Kategorienarchiv: Blaulicht

Polizeibericht aus Burgwedel

Auf dem Parkplatz eines Sportcenters in der Schulze-Delitzsch-Straße in Großburgwedel wurde am vergangenen Mittwoch, 17. Oktober 2018, zwischen 15:10 und 16:00 Uhr die Fahrzeugtür eines blauen Pkw Seat vermutlich beim Ein- oder Aussteigen durch ein nebenstehendes Fahrzeug beschädigt. Die Polizei stellte einen Schaden von rund 400 Euro fest.

Von Zeugen wurde am gestrigen Donnerstag, 18. Oktober 2018, um 10:25 Uhr in der Von-Alten-Straße in Großburgwedel beobachtet, dass das Fallrohr am Gebäude einer Bäckerei durch einen silbernen Mittelklassewagen beschädigt wurde. Die Zeugen konnten ein Kennzeichenfragment ablesen und die Polizei hat hierzu ihre Ermittlungen aufgenommen. Die Schadenshöhe beträgt nach Polizeiangaben etwa 100 Euro.

Zeugen, die sachdienliche Hinweise zu den beschriebenen Sachverhalten und/oder Verursachern geben können, werden gebeten, sich mit der Polizei in Großburgwedel unter der Telefonnummer 05139/991-0 oder jeder anderen Polizeidienststelle in Verbindung zu setzen.

Vermutlich Diebesgut: Polizei sucht Besitzer von zwei Damen-Fahrrädern

Am Sonnabend, 15. September 2018, um 4:30 Uhr, wurden zwei 16-Jährige aus Hannover in der Kokenhorststraße in Großburgwedel mit Damenrädern Prophete und KTM kontrolliert. Sie machten zur Herkunft der Räder widersprüchliche Angaben, so dass der Verdacht des Diebstahls bestand. Die Räder wurden sichergestellt, konnten jedoch bislang keiner Straftat zugeordnet werden. Die Besitzer werden gebeten, sich mit der Polizei in Großburgwedel unter der Telefonnummer 05139/991-0 in Verbindung zu setzen.

Motorradfahrer wird bei Unfall leicht verletzt

Die 38-jährige Führerin eines Pkw Skoda befuhr nach Polizeiangaben am gestrigen Mittwoch, 17. Oktober 2018, gegen 16 Uhr die Schillerslager Straße in Engensen und hielt an dem Stop-Zeichen vor der Ramlinger Straße, um diese in die Wettmarer Straße zu überqueren. Beim langsamen Hineinfahren in den Kreuzungsbereich übersah sie einen von rechts nahenden Motorradfahrer, so dass es zum Zusammenstoß kam. Der 45-jährige Motorradfahrer wurde leicht verletzt und an den Fahrzeugen entstand Sachschaden. Die Schadenshöhe wird von der Polizei auf etwa 4.000 Euro geschätzt.

Polizeibericht aus Burgwedel

Auf einem frei zugänglichen Hof eines landwirtschaftlichen Anwesens in der Straße Kraunskamp in Großburgwedel wurden am gestrigen Sonntag, 14. Oktober 2018, zwischen 8 und 15 Uhr aus einer Maschine etwa 500 Liter Kraftstoff entwendet.

Ein in der Herrenhäuser Straße (Nähe Im Tannengrund) in Wettmar am Fahrbahnrand abgestellter schwarzer VW Polo wurde am gestrigen Dienstag, 16. Oktober 2018, zwischen 8:00 und 16:30 Uhr durch ein bislang unbekanntes Fahrzeug vermutlich beim Ein- oder Ausparken am hinteren Stoßfänger beschädigt. Die Polizei stellte Lackschäden und eine Schadenshöhe von etwa 800 Euro fest.

Zeugen, die sachdienliche Hinweise zu den beschriebenen Sachverhalten und/oder Tätern beziehungsweise Verursacher geben können, werden gebeten, sich mit der Polizei in Großburgwedel unter der Telefonnummer 05139/991-0 oder jeder anderen Polizeidienststelle in Verbindung zu setzen.

Tödlicher Verkehrsunfall bei Oldhorst: Die Polizei sucht Zeugen

Am heutigen Mittwochmorgen, 17. Oktober 2018, ist es auf der L 383 bei Oldhorst (Stadt Burgwedel) zu einem Frontalzusammenstoß zwischen zwei Pkw gekommen. Dabei sind eine 62-Jährige tödlich sowie ein 42 Jahre alter Mann leicht verletzt worden.

Bisherigen Erkenntnissen der Polizei zufolge war der 42-Jährige gegen 7:30 Uhr mit seinem Opel Vivaro mit Anhänger auf der L 383, aus Richtung Oldhorst kommend, in Richtung der Bundesstraße 3 unterwegs. Im weiteren Verlauf bemerkte er in Höhe eines Friedhofs aus bislang unbekannter Ursache vor sich einen Unimog mit einem 33-jährigen Fahrer zu spät und fuhr abrupt in den Gegenverkehr. Dort stieß er mit dem entgegenkommenden Citroen DS3 der 62-Jährigen zusammen.

Eine hinter dem Opel fahrende 47-Jährige bremste mit ihrem VW Golf und wich, um nicht gegen den Unimog zu prallen, nach rechts in den Graben aus – sie blieb unverletzt und an ihrem Pkw entstand kein Sachschaden.

Für die Citroen-Fahrerin kam jede Hilfe zu spät, sie erlag noch an der Unfallstelle ihren schweren Verletzungen. Der 42 Jahre alte Fahrer des Opels erlitt bei dem Frontalzusammenstoß leichte Verletzungen und wurde mit einem Rettungswagen in eine Klinik transportiert.

Während der Rettungs- und Bergungsmaßnahmen – unter anderem landete ein Rettungshubschrauber an der Unglücksstelle – musste die L 383 bis etwa 12:30 Uhr voll gesperrt werden, es kam zu Behinderungen. Nach Schätzungen der Polizei ist ein Gesamtschaden in Höhe von 10.000 Euro entstanden.

Nun sucht der Verkehrsunfalldienst Hannover Zeugen, die Angaben zum Hergang machen können. Sie werden gebeten, sich unter der Rufnummer 0511/109-1888 zu melden.

Polizei setzt Schwerpunktkontrollen auf der A2 fort: 435 Fehlverhalten festgestellt

In der vergangenen Woche (41. KW) haben Beamte des Zentralen Verkehrsdienstes ihre Kontrollaktionen auf der A2 fortgesetzt. Dabei haben sie rund 304 Geschwindigkeitsverstöße im Bereich der Baustelle Hannover-Bothfeld festgestellt.

In der vergangenen Woche kontrollierten die Beamten an mehreren Tagen an verschiedenen Stellen des Zuständigkeitsbereichs der Polizeidirektion Hannover (Landesgrenze Nordrhein-Westfalen bis Anschlussstelle Hämelerwald). In den besonderen Fokus wurden in dieser Woche erneut die Überwachung der Geschwindigkeit und des Sicherheitsabstands gerückt. Insgesamt 301 Pkw und drei Lkw waren dabei im Bereich der Anschlussstelle Hannover-Bothfeld zu schnell unterwegs.

Trauriger Spitzenreiter war dabei ein Autofahrer, der über 71 Stundenkilometer zu schnell war. Insgesamt sechs Fahrer müssen sich nun auf ein Fahrverbot einstellen.

Zudem registrierten die Beamten 40 Verstöße wegen Nichteinhaltung des Sicherheitsabstandes (davon 37 Lkw). Darüber hinaus hielten sich 63 Verkehrsteilnehmer nicht an das Überholverbot (davon 55 Lkw-Fahrer). Bei den Kontrollen stellten die Einsatzkräfte außerdem neun Autofahrer sowie zwei Trucker fest, die während der Fahrt ihr Telefon benutzten.

Auch in dieser Woche werde die Polizei Hannover – neben täglich stattfindenden Kontrollen – ihre Schwerpunktaktionen auf der A2 fortsetzen.

Während Spaziergang wird Seitenscheibe von VW T 4 eingeschlagen

Während der Halter eines VW T 4 am gestrigen Sonnabend, 13. Oktober 2018, zwischen 11 und 12 Uhr einen Waldspaziergang unternahm, schlug ein unbekannter Täter die Seitenscheibe seines Fahrzeuges, das in der Fuhrberger Straße in Großburgwedel abgestellt war, ein. Es wurde nach Polizeiangaben scheinbar nichts entwendet.

Zeugen, die Beobachtungen im Zusammenhang mit dem genannten Sachverhalt gemacht haben oder Hinweise zu den bislang unbekannten Täter geben können, werden gebeten, sich mit dem Polizeikommissariat Großburgwedel unter der Rufnummer 05139/9910 oder jeder anderen Polizeidienststelle in Verbindung zu setzen. Hinweise werden auch online unter www.onlinewache.polizei.niedersachsen.de unter dem Menüpunkt "Hinweis geben" entgegen genommen.

Unfallverursacher beschädigt Gartenzaun und flüchtet anschließend

Der Fahrer eines Pkw stieß am gestrigen Mittwoch, 10. Oktober 2018, um 13:30 Uhr beim Rangieren in der Straße Lührshof in Großburgwedel gegen den Gartenzaun eines Wohnhauses und entfernte sich unerlaubt vom Unfallort. Zeugen beobachten, dass es sich beim verursachenden Pkw um einen Mercedes A-Klasse (weiteres nicht bekannt) handeln könne. Angaben zur Schadenshöhe liegen nicht vor. Zeugen, die sachdienliche Hinweise zu dem beschriebenen Sachverhalt und/oder Verursacher geben können, werden gebeten, sich mit der Polizei in Großburgwedel unter der Telefonnummer 05139/991-0 oder jeder anderen Polizeidienststelle in Verbindung zu setzen.

Mehrere Verletzte nach Lkw-Auffahrunfall auf A7 bei Großburgwedel

Am heutigen Mittwoch, 10. Oktober 2018, gegen 9 Uhr, ist es auf der A7 bei Großburgwedel zu einem Unfall zwischen insgesamt fünf Lkw gekommen. Dabei sind ein Fahrer (34 Jahre) lebensgefährlich sowie fünf weitere Personen leicht verletzt worden.

Bisherigen Erkenntnissen des Verkehrsunfalldienstes Hannover zufolge war der 34-Jährige mit seinem Sattelzug DAF auf der Autobahn in Richtung Hamburg unterwegs. In Höhe der Anschlussstelle Großburgwedel bemerkte er aus bislang unbekannter Ursache ein Stauende zu spät und fuhr auf den Sattelzug eines 45 Jahre alten Fahrers auf. Durch die Wucht des Aufpralls wurde das Fahrzeug auf drei weitere Lkw geschoben.

Neben Rettungswagen, Notarzt und Rettungshubschrauber wurden auch Feuerwehrkräfte aus Isernhagen und Großburgwedel alarmiert.

Der mutmaßliche Unfallverursacher musste von der Feuerwehr aus seinem eingedrückten Führerhaus befreit werden. Mit einer Seilwinde sowie hydraulischem Rettungsgerät retteten die ehrenamtlichen Feuerwehrkräfte den Mann aus seinem Fahrerhaus. Zudem wurde von den Einsatzkräften der Feuerwehr der Brandschutz sichergestellt und auslaufende Betriebsstoffe aufgenommen.

Der 34-jährige wurde anschließend von einem Rettungswagen mit lebensgefährlichen Verletzungen in eine Klinik transportiert. Die restlichen fünf Beteiligten – in einem Lkw befand sich ein Beifahrer – zogen sich bei dem Auffahrunfall leichte Verletzungen zu.

Während der Bergungsmaßnahmen und aufgrund der Landung eines Rettungshubschraubers musste die A7 in Fahrtrichtung Hamburg bis kurz vor 12 Uhr voll gesperrt werden. Aktuell wird der Verkehr einspurig an der Unfallstelle vorbeigeführt, es kommt zu erheblichen Behinderungen. Nach Schätzungen der Polizei ist ein Gesamtschaden in Höhe von 400.000 Euro entstanden.

Für die ingesamt 32 Feuerwehrkräfte war der Einsatz nach zwei Stunden beendet.

Polizei beendet Trunkenheitsfahrt

Im Rahmen einer Verkehrskontrolle am heutigen Mittwoch, 10, Oktober 2018, kurz nach Mitternacht wurde in der Mellendorfer Straße in Fuhrberg ein 58-Jähriger festgestellt, der einen Pkw BMW unter Alkoholeinfluss führte. Er wies eine Atemalkoholkonzentration von mehr als 1 Promille auf. Eine Blutprobe wurde entnommen und der Führerschein sichergestellt.
Weiter blättern »