Kategorienarchiv: Aktuelles

Ohrenfreude zum Mittsommer: MGV Germania Wettmar präsentiert buntes Programm

Am Sonnabend, 22. Juni 2019, um 17 Uhr erklingt im Amtshof in Großburgwedel Chormusik und Instrumentales. In der Tradition der bis vor wenigen Jahren durchgeführten Dorfabende möchten die Gruppen des Vereins und Gastensembles allen Zuschauern und Zuhörern einen vergnüglichen Vorabend bereiten.

Mit dabei sein wird die Chorgemeinschaft Großburgwedel-Wettmar, die sich in 2018 als Zusammenschluss der Männerchöre des MGV Germania und des MGV Concordia Großburgwedel gegründet hat und in dieser Besetzung bereits viele erfolgreiche Auftritte absolvierte.

Des Weiteren wird der gemischte Chor TotalVokal dabei sein, der im nächsten Jahr sein zehnjähriges Bestehen feiern wird und seinen ersten Auftritt, damals noch unter dem Namen Junger Chor Wettmar, bei dem Ohrenfreude-Konzert 2010 hatte. Die regelmäßigen Sommerkonzerte von TotalVokal in Wettmar sind mittlerweile auch über Burgwedel hinaus bekannt und beliebt und auch die geistlichen Programme wie beispielweise das Weihnachtsoratorium im vergangenen Jahr in St. Paulus zeugen von der Qualität des Ensembles.

Für den instrumentalen Teil werden die Mundharmonika-Spieler des MGV, die Goschenhobler, und ihre Gäste, die Mundharmonikafreunde Oberode, zuständig sein. Die Goschenhobler sind, was ihre Auftritte betrifft, ebenfalls sehr beliebt. Bis zu 25 Mal pro Jahr muss die Gruppe "ran".

Außerdem wird es in dem Konzert noch ein paar Überraschungen geben, die noch nicht verraten werden sollen.

Eintrittskarten für die Veranstaltung können in Wettmar bei Tintenklecks und im Kiosk Wettmar zum symbolischen Eintrittspreis von 3 Euro erworben werden.

Stammtisch der Bürgerstiftung Burgwedel

Die Bürgerstiftung Burgwedel verabstaltet am kommenden Donnerstag, 23. Mai 2019, ab 19 Uhr im Heide-Hotel Klütz in Fuhrberg den nächsten Stammtisch für interessierte Bürger. "Wir laden dazu alle Interessierten herzlich ein, mehr über die laufenden Projekte 2019 zu erfahren, über Möglichkeiten zum Mitmachen zu sprechen oder neue Projektideen an uns heran zu tragen", so die Bürgerstiftung. Fragen und Kontaktaufnahme kann auch per Mail an info@buergerstiftung-burgwedel.com und über die Kontaktdaten unter www.buergerstiftung-burgwedel.com erfolgen.

Gartenregion: Gemeinsam gärtnern

Das gemeinschaftliche Gärtnern steht im Mittelpunkt des zweiten Festes der Gartenregion in diesem Jahr. Zehn GartenGemeinschaften, vom Mitmach- bis zum Abenteuer-Garten, öffnen am Sonnabend, 25. Mai 2019, in der Zeit von 11 bis 17 Uhr ihre Pforten für Besucherinnen und Besucher. Mit dabei sind die Interkulturellen StadtteilGärten im Sahlkamp (Hannover), der Alte Garten des NABU in Gehrden oder der Therapiegarten Grüne Stunde in der Wedemark.

"Wurzel schlagen in der Fremde" das ist das Motto des Vereins Internationale StadtteilGärten Hannover. In drei Gärten im hannoverschen Stadtteil Sahlkamp wird gemeinsam Gemüse an- und Vorurteile abgebaut. Der SteigerwaldGarten und der SpessartGarten sind vor über zehn Jahren auf den Dächern von Tiefgaragen angelegt worden. Heute pflegen dort Familien aus dem Irak, Afghanistan, Türkei, Deutschland, Tunesien und Weißrussland gemeinsam ihre Beete. Ein Bienengarten und ein Teegarten ergänzen die Erntegärten. Am 25. Mai stehen die Themen Terra Preta und Permakulturen im Mittelpunkt. Führungen werden um 13 und 15 Uhr angeboten; ab 16 Uhr wird zusammen eine vegane Gemüsesuppe gekocht.

Der Mitmachgarten – oder auch Permakultur-Schaugarten – befindet sich auf dem Erweiterungsgebiet Ost des Parks der Sinne (Zugang über die Gutenbergstraße oder durch den Park) in Laatzen. Projektiert wurde er 2014, ein Jahr später noch durch den Bienengarten ergänzt. Die Gemüsebeete auf dem 1400 Quadratmeter großen Areal werden von einer Gruppe aus Laatzen bewirtschaftet. Gegenwärtig entsteht der ‚NaturAktivPlatz‘ – auch mit Fördermitteln der Region Hannover. Er ist als außerschulischer Lernort für Schulklasen aus der ganzen Region Hannover konzipiert, mit Draußenküche und soll auch als Naschgarten-Rastplatz an der Radroute Grünen Ring dienen.

Nicht weit vom Park der Sinne entfernt unterhält die Kinder- und Jugendkreativschule JuKus e.V. ihren Interkulturellen Garten. Das rund 3500 Quadratmeter große, eingezäunte Gartenareal an der Ecke Flemingstraße/Würzburger Straße wird seit 2013 von zwölf Aktiven aus acht Nationen betreut. Stadtkinder lernen dort, wo das tägliche Gemüse eigentlich herkommt – mit Aussaat, Pflege und Ernte, Verarbeitung, Kochen und Essen. Die erwachsenen Gäste werden am kommenden Sonntag mit orientalische Musik empfangen, dazu gibt es frisch gebackenes Brot und Kräuterquark aus eigener Produktion.

In Hannovers Südstadt haben sich ein gutes Dutzend Gartenbegeisterte in einer Initiativgruppe zusammen gefunden, die inzwischen seit Ostern 2014 auf einigen ehemaligen Rosenbeeten am Bertha-von-Suttner-Platz gemeinsam gärtnert. Geerntet werden Kürbis und Gurken, Möhren und Zucchini, Erbsen und Bohnen, Kohlköpfen und allerlei mehr. Berthas Beete freuen sich von 14 bis 16 Uhr auf Gäste.

Ebenfalls in Hannover ist der AbenteuerNaturGarten beheimatet, den der Jugendumweltverband Janun angelegt hat. Auf dem gut 2400 Quadratmeter großen Grundstück im östlichen Teil der Kleingartenkolonie Tiergartenstraße in Kirchrode haben insbesondere Kindern die Möglichkeit, Pflanzen und Tiere zu erkunden sowie Platz für kreative Unternehmungen.

In Gehrden steht der Alte Garten des NABU (Ziegeleiweg) steht am 25. Mai Gästen offen: Dort dreht sich alles um Bienen. Eine richtige Bienenschulung können kleine und große Bienenfans im Garten Burgfeld 18 erleben. Gutes für Blütenbestäuber und andere Nützlinge können die Besucherinnen und Besucher auch bei den NaturRangern e.V. in Wennigsen tun. Auf dem vereinseigenen Waldareal am Süllberg südöstlich von Holtensen/Weetzen (Bergstraße) werden gemeinsam kleine Insektenhotels mit Wildbienennisthilfe gebastelt. Auch eine RangerRallye steht auf dem Programm.

Der Therapiegarten Grüne Stunde liegt zentral in der Wedemark im Ortsteil Mellendorf (Grabenweg 6). Der etwa 900 Quadratmeter große Bauerngarten ist komplett barrierefrei und kann somit gut mit Rollstuhl und Rollator erkundet werden. Ein großzügiger Sitzplatz im Freien, teilweise überdacht durch einen Folientunnel, bietet viel Platz für Gruppenaktivitäten wie Aussäen, Stecklinge verarbeiten oder geerntetes Gemüse zu zubereiten. Eine Führung startet um 15 Uhr. Informationen gibt es zum Thema gartentherapeutisches Gärtnern.

Die Internationalen Gärten Garbsen, ein Projekt der Ev. luth. Kirchengemeinde Silvanus in Berenbostel, entstehen neben dem Kirchenzentrum auf dem Grundstück der Gemeinde (Auf dem Kronsberg 32). Das Gartenprojekt bietet 20 Parzellen für Familien des Wohngebietes, die aus verschiedenen Herkunftsländern stammen.

Auch der Gartenbus der Gartenregion ist wieder im Einsatz. Der liebevoll dekorierte Doppeldecker-Oldie fährt am 25. Mai ausgewählte Gärten an und hat eine besondere Überraschung an Bord: In Kooperation mit dem Abfallwirtschaftsbetrieb aha erhalten Gartenfreundinnen und -freunde Informationen zu Kompost und Dünger. Mitgebrachte Bodenproben aus dem heimischen Garten werden vor Ort kostenlos auf ihren pH-Wert untersucht werden. Die Stationen: 12.00 bis 13.15 Uhr Therapiegarten Grüne Stunde e.V./Wedemark-Mellendorf; 14.00 bis 15.15 Uhr Berthas Beete/Hannover-Südstadt und 15.45 bis 17.00 Uhr Interkultureller Garten/Laatzen.

Sommer genießen, Erholung im Grünen und inspirierender Kulturgenuss obendrein – dazu trägt die Gartenregion seit zehn Jahren bei. Aus Anlass des runden Geburtstages steht das Jubiläumsprogramm denn auch unter dem Motto "10 Jahre – 10 Feste".

Bis Anfang Oktober folgen acht weitere stimmungsvolle Park- und Gartenfeste voller Freude, Genuss, Spannung, Action, Wissen und Bewegung.

Weitere Informationen gibt es unter www.gartenregion.de.

Rund 1500 Besucher genießen in Burgdwedel „Kunst in Bewegung“

Das diesjährige Kunstwochenende "Kunst in Bewegung" (KIB) war nach Angaben der Organisatoren ein voller Erfolg. Nahezu 1500 Besucher haben das vergangene Wochenende dieses in der Region Hannover einzigartige Kunst-Event genutzt, um sich mit über ausstellenden und anwesenden 45 an 21 Kunstorten Künstlern auszutauschen.

Sonnenschein und sommerliche Temperaturen haben mit zu diesem Besucheransturm – besonders am Sonntag – beigetragen. Zur offiziellen Eröffnung um 13.30 Uhr am Kunstort "Amtshof" waren über 60 Gäste erschienen, darunter zahlreiche Künstler und erste Besucher, um der Ansprache vom Organisator Kalle Schridde und den lobenden Worten vom Bürgermeister Axel Düker zu lauschen. Begleitet wurde diese kleine Eröffnung von Saxophonklängen von Gerd-Rainer Prothmann und einigen Gläsern Prosecco.

Besonders hat sich das Organisations-Team von KIB 2019 über die kurze Ansprache von Heidrun Schlieker gefreut, die sich im Namen aller Künstler für "die herausragende und liebevolle Organisation" bedankte.

Um 14 Uhr, dem offiziellen Start von KIB, war dann bereits der Amtshof und das angrenzende VHS-Gebäude gut gefüllt.

Waren am Sonnabend bis etwa 19 Uhr hauptsächlich Fußgänger unterwegs, so waren es in der Mehrzahl am Sonntag Fahrräder, die das Ortsbild prägten.

Auch waren am Sonntag vermehrt Familien unterwegs, die den Sonntag und KIB als Familienausflug konzipiert haben.

Sehr gefreut hat das Orgateam die große Anzahl an auswärtigen Besuchern, die insbesondere aufgrund vermehrter Werbung auch aus Hannover kamen. Diese haben die Gelegenheit genutzt, um sich nicht nur künstlerische Anregungen zu holen, sondern sich auch Großburgwedel anzuschauen. Somit ist und bleibt "Kunst in Bewegung" ein heraussagender positiver Imagefaktor für die Stadt Burgwedel.

„En Chantant“ – ein begeisternder Spaziergang durch die Welt von Musical, Film und Pop

Musik mit Gänsehaut-Momenten bescherte der vergangene Freitagabend, 17. Mai 2019, im Amtshof Burgwedel allen, die an ihm teilhaben durften. Die Mezzosopranistin Astrid Buß präsentierte in Begleitung des bekannten Pianisten, Sänger und Producers Markus Matschkowski ihr Solodebüt.

Die Künstlerin verzauberte ihr Publikum mit ihrem ausdrucksstarken Vortrag und einer Mischung von Gesangsstücken aus Musicals, Film und Pop. Dabei nahm Astrid Buß die Anwesenden mit auf einen kleinen Streifzug durch ihre musikalische Welt. Sie würdigte außerdem den großen Anteil, den die hierzulande bestens bekannte Anne Drechsel – Stimmbildnerin und Leiterin mehrerer Chöre in Isernhagen – an ihrer Entwicklung und an der Umsetzung dieses Abends hatte.

Mehrere Duette – zum einen mit Helena Boettcher und zum anderen mit deren Mann Daniel – rundeten den Abend ab, der mit Standing Ovations belohnt wurde und mit anschließenden anregenden Gesprächen im Foyer des Amtshof zu Ende ging.

Wirtschaft Initiative Burgwedel wählt Vorstand einstimmig wieder

Die zweite Jahreshauptversammlung der Wirtschaft Initiative Burgwedel e.V. (WIB) fand in der Heimatdiele in Wettmar statt. Der seit Gründung des Burgwedeler Wirtschaftsclubs in 2017 amtierende Vorsitzende Dirk Breuckmann konnte vor den Mitgliedern auf eine Erfolgsstory zurückblicken: aus der Idee einer Handvoll Personen entwickelte sich aus der Gründungsversammlung heraus nach nur zwei Jahren ein Verein mit aktuell über 40 Mitgliedern, die namhafte und alteingesessene Unternehmen aus Burgwedel oder mit starkem Bezug zu Burgwedel repräsentieren. Darunter sind auch die beiden örtlichen Kreditinstitute Sparkasse und Volksbank sowie die Unternehmensgruppe Rossmann, daneben Dienstleister, Freiberufler, Kaufleute und Handwerker vieler Branchen. 75 Prozent der Mitglieder waren zur Jahreshauptversammlung erschienen, die in der vom Event-Caterer Heiko Wöhler betriebenen Heimatdiele in Wettmar stattfand.

Bei strahlendem Sonnenschein waren die Teilnehmer nur schwer in den Saal zu bewegen. In seinem Bericht ließ der Vorsitzende Dirk Breuckmann die monatlichen Netzwerktreffen und darüber hinaus noch besondere Aktivitäten Revue passieren. Sein besonderer Dank galt Schatzmeister Rolf Range, der die Kasse nicht nur vorbildlich zusammenhielt, sondern seine jährlichen Berichte auch stets mit Witz und Charme vortrug, so dass die Mitglieder nicht nur an den Zahlen, sondern vor allem am Vortrag ihren Gefallen hatten. Aus familiären Gründen bat Rolf Range die Mitglieder um Verständnis, wenn er nicht wieder für ein Vorstandsamt zur Verfügung stehen könne. Die Versammlung bat ihn jedoch, dann aber als Rechnungsprüfer seine Expertise weiterhin zur Verfügung zu stellen.

Die Versammlung wählte sodann mit Katharina Busse das jüngste Mitglied einstimmig zur Schatzmeisterin. Der übrige Vorstand wurde ebenfalls einstimmig wiedergewählt, so dass der Vorstand nun besteht aus dem Vorsitzenden Dirk Breuckmann, Vorsitzender, dem stellvertretenden Vorsitzenden Marc Sinner, Schriftführer Gregor Schneider, Schatzmeisterin Katharina Busse, sowie den Beisitzern Sebastian Cramer und Frank Leibelt.

Carsten Niemann und Rolf Range wurden einstimmig zu Rechnungsprüfern gewählt.

Das sich anschließende Netzwerktreffen wurde von Heiko Wöhler ausgerichtet, der den Gästen Lachs und Schweinefleisch aus dem Smoker servierte. Ein großer Teil seiner Aktivitäten werde inzwischen mit fünf dieser Geräte betrieben, erläuterte Heiko Wöhler, dabei könnten seine Familie mit den 25 bis 30 Mitarbeitern Veranstaltungen von 10 bis zu mehreren Tausend Gästen mit frisch zubereiteten Gerichten aller Art versorgen. "Rustikales vom Grill bis hin zum Sterne-Event – alles ist möglich", umriss der seit 1996 selbständige Koch sein Angebot. Aber nicht nur seine Frau Stephanie Wöhler unterstütze ihn tatkräftig (und sei der heimliche Chef des Familienunternehmens), so Wöhler, auch die beiden Kinder Hanne und Jakob seien inzwischen in allen Funktionen mit dabei. Sohn Jakob wird zusätzlich nach dem Abitur im vergangenen Jahr noch eine ergänzende Ausbildung zum Hotelkaufmann in Kastens Hotel Luisenhof in Hannover absolvieren; Tochter Hanne ist auf der Zielgeraden zum Abitur. Für Familie Wöhler ist es besonders wichtig, dass mit den Mitarbeitern schon sehr lange, meist mehr als zehn Jahre, zusammengearbeitet wird. Auch wenn die Arbeitszeiten manchmal eine Herausforderung darstellen, so hat das Team viel Spaß an der Arbeit und wird regelmäßig durch das anschließende Lob der Auftraggeber motiviert.

Förderverein des Gymnasiums Großburgwedel wählt neuen Vorstand

Der Vorstand des gemeinnützigen Fördervereins des Gymnasiums Großburgwedel e.V. (FGG) hatte Jahreshauptversammlung. Turnusgemäß wurde der Vorstand neu gewählt.

Der bisherige Vorsitzende des Fördervereins, Jörg Jacob, kandidierte nach zehn Jahren Vorsitz nicht wieder. "Unser jüngstes Kind steckt mitten im Abitur, nun beginnt bei uns ein neuer Abschnitt", blickt Jörg Jacob nach vorn. In seiner zehnjährigen erfolgreichen Tätigkeit konnte sich Jacob stets auf tolle Vorstandsteams verlassen, darunter vor allem Schatzmeisterin Stephanie Wöhler. Auch die Tochter von Stephanie Wöhler wird in diesem Jahr das Abitur ablegen, daher hat sie ebenfalls eine Nachfolgerin gesucht und konnte eine gelernte Bankkauffrau als Nachfolgerin gewinnen.

Schulleiter Robert Baberske hat im Namen der Schulgemeinschaft Jörg Jacob und seiner Frau Kerstin, die ebenfalls in verschiedenen Funktionen in der Schule zahlreiche Aufgaben erledigt und auch den Förderverein bei zahlreichen Projekten unterstützt hat, für ein derart langwieriges Engagement besonderen Dank und Anerkennung ausgesprochen. Vor allem zwei herausragende Projekte werden mit Jörg Jacob in Verbindung gebracht: zweimal wurde ein Sponsorenlauf mit den Lehrern und Schülern gemeinsam organisiert, bei denen die Kinder für konkrete Projekte Geld "erlaufen" haben, indem sie Fördergelder bei Sponsoren eingeworben haben. So wurden in diesen beiden Veranstaltungen mehr als 50.000 Euro für Fördermaßnahmen eingeworben. Besondere Verdienste hat sich Jörg Jacob auch bei der Unterstützung der beruflichen Orientierung der Gymnasiasten erworben. Jörg Jacob schreibt in einer Mail an die Schulleitung unter anderem: "Danke für die schöne und produktive Zeit im FGG. Es hat uns viel bedeutet, an dieser Stelle etwas für das Gemeinwesen des Gymnasiums Grossburgwedel zu unternehmen. Zu keinem Zeitpunkt haben wir das Erforderliche als Last empfunden, weil die Zusammenarbeit stets von Respekt, Akzeptanz und positiven Miteinander geprägt war. Zum Schluss fühlt es sich gut an, einen kleinen Beitrag geleistet zu haben. So wollten wir es immer haben, einen Beitrag zu leisten für das Schulleben und die Schule unserer Kinder. It is time to say goodbye, mit einem guten Gefühl übergeben wir das Zepter in eure Hände."

Zum Nachfolger von Jörg Jacob wurde der bisherige stellvertretende Vorsitzende Marc Sinner gewählt, der selbst 1987 an dem Gymnasium Großburgwedel sein Abitur abgelegt hat. "Unser jüngstes Kind hat noch einige Jahre bis zum Abitur, da helfe ich gern", so Marc Sinner. Zu seiner Stellvertreterin wählten die Mitglieder Bianca Benedek, die bisher bereits im Vorstand tätig war, und Schriftführerin bleibt Meike Seipelt. Neu im Vorstand sind Monika Erber (Schatzmeisterin) und Stefan Böhne (Beisitzer). Den scheidenden Vorstandsmitgliedern Jörg Jacob und Stephanie Wöhler wurden zwei Bitten mit auf den Weg gegeben: Jörg Jacob möge bitte weiterhin für das berufsbezogene Assesment Center zur Verfügung stehen und Stephanie Wöhler möge ihre Kenntnisse als Kassenprüferin zur Verfügung stellen. Zumindest der eine Punkt wurde sofort umgesetzt: Stephanie Wöhler wurde zur Kassenprüferin gewählt, sie unterstützt nun Dr. Rolf Kröncke, der weiterhin zur Verfügung steht.  

Nähere Informationen zum Förderverein sind auf der Internetseite des Gymnasiums Großburgwedel unter www.gymnasium-grossburgwedel.de zu finden.

Feuerwehr Wettmar stellt neues HLF 10 offiziell in Dienst

Am vergangenen Freitag, 17. Mai 2019, hat die Freiwillige Feuerwehr Wettmar mit einem Hilfeleistungslöschgruppenfahrzeug (HLF) 10 ein neues Fahrzeug entgegengenommen. Der Neuzugang ersetzt das nunmehr 27 Jahre alte LF 8/8.

Im Jahr 2014 wurde die Neubeschaffung in die Wege geleitet, wie Ortsbrandmeister Karsten Weigt bei der feierlichen Übergabe kurz zurückblickte. Es sei kein einfacher Weg gewesen, zumal schon zu Beginn feststand: Das neue Fahrzeug ist zu groß für das Feuerwehrhaus in Wettmar. Bauliche Änderungen im Feuerwehrhaus mussten durchgeführt werden, damit das HLF ins Feuerwehrhaus passt.

Rund 1600 Stunden der Planungen, Vorgesprächen, Vorführungen bis hin zur Rohbaubesichtigung und Abholung haben die ehrenamtlichen Mitglieder der Ortsfeuerwehr investiert, bis das neue Fahrzeug am 24. April von der Firma Ziegler aus Giengen abgeholt werden konnte, fasste der Ortsbrandmeister die Arbeiten der Ortsfeuerwehr zur Beschaffung aus. Anschließend wurde es vor Ort noch beladen und die Einweisungen der Einsatzkräfte vorgenommen.

Burgwedels Bürgermeister Axel Düker danke den Feuerwehrkräften nicht nur ihren Einsatz bei der Beschaffung, sondern auch für ihr freiwilliges Engagement beim "Schutz und der Hilfe für die örtliche Bevölkerung". Nunmehr sei das vierte HLF im Stadtgebiet übergeben worden. Zusammen mit dem im Frühjahr in Dienst gestellten HLF der Ortsfeuerwehr Fuhrberg seien 585.000 Euro investiert worden.

Das HLF sei dabei ein "Allroundfahrzeug", so Düker, denn es ist nicht nur für die Brandbekämpfung ausgerüstet, sondern auch für die immer weiter zunehmenden Einsätze der technischen Hilfeleistung.

Das Fahrzeug zeichnet sich zudem besonders durch seine Abweichungen zur üblichen Normbeladung und die Wald- und Vegetationsbrandzusatzausrüstung aus. 1600 Liter Wasser sind an Bord, ein Schnellangriff ist verbaut und das MAN-Fahrgestell hat einen Allradantrieb. Eine ausfahrbare Scheinwerferbrücke sorgt für genügend Licht an der Einsatzstelle. Für die technische Hilfeleistung sind unter anderem ein Hydraulikaggregat sowie Schere und Spreizer verlastet.

130 Gäste feiern beim Kommers Großburgwedels neue Könige

Am gestrigen Freitag, 17. Mai 2019, begann das Volks- und Schützenfest in Großburgwedel. Nach dem ökumenischen "Open Air"-Gottesdienst im Rathauspark ging es für die Schützen unter der Begleitung des Feuerwehrmusikzuges zum Festplatz, um anschließend beim Kommers die neuen Könige zu proklamieren.

Freie Plätze waren im Festzelt nicht mehr zu sehen, als der 1. Vorsitzende Henning Kühl die rund 130 Gäste begrüßte. Darunter den Staatsminister im Bundeskanzleramt, Hendrik Hoppenstedt, den Regionsabgeordneten Andreas Strauch, Burgwedels Bürgermeister Axel Düker und Mitglieder des Stadtrates, Ortsbürgermeister Rolf Fortmüller und Mitglieder des Ortsrates, den Ehrenortsbrandmeister Manfred Döpke, den Präsidenten des Kreisschützenverbandes (KSV) Burgdorf, Werner Bösche, und sein Vize Wolfgang Elges sowie Abordnungen benachbarter Schützenvereine sowie den TSG-Vorsitzenden Uli Appel.

Anschließend übernahm Ortsbürgermeister Rolf Fortmüller die Regie, um den neuen Bürgerkönig bekannt zu geben. Nicht ohne sich vorher bei den Schützen für 131 Jahre Traditionspflege zu bedanken. Er sprach er dem Vorstand und dem Organisationsteam "ein ganz großes Dankeschön" aus. "Denn dieses Fest zu organisieren erfordert viel viel Zeit und Arbeit", so Fortmüller, der zunächst mit Klaus Hein und Carsten Languth den 1. und 2. Ritter bekannt gab und anschließend Roy Diers als neuen Bürgerkönig proklamierte. Dem Gewinner der Ratskette, Bedri Özdemir, konnte die Kette nicht umgehängt werden. Er ließ sich aus Griechenland entschuldigen. Um 19:51 Uhr erklärte der Ortsbürgermeister das Volks- und Schützenfest 2019 offiziell für eröffnet.

Auch Burgwedels Bürgermeister Axel Düker sprach seinen Dank für die Ausrichtung des Festes aus. "Das macht nicht der Vorsitzende alleine, sondern auch viele andere im Hintergrund", so Düker. Hinsichtlich des kurz vor dem Schützenfest erfolgten Einbruchs in das Vereinsheim der Schützen verurteilte er dieses aufs schärfste: "Das ist eine Schweinerei in Vereinshäuser einzubrechen. Hier wird so viel ehrenamtliche Arbeit geleistet. Ich hoffe, dass diejenigen gefunden werden und dafür grade gezogen werden", so Düker.

Ehe die Proklamation der neuen Könige vollzogen wurde, nahm KSV-Präsident Werner Bösche nach gewohnt kurzen Grußworten besondere Ehrungen vor. Die Verdienstnadel in Silber des KSV für besondere Verdienste um das Schützenwesen erhielt Jürgen Bauer. Die Ehrennadel in Gold verlieh er an Jürgen Ocker, der, so Bösche, "ein Leben für den Sport führt und erfolgreich im Sportschießen ist". Eine weitere Ehrennadel in Gold verlieh er dem 1. Vorsitzenden Henning Kühl, der sein Leben ebenfalls dem Schützenwesen verschrieben hat.

Nach den Grußworten und Ehrungen konnten Henning Kühl und der 2. Vorsitzende Mike Ocker die neuen Majestäten proklamieren. Kinderkönigin wurde Maja Gerberding, ihr zur Seite steht als 1. Ritter Tim Lange und 2. Ritter David Gerdes. Jungmannenkönig 2019 ist Leonard Kaleta mit dem 1. Ritter Jonas Hendricks und 2. Ritter Denis Tenhardt. Zum Schützenkönig wurde Thomas Michael Weiss ausgerufen. 1. Ritter ist Roland Krause und 2. Ritter Gaby Wegner.

Mit Spannung erwartet wurde die Bekanntgabe des Gewinners der Traditionsscheibe, dessen Name geheim war. Scheibenmaler und Schützenmitglied Werner Giebe, der einzige, der den Gewinner vorher kannte und eine entsprechende Scheibe für den Sieger malte, assistierte, als der 1. Vorsitzende mit Eckehard Krüger den Gewinner der Scheibe bekannt gab.

Große Freude herrschte bei Gaby Wegner, die bereits bei der Königsproklamation genannt wurde, und nun die Damenkette in Empfang nahm. Besonders stolz präsentierte sie die Kette, die mit einigen Smaragden bestückt ist. Und mit der Zimmerscheibe der Sommerkönigin nahm sie noch einen weiteren Preis entgegen. Die Scheibe des Sommerkönigs ging an Roland Krause.

32 Mannschaften, "eine deutliche Steigerung zum Vorjahr", so Ortsbürgermeister Rolf Fortmüller, hatten sich zudem in vier Mannschaftswettbewerben gemessen. Bei den Damen gewann das Team Musikzug I, bestehend aus Nicole Neber, Maike Balke und Lisa Tiehen, die damit den Titel verteidigten. Bei den Herren setzte sich der Fiedele Löschzug Großburgwedel II um Thomas Klinge, Heiko Siegmund, Carsten Moss und Tibor Bizok durch. Bei den gemischten Mannschaften gewann die Languth Erdbau GmbH um Silvia Eggert, Peter Eggert, Maria Languth und Günter Languth.

Beim Wettbewerb "Die Besten der Besten", bei denen es hinsichtlich der Teilnehmer keine Beschränkungen gab – "hier kann auch ein Deutscher Meister im Team mit aufgestellt werden", so der Vorsitzende – setzte sich das Team "Four Lady´s 1888" durch. Karin Ocker, Petra Bley, Jaco Krause und – der Name war an dem Abend nun bekannt – Gaby Wegner hatten den männlichen Schützen den Rang abgelaufen, was sie sichtlich freute. Die Herren mussten sich mit Teamnamen wie "Die 4 Verzweifelten!", "Die Planlosen" und "Die Spätzünder" auf den weiteren Plätzen einreihen. Beste Einzelschützin in diesem Wettbewerb: Gaby Wegner mit 30 von 30 möglichen Ring.

Am heutigen Sonnabend starten die Großburgwedeler Schützen um 13 Uhr mit dem Anbringen der Königsscheiben. Zudem findet von 15 bis 17 Uhr der Familiennachmittag auf dem Festplatz statt. Am Abend wird im Zelt zur Musik von DJ Toddy und DJ Bernd gefeiert.

Am morgigen Sonntag, 19. Mai 2019, startet der große Festumzug um 15 Uhr auf dem Festplatz.

Kleinburgwedeler Schützen radeln am Vatertag

Zu seiner alljährigen Vatertagstour lädt der Schützenverein Kleinburgwedel von 1905 e.V. seine männlichen Mitglieder für Donnerstag, 30. Mai 2019, ein. Los geht die Tour um 10:30 Uhr am Dorfplatz. Von dort aus geht es auf die etwa 25 Kilometer lange Strecke durch Feld und Flur. Zum zweiten Frühstück wird es eine Brotzeit in der freien Natur geben. Im Anschluss an die Radtour, wird ein gemütliches Beisammensitzen am Grill den Tag beschließen. Mitzubringen sind ein verkehrssicheres Fahrrad und vor allem Gute Laune. Um eine Anmeldungen bei Rüdiger Mente unter 05139/4595 wird gebeten.
Weiter blättern »