Kategorienarchiv: Blaulicht

Versuchter Einbruch in Einfamilienhaus

Bislang unbekannte Täter versuchten am gestrigen Dienstag, 13. August 2019, zwischen 10:00 und 15:15 Uhr vergeblich, gewaltsam durch die Hauseingangstür in ein Einfamilienhaus in der Straße Hinter den Höfen im Burgwedeler Ortsteil Engensen einzudringen. Da dies nicht gelang, entfernte sich der oder die Täter wieder vom Tatort.

Zeugen, die sachdienliche Hinweise zu dem/den beschriebenen Sachverhalt/en und/oder Tätern bzw. Verursachern geben können, werden gebeten, sich mit der Polizei in Großburgwedel unter der Telefonnummer 05139/991-0 oder jeder anderen Polizeidienststelle in Verbindung zu setzen.

Diesel wird aus zwei Lkw gestohlen

Erneut kam es zum Diebstahl von Kraftstoff aus zwei Lkw. So haben unbekannte Täter zwischen Donnerstag, 8. August 3019, 16 Uhr, und Montag, 12. August, 6:15 Uhr, in der Thönser Trift in Wettmar diverse Liter Diesel aus den aufgebrochenen Tanks entwendet. Zur Schadenshöhe liegen der Polizei noch keine Angaben vor.

Zeugen, die Beobachtungen im Zusammenhang mit dem genannten Sachverhalt gemacht haben oder Hinweise zu den bislang unbekannten Tätern geben können, werden gebeten, sich mit dem Polizeikommissariat Großburgwedel unter der Rufnummer 05139/9910 oder jeder anderen Polizeidienststelle in Verbindung zu setzen. Hinweise werden auch online unter Opens external link in new windowwww.onlinewache.polizei.niedersachsen.de unter dem Menüpunkt "Hinweis geben" entgegen genommen.

Schwarzkopfschaf sorgt für mehrstündigen Polizeieinsatz

Ein freilaufendes Schwarzkopfschaf hat am gestrigen Sonntag, 12 August 2019, Polizeibeamte des Polizeikommissariates Großburgwedel mehrere Stunden beschäftigt.

Zunächst wurde die Polizei vom Krankenhaus Burgwedel informiert, dass sich im Bereich der Notaufnahme ein Schwarzkopfschaf aufhalte. Das Tier entfernte sich wieder aus dem Krankenhaus und lief durch mehrere Wohngebiete. Beim Überqueren der K 118 musste ein Autofahrer bremsen, ein Zusammenprall konnte dadurch vermieden werden.

"Auch sind sonst bis auf einige angeknabberte Büsche keine Schäden entstanden", so ein Polizeisprecher.

Weder von den eingesetzten Beamten noch von hinzugezogenen Schafshaltern (nicht die Besitzer des Schafs) konnte das Tier eingefangen werden. Letztlich wurde die Berufsfeuerwehr Hannover informiert. Ein Feuerwehrmann konnte dann das Schaf betäuben, anschließend wurde es in die Tierärztliche Hochschule transportiert.

Eine Ohrmarke oder ähnliches ist nach Angaben der Polizei nicht vorhanden, so dass bislang der Halter nicht ermittelt werden konnte.

Zeugen, die Angaben zum Besitzer machen können, werden gebeten, sich bei der Polizei Großburgwedel zu melden.

120 Liter Diesel aus Radlader gestohlen

Ein bislang unbekannter Täter öffnete zwischen Donnerstag, 8. August 2019, 21 Uhr, und Freitag, 9. August, 9:30 Uhr, an der Kieskuhle an der K 119 bei Kleinburgwedel den nicht verschlossenen Tankverschluss eines Radladers und entwendete 120 Liter Kraftstoff.

Zeugen, die Beobachtungen im Zusammenhang mit dem genannten Sachverhalt gemacht haben oder Hinweise zu dem bislang unbekannten Täter geben können, werden gebeten, sich mit dem Polizeikommissariat Großburgwedel unter der Rufnummer 05139/9910 oder jeder anderen Polizeidienststelle in Verbindung zu setzen. Hinweise werden auch online unter Opens external link in new windowwww.onlinewache.polizei.niedersachsen.de unter dem Menüpunkt "Hinweis geben" entgegen genommen.

Alle vier Reifen von Clio werden zerstochen

Ein bislang unbekannter Täter zerstach zwischen Freitag, 9. August 2019, 20 Uhr, und Sonnabend, 10. August, 5:20 Uhr, in der Dorfstraße in Fuhrberg mit unbekanntem Gegenstand die vier Reifen eines am Fahrbahnrand geparkten Pkw Renault Clio.

Zeugen, die Beobachtungen im Zusammenhang mit dem genannten Sachverhalt gemacht haben oder Hinweise zu dem bislang unbekannten Täter geben können, werden gebeten, sich mit dem Polizeikommissariat Großburgwedel unter der Rufnummer 05139/9910 oder jeder anderen Polizeidienststelle in Verbindung zu setzen. Hinweise werden auch online unter Opens external link in new windowwww.onlinewache.polizei.niedersachsen.de unter dem Menüpunkt "Hinweis geben" entgegen genommen.

4.500 Euro Schaden bei Verkehrsunfall

Die 47-jährige Führerin eines VW Multivan beabsichtigte am gestrigen Donnerstag, 8. August 2019, gegen 14:25 Uhr von der Straße In der Riehe in Großburgwedel nach links in die Straße In die Meineworth einzufahren.

Dabei übersah sie einen von rechts nahenden bevorrechtigten Pkw Ford mit einem 80-jährigen Fahrzeugführer, sodass es zum Zusammenstoß beider Fahrzeuge kam.

Beide Beteiligten blieben nach Angaben der Polizei unverletzt, allerdings entstand ein Sachschaden in Höhe von rund 4.500 Euro.

Unbekannter rast an Fußgängerüberweg haarscharf an zwei Frauen vorbei

Zwei Schwestern im Alter von 28 Jahren wollten am gestrigen Mittwochnachmittag, 7. August 2019, um 16 Uhr gemeinsam mit ihren Fahrrädern und einem Anhänger, in dem ein 5-jähriges Kind saß, zu Fuß den Fußgängerüberweg an der Fuhrberger Straße auf Höhe des Krankenhauses Großburgwedel überqueren.

"Hierbei bremste allerdings ein besonders rücksichtsloser Verkehrsteilnehmer nicht wie alle anderen ab, sondern fuhr mit erhöhter Geschwindigkeit an den Frauen vorbei", wie die Polizei mitteilt.

Dem Zufall war es geschuldet, dass lediglich der Fahrradreifen einer der beiden Frauen den dem Fahrzeug touchiert wurde. Bis auf einen gewaltigen Schrecken blieben beide Frauen und das Kind unverletzt. Die Polizei hat Ermittlungen wegen Gefährdung des Straßenverkehrs eingeleitet.

Bei dem Pkw soll es sich um einen schwarzen Ford Fiesta mit hannoverschem Kennzeichen gehandelt haben. Mehr Details sind der Polizei bislang nicht bekannt, die aus diesem Grund weitere Zeugen des Vorfalls suchen.

Diese werden gebeten, sich mit der Polizei in Großburgwedel unter der Telefonnummer 05139/991-0 oder jeder anderen Polizeidienststelle in Verbindung zu setzen. 

Vorsicht vor diesem Trick: Falsche Polizei- und Zollbeamte durchsuchen Wohnung

Zwei Unbekannte haben sich am gestrigen Montagvormittag, 5. August 2019, bei einer 38-Jährigen als Polizist und Zollbeamter ausgegeben und ihre Wohnung im Theodor-Lessing-Ring in Garbsen durchsucht. Mit der Beute (Bargeld und zwei Handys) sind die Täter anschließend geflüchtet.
Den ersten Ermittlungen des Fachkommissariats für Raubdelikte zufolge hatten die Unbekannten gegen 11:15 Uhr die Wohnung der 38-Jährigen aufgesucht. Sie gaben sich als Polizist und Zollfahnder aus und behaupteten, dass sie ihren Mann wegen Steuerschulden festgenommen hätten und daher jetzt die Wohnung durchsuchten müssten. Die Garbsenerin ließ die beiden falschen Beamten in ihre Wohnung. Dort suchten sie nach Wertgegenständen und drohten der Bewohnerin mit Gewalt sowie dem Tode. Nachdem sie Geld und zwei Handys gefunden hatten, flüchteten die Täter in unbekannte Richtung.

Ein falscher Beamter ist rund 1,70 Meter groß, dick, von südeuropäischem Aussehen, hat schwarzes Haar und spricht Hochdeutsch. Er war mit schwarzen Schuhen, einer kurzen Hose, einem dunkelblauem T-Shirt bekleidet. Bei der "Durchsuchung" trug er Einweghandschuhe.

Sein Komplize ist gleichgroß, schlank, ebenfalls von südeuropäischem Aussehen und circa 50 Jahre alt. Er war mit einer hellblauen Hose und einer hellen Jacke mit der Aufschrift Polizei auf der rechten Brusttasche bekleidet. Auch er trug weiße Einweghandschuhe bei der "Durchsuchung". Die Zeugin gab an, dass beide Täter sehr auffällige Augenringe hatten.

Hinweise zu den Gesuchten nimmt der Kriminaldauerdienst Hannover unter der Rufnummer 0511/109-5555 entgegen.

Tipps der Polizei

  • Lassen Sie grundsätzlich keine Unbekannten in Ihre Wohnung.
  • Fordern Sie von angeblichen Amtspersonen, zum Beispiel Polizisten, den Dienstausweis.
  • Rufen Sie beim geringsten Zweifel bei der Behörde an, von der die angebliche Amtsperson kommt. Suchen Sie die Telefonnummer der Behörde selbst heraus oder lassen Sie sich diese durch die Telefonauskunft geben. Wichtig: Lassen Sie den Besucher währenddessen vor der abgesperrten Tür warten.
  • Die Polizei wird Sie niemals um Geldbeträge bitten.
  • Geben Sie am Telefon keine Details zu Ihren finanziellen Verhältnissen preis.
  • Lassen Sie sich am Telefon nicht unter Druck setzen. Legen Sie einfach auf.
  • Übergeben Sie niemals Geld an unbekannte Personen. 

Weitere Tipps hat die Polizei unter www.polizei-beratung.de zusammengestellt.

Unfallflucht auf IKEA-Parkplatz

Ein unbekannter Fahrzeugführer beschädigte am gestrigen Montag, 5. August 2019, zwischen 13:30 und 17:10 Uhr auf dem IKEA-Parkplatz in der Isernhägener Straße in Großburgwedel beim Ein- oder Ausparken einen ordnungsgemäß abgestellten weißen Seat Alhambra am hinteren rechten Radlauf und entfernte sich anschließend unerlaubt vom Unfallort. Der Schaden wird von der Polizei auf etwa 500 Euro geschätzt.

Zeugen, die Beobachtungen im Zusammenhang mit dem genannten Sachverhalt gemacht haben oder Hinweise zu dem bislang unbekannten Verursacher geben können, werden gebeten, sich mit dem Polizeikommissariat Großburgwedel unter der Rufnummer 05139/9910 oder jeder anderen Polizeidienststelle in Verbindung zu setzen. Hinweise werden auch online unter www.onlinewache.polizei.niedersachsen.de unter dem Menüpunkt "Hinweis geben" entgegen genommen.

Reifen platzt: Fahrzeuge prallen frontal zusammen

Infolge eines geplatzten Reifens verlor am gestrigen Montag, 5. August 2019, um 19:30 Uhr auf der Celler Straße in Fuhrberg eine 45-Jährige Fahrerin die Kontrolle über ihr Fahrzeug und geriet in den Gegenverkehr. Ein ihr entgegenkommender 28-Jähriger Autofahrer konnte nicht mehr rechtzeitig ausweichen, so dass es zum Zusammenstoß beider Fahrzeuge kam. Über etwaige Verletzungen kann die Polizei zur Zeit keine Auskünfte geben. Beide Autos erlitten einen Totalschaden.
Weiter blättern »