion mit der Sparkasse Hannover hinzu. Über 3000 rote Kugeln inklusive Schleifen sowie zahlreiche LED-Lichterketten lagern im Lager von Kalle Schridde und warten auf ihren alljährlichen Einsatz bei der Sparkasse. Seit fast zehn Jahren ist er auch Hauptlieferant von Nordmanntannen an deren Geschäftsstellen und werde immer wieder für die herausragende Qualität gelobt. Kinder von Kindergärten übernehmen dann in der Regel die Dekoration.

Tipp vom Weihnachtsbaumprofi:

"Die meist verwandte Tanne für den Weihnachtsbaum ist die Nordmanntanne. Deren Nadeln speichern sehr gut Feuchtigkeit und sind verhältnismäßig weich und hautfreundlcih. Der Duft ist nicht so intensiv wie die der Fichte oder der Edeltanne. Sie hält aber wesentlich länger im Innenbereich. Trotz allem bleibt sie ein Naturprodukt und wird ihrem natürlichen Umfeld entrissen. Sie können aber einiges tun, um die Tanne solange wie möglich am Leben zu erhalten", erklärt er.

"Bereiten Sie die Tanne langsam auf ihre Zeit in ungewohnter Atmosphäre vor, indem Sie diese nach dem Schlagen noch 3 bis 5 Tage draußen ohne Netz liegen lassen. Tannen vom Händler sind häufig 1 bis 2 Wochen vorher geschlagen worden und sind schon zur Ruhe gekommen. Nach dem Kauf sofort raus aus dem Netz. Dieses dient ausschließlich dem Transport.

Bevor die Tanne bei Ihnen aufgestellt wird, sollte sie nochmal angesägt werden, so dass sie besser Wasser aufnehmen kann. Falls sie die Tanne beim Händler kaufen, nie den Stamm unten anspitzen lassen. Das ist der ultimative Todesstoß jeder Tanne, da dann die Wasseraufnahme praktisch gestoppt wird, denn Wasser wird zu 80 Prozent über die Rinde transportiert.

Je nach Außentemperatur noch einige Stunden in einem gekühltem Raum zwischenlagern beziehungsweise auftauen lassen, damit Zweige beim Aufstellen nicht brechen. Gefrorene Zweige nie gewaltsam herunterbiegen. Füllen Sie den Baumständer sofort nach dem Aufstellen mit Wasser, kontrollieren Sie in den ersten Tagen den Wasserstand und füllen ggfls. nach. Nach spätestens 1 Woche nimmt die Tanne Wasser kaum noch auf und fängt an, langsam zu vertrocknen. Das ist leider normal. Sie können durch regelmäßiges Benetzen der Tanne den Prozess hinauszögern, ebenso durch eine Standortwahl, wo es keine Fußbodenheizung und keine Wärmequellen (Heizung, Südfenster oder anderes) gibt. Ebenso verträgt die Tanne keine Zugluft, also Eingangsbereiche wo ständig eine Tür auf- und zugeht."

Und dann kann dekoriert werden:

"Kleine Kugeln nach oben und nach außen, größere Kugeln nach Innen. Kugeln nicht auf die Zweigenden hängen, sondern immer an einer Zweigvergabelung. Bei Verwendung von matten und glänzenden Kugeln, die matten Kugeln eher nach außen hängen, glänzende eher nach Innen.

Hängen Sie am besten die Kugeln nicht am Bändchen auf, sondern verwenden Sie Schleifenband. Das geht leichter und es sieht viel besser aus. Bei Schleifenband mit Drahteinlage, können Sie die Schleife auch noch schön formen.

Aber bevor die Kugeln im Baum gehängt werden, muss der Baum illuminiert werden. Ideal ist eine Kombination von LED-MIni-Lichterketten und echten Kerzen. Die Lichterketten können praktisch eingewickelt werden. Nach etwas Übung haben sie es drauf. Die Kette auf etwa 2/3 der Zweiglänge montieren, immer an den Zweigvergabelungen lang. Und von oben anfangen. Die Kette schön mit den Zweigen bedecken, damit diese weitestmöglich nicht sichtbar ist. Kabelbinder etc. sind bei dieser Wickeltechnik nicht nötig.

Echte Kerzen können dann zusätzlich aufgesetzt werden. Selbstverlöschende Kerzen sind die besten. Ein Feuerlöscher oder ein Eimer Wasser sollte immer in der Nähe sein. Leicht Brennbares wie Stoffe/Gardinen und weiteres sollte sich nicht neben dem Baum befinden. Und auf Kinder und Haustiere aufpassen", betont Kalle Schridde.

« Zurück blättern Weiter blättern »