Kategorienarchiv: Sport

Elvedin Sabotic und Lars Jurisch bleiben beim Kreisligisten TSV Wettmar

Elvedin Sabotic bleibt auch in der nächsten Saison dem Fußball-Kreisligisten TSV Wettmar treu. Dies gibt der Verein am heutigen Donnerstag, 21 .Juni 2018, bekannt. Sabotic wird somit in seine fünfte Saison beim TSV gehen. Auch Co-Trainer Lars Jurisch, der das Amt bereits zwei Jahre inne hat, hat sein Engagement verlängert.

"Wir freuen uns sehr, dass auch im nächsten Jahr unser Chef-Trainer Elvedin ‚Beli‘ Sabotic und sein Co-Trainer Lars Jurisch beim TSV Wettmar an der Seitenlinie stehen", so Fußballsparten-Vorstandsmitglied Hans-Jürgen Klarhöfer. Er ergänzt: "Da sind wir hier alle doch sehr stolz, da das ja auch ein Zeichen von Kontinuität und guter Arbeit ist. Trainer, Mannschaft und Verein, dass passt einfach optimal."

Unterstützung bekommen sie mit Tobias Redemann, der als spielender Co-Trainer die Mannschaft und das Trainerteam unterstützt.

Weitere Neuzugänge für die kommende Saison sind  Tobias Redemann (TSV Burgdorf), Patrick Ehlert (Ramlingen-Ehlershausen), Mike Wiedemann (SV Badenstedt), Tim-Julian Valentin (TSV Kleinburgwedel), Sebastian Menge (Ramlingen-Ehlershausen), Daniel Steppuhn (TSV Friesen Hänigsen) und Patrick Schrampke (eigene A-Jugend)

"Wir begrüßen alle recht herzlich in unserer TSV-Familie und wünschen Trainer-Team und Mannschaft viel Erfolg für die kommenden Aufgaben", erklärt der Vorstand der Fußballsparte.

Alle Neuzugänge werden im Rahmen des vom 20. Juli bis 4. August stattfindenden Marktspiegelpokals, hier auch auf der Anlage des TSV, zum Einsatz kommen.

Hoher Besuch beim TSV Engensen

Am vergangenen Montag, 18. Juni 2018, gab es für die Hockeymädels vom TSV Engensen ein besonderes Training. Der pakistanische Nationalspieler Sami Ullah war in Engensen zu Gast und brachte den Damen einige neue Kniffe bei. Zu diesem Anlass trafen sich zwei der Mannschaften mit insgesamt 22 Spielerinnen.

Die B-Mädchen im Alter 10 bis 12 Jahre spielen derzeit als Tabellenführer um den Niedersachsenpokal. Die zweite Mannschaft, die Weibliche Jugend B, ist ebenso im Kampf um den Niedersachsenpokal ihrer Altersgruppe 14 bis 16 Jahre unterwegs und sind nach schwieriger Hinrunde gerade erfolgreich in die Rückrunde gestartet.

Alle Mädchen nahmen begeistert am Training teil und spielten als Abschluss in gemischten Mannschaften gegeneinander und versuchten das neu Erlernte umzusetzen.

Stefanos Michailidis von Handball Hannover-Burgwedel spielt für Griechenland

Beim gestrigen Trainingsauftakt des Handball Hannover-Burgwedel (HHB) konnte Trainer Jürgen Bätjer insgesamt 17 Spieler begrüßen. Mit Stefanos Michailidis war ein HHB-Akteur nicht dabei.

Burgwedels griechischer Kreisläufer befindet sich aktuell in der Heimat und hat in den vergangenen Tagen an einem Lehrgang der griechischen Nationalmannschaft teilgenommen. Diese bereitet sich auf die "Mittelmeerspiele" vom 22. Juni bis 3. Juli 2018 im spanischen Tarragona vor.

Die "Mediterranean Games" sind ein sportliches Großereignis, an dem die an das Mittelmeer angrenzenden 25 Nationen teilnehmen. In einer starken Vorrundengruppe treffen die Handballer aus Griechenland am 23. Juni auf Spanien und zwei Tage später auf Portugal. Stefanos Michailidis wird mit dabei sein, er wurde für die Mittelmeerspiele nominiert und hofft auf einen Einsatz und seine Premiere als griechischer Nationalspieler.

Der HHB freut sich, dass die gute Entwicklung des 201 Zentimeter großen Kreisläufers weiter voranschreitet und wünscht Stefanos Michailidis für seine Premiere im griechischen Nationalteam alles Gute.

TSG Leichtathleten feiern Ausbeute in Altwarmbüchen

Eine zehnköpfige Nachwuchsdelegation der Abteilung Leichtathletik der Turnerschaft Großburgwedel e.V. (TSG) machte sich am zweiten Juni-Wochenende ins benachbarte Altwarmbüchen auf, um sich bei der 14. Auflage des landesoffenen Schüler-Sportfestes in guter Form zu präsentieren. Sieben erste Plätze und 20 persönliche Bestleistungen waren erneut eine tolle Ausbeute der Trainingsgruppe im Altersbereich U10 bis U14.

Das beste Einzelergebnis lieferte einmal mehr Felix Garfert (M10). Felix Garfert sicherte sich den ersten Platz im Weitsprung, im 50 Meter-Lauf, im 800 Meter-Lauf und in der Dreikampfwertung. Lediglich im Ballwurf musste er sich dem Burgdorfer Henrik Feldmann geschlagen geben. In allen Disziplinen konnte er seine Trainingsleistung bestätigen und zahlreiche Bestmarken setzen: Im 50 Meter-Sprint um eine halbe Sekunde, im Weitsprung fast einen halben Meter und im Ballwurf um fünf Meter. In der Dreikampfwertung bedeuteten das 1.060 Punkte in der Endabrechnung und Platz 10 in der aktuellen, inoffiziellen deutschen Bestenliste. Im abschließenden 800 Meter-Lauf unterbot Felix seine persönliche Bestzeit um fünf Sekunden.

Die weiteren Siege für die TSG lieferte Jan Krohn im 75 Meter-Lauf, im 4-Kampf und im 800 Meter-Lauf. Damit holte sich Jan Krohn auch den Kreismeistertitel der M12 im 4-Kampf und kann sich somit über bereits drei Titel in der Saison 2018 freuen.

Im gleichen 800 Meter-Lauf ging auch der 2. Platz an die TSG. Keno Waldeck konnte seine 800 Meter-Bestzeit gleich um fünf Sekunden unterbieten. Ebenfalls neue Bestleistungen erreichte Keno Waldeck im 75 Meter-Lauf und im Ballwurf.

TSG-Neuzugang Mia Möller (W11), die in Altwarmbüchen erst Ihren zweiten Wettkampf absolvierte, ließ die meisten Teilnehmerinnen hinter sich. Mit 978 Punkten im Dreikampf und drei neuen Bestleistungen erreichte Mia Platz 6 von 27 Teilnehmerinnen im Dreikampf und Platz 3 von 10 Teilnehmerinnen im 800 Meter-Lauf.

Auch Noah Barwinski (M11) konnte sich nach dem Wettkampf über drei neue Bestleistungen im 50 Meter-Lauf, Weitsprung und im 800 Meter-Lauf freuen.

Nick Van de Loo (M11) verletzte sich leider im Sprint und konnte somit nicht am Weitsprung und 800 Meter-Lauf teilnehmen. Den Ballwurf wollte er dennoch durchführen und belohnte sich mit einer persönlichen Bestleistung von 34 Metern.

Besonders erfreulich war, dass noch zahlreiche weitere TSG-Athleten die Gelegenheit nutzten und in Altwarmbüchen ihren ersten Mehrkampf absolvierten. So freuten sich Ben Barwinski (M9), Lina Krohn (W9), Greta Hartung (W11) und Tjorven Hofmann (W12) am Ende des Tages über ihren ersten abgeschlossenen Dreikampf.

Gelungene Bezirks-Hinrunde der Geräteturnerinnen in Großburgwedel

Die Organisatoren der Abteilung Wettkampfturnen der Turnerschaft Großburgwedel e.V. (TSG) und zahlreiche Eltern hatten schon im Vorfeld alle Hände voll zu tun, um den Wettkampf mit einem rekordverdächtigen Teilnehmerfeld von 58 Mannschaften aus 21 Vereinen des Turnbezirks Hannover zu bewältigen. Die Wettbewerbe vor heimischer Kulisse und die sportlichen Erfolge der rund 30 TSG-Turnerinnen waren es einmal mehr wert.

Um einen reibungslosen Ablauf an beiden Veranstaltungstagen zu gewährleisten, wurden bereits am Freitagabend Turnmatten in der Sporthalle der Oberschule "Auf der Ramhorst" verlegt, Geräte aufgebaut und Arbeitsplätze für die Kampfrichter eingerichtet. Vor allem das Engagement und die Unterstützung aus der gesamten Abteilung machen es möglich, dass die TSG diesen Wettbewerb regelmäßig in Burgwedel durchführen kann. Innerhalb des Vereins genießt die Sportart seit jeher großes Ansehen und als Ausrichter ist die TSG beim Bezirk Hannover seit vielen Jahren ein geschätzter Partner.

Bei extrem hohen sommerlichen Außentemperaturen war die Halle am Sonnabend und Sonntag gefüllt mit mehreren hundert jungen Turnerinnen, die ihr Können zeigten. Darüber hinaus fanden sich viele Gäste, unter Ihnen die TSG Ehrenmitglieder Erika Rust und Horst Appel, auf der Tribüne ein, die sich von den beeindruckenden Vorführungen mitreißen ließen. Mehr als 1.000 Übungen wurden absolviert und von den Kampfrichtern bewertet.

Das Training der vergangenen Wochen zahlte sich auch für die Turnerinnen der TSG aus und die Schützlinge des Trainertrios Anja, Astrid und Hans Brinker belegten einige vordere Platzierungen und damit gute Ausgangspositionen für den Rückrundenwettkampf nach den Sommerferien.

In der Bezirksklasse 3 P5 starteten die jüngsten Turnerinnen der Jahrgänge 2009-2011 und Finja Ziefle, Iana Melnic, Olga Schleicher, Lisa Sabrücken und Lene Baumgartner vertraten die Farben der TSG. Bei ihrem ersten Mannschaftswettkampf landeten die Mädchen auf einem guten 7. Platz.

In der Bezirksklasse 2 P6 erreichten die Mädchen der Jahrgänge 2008-2010 das Podium und Carlotta und Antonia Dittrich, Jette Bottländer, Julie Klaus und Hanna Bruns freuten sich über den 3. Platz.

In der Bezirksklasse 1 P7 der Jahrgänge 2005-2009 verpassten die jungen Turnerinnen der TSG mit Marie Szabo, Mia Sauerborn, Emma Voigt, Maite Hinrichs, Lara Stock und Philine Schmeding das Treppchen nur knapp und mussten sich mit dem 4. Platz zufrieden geben.

In der Landesliga 3 LK 3 der Jahrgänge 2005- 2008 belegten Lisa Markowski, Fenja Börner, Elena Henkel, Julia Rieb, Kim Rodenberg und Nova Baumgartner einen hervorragenden 2. Platz.

In der Landesliga 2, dem Kürwettkampf LK 3 Jahrgang 2007 und älter, gingen insgesamt 14 Mannschaften an den Start. Die jungen TSG Turnerinnen mussten leider auf Aylin Küker und Steffi Warmbold krankheitsbedingtbedingt verzichten. Die Mannschaft erturnte sich einen guten 9. Platz in dem großen Starterfeld. Josefine Küker, Marina Fortmüller, Carla Steinbrecher, Mia Drexhage, Lara Metzner und Friderike Kurth bildeten die Mannschaft.

In der Landesliga 1, dem Kürwettkampf LK 2 Jahrgang 2007 und älter landeten die Turnerinnen Edda und Paula Höltkemeyer, Antonia Schrader und Lisa Marie Wölk und Nina Flatt auf dem 4. Platz.

Zum Rückrundenwettkampf am 15./16. September in Kirchweyhe werden die Turnerinnen der TSG noch einmal alles geben, um einen der beiden Plätze für das Landesfinale zu erreichen.

Weibliche Jugend des TSV Engensen startet mit Sieg in die Rückrunde

Am Sonntag, 17. Juni 2018, startete für die Hockey-Mädchen des TSV Engensen die Rückrunde im Kampf um den Niedersachsen Pokal in Wolfsburg.

Die Engensener Mannschaft hatte in der für sie neuen Spielklasse in der Hinrunde ihre Probleme mit den zum Teil deutlich stärkeren Gegnern und konnte in sechs Spielen nur einen Sieg gegen die hier ebenso neuen Spielerinnen des VfL Wolfsburg erringen.

Nun ging es also im ersten Spiel der Rückrunde gegen die Weibliche Jugend B der Eintracht Braunschweig. Hier wurde dann schnell deutlich, dass sich die Jugend aus Engensen einiges vorgenommen hat. Nach einigen erfolglosen Angriffen gelang es den Stürmerinnen in der Mitte der ersten Halbzeit, die Braunschweiger Torhüterin mit einer schönen Kombination auszuspielen und den Führungstreffer zu erzielen. Dies wollten die Spielerinnen der Eintracht zwar nicht auf sich sitzen lassen, doch alle Angriffe konnten von den Verteidigerinnen oder in letzter Instanz von der gut aufgelegten Torhüterin gestoppt werden.

In der Halbzeitpause gelang es der Trainerin, die Mannschaft noch besser auf den Gegner einzustellen, und so konnte Anfang der zweiten Halbzeit der Spielstand erst auf 2:0 und durch eine inzwischen deutliche Überlegenheit im weiteren Verlauf auf den 3:0 Endstand erhöht werden.

Die nun überglücklichen Mädels konnten sich nun erstmal ausruhen und beobachten, wie die anderen Mannschaften ihre Spiele auf dem Wolfsburger Naturrasen abhielten.

Im zweiten Spiel des Tages ging es gegen den HC Goslar. Die Engensener Jugend startete auch in dieses Spiel wieder mutig, doch führte keine der Torchancen zum Führungstreffer. Stattdessen gerieten sie nach einem "aufgeregtem Gewusel" im Schusskreis durch ein Eigentor in Rückstand.

Was nun folgte war jedoch nicht die erhoffte Aufholjagt, sondern eine Abwehrschlacht der Engensener, bei der sie zwar keine weiteren Tore mehr zuließen, jedoch durch die sehr "unsauber" spielende Jugend aus Goslar stark in Mitleidenschaft gezogen wurde.

So fuhr man an diesem Spieltag also mit vier Gegentreffern und fünf verletzten Spielerinnen nach Hause. Nun geht es über die Ferien erstmal in die Sommerpause und alle können sich erholen und neue Kraft tanken.

Am Ende hat der TSV noch einen Aufruf an alle Interessierten: Alle Kinder, Jugendlichen und Erwachsenen sind gerne eingeladen an einem Schnuppertraining teilzunehmen, um diesen Sport selbst zu erleben. Weiterhin sucht die Hockeyabteilung des TSV Engensen Unterstützung in ihrer "Trainerriege". Wenn es einem ehemals aktiven Spieler aus Burgwedel also mal wieder in den Fingern juckt, würden sich die Mannschaften des TSV freuen, von der erworbenen Erfahrung zu profitieren. Alle Infos zu Schnuppertraining oder Trainerstellen sind per Mail an info@hatschliff.de erhältlich.

17 Mal Gold, 15 Mal Silber und 16 Mal Bronze für den SV Burgwedel in Lehrte

Mit 28 Schwimmerinnen und Schwimmern ist der SV Burgwedel beim Vergleichswettkampf der SG Lehrte/Sehnde am gestrigen Sonntag, 10. Juni 2018, im Lehrter Freibad angetreten. Mit 43 Einzel- und 5 Staffelstarts konnte der SVB auf den ersten drei Rängen landen.

Es war ein langer und erfolgreicher Tag für das große Team des SV Burgwedel, das beim Vergleichsschwimmen im Lehrter Freibad seine Leistungen unter Beweis gestellt hat.

Über Goldmedaillen konnten sich Melissa Schuurman (4, Jahrgang 2000), Laura Conrad (3, JG 2002), Bjarne Luca Benedek (3, JG 2001), Lena Ringkamp (1, JG 2004), Jule Fellmann (1, JG 2009), Timon Kost (1, JG 2009) und Kjell Mikolaiczyk (1, JG 2007) freuen.

Drei Staffelsiege über 4 x 50 Meter Freistil mixed (JG 2001-2004), 4 x 50 Meter Lagen mixed (JG 2001-2004) und 4 x 50 Meter Brust mixed (JG 2001-2004) freuten Trainerin Katrin Leschke besonders. Am Start für die "Goldstaffeln" waren Lena Ringkamp, Laura Conrad, Luis Beimfohr, Bjarne Luca Benedek, Lotta Oehl, Nina Reiche und Paula Hoinkhaus in unterschiedlicher Zusammensetzung.

TSG-Leichtathlet Jan Krohn läuft an Niedersachsens Spitze

Mit zahlreichen Wettkämpfen nimmt die Freiluftsaison der Leichtathleten Fahrt auf und die Turnerschaft Großburgwedel e.V. (TSG) freut sich bereits über erste Titel auf regionaler Ebene. Bei den Kreismeisterschaften der Altersklassen U14 und U16 in Neustadt a. Rbge. ließ Jan Krohn am vergangenen Wochenende in zwei Disziplinen die gesamte Konkurrenz hinter sich.

Im Hürdensprint über 60 Meter sicherte sich Jan Krohn mit 10,5 Sekunden den Titel des Kreises Hannover Land und führt damit die Niedersächsische Bestenliste dieser Saison an. Beim Weitsprung gelang ihm mit 4,09 Meter eine neue persönliche Bestleistung, die mit dem 3. Platz belohnt wurde.

Beim abschließenden 800 Meter Lauf erkämpfte sich Jan Krohn in 2:46,10 Minuten mit knappem Vorsprung von 5/10 Sekunden zum Zweitplatzierten seinen zweiten Titel.

Leichtathleten der TSG als Gaststarter bei den Kreismeisterschaften erfolgreich

Vier Leichtathleten der Turnerschaft Großburgwedel e.V. (TSG) trotzten am vergangenen Wochenende im Mai den frühsommerlich warmen Temperaturen und vertraten die Vereinsfarben als Gaststarter bei den Meisterschaften des Kreises Peine in Vöhrum erfolgreich.

In der Altersklasse M12 setzte sich Keno Waldeck beim 60 Meter Hürdensprint mit 12,10 Sekunden gegen die gesamte Konkurrenz durch und erreichte damit die Jahresbestzeit der Freiluftsaison 2018 in dieser Altersklasse (Quelle: NLV-Bestenliste, Stand: 24.05.18).

Auch im 800 Meter Lauf errang Keno Waldeck den ersten Platz mit einer Zeit von 2:52 Minuten.

Bei der männlichen Jugend der Altersklasse U20 blieb die Uhr über die Sprintdistanz von 100 Metern für Henry Kretzmeyer erstmals unter 13 Sekunden stehen und überquerte die Ziellinie mit einer persönlichen Bestzeit von 12,98 Sekunden. Im Kugelstoßen verfehlte Henry Kretzmeyer die 9 Meter Marke mit gestoßenen 8,93 Meter nur knapp.

Ihre ersten Wettkämpfe bestritten an diesem Tag Mia Möller (w10) und Frederike Präger (w9). Mia Möller überraschte besonders mit ihrer schnellen Sprintzeit von 8,58 Sekunden über die 50 Meter Strecke. Nur die Braunschweigerin Ida Sophie Fauck lief mit 8,24 Sekunden an diesem Tag schneller. Im 800 Meter Lauf teilte sie sich ihre Kraft gut ein und wurde in einer Zeit von 3:15 Minuten mit dem 3. Platz belohnt.

Auch die jüngste Vertreterin der TSG Delegation, Frederike Präger, meisterte ihren ersten Wettkampf erfolgreich. Besonders erfreulich war die Leistung der 9-Jährigen im Ballwurf. Mit einer Weite von 13,50 Metern ließ sie neun Konkurrentinnen hinter sich. Auch im 600 Meter Lauf war Frederike Präger ganz vorne mit dabei. Mit einer Zeit von 2:27 errang sie den 4. Platz.

Neuzugang beim TTK Großburgwedel in der 2. Bundesliga Damen

Der TTK Großburgwedel hat in der 2. Tischtennis-Bundesliga der Damen die Lücke von Amélie Rocheteau geschlossen. Die bisherige Nummer drei Burgwedels wird in der kommenden Saison für den Aufsteiger aus Hessen beim TTC G.-W. Staffel 1953 starten.

Mit Kristina Kazantseva vom DJK Offenburg vermeldet der Verein einen interessanten Neuzugang. Die 17-jährige Russin legte bei ihrer ersten Saison in Deutschland auf Anhieb eine beindruckende 15:1-Bilanz in der 2. Bundesliga vor. "Kristina wäre aber mit Offenburg abgestiegen, was bei ihrer Spielstärke wenig sinnvoll für ihre Zukunft wäre. Unsere Nummer eins Polina Trifonova kennt Kristina und stellte den Kontakt her, denn es ist gar nicht so einfach eine Spielerin zu finden, die die Spielstärke hat, bezahlbar ist und bereit zu wechseln. Wir planen mit zehn Einsätzen", erklärte Teamcoach Michael Junker.

Trifonova wird als gebürtige Bulgarin, die mit neun Jahren in die Ukraine auswanderte und eine russische Mutter hat, die sprachlichen Hürden überbrücken. "Polina ist insgesamt sehr sprachbegabt, aber den Mailverkehr führte Kristina auf Englisch. Also sollte die Kommunikation bestens möglich sein", gibt sich Junker optimistisch, dass auch 2018/19 der Klassenerhalt glücken sollte. Abzuwarten bleibt allerdings, ob die Nummer zwei nach diversen Fünf-Satz-Siegen dem Erfolgsdruck standhalten kann. Ansonsten setzt der TTK auf Beständigkeit, denn mit der gebürtigen Serbin Dijana Holoková, der Ägypterin Aida Rahmo und der Niederländerin Suzanne Dieker bleibt das bisherige Team zusammen.

Weiter blättern »