Kategorienarchiv: Blaulicht

Erneut ein schwerverletzter Lkw-Fahrer nach Auffahrunfall auf der A7

Am heutigen Donnerstagmorgen, 26. März 2020, hat ein 35-Jähriger mit seinem Sattelzug das Stauende auf der A7 zwischen den Anschlussstellen Großburgwedel und Mellendorf offenbar zu spät bemerkt und ist auf einen Lkw aufgefahren. Bei dem Unfall ist der Mann schwer verletzt worden. Es ist nach dem gestrigen bereits der zweite schwere Unfall auf diesem Streckenabschnitt.

Nach bisherigen Erkenntnissen der Polizei war der 35-Jährige gegen 8:40 Uhr mit seinem MAN-Sattelzug auf der A7, von Hannover kommend, in Richtung Hamburg unterwegs. Zwischen den Anschlussstellen Großburgwedel und Mellendorf bemerkte er das Stauende offenbar zu spät und konnte einen Zusammenstoß mit dem vor ihm bereits stehenden DAF-Sattelzug nicht mehr verhindern. Bei der Kollision wurde die Beifahrerseite des MAN-Lkw erheblich beschädigt. Mit einem alarmierten Rettungshubschrauber kam der schwer verletzte 35-Jährige zur stationären Aufnahme in eine Klinik. Der 54-Jährige im LKW vor ihm blieb unverletzt.

Für Rettungs- und Bergungsmaßnahmen wurde die A7 in Richtung Hamburg im Bereich der Unfallstelle von 9:10 bis 10:20 Uhr voll gesperrt. Aktuell wird der Verkehr einspurig an der Unfallstelle vorbeigeführt. Die Bergung wird noch mehrere Stunden in Anspruch nehmen. Der Verkehrsunfalldienst Hannover schätzt den entstandenen Schaden auf 200.000 Euro. 

Feuerwehrkräfte befreien schwer verletzten Lkw-Fahrer nach Unfall auf der A7

Auf Höhe der Anschlussstelle Mellendorf der A7 ist es am heutigen Dienstag, 24. März 2020, zu einem Unfall zwischen zwei Lkw gekommen. Ein 42-jähriger Mann ist hierbei in seinem Lkw eingeklemmt und schwer verletzt worden.

Nach bisherigen Erkenntnissen war ein 43-Jähriger mit einem mit Bitumen beladenen Tankfahrzeug mit Anhänger gegen 11:30 Uhr auf der A7 aus Laatzen kommend in Richtung Hamburg unterwegs. Aufgrund eines Staus musste er abbremsen und kam auf Höhe der Anschlussstelle Mellendorf zum Stehen. Dies bemerkte der hinter ihm befindliche 42-jährige Fahrer einer Sattelzugmaschine zu spät. Er prallte gegen den Anhänger und beim anschließenden Versuch, auszuweichen gegen die Schutzplanke am rechten Fahrbahnrand. Durch den Aufprall wurde der mit Bitumen beladene Anhänger derart beschädigt, dass die Fahrbahn stark verunreinigt wurde.

Der 42-jährige Fahrer wurde durch den Unfall in der Fahrerkabine eingeklemmt und musste durch die Einsatzkräfte der alarmierten Feuerwehren aus Großburgwedel und Kleinburgwedel aus dem Fahrzeug geborgen werden.

Mit einem Rettungshubschrauber wurde er schwer verletzt in ein Krankenhaus geflogen. Der 43-jährige Mann aus dem Tankfahrzeug wurde leicht verletzt und mit einem Rettungswagen ebenfalls in ein Krankenhaus gebracht.

Der Verkehrsunfalldienst Hannover hat die Ermittlungen aufgenommen. Der Schaden wird auf 200.000 Euro geschätzt.

Für die Rettungs- und Bergungsmaßnahmen musste die A7 vorübergehend voll gesperrt werden. Anschließend konnte der Verkehr über die Umfahrspur der Anschlussstelle Mellendorf vorbeigeführt werden. Die Sperrung der Richtungsfahrbahn dauert aufgrund der Reinigungsmaßnahmen bis in die Abendstunden an. 

Schutzausrüstung an der MHH entwendet

Unbekannte haben aus der Medizinischen Hochschule Hannover in der Nacht auf den heutigen Montag, 23. März 2020, 40 Liter Flächendesinfektionsmittel, 100 FFP2-Masken, 500 Mund-Nasenschutz-Masken sowie 150 Schutzbrillen gestohlen. Die Medizinische Hochschule Hannover hat daraufhin heute die Sicherheitsvorkehrungen erhöht und den Diebstahl zur Anzeige gebracht.

Zu diesem Diebstahl äußert sich Niedersachsens Wissenschaftsminister Björn Thümler wie folgt: "Die Medizinische Hochschule Hannover leistet in dieser Zeit wie alle Krankenhäuser in Niedersachsen hervorragende Arbeit. Ärztinnen und Ärzte sowie Pflegekräfte arbeiten Tag für Tag Seite an Seite daran, Menschenleben zu retten. Dieser feige Diebstahl gefährdet die Menschen, die ihre eigene Gesundheit für unser aller Gesundheit jeden Tag aufs Neue aufs Spiel setzen. Und er gefährdet die Gesundheit der Patientinnen und Patienten." 

Unfallflucht in Wettmar

Ein unbekannter Fahrzeugführer beschädigte zwischen Freitag, 20. März 2020, 18 Uhr, und dem gestrigen Sonntag, 22. März, 17 Uhr, in der Ringstraße in Wettmar beim Vorbeifahren einen ordnungsgemäß am Straßenrand abgestellten schwarzen Audi. Nach Angaben der Polizei wies dieser Kratzer und Dellen am linken vorderen Kotflügel und am linken Außenspiegel vor. Der Verursacher entfernte sich unerlaubt vom Unfallort. Zur Schadenshöhe liegen derzeit noch keine Angaben vor.

Zeugen, die Beobachtungen im Zusammenhang mit dem genannten Sachverhalt gemacht haben oder Hinweise zu dem bislang unbekannten Verursacher geben können, werden gebeten, sich mit dem Polizeikommissariat Großburgwedel unter der Rufnummer 05139/9910 oder jeder anderen Polizeidienststelle in Verbindung zu setzen. Hinweise werden auch online unter www.onlinewache.polizei.niedersachsen.de unter dem Menüpunkt "Hinweis geben" entgegen genommen.

Lkws berühren sich im Gegenverkehr: Unfallverursacher flüchtet

Der Fahrer eines aus Richtung Mellendorf in Richtung Fuhrberg fahrenden Lkw beschädigte am heutigen Donnerstag, 18. März 2020, gegen 9 Uhr in der Mellendorfer Straße in Fuhrberg, Nähe Am Mühlenfelde, wegen zu geringen Seitenabstands den Fahreraußenspiegel und die Seitenscheibe der Fahrertür eines in die Gegenrichtung fahrenden Lkw und entfernte sich unerlaubt vom Unfallort. 

Zum verursachenden Fahrzeug liegen der Polizei keinerlei Angaben vor. Die Schadenshöhe ist noch nicht bekannt.

Zeugen, die Beobachtungen im Zusammenhang mit dem genannten Sachverhalt gemacht haben oder Hinweise zu den bislang unbekannten Tätern beziehungsweise Verursachern geben können, werden gebeten, sich mit dem Polizeikommissariat Großburgwedel unter der Rufnummer 05139/9910 oder jeder anderen Polizeidienststelle in Verbindung zu setzen. Hinweise werden auch online unter www.onlinewache.polizei.niedersachsen.de unter dem Menüpunkt "Hinweis geben" entgegen genommen.

Unfallflucht auf Parkplatz in der Fuhrberger Straße

Ein unbekannter Fahrzeugführer beschädigte am gestrigen Dienstag, 17. März 2020, zwischen 7:15 und 16:25 Uhr auf einem Parkplatz an der Fuhrberger Straße in Großburgwedel beim Ein- oder Ausparken einen lila-farbenden abgestellten Opel Adam am hinteren rechten Radkasten durch Kratzer und entfernte sich anschließend unerlaubt vom Unfallort. Die Schadenshöhe wird auf 200 Euro geschätzt.

Zeugen, die Beobachtungen im Zusammenhang mit dem genannten Sachverhalt gemacht haben oder Hinweise zu dem bislang unbekannten Verursacher geben können, werden gebeten, sich mit dem Polizeikommissariat Großburgwedel unter der Rufnummer 05139/9910 oder jeder anderen Polizeidienststelle in Verbindung zu setzen. Hinweise werden auch online unter www.onlinewache.polizei.niedersachsen.de unter dem Menüpunkt "Hinweis geben" entgegen genommen.

Versuchter Einbruch in Reihenhaus

Unbekannte Täter versuchten zwischen Sonnabend, 14. März 2020, 12 Uhr, und Dienstag, 17. März, 13:30 Uhr vergeblich, durch Aufhebeln einer Terrassentür in ein Reihenhaus im Erdbrandweg in Großburgwedel zu gelangen. Der entstandene Sachschaden wird auf 600 Euro geschätzt.

Zeugen, die Beobachtungen im Zusammenhang mit dem genannten Sachverhalt gemacht haben oder Hinweise zu den bislang unbekannten Tätern geben können, werden gebeten, sich mit dem Polizeikommissariat Großburgwedel unter der Rufnummer 05139/9910 oder jeder anderen Polizeidienststelle in Verbindung zu setzen. Hinweise werden auch online unter www.onlinewache.polizei.niedersachsen.de unter dem Menüpunkt "Hinweis geben" entgegen genommen.

Die Polizei fahndet nach vier jungen Personen nach Einbruch in Tankstelle

Wie das Polizeikommissariat Großburgwedel mitteilt, sind nach dem Einbruch in eine Tankstelle in der Mellendorfer Straße in Fuhrberg in der vergangenen Nacht gegen Mitternacht nun die Aufnahmen der Videoüberwachung ausgewertet worden.

Nach der ersten Sichtung der Aufnahmen konnte festgestellt werden, dass die Tat von vier Tätern begangen worden ist. Alle seien nach Angaben der Polizei jüngeren Alters, also Jugendliche beziehungsweise Heranwachsende, und trugen zur Tatzeit dunkle (schwarze oder graue) Sport- beziehungsweise Freizeitkleidung.

"Da die Täter gemeinsam vom Tatort geflüchtet sind, könnten Zeugen die vier Personen zusammen gesehen haben", so ein Polizeisprecher, der die Bevölkerung um Mithilfe bittet.

Personen, die die vier Unbekannten gesehen haben, werden gebeten, sich mit dem Polizeikommissariat Großburgwedel unter der Rufnummer 05139/9910 oder jeder anderen Polizeidienststelle in Verbindung zu setzen.

Einbruch in Tankstelle

Unbekannte Täter drangen zwischen Montag, 16. März 2020, 23:55 Uhr, und dem heutigen Dienstag, 17. März, 0 Uhr, in das Verkaufsgebäude einer Tankstelle in der Mellendorfer Straße in Fuhrberg ein, nachdem sie mit einem Stein die Zugangstür eingeworfen hatten. Trotz Alarmauslösung entwendeten sie Tabakwaren und Alkohol und flüchteten. Die Sofortfahndung der Polizei, bei der auch ein Hubschrauber eingesetzt wurde, verlief ergebnislos. Zur Schadenshöhe liegen noch keine Angaben vor.

Zeugen, die Beobachtungen im Zusammenhang mit dem genannten Sachverhalten gemacht haben oder Hinweise zu den bislang unbekannten Tätern geben können, werden gebeten, sich mit dem Polizeikommissariat Großburgwedel unter der Rufnummer 05139/9910 oder jeder anderen Polizeidienststelle in Verbindung zu setzen. Hinweise werden auch online unter www.onlinewache.polizei.niedersachsen.de unter dem Menüpunkt "Hinweis geben" entgegen genommen.

Weiter blättern »