Kategorienarchiv: Politik

CDU fordert Entschädigungsfonds für Wolfsschäden

Der Wolf ist zurück in Niedersachsen, auch im Norden der Region Hannover hat es bereits Sichtungen des Tieres gegeben. Diese erfreuliche Meldung für den Naturschutz und für die Artenvielfalt stellt Försterinnen und Förster, das Jagdwesen und die Tierhaltung vor besondere Herausforderungen. Gerade bei Tierhalterinnen und Tierhaltern ist die Angst vor Schäden am Tierbestand nicht von der Hand zu weisen. Die CDU-Fraktion fordert die Einrichtung eines Entschädigungsfonds für Wolfsschäden in der Region Hannover.

„Mit einem Fonds für Wolfsschäden wollen wir für die Akzeptanz des Wolfes werben und mögliche wirtschaftliche Schäden durch den Wolf mildern“, erklärt der umweltpolitische Sprecher der CDU-Fraktion Region Hannover, Christoph Loskant. Der Fonds ist auch ein Signal an die Menschen, die Nutztiere als Hobby halten oder in so kleiner Anzahl, dass sie bei Wolfsschäden keine Zahlungen vom Land Niedersachsen zu erwarten haben.

„Die Mittel aus dem Fonds können als Soforthilfe für vom Wolf gerissene Tiere, wie zum Beispiel Schafe, Ziegen oder Kühe aufgewandt werden. Aber auch der Kauf eines Anhängers für den Transport von Wölfen oder Maßnahmen zum Schutz, wie Wolfszäune oder Schutzhunde, können mitfinanziert werden,“ fasst Loskant die Verwendungsmöglichkeiten des Fonds über 50.000 Euro zusammen.

Niedersächsischer Haushalt für 2016 beschlossen – solide Zukunftsinvestitionen in bewegten Zeiten

Der Niedersächsische Landtag hat mit den Stimmen der SPD-geführten Regierungsmehrheit den Landeshaushalt für das Jahr 2016 beschlossen. „Damit ist wieder über ein halbes Jahr intensiver Kärnerarbeit erfolgreich abgeschlossen worden. “Niedersächsischer Haushalt für 2016 beschlossen – solide Zukunftsinvestitionen in bewegten Zeiten” » weiter lesen…

Regionsumlage sinkt – Kosten für Flüchtlinge steigen

Regionsversammlung beschließt Haushalt in Höhe von 1,68 Mrd. Euro
Knapp 1,68 Milliarden Euro in Erträgen und Aufwendungen umfasst der Haushalt der Region Hannover für 2016. Die Regionsversammlung hat das Zahlenwerk in ihrer Sitzung am Dienstag, 15. Dezember 2015, mit Mehrheit beschlossen. Der Abstimmung war eine knapp zweistündige Debatte vorausgegangen, die inhaltlich den Bogen von der Flüchtlingsfrage über das Klinikum bis zur Lastenverteilung zwischen Region und Kommunen spannte. “Regionsumlage sinkt – Kosten für Flüchtlinge steigen” » weiter lesen…

KRH Großburgwedel und Lehrte: Rot-Grün will beide Krankenhäuser

Nachdem bekannt wurde, dass sich die SPD-Regionsfraktion für einen Krankenhaus-Neubau in Großburgwedel und für den Erhalt des Lehrter Krankenhauses positionierte, gab es laut Hannoversche Allgemeine einen überraschenden Vorstoß der Lehrter Krankenhausangestellten: Der Betriebsrat sprach sich demnach für eine Schließung der beiden Häuser Großburgwedel und Lehrte und einem Neubau und an unbekannten Ort aus.

“KRH Großburgwedel und Lehrte: Rot-Grün will beide Krankenhäuser” » weiter lesen…

SPD Regionsfraktion bestätigt Absicht, die Krankenhäuser Großburgwedel und Lehrte zu erhalten

Wie wir schon gestern berichtet haben, findet sich innerhalb der politischen Gremien offenbar eine Mehrheit zum Erhalt der Krankenhäuser Großburgwedel und Lehrte. Sie entscheiden sich damit gegen den Vorschlag der Geschäftsführung des KRH, die beiden Häuser an unbekanntem Standort zusammenzuführen. Der Aufsichtsrat tagt in Kürze und wird seine Position anschließend bekannt geben. Da auch der Aufsichtsrat politisch dominiert ist, werden von dort keine Überraschungen erwartet. In Kürze treffen sich die Spitzen der Regions-SPD und -GRÜNEN zu einem Gespräch.

“SPD Regionsfraktion bestätigt Absicht, die Krankenhäuser Großburgwedel und Lehrte zu erhalten” » weiter lesen…

Burgwedel soll Krankenhaus-Neubau bekommen

Ende gut, alles gut? Die in den letzten 13 Monaten rund um die sogenannte Medizinstrategie 2020 stattgefundenen Planungen zur Zukunft des Krankenhausstandortes Großburgwedel könnten nun ein positives Ende finden. Im Büro des Bürgermeisters werden vermutlich bald die Korken knallen, denn es scheint beschlossene Sache, dass Burgwedel auch weiterhin Stadt mit eigenem Krankenhaus bleibt!

“Burgwedel soll Krankenhaus-Neubau bekommen” » weiter lesen…

CDU Thönse wählt neuen Vorstand /Weihnachtsmarkt Thönse am 2. Advent

Im Mittelpunkt der Jahreshauptversammlung der CDU Thönse stand die Wahl des neuen Vorstandes. Der Vorsitzende Heinz-Theo Rockahr konnte von zahlreichen Veranstaltungen in den letzten beiden Jahren berichten (u.a. Familienfest, Planwagenfahrten, Wanderungen, Radtouren, Weihnachtsmarkt Hof Müller, Ostermarkt Hof Rockahr, Lesungen im Hof-Cafe). “CDU Thönse wählt neuen Vorstand /Weihnachtsmarkt Thönse am 2. Advent” » weiter lesen…

CDU informierte über Berlin und Engensen

Das schon traditionelle Wildessen am vergangenen Freitag eröffnete ein sichtlich stolzer Parteivorsitzender Joachim Schrader und begrüßte als ersten Redner Dr. Hendrik Hoppenstedt, MdB, der direkt aus Berlin nach Engensen kam. Er berichtete von dem in dieser Woche vorbereiteten Bundeshaushalt 2016, der nach 2015 wiederum ausgeglichen, also ohne neue Schulden, sein wird – trotz Belastungen durch Flüchtlingsbewegungen. “CDU informierte über Berlin und Engensen” » weiter lesen…

Weiter blättern »