Kategorienarchiv: Sport

TSV Wettmar begrüßt vier Neuzugänge

Die 1. Fußball-Herrenmannschaft des TSV Wettmar um Trainer Beli Sabotic und Co-Trainer Lars Jurisch hat für die Saison 2017/2018 vier Neuzugänge zu verzeichnen. Vom TSV Kleinburgwedel haben sich Maximilian Metz und Julian Kienast dem Kreisligateam angeschlossen. Zudem laufen Laurin Lege vom TSV Engensen sowie Dominik Höppner vom FC Burgwedel nun im Dress des TSV Wettmar auf. "Wir begrüßen alle recht herzlich beim TSV und wünschen der Mannschaft viel Erfolg für die neue Saison", so Hans-Jürgen Klarhöfer, Vorstandsmitglied der TSV-Fußballabteilung. Für die Kicker aus Wettmar steht als nächstes der traditionelle Marktspiegel-Pokal ab dem 24. Juli in Kleinburgwedel auf dem Programm und hofft auf die wie gewohnt tolle Unterstützung der Fans.

Jugendliche TSG-Basketballer feiern Meisterschaft in der Bezirksoberliga!

Nach einer grandiosen Hinrunde und der Tabellenführung zur Winterpause sicherten sich die männlichen U14 Basketballer der Turnerschaft Großburgwedel e.V. (TSG) auf der Zielgeraden die verdiente Meisterschaft in der Bezirksoberliga.

Rückblickend bildete der knappe 47:40 Auswärtssieg in der Hinrunde beim Tabellenzweiten Hannover Korbjäger den Grundstein für einen erfolgreichen Saisonabschluss. Alle ausgetragenen Spiele konnte das TSG-Team mit den Spielern Hagen, Laurenz, Lucas, Tobin, Sören und Ioannis für sich entscheiden und dabei in neun Spielen jeweils über 100 Punkte erzielen. Neben den Hannover Korbjägern ließ die Mannschaft mit dem CVJM Hannover, TuS Bothfeld, TuS Syke, Eintracht Hildesheim und VfL Hameln fünf weitere Erstvertretungen hinter sich. Betreut wurde die Mannschaft im Training und an der Seitenlinie von Erik Dimitrov und Srdan Korac, der auch im kommenden Jahr das Training leiten wird.

Mit Jugendtrainer Adrian Voß ließ die Mannschaft eine erfolgreiche Saison kurz vor Ferienbeginn ausklingen. Zunächst ging es gemeinsam auf die Celler Kart Bahn und im Anschluss wurde mit Geschwistern und Eltern gegrillt und gefeiert.

Die Mannschaft wird in der kommenden Saison im Ligabetrieb der U16 weiterspielen und freut sich über weitere Spieler, die Lust haben, ab August zweimal wöchentlich in der Sporthalle des Gymnasiums Basketballluft zu schnuppern. Weitere Informationen gibt es unter www.tsg-info.de.

TSG-Männersportgruppe sucht Verstärkung

Die beiden Übungsgruppen der TSG-Abteilung "Freizeitsport für Männer" suchen weitere Mitstreiter, die Spaß am Ball-Sport sowie der Erhaltung der persönlichen Fitness haben. Zurzeit treffen sich die Gruppen an schönen Sommertagen jeweils ab 19 Uhr auf der Beachvolleyball-Anlage des Sportplatzes "Auf der Ramhorst".

Die jeweiligen Übungszeiten teilen sich bei den regulären Trainingszeiten während der Schulzeit auf in Gymnastik, Hallenfußball und Volleyball. Alles ohne Leistungsstress, aber mit viel Spaß und jeder so wie er kann. Die meisten Teilnehmer sind 50+. Jüngere sind jederzeit gern willkommen.

Angeboten werden zwei Trainingszeiten am Dienstag ab 19:30 Uhr in der Turnhalle der Oberschule im Schulzentrum mit Übungsleiter Manfred Kraack und am Mittwoch ab 19:45 Uhr in der Mehrzweckhalle der Grundschule mit Übungsleiter Dieter Augustin.

Neue Teilnehmer sind herzlich willkommen. Bei Fragen steht Abteilungsleiter Klaus Schubert telefonisch unter 05139/89 60 13 zur Verfügung.

Die „kleinen“ Leichtathleten der TSG mit großen Ergebnissen in Altwarmbüchen

Beim landesoffenen Sportfest am 10. Juni in Altwarmbüchen war die TS Großburgwedel in den Altersklassen U8, U10 und U12 vertreten.

Eine der besten Leistungen an diesem Wettkampftag lieferte Felix Garfert in der Altersklasse U10. Er hat im 50 meter-Sprint mit 8,1 Sekunden alle Konkurrenten hinter sich gelassen und konnte sich ebenso im Weitsprung und Ballwurf beweisen. Dafür wurde er mit dem ersten Platz von 19 Teilnehmern im Dreikampf belohnt. Mit dieser herausragenden Leistung gehört der TSGer in seiner Altersklasse bundesweit zu den besten. Im 800 Meter-Lauf errang er ebenfalls den ersten Platz mit 18 Sekunden Vorsprung zum Zweitplatzierten.

Auch die Leistung von Paulinus Jackisch konnte sich sehen lassen. Mit 7 Jahren war er der jüngste Teilnehmer der TSG. Im Dreikampf war er weder beim Weitsprung noch beim 50 Meter-Sprint zu schlagen. Am Ende landete er im Dreikampf auf Platz 2. Im 800 Meter Lauf sicherte sich Paulinus Jackisch ebenfalls, mit nur zwei Sekunden Rückstand zum Erstplatzierten, den zweiten Platz.

In der Altersklasse U12 haben sich Keno Waldeck und Nick Van de Loo im Dreikampf bewiesen. Beide haben Top-Leistungen im Weitsprung gezeigt. Keno Waldeck hat seine Bestleistung um 56 Zentimeter gesteigert und Nick Van de Loo erreichte in seinem  ersten Leichtathletikwettkampf 3,46 Meter im Weitsprung und damit die zweitbeste Weite in seiner Altersklasse. Im 50 meter Sprint konnte Keno Waldeck seine Bestleistung um 0,3 Sekunden steigern. 

Lea Salzmann und Lena Ringkamp holen Gold für den SV Burgwedel

Mit 23 Schwimmer/innen, 99 Starts und 14 Medaillen kann der Schwimmverein Burgwedel mit dem Ergebnis des Lehrter Schwimmfests am 11. Juni 2017 rundum zufrieden sein.

Nach einem sonnigen, langen und erfolgreichen Wettkampftag ist das Team des SV Burgwedel mit insgesamt 14 Medaillen im Gepäck zufrieden nach Hause gefahren. Lea Salzmann (2003) stand gleich vier Mal auf dem Treppchen, über 100 und 200 Meter Freistil in 01:16,43 und 3:01,97 konnte sie sich die Goldmedaille umhängen. Bronze gab es für Lea über 50 Meter Brust und 50 Meter Freistil.

Lena Ringkamp (2004) konnte sich ebenfalls über eine Goldmedaille über 100 Meter Schmetterling in 01:28,20 freuen. Bronze gab es für sie über 50 Meter Schmetterling. Silber-Medaillen erkämpften sich Laura Conrad (2002, 50 Meter Freistil), Malte Kost (2006, 50 Meter Freistil), Paula Hoinkhaus (2003, 200 Meter Freistil) und Vitus Warnecke (2006, 50 Meter Brust). Bronze gab es für Nina Reiche (2004, 50 Meter Freistil), Emily Schmid (2002, 50 und 100 Meter Rücken) und Mika Finn Gante (2008, 50 Meter Freistil).

Gute Leistungen zeigten auch Kira Juhrbandt (2001), Luis Beimfohr (2001), Mats Mikolaiczyk (2009), Olaf Benedek (1973), Ole Heuer (2006), Peer Bardenhorst (2005), Robert Conrad (2007), Bennet Kimon Juhrbandt (2004), Emma Paula Voigt (2006), Felix Scholz (2007), Finn Laurin Benedek (2007), Florian Born (2007), Jonna Marieke Juhrbandt (2002) und Jule Fellmann (2009).

Die Mixed-Staffeln mit Nina Reiche, Malte Kost, Bennet Kimon Juhrbandt und Lena Ringkamp (4×50 Meter Freistil) sowie Malte Kost, Finn Laurin Benedek, Lena Ringkamp und Nina Reiche (4×50 Meter Lagen mixed) schwammen zwei Mal nur ganz knapp an der Bronze-Medaille vorbei. An die 400 Meter Freistil-Strecke wagten sich Laura Conrad, Lena Ringkamp und Malte Kost und konnten sich dabei mal so richtig auspowern. Alle drei erreichten die Pflichtzeiten für die Kreismeisterschaften und können somit stolz auf ihre guten Leistungen sein.

Burgwedeler Drittliga-Handballer verstärken sich mit Steffen Fischer

Burgwedels Drittligahandballer melden einen weiteren Neuzugang: Für die Position im rechten Rückraum wurde Steffen Fischer verpflichtet. Der 27-Jährige Rettungsassistent hat gestern einen Vertrag mit einer Laufzeit von zwei Jahren unterschrieben.

Seine Handballjugend verbrachte Steffen Fischer beim TuS Wörrstadt und dem TV Nieder-Olm. Der Sohn von Peter Fischer, der als Rechtsaußen mit dem TV Großwallstadt unzählige nationale und internationale Titel sammeln konnte, wechselte mit 16 Jahren zum VfL Gummersbach. Von 2006 bis 2009 lebte er im Gummersbacher Handballinternat, spielte mehrfach um die Deutsche Meisterschaft mit und machte sein Abitur. In der Zeit im Oberbergischen wurde Fischer auch mehrfach für die Jugend- und Juniorennationalmannschaft des Deutschen Handballbundes nominiert. Dann zog es ihn hinaus in die große Handballwelt. Fischer spielte von 2009 bis 2014 in Dessau, Korschenbroich, Saarlouis und Tarp-Wanderup in der 2. Bundesliga und wurde danach Spielertrainer bei der HG Köthen in der 3. Liga Ost. Er legte seine C- und B-Trainerlizenz ab und gewann 2016 mit der Turn- und Spielgemeinschaft Radis die Vizemeisterschaft in der Mitteldeutschen Oberliga. Zuletzt war Fischer beim USV Halle, ebenfalls in der Mitteldeutschen Oberliga, am Ball.

Beim Handball Hannover-Burgwedel will sich Fischer, der in diesem Jahr auch die A-Lizenz als Trainer erwerben will, wieder ausschließlich auf seine handballerischen Qualitäten konzentrieren. Der 1,97 Meter große Hüne bringt viel Erfahrung und ein gutes Auge mit und wird sich mit Kay Behnke die Position im rechten Rückraum teilen.

HHB-Trainer Jürgen Bätjer ist von Fischers Qualitäten überzeugt: "Mit Steffen bekommen wir einen gestandenen Handballer, der auf eine große Erfahrung zurückblicken kann und uns weiterbringen wird. Er kann ein Spiel lesen und hat ein sehr gutes Auge. In der abgelaufenen Saison mussten wir mit nur zwei Linkshändern auf der rechten Seite viel improvisieren und auch regelmäßig einen Rechtshänder im rechten Rückraum einsetzen. Das wird jetzt einfacher, da wir mit Steffen Fischer, Kay Behnke, Thomas Bergmann und Artjom Antonevitch nun über vier Linkshänder verfügen, die auch alle im Rückraum spielen können. Da haben wir nun eine ganz neue Qualität und ich freu mich auf die neuen Möglichkeiten. Von Steffen Fischer erhoffe ich mir aber auch neben dem Spielfeld eine ganze Menge. Er ist nach Lennart Carstens zweitältester Spieler im Team und soll durchaus auch Führungsverantwortung übernehmen."

Auch Steffen Fischer sieht seinem Engagement auf der Ramhorst positiv entgegen: "Ich kann es kaum erwarten, dass es im Juli endlich losgeht und freue mich sehr auf die Herausforderung mit einer jungen, aber dennoch nicht minder qualitativ starken Mannschaft und mit Jürgen als erfahrenen Trainer voran, auf Punktejagd zu gehen."

TSV Wettmar mit Minimalziel bei deutschen Pokalmeisterschaften

Als Landespokalmeister durften die Tischtennis-Damen des TSV Wettmar in der C-Klasse bei den Deutschen Pokalmeisterschaften im westfälische Fröndenberg für Niedersachsen antreten.

Es war die erste Teilnahme einer Mannschaft des TSV Wettmar bei einer bundesdeutschen Meisterschaft. "Alleine der Gewinn des Landespokals und die daraus resultierende Qualifikation zur deutschen Pokal-Meisterschaft war schon sensationell", lobt Abteilungsleiter Markus Geng. "Es ist nach dem Aufstieg in die Oberliga im Jahre 2010 der bisher größte Erfolg des Vereins."

Allerdings endete das erste Gruppenspiel gegen den bayrischen Vertreter TV Reisbach unglücklich mit 1:4. In zwei Matches musste Christine Schmidt im Einzel und mit Mareike Büchtmann im Doppel jeweils eine knappe 5-Satz-Niederlage hinnehmen, was eine mögliche zwischenzeitliche 3:2-Führung verhinderte. "Mit einem Sieg gegen Reisbach wäre man mit einem Bein im Viertelfinale gewesen", bedauert Geng die Niederlage.

Das anschließende Match gegen den Titelverteidiger und späteren Sieger, TSV Lichtenwald (Württemberg- Hohenzollern), endete erwartungsgemäß ebenfalls mit einer 1:4-Niederlage.

"Das Niveau war extrem hoch", kommentiert Mannschaftsführerin Heike Geng-Matthiesen, die zusammen mit Heike Schumacher das Team komplettierte.

Das Minimalziel, nicht ohne Sieg die Heimreise antreten zu müssen, konnte am Folgetag dank einer starken Mannschaftsleistung gegen den TuS Esingen (Schleswig-Holstein) dann doch noch erreicht werden. Mit einem versöhnlich 4:1-Sieg schloss der TSV schließlich noch als Gruppendritter ab.

Lotta Rose vom TTK Großburgwedel holt Silber bei den Tischtennis Spanisch Junior Open!

Die beiden TTVN Athleten, Lotta Rose (TTK Großburgwedel) und Cedric Meissner (TuS Celle), verabschiedeten sich am vergangenen Sonntag, mit jeweils einer Mannschafts-Medaille im Gepäck, aus dem spanischen Platja D´aro.

Lotta Rose spielte sich, gemeinsam mit ihren Teamkolleginnen, mit einem 3:0 Sieg über Taiwan und einem 3:1 Erfolg gegen Russland bis in das Finale der Spanish Junior Open. Obwohl sich dort die starke Auswahl aus Japan als eine Nummer zu groß herausstellte, ist die Silbermedaille für die deutschen Mädels ein schöner Erfolg.

Auch im Einzel zeigte Rose ausgesprochen ambitionierte Leistungen. Nach überstandener Gruppenphase bezwang sie die mitfavorisierte Weißrussin Daria Trigolos, um im Folgematch knapp mit 3:4 die Einzelmedaille zu verpassen.

Cedric Meissner kann sich, obwohl ihm der Finaleinzug mit der Jungenmannschaft verwehrt blieb, über eine Bronzemedaille freuen. Eine Überraschung landete die deutsche Truppe vor Allem im Viertelfinale gegen Japan, in der wohl niemand auf einen derart glatten 3:0 Erfolg getippt hätte. In der Runde der besten Vier musste man dann Russland mit 0:3 gratulieren.

Im Einzel konnte Cedric sich über die Qualifikationsrunden und die ersten Hauptrunden bis ins Achtelfinale durcharbeiten. Dort wartete Aoto Asazu aus Japan. In einem spannenden Match fehlte Meissner am Ende das nötige Quäntchen Glück, weshalb sich der Bundesligaspieler aus Celle mit 2:4 aus dem Wettbewerb verabschieden musste.

Der TSV Engensen startet erfolgreich in die Hockey-Feldsaison

Drei der vier Mädchenmannschaften der Hockeyabteilung des TSV Engensen starteten bereits in die neue Feldsaison. Dabei kämpfen die Mannschaften der B (U12) und A (U14) in ihren Klassen um den Niedersachsenpokal. Obwohl beide Mannschaften in ihren Auftaktspielen Niederlagen einstecken mussten, haben sie die nächsten drei Spiele souverän gewonnen und belegen damit in der Vorrunde nach 4 von 12 Spielen den dritten Platz.

Am besten starteten die Jüngsten im D (U8)-Bereich. Diese schafften in ihrem ersten Turnier in Engensen nach drei Siegen den 1. Platz.

Am kommenden Sonnabend, 27. Mai 2017, starten als letzte die C-Mädchen (U10) in die Feldsaison. Hier wie auch im D-Bereich wird in Turnierform gespielt, damit es jedes Mal einen Sieger gibt.

Da der Hockeysport trotz langer Tradition nicht so weit verbreitet ist wie andere Teamsportarten, müssen die Damen für ihre Spiele einige Reisen auf sich nehmen, die sie von Celle, Braunschweig, Wolfsburg bis in den Harz nach Goslar und Göttingen führen.

Gerne würde der TSV Engensen auch wieder mit einigen Jungen-Mannschaften in die Wettbewerbe starten, bräuchte dafür allerdings an Teamsport interressiert Jungs, die Bälle auch gerne mal mit Schlägern bearbeiten.

Als neuester Bereich hat sich aus der Elternschaft eine gemischte Mannschaft gebildet die sich mit viel Spaß 14-täglich zum Trainieren und Spielen trifft.

Vormerken sollte man sich das Wochenende 9. bis 10. September 2017, denn dann finden die Heimspiele der B und A-Mädchen statt.

Wer vorher bereits beim Training vorbeischauen möchte, findet alle Infos unter www.TSV-Engensen.de oder wendet sich an den Spartenleiter und ehemaligen Nationalspieler Andreas (Atti) Wistuba unter info@hautschliff.de.

Der TSV Engensen empfängt den TSV Wettmar zum Derby

Am kommenden Sonntag, 21. Mai 2017, ist wieder Derby-Time in der Fußball-Kreisliga: Der TSV Engensen trifft auf den TSV Wettmar und verspricht wieder einmal ein spannendes Lokalderby zu werden. Anpfiff ist um 15 Uhr in Engensen. Hierbei will der Gast aus Wettmar unbedingt einen auf fremden Geläuf einfahren, um in der Tabelle vor dem TSV aus Engensen zu bleiben. Nach dem Derby steht der nächste Höhepunkt für den TSV Wettmar bereits vor der Tür: Die 1. Herren erwartet am Mittwoch, 24. Mai 2017, um 19 Uhr die Landesliga-Mannschaft der TSV Burgdorf zu einem Testspiel auf der Sportanlage in Wettmar.
Weiter blättern »