Kategorienarchiv: Kultur

BLISS eröffnet mit Schweizer A-Cappella den Kulturellen Frühling in Burgwedel

Mit einem vokalen Feuerwerk startet die Stadt Burgwedel am Mittwoch, 20. Januar, in ihren „Kulturellen Frühling 2016“. Zu Gast ist die Schweizer A-Cappella Gruppe BLISS: fünf junge Männer bieten helvetische Mundarbeit in Perfektion, ganz ohne Instrumente. Und so heißt ihr zweites Bühnenprogramm auch bezeichnenderweise „Tell`s Angels“, denn die Fünf treffen die Töne präziser als Tell den Apfel.

Mit ihren beeindruckenden Songarrangements gelingt dem Quintett ein musikalischer Spagat zwischen Rock, Pop und Klassik, der seinesgleichen sucht. Darüber hinaus begeistern sie ihr Publikum mit einfallsreicher Choreografie und garnieren das Ganze mit einer erfrischend humorvollen Moderation. So gibt es nicht nur tolle Musik, sondern auch viel zu lachen.

BLISS erhielt in 2014 beim Internationalen A Cappella-Wettbewerb in Graz fünf Auszeichnungen. Eingerahmt wurde der Preishagel durch zwei Golddiplome. Unter www.bliss.ch kann schon vorab das attraktive Männerquintett kennengelernt werden.

Karten für das Konzert sind im Vorverkauf erhältlich in der Buchhandlung C. Böhnert, Im Mitteldorf 2, Großburgwedel (Telefon 05139/2380). Abendkasse und Einlass im Amtshof ab 19:30 Uhr, Beginn des Konzertes ist 20:00 Uhr.

„Das Böse ist verdammt gut drauf“ Politisches Kabarett von Thilo Seibel

Das Böse in der Politik? Albern! Demokratisch gewählte Politiker entscheiden nach bestem Wissen und Gewissen. Wie sollen die böse sein? Die drollige Frau mit der handgeformten Raute vor dem Oberkörper, der ehemalige Pop-Beauftragte und die Pippi-Langstrumpf-Interpretin aus der Voreifel? Selbst wenn ein Horst Seehofer heute Böses täte, würde er schon morgen wieder das Gegenteil fordern. Politik ist heute schlimmstenfalls eine unauffällige Form von Bewußtlosigkeit.Oder? “„Das Böse ist verdammt gut drauf“ Politisches Kabarett von Thilo Seibel” » weiter lesen…

From Russia With Love

 

Die Initiative  InterKULTURelles Miteinander (IKM) lädt am Sonntag, 06. Dezember  um 17 Uhr  zu einer russischen Teezeremonie in die Von-Alten-Str. 18 ein.

In  gemütlicher und sinnlicher Runde erzählen Russlanddeutsche aus Burgwedel  von ihrer ehemaligen Heimat und Sehnsucht, die auch heute noch Teile ihres Alltags bestimmen.  “From Russia With Love” » weiter lesen…

Was gibt es zu erleben? Die „Erlebniskarte Naturpark Steinhuder Meer, Schaumburger Land und Mittelweser“ zeigt es

Ob sportlich aktiv, geschichtlich interessiert oder naturbegeistert unterwegs – die Region von Nienburg bis Bückeburg zwischen Weser und Leine mit dem Naturpark Steinhuder Meer im Herzen hält für ihre Gäste jede Menge Erlebnisse bereit. Was es alles zu entdecken gibt, verrät ein Blick in die neue „Erlebniskarte Naturpark Steinhuder Meer, Schaumburger Land und Mittelweser“.

Die Veröffentlichung ist eine Kooproduktion des Naturparks Steinhuder Meer mit der Steinhuder Meer Tourismus GmbH, Tourismusmarketing Schaumburger Land Tourismusmarketing e.V. und Mittelweser-Touristik GmbH. Neben zahlreichen Themenrouten, Rad- und Wanderwegen  sind in der Karte 56 ausgewählte Erlebnispunkte in dieser Region verzeichnet. In Wort und Bild werden 27 besondere Sehenswürdigkeiten ausführlich beschrieben sowie Tipps und Adressen aufgeführt. Die Karte soll die Gäste der Region zu individuellen Erlebnistouren inspirieren – entweder auf den vorgeschlagenen Routen oder auf dem einen oder anderen interessanten Abstecher.

„Mit der Karte wollen wir die große Angebotsvielfalt dieser Region, in der der Naturpark als Brücke fungiert, zeigen: von Kultur über Natur bis hin zu sportlichen Aktivitäten, und so sollte entweder auf den vorgeschlagenen Routen oder auf dem einen oder anderen interessanten Abstecher für Jeden etwas passendes dabei sein“, erklärte Andrea Zörnig, die Geschäftsführerin Naturpark Steinhuder Meer, und freut sich, die druckfrische Karte kurz vor der 5. Steinhuder Meer Konferenz (27. November 2015) präsentieren zu können.

„Es war die Idee, mit der Karte ein Produkt zu schaffen, dass über das eigene Gebiet hinausgeht, und so standen nicht die administrativen Grenzen, sondern die Erlebnisse im Vordergrund“, erläutert Willi Rehbock, Geschäftsführer Steinhuder Meer Tourismus GmbH, die grenzübergreifende Zusammenarbeit aller Mitwirkenden.

„Wir sind aus Sicht des Gastes an das Projekt herangegangen: Was kann er in dieser Region erleben? Damit ist es uns gelungen, gemeinsam ein kostenfreies Produkt zu schaffen, das wir nun unter anderem auf Messen präsentieren können“, ergänzt  Martin Fahrland, der Geschäftsführer Mittelweser-Touristik GmbH, einen weiteren Ansatz der Karte. Bei deren Entwicklung gab es sprichwörtlich die Qual der Wahl ergänzte Olaf Boegner, Leiter Tourismusmarketing der Schaumburger Land Tourismusmarketing e.V., „in dem Gebiet lässt sich so viel erleben, dass es uns wirklich nicht leicht gefallen ist, die Auswahl der 56 vorgestellten Erlebnispunkte zu treffen, aber der Platz auf der Karte war endlich.“ Dass es eine gelungene Zusammenarbeit war, die tragfähig ist für zukünftige gemeinsame  Projekte, darin waren sich alle vier einig.

Die Karte ist im Naturpark-Infozentrum Steinhude (Am Graben 3-4) sowie in den entsprechenden Tourist-Informationen rund um das Steinhuder Meer, im Raum Mittelweser und im Schaumburger Land kostenlos erhältlich. Weiterführende Informationen können auch unter www.naturpark.steinhuder-meer.de abgerufen werden.

 

Bild: Präsentieren das Gemeinschaftsprojekt Erlebniskarte: Andrea Zörnig, (v.l.) Matthias Rößler (Region Hannover), Martin Fahrland, Willi Rehbock, Olaf Boegner, Stefanie Pohler (SMT)

Kindertheater zeigt „Pippi plündert den Weihnachtsbaum“

Die Bücherei Großburgwedel freut sich auf den erneuten Besuch des Wittener Kinder- und Jugendtheaters, das am Donnerstag, 3. Dezember 2015, im Amtshof zu Gast sein wird.

Im letzten Jahr begeisterten die Schauspieler mit dem Stück „Pettersson kriegt Weihnachtsbesuch.“. Nun können sich die Burgwedeler Kinder ab 4 Jahren auf Pippi Langstrumpf freuen.

Weihnachten steht vor der Tür und Pippi möchte ihren Freunden eine ganz besondere Freude machen: Sie lädt zu einem großen „Weihnachtsbaum-Plünder-Fest“ ein.

Doch bis der Baum geschmückt, das Haus dekoriert und der Weihnachtskuchen gebacken ist, muss Pippi noch einige Abenteuer überstehen.

Aber Pippi wäre wirklich nicht das stärkste Mädchen der Welt, wenn sie am Ende nicht als strahlende Siegerin dastehen würde.

Ein Stück voller spannender Unterhaltung und vorweihnachtlicher Besinnlichkeit erwartet kleine und große Zuschauer!

Der Beginn ist um 16 Uhr. Einlass ist ab 15.50 Uhr.

Die Eintrittskarten zu 4 Euro sind im Vorverkauf ab 19. November 2015, 10 Uhr nur in der Bücherei Großburgwedel erhältlich. Es wird keine Karten an der Tageskasse geben.

Hinweis: die ersten 8 Sitzreihen sind nur für Kinder reserviert.
Ab Reihe 9 sitzen Begleitpersonen und Kinder gemeinsam.

Einlass nur für Kinder ab 4 Jahren.

 

Exotisch, edel, einzigartig: Design-Kunst in royaler Kulisse

Ob gutes Kunsthandwerk, innovatives Design oder Freie Kunst – alle Facetten kreativer Gestaltung finden sich in der Verkaufsausstellung Schlosshandel wieder, in der mehr als 35 Kunsthandwerker und Designerinnen aus ganz Deutschland formschöne Dinge aus Stoff, Glas, Keramik, Holz, Papier und Metall zeigen. Dabei ist jedes Stück ein Unikat, handgemacht und vor allem käuflich zu erwerben. Mit der Vernissage am Freitag, 20. November, startet die Design-Ausstellung, Besucherinnen und Besucher haben bis zum Sonntag, 13. Dezember, die Gelegenheit, in Ruhe zu stöbern und sich auf die Suche nach originellen und edlen Stücken zu begeben.

Kulturelle Bedürfnisse erfüllen und Schönheit und Sinnlichkeit in den Alltag bringen – unter diesem Zeichen stehen die Arbeiten der 35 Kunsthandwerkerinnen und Kunsthandwerker, die vom Schmuckstück bis zum Möbel sämtliche Spielarten der Angewandten Kunst verkörpern: Da wird eine Zeitung zur wetterfesten Tasche (von Dorit Schubert), die Wasserflasche so design-veredelt recycelt, dass sie zum echten Hingucker auf dem gedeckten Tisch wird (von Laura Jungmann), aus geschwärztem Silber entsteht die edel-schlichte Brosche (von Christine Matthias), während die geflammten Messer aus Damast-Stahl von David Kaiser wirklich jeder Küche einen exklusiven Touch verleihen. „,Schlosshandel‘ ist immer eine ganz besondere Ausstellung für angewandte Kunst und Design – vor allem, weil es alles Dinge sind, die genutzt oder getragen werden können“, sagt Marcus Berning vom Team Kultur. „Alle teilnehmenden Künstlerinnen und Künstler sind in diesem Jahr zum ersten Mal dabei, so dass sich wieder ein ganz einzigartiges Arrangement ergeben wird!“

„Schlosshandel“ ist mittwochs bis freitags von 15.00 bis 18.00 Uhr, samstags und sonntags von 11.00 bis 18.00 Uhr sowie zu den Konzerten geöffnet. Der Eintritt ist frei.

Die Ausstellung wird eröffnet am Freitag, 20. November 2015, 19.00 Uhr, durch Doris Klawunde, Stellvertretende Regionspräsidentin, und Prof. Hartwig Gerbracht von der Hochschule für angewandte Wissenschaft und Kunst (HAWK) Hildesheim.

 

Begleitend zur Ausstellung gibt es außerdem ein Rahmenprogramm: 

Am Sonntag, 29. November, findet ab 11 Uhr die Jazz Matinee mit Lutz Krajenski im Großen Saal statt. Für das leibliche Wohl ist gesorgt.

Im Rahmen des jährlichen Lichterfestes am Freitag, 4. Dezember, wird der Lichtkünstler Franz Betz mit einer minimalistische Lichtinstallation den Schlosshof im Schloss Landestrost in Szene setzen. Bis zum 13. Dezember ist sein Lichtwerk in der Zeit von 16 Uhr bis 23 Uhr zu erleben.

Am Sonntag, 6. Dezember, gibt es am Nachmittag ab 14 Uhr zum Kaffee und Kuchen musiklaische Begleitung von Jazz-Saxophonist Lars Stoermer. Während des gesamten Zeitraumes der Ausstellung befindet sich im Dorotheensaal unser kleines Café.

 

Weiter blättern »