Kategorienarchiv: Sport

SV Burgwedel schwimmt im Schnee

Den Schnee der vergangenen Tage haben die Schwimmer des SV Burgwedel für eine Schneechallenge genutzt. Sie folgten dem Aufruf von Trainerin Katrin Leschke und Master-Schwimmerin Gabi Wenker. Katrin Leschke schrieb dazu "Wasser ist Wasser – egal in welchem Zustand, der SVB nutzt jede Trainingsgelegenheit. Wir halten zusammen und haben Spaß…"

Die Herausforderung nahmen über 25 überwiegend junge Mitglieder an und sprangen in Schwimmbekleidung in den Schnee. Nach den vielen Trockentrainingseinheiten der vergangenen Monate war das eine willkommene – und besonders "coole" – Abwechslung, die sicher vielen lange in Erinnerung bleibt.

Alle eingesandten Bilder sind derzeit auf der Homepage des Vereins unter www.sv-burgwedel.de zu finden.

Theorie & Praxis: TSG Basketballer bleiben online in Verbindung

Die Basketballer der Turnerschaft Großburgwedel (TSG) trotzen dem Corona-Lockdown und treffen sich weiterhin. Nicht wie gewohnt mehrfach wöchentlich der Sporthalle des Gymnasiums, aber jeden Donnerstag lädt die Abteilung zu theoretischen Themen wie Regelkunde und Spieltaktiken, einer Workout-Challenge oder wie im Dezember zur Weihnachtsfeier ein. "Das neue Format stößt auf eine große Resonanz und macht den Teilnehmern großen Spaß", so die Verantwortlichen.

Anfang Februar wartete ein Highlight auf die Nachwuchsbasketballer von Abteilungsleiter Maik Remy. Der 23-jährige Basketball-Profi Luis Figge, aktuell in Chemnitz aktiv, berichtete aus dem Leben eines Bundesligaspielers und stellte sein Projekt  "Thankful" vor – bei welchem er mit einem Modelabel ausgewählte humanitäre, soziale und umweltrelevante Projekte in Deutschland, aber auch weltweit, unterstützt.

Wenngleich diese Form des "Online-Trainings" vielen Spaß macht, so vermissen die Spieler ihre Sporthalle und den Klang des erfolgreichen Korbwurfs, wenn der Ball der durch Ring und Netz fällt.

Gemeinsamer Sport im Lockdown: SV Burgwedel trainiert Kinder online

Der Schwimmverein (SV) Burgwedel bietet auch seinen jüngeren Mitgliedern, um fit zu bleiben, weiterhin ein abwechslungsreiches Live-Online-Trainingsprogramm an. Meistens nehmen daran 10 bis 15 Kinder mit Freude teil.

"Angeboten werden Übungen zur Verbesserungen der Koordination sowie den koordinativen Fähigkeiten, wie zum Beispiel Würfelworkouts und Übungen nach Buchstaben. Es werden aber auch Spaziergänge mit Trackingapps  gemacht, bei denen die GPS-Spur danach den eigenen Namen oder sogar ein Bild darstellt. Zudem wurde mit den Kindern – ebenfalls online – eine Drehscheibe gebastelt, mit der die Kinder sich an Tagen ohne Online-Training ihre Übungen für ein Workout vom Zufall vorgeben lassen können", wie der Verein mitteilt. Ein zentraler Punkt sei es dabei, auch sie zu selbstständigem Sporttreiben zu animieren.

"Paula Hoinkhaus und Laura Conrad gehören zu denen, die mit viel Einsatz diese Online-Trainings organisieren und durchführen", betont der SV. Ihr wesentlicher Ansporn ist hierbei, den Kindern auch in Zeiten, in denen kein echtes Schwimmtraining möglich ist, eine Möglichkeit für gemeinsames Training zu geben und natürlich auch dabei gemeinsam im Lockdown Spaß haben zu können.

Virtueller Burgwedeler Silvesterlauf war ein Erfolg

Der virtuelle Burgwedeler Silvesterlauf war aus Sicht des Organisationsteams des SV Burgwedel mit 149 Meldungen ein voller Erfolg. Corona-konform und mit Spaß haben 130 Läuferinnen und Läufer in der Zeit vom 27. Dezember bis 31. Dezember 2020 an den Wettkämpfen teilgenommen und die Ergebnisse – oft mit Fotos – online hochgeladen.

Gelaufen wurde an den unterschiedlichsten Orten, teilweise überregional, an der Küste, in Schneelandschaften, in Höhenlagen. Ein Burgwedeler hat seine Zeit und Bilder sogar aus Australien gepostet. Besonders beliebt war jedoch die traditionelle Strecke am Springhorstsee, die durch die individuellen Starts sehr schön und sicher zu laufen war.

"Der Silvesterlauf am Springhorstsee war eine willkommene Abwechselung im Trainingsplan", sagte der zweitplatzierte 10,6-Kilometer-Läufer Andreas Solter zum Organisationsteam Rainer Oehl und Guido Conrad, die dieses Jahr auch selbst die Möglichkeit hatten, die längere Strecke mit zu laufen.

Die am Domfrontplatz geplanten Siegerehrungen (gemäß Siegerlisten) mit dem Ortsbürgermeister und Schirmherrn Rolf Fortmüller, dem der SV Burgwedel an dieser Stelle besondere Grüße ausrichtet, werden im Frühjahr nachgeholt, sobald es die Lage zulässt.

Burgwedeler Silvesterlauf im Endspurt

Der traditionelle Burgwedeler Silvesterlauf – diesmal virtuell – ist seit vergangenen Montag, 28. Dezember 2020, voll im Gange: Dienstag morgen gab es bereits 81 Anmeldungen und 12 Finisher, die ihre Zeiten hochgeladen haben. Mittwoch Abend waren es schon 34 Zeitmeldungen. Jeder ist eingeladen, sich noch kurzfristig bis zum Jahreswechsel kostenlos unter der Internetadresse https://my.raceresult.com/161682/?lang=de anzumelden und die gelaufene Zeit zu melden. Das besondere in diesem Jahr ist, dass bis zum Meldeschluss die gewohnten Strecken (5,3 km, 10,6 km und 2 km für Kinder) an beliebigen Orten und jeder für sich gelaufen werden dürfen. Urkunden können ab Neujahr selbst ausgedruckt werden. Eine kleine Siegerehrung ist im Frühjahr auf dem Landmarkt in Großburgwedel vorgesehen. 

SV Burgwedel erhielt Fördermittel

Der Schwimmverein (SV) Burgwedel konnte Fördermittel aus dem Sonderförderprogramm "Jugendarbeit im Sport in Coronazeiten" in Anspruch nehmen. Mit den daraus erhaltenen Mitteln wurde ein Tablet angeschafft, das zur Durchführung von gemeinsamen Trockentrainings über ein Videokonferenz-Tool genutzt wird. Sobald wieder Trainings im Wasser möglich sind, soll es genutzt werden, um den Kindern anhand von Videoaufnahmen von sich selbst noch Verbesserungspotentiale zu zeigen.

Weiterhin hat der Niedersächsische Turner-Bund einen Foto-Wettbewerb unter dem Motto #sportVEREINtuns initiiert. Das vom SV Burgwedel eingereichte Foto ist unter die besten 10 gewählt worden und damit in die Endabstimmung gekommen. Am 23. Dezember 2020 werden die vier Gewinnerbilder bekannt gegeben. Abgestimmt werden kann über die Facebook- und Instagram-Seiten des Niedersächsischen Turner-Bunds.

Spielbetrieb in der 3. Handball-Liga ruht bis 31. Januar

Aufgrund der Corona-Pandemie und weiterhin hoher Infektionszahlen muss die Wiederaufnahme des Spielbetriebs in der 3. handball-Liga weiter warten. Das Präsidium und der Vorstand des Deutschen Handballbundes (DHB) haben diese Woche gemeinsam und einstimmig beschlossen, dass der zunächst für das Wochenende 9./10. Januar geplante Neustart der 3. Liga nicht umsetzbar ist und das Wettkampfgeschehen bis zum 31. Januar 2021 ausgesetzt bleibt.

Priorität habe laut dem DHB weiterhin eine möglichst durchgehende Wiederaufnahme des Trainings, sofern das mit Blick auf das Infektionsgeschehen verantwortbar ist. Dies sei die Basis für die Wiederaufnahme des Spielbetriebes. Handball Hannover-Burgwedel (HHB) hat sich vorerst gegen das Mannschaftstraining entschieden. "Wir finden das in der aktuellen Situation einfach verantwortungsvoller. Die Jungs haben alle Hanteln und Medizinbälle zu Hause, sodass jeder für sich ein bisschen was machen kann", sagt Spielertrainer Marius Kastening.

Die zuständigen Mitarbeiter des DHB wollen in den nächsten Wochen das Hygienekonzept für die Wiederaufnahme des Spielbetriebs präzisieren. Anfang Januar werde sich die Spielkommission der 3. Liga dann erneut in Videokonferenzen mit den Vereinen zum weiteren Ablauf austauschen.

Das Sponsorennetzwerk des HHB wächst in der Zwischenzeit weiter und kann mit vHW Projektentwicklung einen weiteren Partner begrüßen. Der Bauträger aus Burgwedel unterstützt den Verein künftig in der Kategorie "Classic". "Wir freuen uns sehr, dass wir trotz der auch für viele Unternehmen schwierigen Situation im Hintergrund ein bisschen was vorantreiben können und weitere Firmen finden, die uns künftig unterstützen wollen", so Kastening.

Pilates Onlinekurs für Anfänger bis Mittelstufe

Jeweils dienstags von 18:00 bis 18:45 Uhr können Mitglieder der Turnerschaft Großburgwedel (TSG) unter Leitung von Anja Wendel ihr "Powerhouse" aktivieren. Die Übungsleiterin, die mit der Trainer B Lizenz ausgestattet ist, bietet einen Einstieg in den Sport, der auf einem über 100 Jahre alten Trainingskonzept basiert.

Pilates ist ein sanftes und dennoch sehr effizientes Körpertraining und deshalb für jeden Menschen, unabhängig von Alter und individuellem Fitnesszustand geeignet. Zentrales Thema einer jeden Pilates-Übung ist die Stärkung und das Trainieren der feinen und tiefliegenden Muskeln – im Besonderen der Rumpfmuskulatur – der Körpermitte, das der Erfinder Joseph Hubertus Pilates als "Powerhouse" benannte. Damit gemeint sind die Becken-, Bauch- und Rückenmuskeln, deren regelmäßiges und gezieltes Training unter anderem für eine gesunde und aufrechte Körperhaltung sorgen.

Geplant sind acht aufeinanderfolgende Termine, die am 24. November starten 2020. In dieser Kurseinheit widmet sich die Übungsleiterin mit einem klassischen Mattentraining an Anfänger bis Mittelstufe. Sofern vorhanden kommen Kleingeräte wie Pilatesball, Pilatesrolle, Pilates-Circle und Theraband zum Einsatz.

Weitere Informationen sind bei der TSG-Geschäftsstelle unter Telefon 05139/34 90 oder per Mail an mail@tsg-info.de anzufragen. Weitere rund 20 Onlinekurse bietet die TSG aktuell an und sind auf der Homepage des Vereins unter www.tsg-info.de einzusehen.

Spielbetrieb der 3. Handball-Liga ist bis zum Jahresende ausgesetzt

Nachdem der Deutsche Handballbund (DHB) den Spielbetrieb der 3. Liga aufgrund der rasant steigenden Infektionszahlen zunächst bis zum 15. November unterbrochen hat, haben das Präsidium und der Vorstand in einer Videokonferenz am heutigen Mittwoch, 11. November 2020, beschlossen, den Spielbetrieb sogar bis Ende des Jahres auszusetzen. Eine Wiederaufnahme ist derzeit zum Wochenende 9./10. Januar 2021 geplant, sofern dies die weitere Entwicklung der Corona-Pandemie zulässt.

Auch wenn die 3. Liga nach dem Verständnis des Deutschen Olympischen Sportbundes (DOSB) unter die Definition "Profisport" fällt und somit der Trainings- und Spielbetrieb in Bezug auf den aktuellen Bund-Länder-Beschluss fortgesetzt werden dürfte, ergab sich in den vergangenen beiden Wochen für den DHB ein heterogenes Bild: Von insgesamt 131 Mannschaften der 3. Liga (72 Männer, 59 Frauen) haben derzeit ein Drittel aufgrund der Corona-Schutzverordnungen der jeweiligen Bundesländer keine Erlaubnis, weiter zu trainieren und etwa die Hälfte dürfte auch ohne Zuschauer keine Spiele austragen.

"Den Spielbetrieb erstmal auszusetzen ist in dieser Situation die einzig vernünftige Entscheidung – sowohl für die Gesundheit aller als auch für unseren Sport", befürwortet Marius Kastening, Spielertrainer von Handball Hannover-Burgwedel (HHB), die Entscheidung des DHB. In den kommenden Wochen will sich der DHB mit der Spielkommission der 3. Liga weiter darüber beraten, wie die Saison 2020/21 fortgesetzt werden kann, welches Testkonzept gegebenenfalls zum Einsatz kommen könnte, wo und in welchem Umfang Publikum ermöglicht werden kann und welche Anpassungen des Modus gegebenenfalls erforderlich sind.

Für den HHB bedeutet dies, dass sich alle Spieler erstmal wieder individuell fit halten müssen, "aber in der Situation waren wir ja im März und April schon einmal und da hat das auch schon gut geklappt", zeigt sich Kastening zuversichtlich. "Die Jungs bekommen immer am Anfang der Woche einen Trainingsplan, damit alle auf einem Level bleiben und wir ohne Probleme wieder ins Mannschaftstraining einsteigen können, sobald das möglich ist."

Trotz Corona: Citipost und ElementSystems neue Classic Partner

Auch wenn der DHB auf politischer Ebene weiter für eine Corona-Förderung der Vereine kämpfen will, ist der HHB natürlich nach wie vor auf die Unterstützung der Sponsoren angewiesen. Umso erfreulicher, dass der Verein trotz der aktuellen Situation mit Citipost und ElementSystems gleich zwei neue Partner für sich gewinnen konnte. Der Postdienstleister sowie das Softwareunternehmen mit Sitz in Hannover unterstützen den HHB künftig in der Kategorie "Classic". Kastening: "Wir freuen uns sehr über die neuen Kooperationen und hoffen auf eine gute Zusammenarbeit."
Weiter blättern »