Kategorienarchiv: Aktuelles

Drei Ortsfeuerwehren verhindern Ausbreitung von Feuer auf einem Getreidefeld

Zu einem Feuer auf einem Getreidefeld sind die Ortsfeuerwehren aus Engensen und Wettmar am heutigen Dienstag, 14. Juli 2020, um 11:50 Uhr an den Ortsausgang von Engensen in der Straße Am Heseberg gerufen worden.

Dort war beim Pressen des Strohs das Feuer ausgebrochen. Vermutlich hatte ein Stein auf dem Feld zu einem Funken geführt, der das auf dem Feld liegende Stroh in Brand setzte.

Bei Ankunft der Brandbekämpfer standen bereits weite Teile des abgeernteten Feldes in Flammen. Engensens stellvertretender Ortsbrandmeister und Einsatzleiter Uwe Borkowitz ließ daraufhin die Alarmstufe erhöhen und auch die Ortsfeuerwehr aus Thönse nachalarmieren, denn es bestand die Gefahr, dass das Feuer in einen Wald läuft und auch ein nebenstehendes noch nicht abgeerntetes Feld war von den Flammen bedroht.

So wurde eine weitere Ausbreitung durch eine Abriegelung verhindert. Zum Vorteil gereichte den Einsatzkräften auch der Einsatz des "Eisernen Gustav" aus Thönse. Das Einsatzfahrzeug aus dem Jahre 1954 mit einem Wassertank sorgte für Löschwasser an der Einsatzstelle.

Die Löschmaßnahmen zeigten schnell einen Erfolg. "Glück gehabt" stellten am Ende auch die Feuerwehrkräfte fest, denn das Feuer wurde nicht durch Wind angetrieben und das Nachbarfeld hatte noch Feuchtigkeit der vergangenen Tage gespeichert, so dass dieses nicht innerhalb kürzester Zeit abbrannte.

Ein Landwirt vor Ort konnte den ehrenamtlichen Brandbekämpfern zudem helfen: Mit einem Grubber pflügte er die Ränder der betroffenen Fläche wie ach brennende Rundballen um, während die Feuerwehrkräfte mit Wasser letzte Glutnester ablöschten. Ersten Informationen zufolge sind rund 2,5 Hektar abgeerntetes Feld abgebrannt.

Nach rund 40 Minuten war das Feuer erlöschen und der Rückbau konnte beginnen.

Im Einsatz waren die Freiwilligen Feuerwehren aus Engensen, Thönse und Wettmar mit rund 40 Einsatzkräften und fünf Fahrzeugen sowie der Rettungsdienst und die Polizei.

Jugendrotkreuz bietet im Internet „Bleib zuhause Freizeit“

Das Jugendrotkreuz in Stadt und Region Hannover organisiert wegen der Corona-Pandemie in diesem Jahr ein besonderes Ferienangebot im Internet. Die "Bleib zuhause Freizeit" geht vom 1. bis zum 12. August 2020.

Gedacht ist das Angebot für Kinder und Jugendliche zwischen 8 und 16 Jahren. Das Konzept: Täglich gibt es auf dem Youtube-Kanal der Freizeit neue Erklär-Videos. Sie sollen dabei helfen, der Kreativität in den eigenen vier Wänden freien Lauf lassen zu können. Die Teilnehmenden erhalten pünktlich zum Freizeitbeginn ein Paket mit sämtlichen Materialien, die sie für die einzelnen Workshops benötigen.

Inhaltlich geht es dabei unter anderem um:

  • Kleine Leckerbissen in den Ferien (Muffins backen)
  • Aus Alt mach Neu (Upcycling)
  • Einfach mal die Beine baumeln lassen (Kantenhocker)
  • Du und Deine Kresse (Kressetopf)
  • Lass mal blubbern (Badebomben)
  • Verband des Tages (Erste-Hilfe-Wissen)

Teilnahmebedingungen & Anmeldung

Die Teilnehmenden sollten mindestens 8 Jahre alt und nicht älter als 16 Jahre sein. Die Teilnehmenden sollten bereit sein, Bilder ihre Ergebnisse zu teilen. Voraussetzung sind ein Internetzugang sowie der Zugang zu Youtube. Mitmachen können insgesamt bis zu 60 Kinder und Jugendliche. Anmeldungen für die "Bleib zuhause Freizeit" nimmt Christian Quade unter der Telefonnummer 0511/94688-20 oder per Mail an quade@drk-hannover.de entgegen. Die Teilnahme ist kostenlos. Das Projekt wird gefördert durch GENERATIONhochdrei.

BBS2 erhält Auszeichnung „Humanitäre Schule“

Im Zeichen einer humanen Gesellschaft ist ein miteinander- und füreinander Handeln ein brandaktuelles Thema. Das Jugendrotkreuz (JRK) im DRK-Landesverband Niedersachsen e. V. zertifiziert Schulen zur "Humanitäre Schule" seit 2004. Um das Zertifikat zu erlangen, erleben die Schülerinnen und Schüler das Planspiel "h.e.l.p" und engagieren sich anschließend in einem selbst initiierten humanitären Projekt. Am Ende des Schuljahres werden die beteiligten Schulen ausgezeichnet.

"500 Postkarten als Zeichen der Solidarität und Dankbarkeit"

Die Schülervertretung der BBS 2 initiierte während der Corona-Pandemie das Projekt "500 Postkarten als Zeichen der Solidarität und Dankbarkeit", die an die "Corona-Held*innen" verschickt wurden. Ein Bericht über das Projekt ist hier zu finden.

Mit großer Freude haben die am Projekt beteiligten Schüler Bela Brandwein und Moritz Schuberth sowie die das Projekt betreuende Lehrerin Vanessa Genz und der Schulleiter Ulf Jürgensen die Auszeichnung in Empfang genommen.

Corona-Virus: Keine registrierte Neuinfektion in der Region Hannover seit gestern

Wie die Regionsverwaltung am heutigen Dienstag, 14. juli 2020, mit Stand 14:10 Uhr mitteilt, hat sie seit Auftreten der ersten Corona-Infektion insgesamt 2797 Menschen registriert, die sich in der Region mit dem Coronavirus infiziert haben. Im Vergleich zum gestrigen Montag kam keine registrierte Infektion hinzu.

Von den bislang registrierten Infizierten sind von der Regionsverwaltung zum heutigen Stand 2654 Personen als genesen aufgeführt. 119 Menschen sind infolge einer nachgewiesenen oder mutmaßlichen Corona-Infektion in der Region verstorben. Der Altersdurchschnitt der Verstorbenen liegt bei 82 Jahren.

Somit sind zum jetzigen Zeitpunkt 24 Menschen in der Region infiziert. Das ist im Vergleich zu gestern ebenfalls ein unveränderter Wert.

Wie die Regionsverwaltung weiter mitteilt, würden Erkältungssymptome wie Husten, Schnupfen oder Heiserkeit bei Kindern häufig vorkommen. Das Gesundheitsamt empfiehlt Eltern in diesem Fall, das Kind möglichst zu Hause zu lassen, bis die Symptome abgeklungen sind. Es existiert indes keine Vorschrift seitens des Gesundheitsamts, diese Kinder auf Corona testen zu lassen und vor dem Kita-Besuch einen negativen Testbericht vorzulegen. "Wir haben vermehrt Anrufe von Eltern, die von Kindertagestätten berichten, die ein negatives Testergebnis einfordern", berichtet Marlene Graf, stellvertretende Leiterin des Fachbereichs Gesundheit der Region Hannover. "Natürlich ist es gut, wenn die Einrichtungen für die Risiken von Corona sensibilisiert sind. Aber ein Kind auszuschließen, wenn die Eltern keinen negativen Test vorlegen, ist aus Sicht des Gesundheitsamts problematisch und durch die Vorgaben auch nicht gedeckt."

Verteilung nach Alter

(seit Beginn der Erfassung)

0 – 9 Jahre: 82
10 – 19 Jahre: 159
20 – 29 Jahre: 469
30 – 39 Jahre: 450
40 – 49 Jahre: 461
50 – 59 Jahre: 500
60 – 69 Jahre: 230
70 – 79 Jahre: 165
80+ Jahre: 279
keine Angaben: 2

Verteilung nach Geschlecht

(bezogen auf die Gesamtzahl von 2797 nachweislich Infizierten)
 
Männer: 49 Prozent
Frauen: 48 Prozent
keine Angabe: 3 Prozent

Verteilung nach Kommunen

Kommune Aktuelle Fallzahl

Fallzahl Gesamt

seit Ausbruch

Barsinghausen 1 45
Burgdorf 0 66
Burgwedel 0 44
Garbsen 0 167
Gehrden 0 22
Hemmingen 0 49
Isernhagen 0 58
Laatzen 3 158
LH Hannover 10 1454
Langenhagen 2 146
Lehrte 1 79
Neustadt 0 56
Pattensen 0 24
Ronnenberg 1 67
Seelze 0 91
Sehnde 0 42
Springe 6 74
Uetze 0 36
Wedemark 0 48
Wennigsen 0 24
Wunstorf 0 47

Aktuell Infizierte

14.07.: 24 (+/-0)

13.07.: 24 (-2)

10.07.: 26 (-1)

09.07.: 27 (+2)

08.07.: 25 (-9)

07.07.: 34 (-5)

06.07.: 39 (-22)

03.07.: 61 (-11)

02.07.: 72 (-6)

01.07.: 78 (-13)

30.06.: 91 (-12)

29.06.: 103 (-32)

26.06.: 135 (+/-0)

25.06.: 135 (-20)

24.06.: 155 (-33)

23.06.: 188 (-17)

22.06.: 205 (-11)

19.06.: 216 (-20)

18.06.: 236 (-26)

17.06.: 262 (-5)

16.06.: 267 (+14)

15.06.: 253 (-15)

12.06.: 268 (-24)

11.06.: 292 (-18)

10.06.: 310 (+4)

09.06.: 306 (+2)

08.06.: 304 (+14)

05.06.: 290 (+22)

04.06.: 268 (+8)

03.06.: 260 (+15)

02.06.: 245 (+17)

29.05.: 228 (+33)

28.05.: 195 (+29)

27.05.: 166 (+10)

26.05.: 156 (+5)

25.05.: 151 (-7)

22.05.: 158 (-9)

20.05.: 167 (-9)

19.05.: 176 (-6)

18.05.: 182 (+15)

15.05.: 167 (-31)

14.05.: 198 (-4)

13.05.: 202 (-3)

12.05.: 205 (+7)

11.05.: 198 (-33)

08.05.: 231 (-534, Neue Berechnung der Region Hannover eingeführt)

07.05.: 765 (-18)

06.05.: 783 (-10)

05.05.: 793 (-24)

04.05.: 817 (+5)

30.04.: 812 (-1)

29.04.: 813 (-6)

28.04.: 819 (-43)

27.04.: 862 (+25)

24.04.: 837 (-14)

23.04.: 851 (+9)

22.04.: 842 (+2)

21.04.: 840 (-36)

20.04.: 876 (+36)

17.04.: 840 (+8)

16.04.: 832 (+/-0)

15.04.: 832 (-42)

14.04.: 874 (+11)

11.04.: 863 (+45)

08.04.: 818 (+31)

07.04.: 787 (+2)

06.04.: 785 (+26)

03.04.: 759 (+40)

02.04.: 719 (+6)

01.04.: 713 (+1)

31.03.: 712

Gemeldete kumulierte Fälle in der Region Hannover

14.07., 14:10 Uhr: 2797 (+/-0)

13.07., 14:00 Uhr: 2797 (+1)

12.07., keine Aktualisierung

11.07., keine Aktualisierung

10.07., 15:30 Uhr: 2796 (+2)

09.07., 15:30 Uhr: 2794 (+2)

08.07., 15:00 Uhr: 2792 (+3)

07.07., 16:00 Uhr: 2789 (+/-0)

06.07., 14:00 Uhr: 2789 (+/-0)

05.07., keine Aktualisierung

04.07., keine Aktualisierung

03.07., 13:00 Uhr: 2789 (-2, Korrekturen durch die Region vorgenommen)

02.07., 14:30 Uhr: 2791 (+5)

01.07., 15:20 Uhr: 2786 (+3)

30.06., 14:30 Uhr: 2783 (+5)

29.06., 14:30 Uhr: 2778 (+3)

28.06., keine Aktualisierung

27.06., keine Aktualisierung

26.06., 14:10 Uhr: 2775 (+3)

25.06., 14:20 Uhr: 2772 (+5)

24.06., 14:20 Uhr: 2767 (+7)

23.06., 14:00 Uhr: 2760 (+5)

22.06., 13:30 Uhr: 2755 (+22)

21.06., keine Aktualisierung

20.06., keine Aktualisierung

19.06., 12:40 Uhr: 2733 (+14)

18.06., 14:15 Uhr: 2719 (+11)

17.06., 14:45 Uhr: 2708 (+16)

16.06., 14:30 Uhr: 2692 (+17)

15.06., 15:15 Uhr: 2675 (+24)

13.06., keine Aktualisierung

14.06., keine Aktualisierung

12.06., 15:30 Uhr: 2651 (+14)

11.06., 13:15 Uhr: 2637 (+25)

10.06., 16:00 Uhr: 2612 (+40)

09.06., 16:20 Uhr: 2572 (+22)

08.06., 15:30 Uhr: 2550 (+33)

07.06., keine Aktualisierung

06.06., keine Aktualisierung

05.06., 15:15 Uhr: 2517 (+34)

04.06., 15:00 Uhr: 2483 (+37)

03.06., 15:15 Uhr: 2446 (+21)

02.06., 16:00 Uhr: 2425 (+42)

01.06., keine Aktualisierung

31.05., keine Aktualisierung

30.05., keine Aktualisierung

29.05., 15:00 Uhr: 2383 (+38)

28.05., 14:30 Uhr: 2345 (+43)

27.05., 15:40 Uhr: 2302 (+32)

26.05., 17:00 Uhr: 2266 (+20)

25.05., 15:00 Uhr: 2246 (+19)

24.05., keine Aktualisierung

23.05., keine Aktualisierung

22.05., 15:15 Uhr: 2227 (+6)

21.05., keine Aktualisierung

20.05., 14:10 Uhr: 2186 (+6)

19.05., 15:15 Uhr: 2180 (+7)

18.05., 16:42 Uhr: 2173 (+18)

17.05., keine Aktualisierung

16.05., keine Aktualisierung

15.05., 15:59 Uhr: 2155 (+5)

14.05., 15:31 Uhr: 2150 (+14)

13.05., 15:00 Uhr: 2136 (+26)

12.05., 16:00 Uhr: 2110 (+15)

11.05., 15:09 Uhr: 2095 (+25 = Im Durchschnitt etwa 8 pro Tag)

10.05., keine Aktualisierung

09.05., keine Aktualisierung

08.05., 17:38 Uhr: 2070 (+26)

07.05., 15:31 Uhr: 2044 (+25)

06.05., 15:39 Uhr: 2019 (+15)

05.05., 15:05 Uhr: 2004 (+15)

04.05., 15:38 Uhr: 1989 (+58 = Im Durchschnitt etwa 14/15 pro Tag)

03.05., keine Aktualisierung

02.05., keine Aktualisierung

01.05., keine Aktualisierung

30.04., 15:47 Uhr: 1931 (+19)

29.04., 15:54 Uhr: 1912 (+28)

28.04., 14:11 Uhr: 1884 (+7)

27.04., 15:58 Uhr: 1877 (+58 = im Durchschnitt etwa 19 pro Tag)

26.04., keine Aktualisierung

25.04., keine Aktualisierung

24.04., 14:00 Uhr: 1819 (+26)

23.04., 15:45 Uhr: 1793 (+44)

22.04., 15:25 Uhr: 1749 (+33)

21.04., 16:06 Uhr: 1716 (+15)

20.04., 16:04 Uhr: 1701 (+82 = im Durchschnitt etwa 27 pro Tag)

19.04., keine Aktualisierung

18.04., keine Aktualisierung

17.04., 16:14 Uhr: 1619 (+47)

16.04., 16:14 Uhr: 1572 (+31)

15.04., 16:39 Uhr: 1541 (+22)

14.04., 16:37 Uhr: 1519 (+65 = im Durchschnitt etwa 22 pro Tag)

13.04., keine Aktualisierung

12.04., keine Aktualisierung

11.04., 17:00 Uhr: 1454 (+65 = im Durchschnitt etwa 32/33 pro Tag)

10.04., keine Aktualisierung

09.04., 16:31 Uhr : 1389 (+79)

08.04., 16:09 Uhr : 1310 (+76)

07.04., 16:02 Uhr : 1234 (+69)

06.04., 15:53 Uhr : 1165 (+126 = im Durchschnitt 42 pro Tag)

05.04., keine Aktualisierung

04.04., keine Aktualisierung

03.04., 16:05 Uhr : 1039 (+63)

02.04., 16:11 Uhr : 976 (+65)

01.04., 15:46 Uhr : 911 (+44)

31.03., 15:14 Uhr : 867 (+56)

30.03., 16:14 Uhr : 811 (+150 = im Durchschnitt 50 pro Tag)

29.03., keine Aktualisierung

28.03., keine Aktualisierung

27.03., 15:47 Uhr : 661 (+73)

26.03., 17:00 Uhr : 588 (+78)

25.03., 16:10 Uhr : 510 (+82)

24.03., 16:50 Uhr : 428 (+60)

23.03., 17:39 Uhr : 368 (+83 = im Durchschnitt etwa 28 pro Tag)

22.03., keine Aktualisierung

21.03., keine Aktualisierung

20.03., 17:41 Uhr : 285 (+47)

19.03., 16:50 Uhr : 238 (+65)

18.03., 17:33 Uhr : 173 (+45)

17.03., 16:40 Uhr : 138 (+17)

16.03., 11:20 Uhr : 121 (+61 = im Durchschnitt etwa 20 pro Tag)

15.03., keine Aktualisierung

14.03., keine Aktualisierung

13.03., 17:00 Uhr : 60 (+15)

12.03., 17:30 Uhr : 45 (+22)

11.03., 17:30 Uhr : 23 (+12)

10.03., 16:00 Uhr : 11 

04.03., 19:00 Uhr : 3

03.03., 18:00 Uhr : 2

29.02., 19:00 Uhr:  1

Projekte zur Kinder- und Jugendbeteiligung werden mit 60.000 Euro gefördert

Das Deutsche Kinderhilfswerk und das Land Niedersachsen setzen ihre erfolgreiche Arbeit zur Stärkung der Kinderrechte und Beteiligung von Kindern in Niedersachsen fort und rufen zu Bewerbungen für ihren gemeinsamen Förderfonds "Kinder stärken" auf. Dafür stellen das Deutsche Kinderhilfswerk und das Land Niedersachsen in diesem Jahr Fördermittel in Höhe von 60.000 Euro bereit. Ziel des Fonds ist es, die Lebenswelt von Kindern und Jugendlichen zu verbessern. Insbesondere soll Kindern die Beteiligung an sie betreffenden gesellschaftlichen Entscheidungen ermöglicht werden. Die beantragten Projekte müssen bis Mitte Februar 2021 abgeschlossen werden. Die Projektförderung beträgt im Regelfall bis zu 5.000 Euro, im besonders begründeten Einzelfall sind Förderungen bis zu 10.000 Euro möglich.

Der Fonds "Kinder stärken" unterstützt Maßnahmen, die die altersgemäße Mitwirkung von Mädchen und Jungen fördern. Hierbei ist die Beteiligung an Entscheidungsprozessen im kommunalen Raum von ebenso großer Bedeutung wie die Mitwirkung im Rahmen von Projekten im pädagogischen Alltag. Der Fonds unterstützt außerdem Projekte, die insbesondere die Beteiligung und Teilhabe der von Armut betroffenen Kinder und Jugendlichen in den Mittelpunkt stellen. Ziel ist es, diese Kinder und Jugendlichen zu mobilisieren und einzubeziehen, damit sie praktisch erfahren, dass sie nicht am Rande stehen.

Nach der UN-Kinderrechtskonvention haben Kinder einen Anspruch auf besondere Fürsorge und Unterstützung, auf Förderung und Schutz, eine gewaltfreie und sie schützende Erziehung, auf Bildung und Ausbildung, auf eine Erziehung zu demokratischen Einwohnerinnen und Einwohnern sowie auf ihre angemessene Beteiligung am politischen und gesellschaftlichen Leben. Insbesondere der letztgenannten dieser Leitlinien entsprechend fördert der Fonds "Kinder stärken" Projekte der Beteiligung von Kindern und Jugendlichen sowie Projekte, die das Bewusstsein für Kinderrechte vermitteln und ihre Umsetzung unterstützen.

Weitere Informationen zur Antragstellung und Förderrichtlinien auf der Homepage des Förderfonds "Kinder stärken" unter www.dkhw.de/foerderfonds/niedersachsen.

Erste Kommunen starten Projekte gegen den Gewerbeflächenmangel

Aktuell stehen in der Region Hannover 694 Hektar Flächen für neue Gewerbeansiedlungen zur Verfügung. Im vergangenen Jahr waren es noch 742 Hektar. Das ist das Ergebnis des aktuelle Gewerbeflächenmonitorings, das die Region Hannover jährlich herausgibt. Besonders kritisch sei das Angebot bei sofort verfügbaren Flächen mit B-Plan und vorhandener Erschließung: 61 Hektar erfüllen diese Anforderungen, davon lediglich 47 Hektar mit direkter Autobahnanbindung. Es werde deutlich, dass sich der Flächenmangel der vergangenen Jahre weiter verschärft hat, so die regionsverwaltung in einer Pressemitteilung. Seit 2015 sind die Gewerbeflächen um 24 Prozent zurückgegangen. Gemessen am Umsatz durch Grundstücksverkäufe der vergangenen zehn Jahre reiche das Angebot in 15 der 21 Kommunen weniger als fünf Jahre.

Mit Blick auf den Umsatz des vergangenen Jahres waren – gemessen am Flächenvolumen – vor allem Grundstücke für Logistik, unternehmensnahe Dienstleister sowie Forschung und Technologie gefragt. "Besonders bei den gefragten Flächen mit Autobahnanbindung, die für Logistiker und Projektentwickler interessant sind, haben wir einen großen Engpass," sagt Ulf-Birger Franz, Wirtschaftsdezernent der Region Hannover. "Das gilt ebenso bei innenstadtnahen Flächen mit guter ÖPNV-Anbindung für Büronutzungen und technologieorientiertes Gewerbe."

Um dem erwartbaren Flächenengpass für Gewerbe gegenzusteuern, hatte die Region gemeinsam mit den Kommunen bereits 2018 Leitlinien für die Gewerbeflächenentwicklung erarbeitet. "Mit unserem regionalem Gewerbeflächeninvestitionsprogramm REGIP, das wir im März 2019 verabschiedet haben, können wir Kommunen finanziell unterstützen, Konzepte für Gewerbeflächen zu entwickeln und diese Konzepte mit Investitionen auch umzusetzen," sagt Alexander Skubowius, Fachbereichsleiter für Wirtschafts- und Beschäftigungsförderung der Region. "In Ronnenberg, Pattensen und Burgdorf sind inzwischen erste Förderkonzepte für die Mobilisierung neuer Ansiedlungsflächen angelaufen."

Förderfähig sind nach der REGIP-Richtlinie sowohl neue Gewerbegebiete wie auch Maßnahmen, die dazu dienen, Brachflächen wiederzubeleben. Auch Sanierungsmaßnahmen in bestehenden Gewerbegebieten können gefördert werden. Die Förderung ist zweistufig angelegt: In der Initialphase werden Entwicklungskonzepte und Gutachten mit Zuschüssen unterstützt, in der anschließenden Umsetzungsphase können Darlehen für Investitionen wie Grunderwerb, Erschließung, Abbruch oder Bodensanierung gewährt werden.

Das Gewerbeflächenmonitoring 2020 steht auf www.wirtschaftsfoerderung-hannover.de als PDF zum Herunterladen bereit.

Die SPD-Regionsfraktion begrüßt Angebot des GVH

Die von der Bundesregierung wegen der Corona-Krise beschlossene zeitliche Senkung der Mehrwertsteuer wird auch an die Kundinnen und Kunden des GVH weitergegeben.

Da sich das auf Einzelfahrkarten aber kaum so realisieren lässt, dass es die Kundinnen und Kunden auch wirklich spürbar merken, hat sich der GVH etwas Besonderes einfallen lassen.

Besitzerinnen und Besitzer von Monatskarten können in den Sommerferien ohne zeitliche Begrenzung einen Erwachsenen und bis zu drei Kinder oder Jugendliche unter 18 Jahre kostenfrei mitnehmen.

"Das ist eine wirklich gut Sache, da die Mitnahmeregelung sonst erst ab 19 Uhr bzw. am Wochenende gilt", so die Vorsitzende der SPD-Regionsfraktion Hannover, Silke Gardlo. "Mit dieser Maßnahme soll nicht nur die Senkung der Mehrwertsteuer weitergegeben werden, sondern auf diesem Wege könnten sogar Neukundinnen und -kunden gewonnen werden", so Gardlo weiter.

Corona-Virus: Derzeit 24 aktuell Infizierte in der Region Hannover

Wie die Regionsverwaltung am heutigen Montag, 13. Juli 2020, mit Stand 14 Uhr mitteilt, hat sie seit Auftreten der ersten Corona-Infektion insgesamt 2797 Menschen registriert, die sich in der Region mit dem Coronavirus infiziert haben. Das ist eine Person mehr als am vergangenen Freitag.

Von den bislang registrierten Infizierten, hat sie zum heutigen Stand 2654 Personen als genesen aufgeführt. 119 Menschen sind infolge einer nachgewiesenen oder mutmaßlichen Corona-Infektion in der Region verstorben. Der Altersdurchschnitt der Verstorbenen liegt bei 82 Jahren.

Somit sind zum jetzigen Zeitpunkt 24 Menschen in der Region infiziert. Das sind zwei Personen weniger als am Freitag.

Derzeit werden in Krankenhäusern in der Region Hannover 58 Patientinnen und Patienten behandelt, die nachweislich oder mutmaßlich mit Corona infiziert sind. 7 befinden sich davon auf der Intensivstation. Wie die Regionsverwaltung betont, sind in dieser Zahl sind auch Patientinnen und Patienten erfasst, die sich noch im Screeningverfahren befinden oder bei denen die epidemiologische Diagnose auf Covid-19 hinweist. Die Zahl der Erkrankten in Krankenhäusern, bei denen Covid-19 über einen Test nachgewiesen wurde, beläuft sich derzeit auf 7 Personen, davon 3 auf der Intensivstation. Darüber hinaus handelt es sich bei der Zahl der oben genannten aktuell Erkrankten um eine rechnerische Größe, bei der davon ausgegangen wird, dass – sofern es sich nicht um einen Todesfall handelt – die Person nach 14 Tagen genesen ist. Patientinnen und Patienten, die stationär behandelt werden müssen, haben allerdings längere Krankheitsverläufe. Darüber hinaus weist die Regionsverwaltung darauf hin, dass nicht alle Personen, die in der Region Hannover stationär behandelt werden, auch ihren Wohnsitz in der Region Hannover haben.

Verteilung nach Alter

(seit Beginn der Erfassung)

0 – 9 Jahre: 82
10 – 19 Jahre: 159
20 – 29 Jahre: 469
30 – 39 Jahre: 450
40 – 49 Jahre: 461
50 – 59 Jahre: 500
60 – 69 Jahre: 230
70 – 79 Jahre: 165
80+ Jahre: 279
keine Angaben: 2

Verteilung nach Geschlecht

(bezogen auf die Gesamtzahl von 2797 nachweislich Infizierten)
Männer: 49 Prozent
Frauen: 48 Prozent
keine Angabe: 3 Prozent

Verteilung nach Kommunen

Kommune Aktuelle Fallzahl

Fallzahl Gesamt

seit Ausbruch

Barsinghausen 1 45
Burgdorf 0 66
Burgwedel 0 44
Garbsen 0 167
Gehrden 0 22
Hemmingen 0 49
Isernhagen 0 58
Laatzen 3 158
LH Hannover 10 1454
Langenhagen 2 146
Lehrte 1 79
Neustadt 0 56
Pattensen 0 24
Ronnenberg 1 67
Seelze 0 91
Sehnde 0 42
Springe 6 74
Uetze 0 36
Wedemark 0 48
Wennigsen 0 24
Wunstorf 0 47

Aktuell Infizierte

13.07.: 24 (-2)

10.07.: 26 (-1)

09.07.: 27 (+2)

08.07.: 25 (-9)

07.07.: 34 (-5)

06.07.: 39 (-22)

03.07.: 61 (-11)

02.07.: 72 (-6)

01.07.: 78 (-13)

30.06.: 91 (-12)

29.06.: 103 (-32)

26.06.: 135 (+/-0)

25.06.: 135 (-20)

24.06.: 155 (-33)

23.06.: 188 (-17)

22.06.: 205 (-11)

19.06.: 216 (-20)

18.06.: 236 (-26)

17.06.: 262 (-5)

16.06.: 267 (+14)

15.06.: 253 (-15)

12.06.: 268 (-24)

11.06.: 292 (-18)

10.06.: 310 (+4)

09.06.: 306 (+2)

08.06.: 304 (+14)

05.06.: 290 (+22)

04.06.: 268 (+8)

03.06.: 260 (+15)

02.06.: 245 (+17)

29.05.: 228 (+33)

28.05.: 195 (+29)

27.05.: 166 (+10)

26.05.: 156 (+5)

25.05.: 151 (-7)

22.05.: 158 (-9)

20.05.: 167 (-9)

19.05.: 176 (-6)

18.05.: 182 (+15)

15.05.: 167 (-31)

14.05.: 198 (-4)

13.05.: 202 (-3)

12.05.: 205 (+7)

11.05.: 198 (-33)

08.05.: 231 (-534, Neue Berechnung der Region Hannover eingeführt)

07.05.: 765 (-18)

06.05.: 783 (-10)

05.05.: 793 (-24)

04.05.: 817 (+5)

30.04.: 812 (-1)

29.04.: 813 (-6)

28.04.: 819 (-43)

27.04.: 862 (+25)

24.04.: 837 (-14)

23.04.: 851 (+9)

22.04.: 842 (+2)

21.04.: 840 (-36)

20.04.: 876 (+36)

17.04.: 840 (+8)

16.04.: 832 (+/-0)

15.04.: 832 (-42)

14.04.: 874 (+11)

11.04.: 863 (+45)

08.04.: 818 (+31)

07.04.: 787 (+2)

06.04.: 785 (+26)

03.04.: 759 (+40)

02.04.: 719 (+6)

01.04.: 713 (+1)

31.03.: 712

Gemeldete kumulierte Fälle in der Region Hannover

13.07., 14:00 Uhr: 2797 (+1)

12.07., keine Aktualisierung

11.07., keine Aktualisierung

10.07., 15:30 Uhr: 2796 (+2)

09.07., 15:30 Uhr: 2794 (+2)

08.07., 15:00 Uhr: 2792 (+3)

07.07., 16:00 Uhr: 2789 (+/-0)

06.07., 14:00 Uhr: 2789 (+/-0)

05.07., keine Aktualisierung

04.07., keine Aktualisierung

03.07., 13:00 Uhr: 2789 (-2, Korrekturen durch die Region vorgenommen)

02.07., 14:30 Uhr: 2791 (+5)

01.07., 15:20 Uhr: 2786 (+3)

30.06., 14:30 Uhr: 2783 (+5)

29.06., 14:30 Uhr: 2778 (+3)

28.06., keine Aktualisierung

27.06., keine Aktualisierung

26.06., 14:10 Uhr: 2775 (+3)

25.06., 14:20 Uhr: 2772 (+5)

24.06., 14:20 Uhr: 2767 (+7)

23.06., 14:00 Uhr: 2760 (+5)

22.06., 13:30 Uhr: 2755 (+22)

21.06., keine Aktualisierung

20.06., keine Aktualisierung

19.06., 12:40 Uhr: 2733 (+14)

18.06., 14:15 Uhr: 2719 (+11)

17.06., 14:45 Uhr: 2708 (+16)

16.06., 14:30 Uhr: 2692 (+17)

15.06., 15:15 Uhr: 2675 (+24)

13.06., keine Aktualisierung

14.06., keine Aktualisierung

12.06., 15:30 Uhr: 2651 (+14)

11.06., 13:15 Uhr: 2637 (+25)

10.06., 16:00 Uhr: 2612 (+40)

09.06., 16:20 Uhr: 2572 (+22)

08.06., 15:30 Uhr: 2550 (+33)

07.06., keine Aktualisierung

06.06., keine Aktualisierung

05.06., 15:15 Uhr: 2517 (+34)

04.06., 15:00 Uhr: 2483 (+37)

03.06., 15:15 Uhr: 2446 (+21)

02.06., 16:00 Uhr: 2425 (+42)

01.06., keine Aktualisierung

31.05., keine Aktualisierung

30.05., keine Aktualisierung

29.05., 15:00 Uhr: 2383 (+38)

28.05., 14:30 Uhr: 2345 (+43)

27.05., 15:40 Uhr: 2302 (+32)

26.05., 17:00 Uhr: 2266 (+20)

25.05., 15:00 Uhr: 2246 (+19)

24.05., keine Aktualisierung

23.05., keine Aktualisierung

22.05., 15:15 Uhr: 2227 (+6)

21.05., keine Aktualisierung

20.05., 14:10 Uhr: 2186 (+6)

19.05., 15:15 Uhr: 2180 (+7)

18.05., 16:42 Uhr: 2173 (+18)

17.05., keine Aktualisierung

16.05., keine Aktualisierung

15.05., 15:59 Uhr: 2155 (+5)

14.05., 15:31 Uhr: 2150 (+14)

13.05., 15:00 Uhr: 2136 (+26)

12.05., 16:00 Uhr: 2110 (+15)

11.05., 15:09 Uhr: 2095 (+25 = Im Durchschnitt etwa 8 pro Tag)

10.05., keine Aktualisierung

09.05., keine Aktualisierung

08.05., 17:38 Uhr: 2070 (+26)

07.05., 15:31 Uhr: 2044 (+25)

06.05., 15:39 Uhr: 2019 (+15)

05.05., 15:05 Uhr: 2004 (+15)

04.05., 15:38 Uhr: 1989 (+58 = Im Durchschnitt etwa 14/15 pro Tag)

03.05., keine Aktualisierung

02.05., keine Aktualisierung

01.05., keine Aktualisierung

30.04., 15:47 Uhr: 1931 (+19)

29.04., 15:54 Uhr: 1912 (+28)

28.04., 14:11 Uhr: 1884 (+7)

27.04., 15:58 Uhr: 1877 (+58 = im Durchschnitt etwa 19 pro Tag)

26.04., keine Aktualisierung

25.04., keine Aktualisierung

24.04., 14:00 Uhr: 1819 (+26)

23.04., 15:45 Uhr: 1793 (+44)

22.04., 15:25 Uhr: 1749 (+33)

21.04., 16:06 Uhr: 1716 (+15)

20.04., 16:04 Uhr: 1701 (+82 = im Durchschnitt etwa 27 pro Tag)

19.04., keine Aktualisierung

18.04., keine Aktualisierung

17.04., 16:14 Uhr: 1619 (+47)

16.04., 16:14 Uhr: 1572 (+31)

15.04., 16:39 Uhr: 1541 (+22)

14.04., 16:37 Uhr: 1519 (+65 = im Durchschnitt etwa 22 pro Tag)

13.04., keine Aktualisierung

12.04., keine Aktualisierung

11.04., 17:00 Uhr: 1454 (+65 = im Durchschnitt etwa 32/33 pro Tag)

10.04., keine Aktualisierung

09.04., 16:31 Uhr : 1389 (+79)

08.04., 16:09 Uhr : 1310 (+76)

07.04., 16:02 Uhr : 1234 (+69)

06.04., 15:53 Uhr : 1165 (+126 = im Durchschnitt 42 pro Tag)

05.04., keine Aktualisierung

04.04., keine Aktualisierung

03.04., 16:05 Uhr : 1039 (+63)

02.04., 16:11 Uhr : 976 (+65)

01.04., 15:46 Uhr : 911 (+44)

31.03., 15:14 Uhr : 867 (+56)

30.03., 16:14 Uhr : 811 (+150 = im Durchschnitt 50 pro Tag)

29.03., keine Aktualisierung

28.03., keine Aktualisierung

27.03., 15:47 Uhr : 661 (+73)

26.03., 17:00 Uhr : 588 (+78)

25.03., 16:10 Uhr : 510 (+82)

24.03., 16:50 Uhr : 428 (+60)

23.03., 17:39 Uhr : 368 (+83 = im Durchschnitt etwa 28 pro Tag)

22.03., keine Aktualisierung

21.03., keine Aktualisierung

20.03., 17:41 Uhr : 285 (+47)

19.03., 16:50 Uhr : 238 (+65)

18.03., 17:33 Uhr : 173 (+45)

17.03., 16:40 Uhr : 138 (+17)

16.03., 11:20 Uhr : 121 (+61 = im Durchschnitt etwa 20 pro Tag)

15.03., keine Aktualisierung

14.03., keine Aktualisierung

13.03., 17:00 Uhr : 60 (+15)

12.03., 17:30 Uhr : 45 (+22)

11.03., 17:30 Uhr : 23 (+12)

10.03., 16:00 Uhr : 11 

04.03., 19:00 Uhr : 3

03.03., 18:00 Uhr : 2

29.02., 19:00 Uhr:  1

Erhöhtes Aufkommen von Blaualgen am Kirchhorster See

Wegen erhöhten Blaualgenaufkommens rät das Gesundheitsamt der Region Hannover, beim Baden im Kirchhorster See achtsam zu sein. Dort besteht zurzeit eine verstärkte Konzentration der sogenannten Cyanobakterien (Blaualgen), erkennbar an Auftreibungen und Schlieren. Bei entsprechenden Wetterverhältnissen ist damit zu rechnen, dass es zu Algen-Ansammlungen an der Badestelle kommen kann. Diese Bereiche sollen gemieden und Kinder beaufsichtigt werden. Badende werden gebeten, auf die Hinweise vor Ort und auf Trübungen im Wasser zu achten und die entsprechenden Bereiche zu meiden.

Der Fachbereich Gesundheit der Region Hannover überwacht während der Badesaison vom 15. Mai bis zum 15. September 23 Seen in der Region. Im vierwöchigen Rhythmus nehmen Hygieneinspektoren Proben, um das Wasser bakteriologisch auf zwei Keimarten – so genannten Intestinalen Enterokokken und Escherichia coli – zu untersuchen. Außerdem werden die Seen anhand der Sichttiefe auf das Vorkommen von Blaualgen geprüft. Manche Arten der Blaualgen scheiden gesundheitsschädigende Stoffwechselprodukte aus, die zu allergischen oder toxisch bedingten Gesundheitsstörungen führen können.

Entsprechende Schilder mit Verhaltenshinweisen sind an den Badestellen aufgestellt. Kennzeichen für eine starke Blaualgenentwicklung sind eine bläulich-grünliche Trübung des Wassers, eine Sichttiefe von weniger als einem Meter und Schlierenbildung oder Aufrahmungen am Ufer. An welchen Uferbereichen sich Blaualgen konzentrieren, hängt im Wesentlichen von der Windrichtung ab. Das Aufkommen kann sich daher innerhalb kurzer Zeit ändern.

Da sich auch außerhalb von Badestellen Blaualgen im Uferbereich konzentrieren können, weist die Region Hundebesitzerinnen und Hundebesitzer vorsorglich darauf hin, dass auch Hunde im Falle von Blaualgenansammlungen nicht baden und kein Wasser schlucken sollten.

Fragen und Antworten zum Thema Blaualgen:

Was sind Blaualgen oder Cyanobakterien?
Die Bezeichnung Blaualgen ist trügerisch, weil Blaualgen Bakterien ähnlicher sind als Algen und selten blau aussehen. Meist versteckt sich ihr blaues Pigment unter dem grünen Chlorophyll-a. Cyanobakterien ist der korrekte Name für Blaualgen.

Woher kommen Cyanobakterien in Seen?

Cyanobakterien sind in unseren Seen und Flüssen natürliche Teile der Lebensgemeinschaften. Vor allem in nährstoffreichen Gewässern kann es bei anhaltend warmem Wetter zu einem sehr starken Wachstum von Algen und Blaualgen ("Blaualgenblüte") kommen. Je nach Wetterlage können Cyanobakterien auch zur Oberfläche auftreiben und Schwimmteppiche und Aufrahmungen bilden, die der Wind am Ufer zusammentreiben kann. Das kann sehr schnell gehen und ist kaum vorhersagbar.

Wie gefährlich sind Cyanotoxine?

Cyanobakterien sind giftig und ein Gesundheitsrisiko, insbesondere, wenn Wasser mit hohen Konzentrationen geschluckt wird oder in die Atemwege gelangt. Dies passiert am ehesten bei Wassersportarten mit intensivem Wasserkontakt wie Wasserskifahren, Windsurfen, Tauchen und Kopfsprung, aber auch beim Segeln in stürmischem Wetter. Cyanobakterien können Übelkeit, Durchfall und Entzündungen von Hals, Augen und Ohren hervorrufen. Eine Aufnahme von Cyanotoxinen durch die Haut ist unwahrscheinlich. Schwerwiegendere Folgen sind Magen-Darm-Entzündungen, Atemwegserkrankungen oder allergische Reaktionen. Bei Kindern kann sich Lebensgefahr einstellen, wenn sie viel Wasser schlucken – etwa beim intensiven Toben oder gegenseitigem Untertauchen. In den flachen Bereichen ist oft die größte Konzentration von Cyanobakterien. Für Hunde und andere Haustiere können Cyanobakterien tödlich sein, wenn sie sich nach dem Baden das Wasser aus dem Fell lecken. Manche Hunde mögen auch verrottendes Blütenmaterial am Ufer – auch das kann zum Tod führen.

Worauf sollten Badende achten?

Wenn das Wasser grünlich-trübe ist oder wenn darauf eine grüne Schicht schwimmt ("Wasserblüte"): nichts schlucken! Aerosol vermeiden, zum Beispiel beim Wasserski und Windsurfen. Kinder sollten nicht in flachen Bereichen toben, wenn sich dort hohe Konzentrationen von Blaualgen gesammelt haben. Sorgsam die Situation am See in den Blick nehmen und die Wassertiefe prüfen. Dabei langsam ins Wasser waten, ohne Sediment aufzuwirbeln. Wenn Erwachsene von der Kniehöhe die Füße nicht mehr sehen kann, sollten sie und ihre Familien auf das Baden in diesem Bereich verzichten. Nach dem Baden gründlich duschen und Badesachen reinigen, um spätere Hautreizungen zu vermeiden. Wer nach dem Baden gesundheitliche Beschwerden hat, sollte zum Arzt gehen und das Gesundheitsamt informieren.

Informationen sind auf www.hannover.de unter dem Stichwort "Blaualgen" zu finden.

Aktuelle Hinweise zu den Badegewässern sind auch auf der Internetseite www.badegewaesser.niedersachsen.de zu finden.

Einbruch in Lebensmittelgeschäft

In der Von-Alten-Straße in Großburgwedel wurde vergangene Woche zwischen Donnerstag, 9. Juli 20201, 18 Uhr, und Freitag, 10. Juli, 8:15 Uhr, in ein Lebensmittelgeschäft eingebrochen. Wie die Polizei mitteilt, gelangten bislang unbekannte Täter nach gewaltsamem Öffnen eines Fensters und Aufbrechen einer Verbindungstür in den Verkaufsraum und entwendeten dort Bargeld aus der Kasse.

Zeugen, die Beobachtungen im Zusammenhang mit dem genannten Sachverhalt gemacht haben oder Hinweise zu den bislang unbekannten Tätern geben können, werden gebeten, sich mit dem Polizeikommissariat Großburgwedel unter der Rufnummer 05139/9910 oder jeder anderen Polizeidienststelle in Verbindung zu setzen. Hinweise werden auch online unter www.onlinewache.polizei.niedersachsen.de unter dem Menüpunkt "Hinweis geben" entgegen genommen.

« Zurück blättern Weiter blättern »