Kategorienarchiv: Blaulicht

Rund 5.000 Verstöße bei Kontrollen der Tragepflicht von Mund-Nase-Bedeckung im ÖPNV

Rund 5.000 Verstöße haben die Beamten der Polizeiinspektionen Hannover, Burgdorf und Garbsen am gestrigen Mittwoch, 2. September 2020, bei der Kontrolle des Tragens einer Mund-Nase-Bedeckung im Öffentlichen Personennahverkehr (ÖPNV) festgestellt. In einem etwa sechsstündigen Einsatz haben die Polizisten das Personal der ÜSTRA und ProTec unterstützt. Die gemeinsame Schwerpunktkontrolle fußt auf der Sicherheitspartnerschaft "Wir tragen Maske", die jüngst von Niedersachsens Verkehrsminister Dr. Bernd Althusmann und Niedersachsens Innenminister Boris Pistorius mit dem Verband Deutscher Verkehrsunternehmen unterzeichnet wurde.

Mit dem übergeordneten Ziel, die Corona-Pandemie einzudämmen und Fahrgäste und Fahrpersonal im ÖPNV vor dem Virus zu schützen, wurde das Tragen einer Mund-Nase-Bedeckung insbesondere beim Einstieg in Bus und Bahn, aber auch während der gesamten Fahrt durch die Einsatzkräfte kontrolliert. Ein hohes Aufkommen an Verstößen gegen die sogenannte Maskenpflicht wurde insbesondere an Haltestellen des ÖPNV sowie im Bereich von Bahnhöfen und Bahnsteigen festgestellt. Diese Tatsache ist offensichtlich auf die Unwissenheit über die Pflicht zum Tragen von Mund-Nase-Bedeckungen an diesen Örtlichkeiten zurückzuführen.

4.936 präventive Ansprachen führten die Beamten wegen des Verstoßes gegen die Maskenpflicht durch. Rund 70 Ordnungswidrigkeitenverfahren wurden an dem Tag eingeleitet. Der überwiegende Teil der Bevölkerung zeigte Verständnis für die Schwerpunktkontrolle, wie die Polizei mitteilt. Es habe jedoch Fahrgäste gegeben, die ohne Mund-Nase-Bedeckung angetroffen wurden und sich nicht einsichtig zeigten. In zehn Fällen mussten die Beamten ihnen deswegen einen Platzverweis aussprechen. Ein 18-jähriger Fahrgast in Hannover leistete bei der Durchsetzung des Platzverweises Widerstand und wurde festgenommen. 

1000 Euro Schaden: Fahrradfahrer flüchtet nach Unfall

Der Fahrer eines Fahrrades prallte am gestrigen Montag, 31. August 2020, gegen 16:50 Uhr auf dem Parkplatz der Volksbank in der Hannoverschen Straße in Großburgwedel gegen einen rückwärts eingeparkten weißen Dacia und entfernte sich anschließend vom Unfallort. An der vorderen Beifahrerseite ist das Autodurch Dellen und Kratzer beschädigt worden, wie die Polizei mitteilt. Der Schaden wird auf etwa 1.000 Euro geschätzt.

Zeugen haben nach Angaben der Polizei aus der Bank heraus das Geschehen beobachtet, können zum Fahrradfahrer aber nur angeben, dass es sich um eine etwa 20 Jahre alte männliche Person gehandelt hat. Auch zum Fahrrad liegt keine Beschreibung vor. Der Fahrradfahrer fuhr anschließend den Fußweg an der Hannoverschen Straße in Richtung "Im Mitteldorf". Es werden von der Polizei nun weitere Zeugen gesucht.

Zeugen, die Beobachtungen im Zusammenhang mit dem genannten Sachverhalt gemacht haben oder Hinweise zu dem bislang unbekannten Verursacher geben können, werden gebeten, sich mit dem Polizeikommissariat Großburgwedel unter der Rufnummer 05139/9910 oder jeder anderen Polizeidienststelle in Verbindung zu setzen. Hinweise werden auch online unter www.onlinewache.polizei.niedersachsen.de unter dem Menüpunkt "Hinweis geben" entgegen genommen.

Unfallverursacher hinterlässt 1500 Euro Schaden

Vermutlich beim Wenden touchierta am gestrigen Sonnabend, 29. August 2020, zwischen 15:00 und 18:10 Uhr ein derzeit noch unbekannter Verkehrsteilnehmer mit seinem Auto im Tannenbergweg in Großburgwedel einen am Fahrbahnrand ordnungsgemäß geparkten Ford Transit und beschädigte diesen im Bereich des vorderen rechten Kotflügels. Im Anschluss entfernte sich der Verursacher, ohne sich um den entstandenen Schaden zu kümmern. Dieser beläuft sich nach Angaben der Polizei auf etwa 1500 Euro.

Zeugen, die Beobachtungen im Zusammenhang mit dem genannten Sachverhalt gemacht haben oder Hinweise zu dem bislang unbekannten Verursacher geben können, werden gebeten, sich mit dem Polizeikommissariat Großburgwedel unter der Rufnummer 05139/9910 oder jeder anderen Polizeidienststelle in Verbindung zu setzen. Hinweise werden auch online unter www.onlinewache.polizei.niedersachsen.de unter dem Menüpunkt "Hinweis geben" entgegen genommen.

Unfallverursacher hinterlässt 500 Euro Schaden

Der Fahrer eines bislang unbekannten Fahrzeugs beschädigte zwischen Montag, 24. August 2020, 16:30 Uhr, und Dienstag, 25. August, 6:30 Uhr, in der Straße Im Steinkamp in Großburgwedel vermutlich beim Ein- oder Ausparken einen ordnungsgemäß rückwärts geparkten blauen Opel Corsa am vorderen linken Radkasten durch eine Delle und entfernte sich unerlaubt vom Unfallort. Die Schadenshöhe wird nach Angaben der Polizei auf 500 Euro geschätzt.

Zeugen, die Beobachtungen im Zusammenhang mit dem genannten Sachverhalt gemacht haben oder Hinweise zu dem bislang unbekannten Verursacher geben können, werden gebeten, sich mit dem Polizeikommissariat Großburgwedel unter der Rufnummer 05139/9910 oder jeder anderen Polizeidienststelle in Verbindung zu setzen. Hinweise werden auch online unter www.onlinewache.polizei.niedersachsen.de unter dem Menüpunkt "Hinweis geben" entgegen genommen.

Dachlatten werden illegal an Feldweg entsorgt

Am gestrigen Dienstag, 25. Auguis 2020, meldete der Polizei ein Hinweisgeber, dass in Großburgwedel an einem Feldweg in der Verlängerung des Schnepfenweges in Richtung Thönse, unbekannte Verursacher zahlreiche Dachlatten entsorgt haben.

Zeugen, die Beobachtungen im Zusammenhang mit dem genannten Sachverhalt gemacht haben oder Hinweise zu den bislang unbekannten Verursachern geben können, werden gebeten, sich mit dem Polizeikommissariat Großburgwedel unter der Rufnummer 05139/9910 oder jeder anderen Polizeidienststelle in Verbindung zu setzen. Hinweise werden auch online unter www.onlinewache.polizei.niedersachsen.de unter dem Menüpunkt "Hinweis geben" entgegen genommen.

Polizeibericht aus Burgwedel

Ein 17-Jähriger befuhr am vergangenen Sonnabend, 22. August 2020, gegen 20:30 Uhr mit seinem Fahrrad in der Hannoverschen Straße in Großburgwedel den für Radfahrer in beide Richtungen freigegebenen Gehweg. Vermutlich durch die Benutzung eines Mobiltelefons übersah er zwei entgegenkommende Radfahrer, wie die Polizei mitteilt. Er touchierte den 33-Jährigen und stürzte gegen die 32-jährige Radfahrerin. Der 17-Jährige und die 32-Jährige kamen zu Fall und verletzten sich leicht. An den Fahrrädern entstand Sachschaden.

Ein am Fahrradständer eines Restaurants in der Straße In der Meineworth in Großburgwedel ungesichert abgestelltes Damenfahrrad wurde am vergangenen Donnerstag, 20. August 2020, zwischen 14:00 und 15:30 Uhr entwendet. mStattdessen blieb dort ein nicht zuzuordnendes Herrenrad zurück. Möglicherweise handelte es sich um eine Verwechselung, wie die Polizei mitteilt. mDamenrad ist dunkelblau und schwarz mit einem schwarzem Fahrradkorb, bei dem Herrenrad handelt es sich um ein schwarzes Trekkingrad der Firma Winora.

Im Zeitraum von Sonnabend, 22. August 2020, 9 Uhr, bis Sonntag, 23. August, 9 Uhr, wurden etwa drei Kubikmeter Styroporplatten und Kartons durch bislang unbekannte Verursacher an einem Feldweg in Oldhorst, Heisterholz Heide, entsorgt.

Zeugen, die Beobachtungen im Zusammenhang mit den genannten Sachverhalten gemacht haben oder Hinweise zu den bislang unbekannten Tätern beziehungsweise Verursacher geben können, werden gebeten, sich mit dem Polizeikommissariat Großburgwedel unter der Rufnummer 05139/9910 oder jeder anderen Polizeidienststelle in Verbindung zu setzen. Hinweise werden auch online unter www.onlinewache.polizei.niedersachsen.de unter dem Menüpunkt "Hinweis geben" entgegen genommen.

Polizeibericht aus Burgwedel

Ein 49-jähriger Autofahrer übersah am vergangenen Freitag, 21. August 2020, gegen 14:40 Uhr beim Überholen zwischen Großburgwedel und Fuhrberg, dass der vor ihm fahrende 49-jährige Fahrzeugführer eines Wohnmobils in einen Feldweg abbiegen wollte, touchierte diesen und verlor die Kontrolle über sein Fahrzeug. Infolge dessen prallte er gegen einen Leitpfosten, fuhr in den Graben, überschlug sich dort und blieb auf dem Dach seines Fahrzeuges liegen. Der Autofahrer wurde hierbei nur leicht verletzt. Der Gesamtschaden beläuft sich nach Angaben der Polizei auf etwa 20.000 Euro.

Ein 21-Jähriger befuhr am gestrigen Sonnabend, 22. August 2020, gegen 15:25 Uhr in Oldhorst mit seinem Auto einen für Kraftfahrzeuge gesperrten Weg und wurde durch eine Streifenwagenbesatzung-Besatzung kontrolliert. Während der Kontrolle wurden durch die eingesetzten Polizeibeamten Merkmale festgestellt, die darauf schließen ließen, dass der Autofahrer unter dem Einfluss berauschender Mittel stand. Ihm wurde eine Blutprobe entnommen und die Weiterfahrt untersagt.

Durch einen bislang unbekannten Verkehrsteilnehmer wurde am vergangenen Freitag zwischen 18:45 und 19:10 Uhr ein in der Hannoverschen Straße in Großburgwedel vor einem Restaurant ordnungsgemäß abgestellter Citroen, vermutlich beim Ein- oder Ausparken an der gesamten rechten Fahrzeugseite beschädigt. Der Unfallverursacher entfernte sich, ohne sich um den entstandenen Schaden zu kümmern. Der verursachte Schaden beläuft sich nach Angaben der Poliezi auf etwa 3000 Euro.

Zeugen, die Beobachtungen im Zusammenhang mit dem genannten Sachverhalt gemacht haben oder Hinweise zu dem bislang unbekannten Verursacher geben können, werden gebeten, sich mit dem Polizeikommissariat Großburgwedel unter der Rufnummer 05139/9910 oder jeder anderen Polizeidienststelle in Verbindung zu setzen. Hinweise werden auch online unter www.onlinewache.polizei.niedersachsen.de unter dem Menüpunkt "Hinweis geben" entgegen genommen.

Sattelzug reißt Paketstation aus dem Fundament und fährt davon

Von Zeugen wurde am gestrigen Montag, 7. August 2020, gegen 19:30 Uhr in der Straße In der Meineworth in Großburgwedel beobachtet, dass eine weiße Sattelzugmaschine mit Auflieger (beige mit blauer Firmenaufschrift) einer Kühlspedition im Bereich der Parkplatzzufahrt des Aldi-Marktes wendete.

Beim Rangieren stieß der Auflieger gegen eine dort aufgestellte DHL-Paketstation, die hierdurch aus dem Fundament gebrochen und gegen die nebenliegende Paketstation gekippt wurde. Der Sattelzug entfernte sich nach Angaben der Polizei anschließend über die naheliegende Autobahn-Anschlussstelle.

Zeugen, die Beobachtungen im Zusammenhang mit dem genannten Sachverhalt gemacht haben oder Hinweise zu dem bislang unbekannten Verursacher geben können, werden gebeten, sich mit dem Polizeikommissariat Großburgwedel unter der Rufnummer 05139/9910 oder jeder anderen Polizeidienststelle in Verbindung zu setzen. Hinweise werden auch online unter www.onlinewache.polizei.niedersachsen.de unter dem Menüpunkt "Hinweis geben" entgegen genommen.

Unfallverursacher flüchtet

Am vergangenen Sonnabend, 15. August 2020, gegen 17:30 Uhr nahm der Besitzer eines VW Passat in der Ramlinger Straße in Engensen Unfallgeräusche wahr und stellte nachfolgend an seinem ordnungsgemäß am Fahrbahnrand abgestellten Fahrzeug fest, dass offensichtlich durch ein bislang unbekanntes Fahrzeug im Vorbeifahren der Außenspiegel an der Fahrerseite beschädigt worden war. Die Schadenshöhe wird auf etwa 500 Euro geschätzt.

Zeugen, die Beobachtungen im Zusammenhang mit dem genannten Sachverhalt gemacht haben oder Hinweise zu dem bislang unbekannten Verursacher geben können, werden gebeten, sich mit dem Polizeikommissariat Großburgwedel unter der Rufnummer 05139/9910 oder jeder anderen Polizeidienststelle in Verbindung zu setzen. Hinweise werden auch online unter www.onlinewache.polizei.niedersachsen.de unter dem Menüpunkt "Hinweis geben" entgegen genommen.

Alkoholisierter 34-jähriger Autofahrer landet nach Flucht vor der Polizei auf Feld

Zeugen wurden am heutigen Sonntag, 16. August 2020, gegen 0:30 Uhr in der Bahnhofstraße in Großburgwedel auf einen aus dem Raum Celle kommenden Mercedes Sprinter aufmerksam, der deutliche Schlangenlinien und teils auf der Gegenfahrbahn fuhr.

Die hinzugezogene Funkstreifenbesatzung des Polizeikommissariates Großburgwedel stellte das Fahrzeug auf der L 381 auf Höhe der Würmseekreuzung mit Fahrtrichtung Großburgwedel fest. Die Beamten zogen mit dem Streifenwagen vor das Fahrzeug, um es zu einem sicheren Kontrollort zu führen. Im Kreisverkehr am Bahnhof Burgwedel versuchte sich der Fahrzeugführer einer Kontrolle zu entziehen. Es kam zum Auffahrunfall mit einem VW Transporter. Der Fahrzeugführer umrundete den Kreisverkehr und setzte seine Flucht über die Nordumgehung fort. Im Kreisverkehr mit der Bissendorfer Straße verlor er die Kontrolle über das Fahrzeug und fuhr auf ein Feld, wo der Sprinter zum Stehen kam.

Im Rahmen der anschließenden Kontrolle stellten Beamte des Polizeikommissariates Großburgwedel bei dem unverletzten 34-jährigen Fahrzeugführer aus Walsrode starken Atemalkoholgeruch fest. Ein Atemalkoholtest ergab einen Wert von 1,95 Promille. Es wurde eine Blutprobe entnommen, der Führerschein beschlagnahmt und die Weiterfahrt untersagt.

« Zurück blättern Weiter blättern »