Kategorienarchiv: Blaulicht

19 Kellerräume werden in Großburgwedel und Altwarmbüchen aufgebrochen

Gleich drei Aufbrüche von Kellerräumen wurden jüngst bei der Polizei angezeigt. Zwei Male schlugen die oder die Täter in Großburgwedel zu, ein Mal in Altwarmbüchen. Die Polizei sucht Zeugen.

Bislang unbekannte Täter gelangten zwischen Sonnabend, 12. September 2020, 20 Uhr, und dem gestrigen Sonntag, 13. September, 9 Uhr, im Alten Postweg in Großburgwedel auf unbekannte Weise in das Kellergeschoss zweier nebeneinanderliegender Mehrparteienwohnanlagen. Dort wurden nach Angaben der Polizei zehn Kellerräume gewaltsam aufgebrochen und drei Koffer und zwei Bilder entwendet.

In der Mühlenstraße in Großburgwedel gelangten unbekannte Täter zwischen Sonnabend, 12 Uhr, und Sonntag, 17:15 Uhr, ebenfalls auf unbekannte Weise in das Kellergeschoss eines Mehrfamilienhauses. Nach Aufbrechen der Kellertür wurden zwei Kellerräume gewaltsam geöffnet. Nach bisherigen Feststellungen wurde nichts entwendet.

Bei einem weiteren Mehrfamilienhaus in der Mühlenstraße gelangten Täter mit gleicher Arbeitsweise in einen Kellerraum und entwendeten dort einen Fotoapparat mit Zubehör.

Bislang unbekannte Täter gelangten zwischen dem gestrigen Sonntag, 17 Uhr, und dem heutigen Montag, 14. September, 9:30 Uhr, in der Heinrich-Grete-Straße in Altwarmbüchen auf unbekannte Weise in das Kellergeschoss eines Mehrfamilienhauses und brachen dort sechs Kellerräume auf. Nach bisherigen Feststellungen der Polizei wurde nichts entwendet.

Nach Angaben der Polizei sei zu vermuten, dass der oder die Täter im Umfeld obiger Tatorte versuchten, auch in weitere Mehrfamilienhäuser zu gelangen und hierbei aufgefallen sind. Der Zugang könnte unter anderem durch Klingeln bei Unbeteiligten oder Ausnutzen von Personenverkehr an den Zugangstüren erfolgt sein.

Zeugen, die Beobachtungen im Zusammenhang mit den genannten Sachverhalten gemacht haben oder Hinweise zu den bislang unbekannten Tätern geben können, werden gebeten, sich mit dem Polizeikommissariat Großburgwedel unter der Rufnummer 05139/9910 oder jeder anderen Polizeidienststelle in Verbindung zu setzen. Hinweise werden auch online unter www.onlinewache.polizei.niedersachsen.de unter dem Menüpunkt "Hinweis geben" entgegengenommen.

Polizeibericht aus Burgwedel

Eine mittels Lenkerschloss gesicherte, türkise Vespa Cosa 200, die auf einem Wohngrundstück in der Gartenstraße in Kleinburgwedel abgestellt war, wurde zwsichen Montag, 7. September 2020, 18:30 Uhr, und Dienstag, 8. September, 7:30 Uhr, durch einen unbekannten Täter entwendet.

Zeugen beobachteten am gestrigen Dienstag, 8. September 2020, gegen 19:40 Uhr in der Fuhrberger Straße in Großburgwedel, dass eine Fahrzeugführerin mit einen gelben Opel Corsa beim Rangieren auf dem Parkplatz am Rathaus rückwärts gegen einen Stein und ein Verkehrszeichen fuhr und sich dann unerlaubt entfernte. Ein Teilkennzeichen konnte dabei durch die Zeugen abgelesen und der Polizei mitgeteilt werden. Die Polizei ermittelt nun wegen Unerlaubten Erfernens vom Unfallort.

Vermutlich im Vorbeifahren wurde am vergangenen Montag, 7. September, zwischen 8:50 und 10:40 Uhr in der Schulstraße in Wettmar der Außenspiegel der Fahrerseite eines ordnungsgemäß am Fahrbahnrand abgestellten Kleintransporters Renault Trafic beschädigt.

Zeugen, die Beobachtungen im Zusammenhang mit den genannten Sachverhalten gemacht haben oder Hinweise zu den bislang unbekannten Tätern beziehungsweise Verursachern geben können, werden gebeten, sich mit dem Polizeikommissariat Großburgwedel unter der Rufnummer 05139/9910 oder jeder anderen Polizeidienststelle in Verbindung zu setzen. Hinweise werden auch online unter www.onlinewache.polizei.niedersachsen.de unter dem Menüpunkt "Hinweis geben" entgegen genommen.

93-Jährige nimmt Vorfahrt: Auto überschlägt sich zwei Mal auf der Kokenhorststraße

Wie die Polizei mitteilt, befuhr am gestrigen Sonntag, 6. September 2020, gegen 10:40 Uhr die 93-jährige Führerin eines BMW die Straße Am Mühlenfeld in Großburgwedel und übersah beim Überqueren der Kokenhorststraße einen von links nahenden, vorfahrtberechtigten Volvo.

Der BMW stieß in der Folge seitlich gegen den Volvo, wodurch dieser ins Schleudern geriet und nach zweimaligem Überschlagen auf der Kokenhorststraße auf dem Dach zum Liegen kam.

Der 54-jährige Führer und die 51-jährige Beifahrerin wurden nach Informationen der Polizei hierbei leicht verletzt, ein mitgeführter Hund blieb nach Angaben der Polizei augenscheinlich unverletzt.

Der Sachschaden wird mit etwa 26.000 Euro angegeben.

Fahrrad wird am Bahnhof gestohlen

Am gestrigen Sonnabend, 5. September 2020, zwischen 12:55 und 20:10 Uhr entwendete ein bislang unbekannter Täter am Bahnhof in Großburgwedel ein mit einem Kabelschloss an einem Fahrradständer gesichertes graue Damenrad. Der Wert wird auf 300 Euro geschätzt.

Zeugen, die Beobachtungen im Zusammenhang mit dem genannten Sachverhalt gemacht haben oder Hinweise zu dem bislang unbekannten Täter geben können, werden gebeten, sich mit dem Polizeikommissariat Großburgwedel unter der Rufnummer 05139/9910 oder jeder anderen Polizeidienststelle in Verbindung zu setzen. Hinweise werden auch online unter www.onlinewache.polizei.niedersachsen.de unter dem Menüpunkt "Hinweis geben" entgegen genommen.

Auto wird mit roter Farbe beschmiert

Ein bislang unbekannter Täter beschädigte am vergangenen Freitag, 4. September 2020, zwischen 10:00 und 15:30 Uhr in der Hannoverschen Straße in Großburgwedel einen auf einem privaten Parkplatz geparkten schwarzen Nissan durch Aufbringen von roter Farbe auf die Motorhaube und die Windschutzscheibe. Der Schaden wird von der Polizei auf 1500 Euro geschätzt.

Zeugen, die Beobachtungen im Zusammenhang mit dem genannten Sachverhalt gemacht haben oder Hinweise zu dem bislang unbekannten Täter geben können, werden gebeten, sich mit dem Polizeikommissariat Großburgwedel unter der Rufnummer 05139/9910 oder jeder anderen Polizeidienststelle in Verbindung zu setzen. Hinweise werden auch online unter www.onlinewache.polizei.niedersachsen.de unter dem Menüpunkt "Hinweis geben" entgegen genommen.

Vier Verkehrsunfälle in Burgwedel

Ein Suzuki, ein Seat und ein Ford befuhren am vergangenen Freitag, 4. September 2020, in dieser Reihenfolge die L310 von der Autobahn-Anschlussstelle Mellendorf in Richtung Fuhrberg. In Höhe der Straße In der Steinriethe mussten der Suzuki und der Seat verkehrsbedingt warten. Dieses bemerkte der 43-jährige Pkw-Führer des Ford zu spät und fuhr auf den Seat auf, der dadurch auf den Suzuki geschoben wurde. Die 32-jährige Beifahrerin des Ford wurde leicht verletzt im Rettungswagen in das Krankenhaus gefahren. Der Schaden an den drei Autos wird auf 2100 Euro geschätzt.

Ein 26-jähriger Autofahrer befuhr am gestrigen Sonnabend, 5. September, mit seinem VW die Straße In der Meineworth stadteinwärts und bog nach links in die Dammstraße ab. Dabei übersah er eine auf der Straße Im Mitteldorf entgegenkommende 63-jährige Autofahrerin in ihrem Honda. Es kam zu einem Zusammenstoß. Hierdurch wurde der Honda gegen einen in der Dammstraße verkehrsbedingt wartenden Mercedes eines 51-jährigen geschoben. Die drei Autos waren nicht mehr fahrbereit, der Schaden wird auf 10.000 Euro geschätzt. Die 63-jährige Beteiligte wurde leicht verletzt im Rettungswagen ins Krankenhaus gefahren.

Die 27-jährige Führerin eines Seat fuhr am gestrigen Sonnabend, 5. September 2020, gegen 17:45 Uhr in Großburgwedel von der Hannoverschen Straße aus kommend in den Kreisverkehr ein. Hierbei missachtete sie die Vorfahrt der 20-jährigen Führerin eines Opel, die sich bereits im Kreisverkehr befand, wodurch es  zum Zusammenstoß der beiden Fahrzeuge kam. An beiden Autos entstand nach Angaben der Polizei Sachschaden. Dieser wird auf 800 Euro geschätzt. Die Opel-Führerin klagte im Anschluss über leichtes Unwohlsein und begab sich eigenständig in das Krankenhaus.

Ein ordnungsgemäß am Straßenrand in der Mühlenstraße in Großburgwedel geparkter grauer Suzuki wurde zwischen Sonntag, 30. August, 9 Uhr, und dem gestrigen Sonnabend, 5. September, augenscheinlich durch ein bisher unbekanntes Fahrzeug an der linken Fahrzeugseite beschädigt. Der Verursacher entfernte sich unerlaubt vom Unfallort. Der Schaden wird auf 800 Euro geschätzt. Zeugen, die Beobachtungen im Zusammenhang mit dem genannten Sachverhalt gemacht haben oder Hinweise zu dem bislang unbekannten Verursacher geben können, werden gebeten, sich mit dem Polizeikommissariat Großburgwedel unter der Rufnummer 05139/9910 oder jeder anderen Polizeidienststelle in Verbindung zu setzen. Hinweise werden auch online unter www.onlinewache.polizei.niedersachsen.de unter dem Menüpunkt "Hinweis geben" entgegen genommen.

Rund 5.000 Verstöße bei Kontrollen der Tragepflicht von Mund-Nase-Bedeckung im ÖPNV

Rund 5.000 Verstöße haben die Beamten der Polizeiinspektionen Hannover, Burgdorf und Garbsen am gestrigen Mittwoch, 2. September 2020, bei der Kontrolle des Tragens einer Mund-Nase-Bedeckung im Öffentlichen Personennahverkehr (ÖPNV) festgestellt. In einem etwa sechsstündigen Einsatz haben die Polizisten das Personal der ÜSTRA und ProTec unterstützt. Die gemeinsame Schwerpunktkontrolle fußt auf der Sicherheitspartnerschaft "Wir tragen Maske", die jüngst von Niedersachsens Verkehrsminister Dr. Bernd Althusmann und Niedersachsens Innenminister Boris Pistorius mit dem Verband Deutscher Verkehrsunternehmen unterzeichnet wurde.

Mit dem übergeordneten Ziel, die Corona-Pandemie einzudämmen und Fahrgäste und Fahrpersonal im ÖPNV vor dem Virus zu schützen, wurde das Tragen einer Mund-Nase-Bedeckung insbesondere beim Einstieg in Bus und Bahn, aber auch während der gesamten Fahrt durch die Einsatzkräfte kontrolliert. Ein hohes Aufkommen an Verstößen gegen die sogenannte Maskenpflicht wurde insbesondere an Haltestellen des ÖPNV sowie im Bereich von Bahnhöfen und Bahnsteigen festgestellt. Diese Tatsache ist offensichtlich auf die Unwissenheit über die Pflicht zum Tragen von Mund-Nase-Bedeckungen an diesen Örtlichkeiten zurückzuführen.

4.936 präventive Ansprachen führten die Beamten wegen des Verstoßes gegen die Maskenpflicht durch. Rund 70 Ordnungswidrigkeitenverfahren wurden an dem Tag eingeleitet. Der überwiegende Teil der Bevölkerung zeigte Verständnis für die Schwerpunktkontrolle, wie die Polizei mitteilt. Es habe jedoch Fahrgäste gegeben, die ohne Mund-Nase-Bedeckung angetroffen wurden und sich nicht einsichtig zeigten. In zehn Fällen mussten die Beamten ihnen deswegen einen Platzverweis aussprechen. Ein 18-jähriger Fahrgast in Hannover leistete bei der Durchsetzung des Platzverweises Widerstand und wurde festgenommen. 

1000 Euro Schaden: Fahrradfahrer flüchtet nach Unfall

Der Fahrer eines Fahrrades prallte am gestrigen Montag, 31. August 2020, gegen 16:50 Uhr auf dem Parkplatz der Volksbank in der Hannoverschen Straße in Großburgwedel gegen einen rückwärts eingeparkten weißen Dacia und entfernte sich anschließend vom Unfallort. An der vorderen Beifahrerseite ist das Autodurch Dellen und Kratzer beschädigt worden, wie die Polizei mitteilt. Der Schaden wird auf etwa 1.000 Euro geschätzt.

Zeugen haben nach Angaben der Polizei aus der Bank heraus das Geschehen beobachtet, können zum Fahrradfahrer aber nur angeben, dass es sich um eine etwa 20 Jahre alte männliche Person gehandelt hat. Auch zum Fahrrad liegt keine Beschreibung vor. Der Fahrradfahrer fuhr anschließend den Fußweg an der Hannoverschen Straße in Richtung "Im Mitteldorf". Es werden von der Polizei nun weitere Zeugen gesucht.

Zeugen, die Beobachtungen im Zusammenhang mit dem genannten Sachverhalt gemacht haben oder Hinweise zu dem bislang unbekannten Verursacher geben können, werden gebeten, sich mit dem Polizeikommissariat Großburgwedel unter der Rufnummer 05139/9910 oder jeder anderen Polizeidienststelle in Verbindung zu setzen. Hinweise werden auch online unter www.onlinewache.polizei.niedersachsen.de unter dem Menüpunkt "Hinweis geben" entgegen genommen.

Unfallverursacher hinterlässt 1500 Euro Schaden

Vermutlich beim Wenden touchierta am gestrigen Sonnabend, 29. August 2020, zwischen 15:00 und 18:10 Uhr ein derzeit noch unbekannter Verkehrsteilnehmer mit seinem Auto im Tannenbergweg in Großburgwedel einen am Fahrbahnrand ordnungsgemäß geparkten Ford Transit und beschädigte diesen im Bereich des vorderen rechten Kotflügels. Im Anschluss entfernte sich der Verursacher, ohne sich um den entstandenen Schaden zu kümmern. Dieser beläuft sich nach Angaben der Polizei auf etwa 1500 Euro.

Zeugen, die Beobachtungen im Zusammenhang mit dem genannten Sachverhalt gemacht haben oder Hinweise zu dem bislang unbekannten Verursacher geben können, werden gebeten, sich mit dem Polizeikommissariat Großburgwedel unter der Rufnummer 05139/9910 oder jeder anderen Polizeidienststelle in Verbindung zu setzen. Hinweise werden auch online unter www.onlinewache.polizei.niedersachsen.de unter dem Menüpunkt "Hinweis geben" entgegen genommen.

Unfallverursacher hinterlässt 500 Euro Schaden

Der Fahrer eines bislang unbekannten Fahrzeugs beschädigte zwischen Montag, 24. August 2020, 16:30 Uhr, und Dienstag, 25. August, 6:30 Uhr, in der Straße Im Steinkamp in Großburgwedel vermutlich beim Ein- oder Ausparken einen ordnungsgemäß rückwärts geparkten blauen Opel Corsa am vorderen linken Radkasten durch eine Delle und entfernte sich unerlaubt vom Unfallort. Die Schadenshöhe wird nach Angaben der Polizei auf 500 Euro geschätzt.

Zeugen, die Beobachtungen im Zusammenhang mit dem genannten Sachverhalt gemacht haben oder Hinweise zu dem bislang unbekannten Verursacher geben können, werden gebeten, sich mit dem Polizeikommissariat Großburgwedel unter der Rufnummer 05139/9910 oder jeder anderen Polizeidienststelle in Verbindung zu setzen. Hinweise werden auch online unter www.onlinewache.polizei.niedersachsen.de unter dem Menüpunkt "Hinweis geben" entgegen genommen.

« Zurück blättern Weiter blättern »