Autorenarchiv: Joana Funk (Über uns)

Unsere Berichterstattung endet am 31.12.2015 (Updated)

Burgwedel Aktuell (BA) wird zum Jahresende das Angebot der lokalen Berichterstellung einstellen. Der Geschäftsführer der Betreiberfirma nikmedia GmbH, Stephan Nikolaus, wechselt in das Angestelltenverhältnis und die nikmedia wird aufgelöst. Das Team hat sich sehr schwer getan mit der Entscheidung. Da der Umfang der Arbeit für BA aber sehr groß ist, kann das Projekt leider nicht weiterbetrieben werden. Es wurde auch kein Nachfolger für Burgwedel Aktuell gefunden, die Berichterstattung endet deshalb am 31.12.2015.

 

“Unsere Berichterstattung endet am 31.12.2015 (Updated)” » weiter lesen…

2 Jahre Burgwedel Aktuell – Das war los:

Burgwedel Aktuell wird am 31.12.15 die Berichterstattung einstellen (siehe Begründung). Knapp zwei Jahre haben wir für Sie über Themen rund um Burgwedel berichtet, dabei gab es auch viele spannende Entwicklungen mit überwiegend positiven Ausgang. Die Diskussion um die Schließung des Krankenhauses scheint ein gutes Ende zu nehmen, die Y-Trasse ist ebenfalls vom Tisch und die SüdLink-Stromtrassen  werden unterirdisch verlegt:Nur bei der IGS für Burgwedel steht noch eine Entscheidung aus. (Update: Mittlerweile ist auch die IGS beschlossen). Das sind nur einige der vielen Ereignisse, die wir mit unseren Berichten begleitet haben. Eine spannende Zeit! Lesen Sie selbst in unserer kleinen Auswahl, was die Burgwedeler erlebt und durch viel Engagement erreicht haben: “2 Jahre Burgwedel Aktuell – Das war los:” » weiter lesen…

Großburgwedel will Heimbilanz aufpolieren

Mit dem Oranienburger HC gastiert am kommenden Samstag der aktuelle Tabellenfünfte der 3. Liga Nord in Großburgwedel. Das Team aus dem Norden Berlins konnte von den bisherigen zwölf Begegnungen dieser Spielzeit sieben gewinnen und ging fünf Mal leer aus. Zuletzt gab es einen knappen 27:26-Heimsieg gegen den Stralsunder HV. Auswärts konnte Oranienburg bislang nur beim DHK Flensborg (24:25) gewinnen, alle anderen Siege wurden zu Hause errungen. “Großburgwedel will Heimbilanz aufpolieren” » weiter lesen…

Brennende Müll-/Altpapiercontainer in Thönse

Am 26.11.2015 um 2:20 Uhr melden Anwohner in Thönse brennende Gegenstände. Die eingesetzten Feuerwehrleute aus Kleinburgwedel und Thönse löschen zwei brennende Müll-/Altpapiercontainer. Durch die Flammen ist auch ein Holzzaun in einer Länge von ca. 3 m zerstört worden. Es ist davon auszugehen, dass unbekannte Täter die Container in Brand gesetzt haben. Die Schadenshöhe wird auf ca. 1.000,- Euro geschätzt. “Brennende Müll-/Altpapiercontainer in Thönse” » weiter lesen…

Wir brechen das Schweigen!

schweigenbrechen-2

Die Mitarbeiterinnen der Stadt Burgwedel unterstützen die Aktion.

Seelische und physische Gewalt gegen Frauen ist ein Thema über das selten gesprochen wird – obwohl erschreckend viele Frauen betroffen sind. Einer 2014 veröffentlichten Studie der EU-Grundrechte-Agentur zufolge ist in Europa jede dritte Frau seit ihrer Jugend Opfer körperlicher oder sexueller Gewalt geworden. Betroffen sind demnach etwa 62 Millionen Frauen. “Wir brechen das Schweigen!” » weiter lesen…

Was gibt es zu erleben? Die „Erlebniskarte Naturpark Steinhuder Meer, Schaumburger Land und Mittelweser“ zeigt es

Ob sportlich aktiv, geschichtlich interessiert oder naturbegeistert unterwegs – die Region von Nienburg bis Bückeburg zwischen Weser und Leine mit dem Naturpark Steinhuder Meer im Herzen hält für ihre Gäste jede Menge Erlebnisse bereit. Was es alles zu entdecken gibt, verrät ein Blick in die neue „Erlebniskarte Naturpark Steinhuder Meer, Schaumburger Land und Mittelweser“.

Die Veröffentlichung ist eine Kooproduktion des Naturparks Steinhuder Meer mit der Steinhuder Meer Tourismus GmbH, Tourismusmarketing Schaumburger Land Tourismusmarketing e.V. und Mittelweser-Touristik GmbH. Neben zahlreichen Themenrouten, Rad- und Wanderwegen  sind in der Karte 56 ausgewählte Erlebnispunkte in dieser Region verzeichnet. In Wort und Bild werden 27 besondere Sehenswürdigkeiten ausführlich beschrieben sowie Tipps und Adressen aufgeführt. Die Karte soll die Gäste der Region zu individuellen Erlebnistouren inspirieren – entweder auf den vorgeschlagenen Routen oder auf dem einen oder anderen interessanten Abstecher.

„Mit der Karte wollen wir die große Angebotsvielfalt dieser Region, in der der Naturpark als Brücke fungiert, zeigen: von Kultur über Natur bis hin zu sportlichen Aktivitäten, und so sollte entweder auf den vorgeschlagenen Routen oder auf dem einen oder anderen interessanten Abstecher für Jeden etwas passendes dabei sein“, erklärte Andrea Zörnig, die Geschäftsführerin Naturpark Steinhuder Meer, und freut sich, die druckfrische Karte kurz vor der 5. Steinhuder Meer Konferenz (27. November 2015) präsentieren zu können.

„Es war die Idee, mit der Karte ein Produkt zu schaffen, dass über das eigene Gebiet hinausgeht, und so standen nicht die administrativen Grenzen, sondern die Erlebnisse im Vordergrund“, erläutert Willi Rehbock, Geschäftsführer Steinhuder Meer Tourismus GmbH, die grenzübergreifende Zusammenarbeit aller Mitwirkenden.

„Wir sind aus Sicht des Gastes an das Projekt herangegangen: Was kann er in dieser Region erleben? Damit ist es uns gelungen, gemeinsam ein kostenfreies Produkt zu schaffen, das wir nun unter anderem auf Messen präsentieren können“, ergänzt  Martin Fahrland, der Geschäftsführer Mittelweser-Touristik GmbH, einen weiteren Ansatz der Karte. Bei deren Entwicklung gab es sprichwörtlich die Qual der Wahl ergänzte Olaf Boegner, Leiter Tourismusmarketing der Schaumburger Land Tourismusmarketing e.V., „in dem Gebiet lässt sich so viel erleben, dass es uns wirklich nicht leicht gefallen ist, die Auswahl der 56 vorgestellten Erlebnispunkte zu treffen, aber der Platz auf der Karte war endlich.“ Dass es eine gelungene Zusammenarbeit war, die tragfähig ist für zukünftige gemeinsame  Projekte, darin waren sich alle vier einig.

Die Karte ist im Naturpark-Infozentrum Steinhude (Am Graben 3-4) sowie in den entsprechenden Tourist-Informationen rund um das Steinhuder Meer, im Raum Mittelweser und im Schaumburger Land kostenlos erhältlich. Weiterführende Informationen können auch unter www.naturpark.steinhuder-meer.de abgerufen werden.

 

Bild: Präsentieren das Gemeinschaftsprojekt Erlebniskarte: Andrea Zörnig, (v.l.) Matthias Rößler (Region Hannover), Martin Fahrland, Willi Rehbock, Olaf Boegner, Stefanie Pohler (SMT)

Haltestellen der Regio-Bus-Linie 620 werden verlegt

Von Montag, 23. November, Betriebsbeginn, bis voraussichtlich Mittwoch, 02. Dezember, Betriebsschluss, wird die Ausfahrt der Umsteigeanlage zur Stadtbahn-Linie 9 am Fasanenkrug für die RegioBus-Linie 620 in beide Fahrtrichtungen gesperrt. Die Haltestellen zum Ein- und Ausstieg werden verlegt.

Fahrgäste der RegioBus-Linie 620 werden gebeten, die eingerichteten Ersatzhaltestellen zu nutzen. Diese befinden sich in Richtung Fasanenkrug in der Parkbucht vor dem Einkaufzentrum und in Richtung Großburgwedel vor der Fußgängerampel (am ehemaligen
Taxi-Stand). Zudem werden die Fahrgäste darauf hingewiesen, dass es aufgrund
der Sperrung zu fahrwegbedingten Verspätungen kommen kann.

Die RegioBus bittet um Verständnis.

Kunst-in-Bewegung geht mit Verstärkung in’s 10. Jahr

Letzte Woche am Freitag trafen sich Künstler der „KiB-Familie“ zum Ausblick auf 2016. Karlheinz Schridde und Elke Seitz freuten sich, zwei neue Mitglieder im Organisationsteam vorstellen zu können.

Katja Blume, bisher schon bei fast allen Veranstaltungen aktiv dabei und jetzt mit ihrem Atelier in der Gartenstraße zu Hause sowie Malbildhauer Ulrich Saloga, erst vor kurzem dazugestossen und bereits voller Elan und kreativ dabei. Maren Scholz hat sich leider aus dem Team zurückgezogen, ihr wurde für ihren Einsatz herzlich gedankt.

In 2016 findet KiB tatsächlich schon zum 10. Mal statt, als Termin wurde der 28./29. Mai gewählt – damit möchte man auch einer neuen Hitzewelle aus dem Wege gehen, die dieses Jahr der KIB-Veranstaltung zumindest an einem Tag sehr zu schaffen machte. Gefeiert wird schon am 8. Mai bei der Auftaktveranstaltung im Rahmen vom verkaufsoffenen Sonntag “Buntes Burgwedel”. Erstmals sollen Bilder und Exponate in den Burgwedeler Schaufenstern ausgestellt werden, um den Besuchern noch näher zu kommen.  Das Orga-Team erwartet hier eine positive Resonanz der Geschäftsleute, macht man doch dreifach Werbung: für sich, für Burgwedel und natürlich auch für KiB.

Weitere Überraschungen sind in Vorbereitung und werden rechtzeitig bekannt gegeben.

Die Anmeldungen gehen in den nächsten Tagen an die Künstler raus. Nahezu 300 Künstler und Kunsthandwerker die in den vergangenen Jahren dabei waren, bekommen Post vom Orgateam. Sollte jemand vergessen worden sein oder neu teilnehmen wollen, so können die Unterlagen zur Anmeldung ab Anfang Dezember über die Internetadresse www.kunstinbewegung.de heruntergeladen werden. Gerne steht Karlheinz Schridde unter Tel: 05139 – 980 70 86 auch für Antworten auf Fragen zur Verfügung.

Foto: Das Orgateam von links nach rechts: Ulrich Saloga, Katja Blume, Kalle Schridde, Elke Seitz (Kunst in Bewegung)

 

Weiter blättern »