Kategorienarchiv: Blaulicht

Rund 70.000 Euro Schaden: Wohnmobil wird in Großburgwedel gestohlen

Unbekannte Täter entwendeten zwischen Mittwoch, 3. Juni 2020, 21:45 Uhr, und dem gestrigen Donnerstag, 4. Juni, 6:30 Uhr, ein ordnungsgemäß am Straßenrand in der Straße Im Steinkamp in Großburgwedel abgestelltes weiß Wohnmobil der Marke FCA Italy Adria.

Im Wohnmobil befanden sich nach Angaben der Polizei neben Kleidungsstücken der Geschädigten auch zwei Pedelecs des Herstellers Hercules. Der Schaden wird auf etwa 70.000 Euro geschätzt.

Zeugen, die Beobachtungen im Zusammenhang mit dem genannten Sachverhalt gemacht haben oder Hinweise zu den bislang unbekannten Tätern geben können, werden gebeten, sich mit dem Polizeikommissariat Großburgwedel unter der Rufnummer 05139/9910 oder jeder anderen Polizeidienststelle in Verbindung zu setzen. Hinweise werden auch online unter www.onlinewache.polizei.niedersachsen.de unter dem Menüpunkt "Hinweis geben" entgegen genommen.

Nach Öffentlichkeitsfahndung wegen Betrugs: Täterinnen sind identifiziert

Mithilfe von Fotos hatte das Polizeikommissariat Langenhagen öffentlich nach vier unbekannten Täterinnen gefahndet. Diese hatten wie berichtet mit der EC-Karte eines 75-Jährigen im Zeitraum vom 1. Juli bis 5. August 2019 ohne seine Einwilligung und Einverständnis etwa 22.500 Euro an diversen Bankautomaten in Langenhangen-Mitte und Kaltenweide abgehoben.

"Nachdem sich eine der gesuchten Frauen am gestrigen Donnerstag, 5. Juni 2020, gegen 16:15 Uhr bei der Polizei in Langenhagen stellte und es mehrere Hinweise aus der Bevölkerung gab, konnten auch die weiteren Täterinnen identifiziert werden", teilt die Polizei am heutigen Freitag mit.

Die Polizei bedankt sich bei der Bevölkerung für die Mithilfe.

22.500 Euro von Senior gestohlen: Wer kennt die unbekannten Geldabheberinnen?

Update Freitag, 5. Juni: Die Täterinnen sind ermittelt.

 

Die Polizei sucht mithilfe von Bildern, die an Bankautomaten beim Geldabheben entstanden sind, nach vier bislang unbekannten Täterinnen. Sie stehen unter Verdacht, mit der EC-Karte eines 75-Jährigen ohne seine Einwilligung und Einverständnis Geld an diversen Bankautomaten in Langenhangen-Mitte und Kaltenweide abgehoben zu haben.

Nach bisherigen Erkenntnissen der Polizei haben sich vier unbekannte Täterinnen das Vertrauen eines 75-jährigen Seniors erschlichen. Ohne sein Wissen und Einverständnis haben sie mit seiner EC-Karte in dem Zeitraum vom 1. Juli bis 5. August 2019 an diversen Geldautomaten an der Walsroder Straße, Bertha-von-Suttner-Straße und auf dem Marktplatz in Langenhagen etwa 22.500 Euro abgehoben.

Drei der Täterinnen wurden bei der Geldabhebung durch Kameras an den Geldautomaten aufgezeichnet. Die erste gesuchte Person hat eine stämmige Statur, dunkelblonde, lange Haare mit einem Seitenscheitel sowie eine breite Nase. Die zweite gesuchte Täterin ist schlank, hat dunkelblonde Haare, die zum Tatzeitpunkt zum Zopf nach oben gebunden waren. Die dritte vermeintliche Täterin ist schlank, hat einen dunklen Hautton, braune Augen, schwarze, gelockte und schulterlange Haare. Sie trug zum Tatzeitpunkt große Ohrringe. Eine Beschreibung beziehungsweise Fotos der vierten Täterin liegen der Polizei nicht vor.

Die Beamten des Polizeikommissariats Langenhagen ermitteln wegen Betrugs in mehreren Fällen. Da bisherige Fahndungsmaßnahmen keinen Erfolg brachten, erhoffen sich nun die Ermittler mithilfe der Bilder aus den Geldautomaten Hinweise aus der Bevölkerung. Zeugen werden gebeten, sich unter der Telefonnummer 0511/109-4217 zu melden.

Lkw kracht in Stauende: Ein Leichtverletzter bei Unfall auf der A7

Auf der Bundesautobahn 7 ist am heutigen Mittwoch, 3. Juni 2020, kurz nach 11 Uhr zwischen den Anschlussstellen Großburgwedel und Hannover-Nord ein Lastwagen mit hoher Geschwindigkeit in ein Stauende gekracht. Nach ersten Erkenntnissen wurde der Unfallverursacher leicht verletzt.
Gegen 11:10 Uhr fuhr nach bisherigen Erkenntnissen der Polizei ein Sattelzug der Marke Renault auf dem mittleren Fahrstreifen in nördlicher Richtung, als dessen 57 Jahre alter Fahrer aufgrund eines nachfolgenden Lkw-Überholverbots auf den rechten Fahrstreifen wechseln wollte.

Dabei übersah er das dort beginnende Stauende und fuhr auf. In der Folge wurden zwei weitere Sattelzüge, jeweils Typ MAN, ineinandergeschoben. Der 57 Jahre alte Fahrer des vordersten Lkw erlitt leichte Verletzungen und wurde durch den Rettungsdienst vor Ort versorgt.

Da sich die Trümmer über alle Fahrstreifen verteilten, kam es in nördlicher Fahrtrichtung zu Behinderungen. Wegen der Aufräumarbeiten und der Unfallaufnahme blieb der rechte Fahrstreifen mehrere Stunden gesperrt. Der Verkehr wird aktuell noch an der Unfallstelle vorbeigeleitet. Der entstandene Sachschaden wurde auf 80.000 Euro geschätzt.

Tödlicher Verkehrsunfall zwischen Oldhorst und Schillerslage

Ein tödlicher Verkehrsunfall hat sich in der Nacht auf den heutigen Pfingstsonntag, 31. Mai 2020, gegen 0:40 Uhr auf der L383 zwischen dem Burgwedeler Ortsteil Burgwedel und dem Burgdorfer Ortsteil Schillerslage ereignet. Der Fahrer kam hierbei ums Leben und konnte nur noch tot aus seinem Fahrzeug geborgen werden. Die Landstraße ist derzeit (2:40 Uhr) noch voll gesperrt. Wir berichten, sobald weitere Informationen vorliegen.

Falsche Wasserwerker: Polizei nimmt Bande von Trickdieben fest

Der Zentrale Kriminaldienst der Polizeidirektion Hannover führt bereits seit Mitte März 2020 Ermittlungen gegen eine Bande von falschen Wasserwerkern. Nunmehr konnten am Dienstag, 26. Mai 2020, in Springe (Ortsteil Völksen) Festnahmen von drei Tätern erfolgen.

Nach bisherigen Erkenntnissen der Ermittler stehen die Männer im Alter von 29 bis 44 Jahren aus Celle, dem Landkreis Celle und Walsrode im Verdacht, sich wiederholt als vermeintliche Mitarbeiter der Wasserwerke Zutritt zu Wohnhäusern verschafft zu haben, um dort an Geld und Schmuck zu gelangen. Dazu behalfen sie sich offenbar einer Legende eines angeblichen Wasserrohrbruchs. Sie kündigten ihren "Besuch" vorher telefonisch an und gelangten so ungehindert in die Wohnungen und Häuser der Betroffenen. Während ein Täter den jeweiligen Geschädigten abgelenkt hat, gelangte mindesteins ein Komplize unbemerkt ins Gebäude und durchsuchte die Räume nach wertvollen Sachen.

Am Dienstag gegen Mittag suchten die Täter ein Reihenhaus im Masurenweg in Völksen auf, wo sie mit Hilfe des geschilderten Wasserwerkertricks Geld und eine Münzsammlung entwendeten. Nach der Tat wurden die drei Täter auf der B217 in Fahrtrichtung Hannover in einem angemieteten Ford festgenommen. Neben diversen Beweismitteln konnte auch das Diebesgut aufgefunden werden.

Aktuell sind gegen die Bande bereits mehrere Ermittlungsverfahren mit Tatorten in Hemmingen, Pattensen, Bad Salzdethfurth, Giesen, Isernhagen, Garbsen, Ronnenberg, Hamburg und Springe bekannt, bei denen sie mit ihrer Tatbegehungsweise in Erscheinung getreten sind. Weitere auch überregionale Tatzusammenhänge werden derzeit durch die Kriminalpolizei geprüft.

Die Festgenommenen wurden am Mittwoch dem Haftrichter beim Amtsgericht Hannover vorgeführt, welcher aufgrund der festgestellten Wiederholungs- sowie der Fluchtgefahr Untersuchungshaft anordnete.

Die Polizei rät: Lassen Sie keine Fremden in die Wohnung. Die Tricktäter suchen oft gezielt Wohnhäuser älterer Bürger auf oder rufen sie an, um sich durch Täuschung der Opfer Zutritt zur Wohnung zu verschaffen und Wertsachen zu stehlen. Alle bekannten Täter-Arbeitsweisen lassen sich nach Informationen der Polizei auf drei Grundmuster zurückführen:

  • das Vortäuschen einer Notlage, die scheinbar eine Hilfeleistung oder Unterstützung durch das Opfer in der Wohnung erfordert. 
  • das Vortäuschen einer offiziellen Funktion (zum Beispielfalsche Polizeibeamte), die den Täter vermeintlich zum Betreten der Wohnung berechtigt 
  • das Vortäuschen einer persönlichen Beziehung zum Opfer, die eine Einladung zum Betreten der Wohnung nahelegt. 

Weitere Informationen zu vielen Präventionsthemen sowie Verhaltenstipps sind auf der Internetpräsenz der Polizei-Beratung unter www.polizei-beratung.de/themen-und-tipps/diebstahl/trickdiebstahl-in-wohnungen zu finden

82-Jähriger flüchtet nach Unfall in Kreisverkehr

Der 82-jährige Führer eines Pkw Opel fuhr am gestrigen Mittwoch, 27. Mai 2020, gegen 8:40 Uhr aus bislang unbekannter Ursache im Kreisverkehr in der Bissendorfer Straße in Großburgwedel auf einen vorausfahrenden Pkw Ford mit einer 57-jährigen Fahrzeugführerin auf. Nach Angaben der Polizei hielt der Verursacher in unmittelbarer Nähe des Unfallortes kurz an, entfernte sich aber anschließend zu seinem Wohnsitz. Dort traf ihn die Polizei später an, da das Kennzeichen notiert worden war. Sein Führerschein wurde durch die Polizei sichergestellt und eine Anzeige wegen unerlaubten Entfernens vom Unfallort aufgenommen. Der Gesamtschaden wird auf etwa 6.000 Euro geschätzt.

Auto überschlägt sich: Beide Insassen bleiben unverletzt

Wie die Polizei mitteilt, ereignete sich am gestrigen Montag, 25. Mai 2020, kurz nach 13 Uhr auf einem Feldweg östlich der L 383 zwischen der Fußgängerampel in der Nähe des ehemaligen "Schweizerhaus" und Autobahn A7 bei Großburgwedel ein Unfall.

Der 23-jährige Fahrer eines Pkw Renault kam nach Polizeiangaben nach rechts vom Weg ab und kollidierte mit zwei Bäumen. Danach überschlug sich das Fahrzeug und blieb auf dem Dach liegen. Der Fahrer sowie der 18 Jahre alte Beifahrer blieben unverletzt.

Das Auto älteren Baujahres wurde total beschädigt. Der Sachschaden wird auf 2.500 Euro geschätzt.

Auto wird zerkratzt

Unbekannte Täter zerkratzten am gestrigen Sonnabend, 23. Mai 2020, zwischen 12:00 und 14:30 Uhr in der Neuwarmbüchener Straße in Thönse Kleinburgwedeler Straße in Großburgwedel den Lack eines ordnungsgemäß auf dem Parkplatz eines Mehrfamilienhauses abgestellten Autos. Hinweise auf den oder die Täter liegen der Polizei derzeit nicht vor.

Zeugen, die Beobachtungen im Zusammenhang mit dem genannten Sachverhalt gemacht haben oder Hinweise zu dem bislang unbekannten Täter geben können, werden gebeten, sich mit dem Polizeikommissariat Großburgwedel unter der Rufnummer 05139/9910 oder jeder anderen Polizeidienststelle in Verbindung zu setzen. Hinweise werden auch online unter www.onlinewache.polizei.niedersachsen.de unter dem Menüpunkt "Hinweis geben" entgegen genommen.

Weiter blättern »