Kategorienarchiv: Burgdorf

Polizei ahndet Verstöße gegen Corona-Verordnung und Allgemeinverfügung der Region

Vor dem Hintergrund der durch die Region Hannover verhängten Ausgangsbeschränkung zur gebietsbezogenen Verhinderung der Verbreitung des Corona-Virus werden derzeit auch im Zuständigkeitsbereich der Polizeiinspektion Burgdorf und der Polizeistation Uetze vermehrt Kontrollen durchgeführt.

Im Zeitraum 3. bis 4. April 2021 wurden in Burgdorf und Uetze gegen insgesamt 12 Betroffene Ordnungswidrigkeitenverfahren eingeleitet, da sie gegen Kontaktbeschränkungen oder die aktuelle nächtliche Ausgangssperre verstießen, wie ein Polizeisprecher mitteilt.

Im Zuständigkeitsbereich des Polizeikommissariates Großburgwedel mit den Kommunen Burgwedel und Isernhagen wurden nach Angaben einer Polizeisprecherin sechs Ordnungswidrigkeitenverfahren eingeleitet.

Fernlicht vor Kurve: Ein Leichtverletzter bei Unfall zwischen Engensen und Schillerslage

Zu einem Verkehrsunfall mit drei Beteiligten ist es am gestrigen Sonnabend, 3. April 2021, gegen 5:20 Uhr auf der K119 zwischen Engensen und Schillerslage gekommen.

Nach Angaben der Polizei stellte die Führerin eines Opel Mokka ihr Auto mit eingeschaltetem Fernlicht auf der Fahrbahn vor einer Kurve in Fahrtrichtung Schillerslage ab, um ihr Kennzeichen, welches sie zuvor durch einen Zusammenstoß mit einem Wildtier dort verloren haben musste, zu suchen.

Ein im Gegenverkehr in Fahrtrichtung Engensen herannahender Führer eines VW Polo wurde mit Erreichen der Kurve vom Fernlicht geblendet und verlangsamte daraufhin sein Fahrzeug um auch herumliegenden Fahrzeugteilen auszuweichen.

Die nachfolgende Fahrzeugführerin eines Hyundai i10 wurde ebenfalls geblendet und erkannte das Abbremsen des Vordermannes zu spät, so dass sie auffuhr. Der Polo-Fahrer wurde hierdurch, soweit bekannt, leicht verletzt. Der Sachschaden wird von der Polizei insgesamt auf etwa 1.500 Euro geschätzt.

Jens Palandt tritt als Grüner Direktkandidat für die Bundestagswahlen im Wahlkreis 43 an

In der Aufstellungsversammlung des Grünen Regionalverbandes Hannover am vergangenen Donnerstag, 1. April 2021, wurde der Vorsitzende des Burgdorfer Ortsverbandes von Bündnis90/Die Grünen, Jens Palandt, als Direktkandidat zur Bundestagswahl 2021 für den Wahlkreis 43 Hannover Land I gewählt. Der Wahlkreis 43 umfasst Burgdorf, Burgwedel, Garbsen, Isernhagen, Langenhagen, Neustadt am Rübenberge, Wedemark und Wunstorf. Die Wahlversammlung der Grünen fand digital statt. Der Kandidat muss deshalb noch per Briefwahl bestätigt werden.

Der 54-jährige dreifache Familienvater Jens Palandt ist Landschaftsarchitekt und als Landesbeamter tätig. Beim Niedersächsischen Umweltministerium arbeitet er als stellvertretender Leiter der Energieabteilung. Als Referatsleiter verantwortet er dabei die Aufgabenbereiche Klimaschutz und Nachhaltigkeit und steht dem Kompetenzzentrum für Klimawandel vor.

Der Burgdorfer Palandt gilt vor dem Hintergrund seiner beruflichen Stationen im Umwelt-, Landwirtschafts- und Innenministerium, der niedersächsischen Staatskanzlei und seiner Zeit als Erster Verbandsrat beim Regionalverband Großraum Braunschweig als ausgewiesener Experte in der Umwelt-, Energie- und Klimaschutzpolitik, in wirtschafts- und strukturpolitischen Fragestellungen sowie in den Bereichen der Landesentwicklungs- und Agrarpolitik. Diese auch für die Region Hannover bedeutenden Handlungsfelder will Palandt in den nächsten Monaten in den Mittelpunkt seines Wahlkampfes stellen.

"Die auf uns zu kommende Klimakrise, das zunehmende Auseinanderdriften zwischen arm und reich, die Polarisierung unserer Gesellschaft, weitgehender Stillstand in allen wichtigen Politikfeldern auf der Bundesebene und das immer deutlicher werdende Versagen der Bundesregierung bei der Bewältigung der Coronakrise zeigt doch deutlich: Weitermachen wie bisher ist keine Option. Deutschland ist dank der Großen Koalition in Berlin an vielen Stellen – nicht nur bei der Digitalisierung – nur noch Mittelmaß. Der Staat wirkt schwach. Das alles ist auch nicht gut für unsere Demokratie".

Palandt führt weiter aus, "dass wir uns im Übrigen im entscheidenden Jahrzehnt im Kampf gegen die Klimakrise befinden. Wir brauchen endlich eine mutige und kreative Energie-, Wirtschafts- und Verkehrspolitik, die dem historischen Auftrag des Pariser Klimavertrages gerecht wird. Die Erfahrung zeigt aber auch hier: Den erforderlichen Wandel werden wir hart erkämpfen müssen. Dabei mangelt es nicht an überzeugenden fachlichen Konzepten. Es fehlt vielmehr am politischen Willen der Bundesregierung, die schon seit über einem Jahrzehnt verhindert, dass sich wirklich etwas bewegt. Bei der unabdingbaren Transformation hin zu einer klimaneutralen und damit zukunftsfähigen Wirtschaft und Gesellschaft überwiegen eindeutig die Chancen. Während jedoch die mutlose und teilweise raffgierige CDU/CSU mit ihrer Klientelpolitik damit beschäftigt ist, den – nichtexistierenden – Widerspruch zwischen Klimaschutz und Wirtschaft zu diskutieren und Teile der konturlosen SPD glauben, dass Klimaschutz und soziale Gerechtigkeit Gegensätze seien, denken wir Grünen all dies zusammen. Wir alle wissen wie man eine Industriegesellschaft sicher ins Zeitalter der Klimaneutralität führt. Wie man dafür den Kohleausstieg beschleunigt und Versorgungsicherheit gewährleistet, wie viel mehr Strom aus Wind und Sonne gewonnen werden kann. Und wir wissen wie man im Zuge dessen viele neue zukunftsfähige Jobs schafft. Und immer mehr Menschen und Unternehmen wissen dies auch und wollen endlich Taten sehen. Wir Grünen wollen in der Regierung die für die Transformation zur Klimaneutralität erforderlichen politischen Weichen stellen. Denn nur mit einer gelingenden Energie und Verkehrswende, bei der wir die Menschen mitnehmen, werden wir in Deutschland und Europa unserer Verantwortung für den weltweiten Klimaschutz gerecht und nur so bleiben wir als demokratische Gesellschaft erfolgreich und zukunftsfähig".

"Wir brauchen endlich auch einen grundlegenden Kurswechsel in der Agrarpolitik. Angesicht der gravierenden negativen Auswirkungen der zunehmend industrialisierten Landwirtschaft auf Wasser, Böden, Klima und die Artenvielfalt kämpfen wir Grünen dafür, die milliardenschweren Fördergelder künftig anders, dem Gemeinwohl dienend, einzusetzen. LandwirtInnen müssen zukünftig mit einer umwelt- und klimaschutzgerechten Produktion von hochwertigen Nahrungsmitteln und mehr Tierwohl gutes Geld verdienen können und für ihre Arbeit Anerkennung erhalten", so Palandt.

Die Corona-Pandemie verlange von den Menschen derzeit viel ab. "Die Pandemie hat leider weniger unsere Stärken offenbart, sondern sie führt uns gerade auch die Schwächen unserer derzeitigen politischen Führung vor Augen", so Palandt. Er füngt hinzu: "Nicht nur in diesem Kontext möchte ich mich besonders für eine solidarische und offene Gesellschaft, für die Schwachen, gegen das anwachsende Auseinanderdriften von Einkommen, für die Bedürfnisse von Familien und Kindern, für Chancengleichheit in der Bildung, für Kulturschaffende, für soziale Einrichtungen, gegen Rechtsextremismus und für den Erhalt und die Rettung lebendiger Orte, insbesondere vitaler Orts- und Stadtkerne in unserer Region einsetzen. Wir als Gesellschaft können aus Fehlern lernen. Wir haben erlebt, wie fragil der Status quo ist, wie zerbrechlich eine rein auf Profit ausgerichtete Wirtschaft, aber auch wie stark unsere Gesellschaft ist. Wir haben übrigens auch erfahren, wie begrenzt nationale Antworten auf globale Fragen sind. Und wir haben erlebt wieviel Unsicherheit entsteht, wenn man nur auf Sicht fährt und erst reagiert, wenn die Krise bereits um sich greift. Wir sehen wie notwendig eine mutige und kreative Politik mit Weitblick ist. Je besser wir vorsorgen, je widerstandsfähiger wir werden, je besser wir schützen, umso freier können wir leben."

Grünen-Co-Vorsitzende Maria Leykum: "Der Ortsverband von Bündnis90/Die Grünen gratuliert Jens zur Wahl und wir freuen uns auf den gemeinsamen Kommunal- und Bundestagswahlkamp mit ihm. Zusammen setzen wir hier vor Ort und mit den Grünen Ortsverbänden in der Region auf viele engagierte Grüne. Unsere gesellschaftspolitischen Werte und Zielsetzungen, unsere fachlichen Konzepte, unsere Strategien für mehr Zukunftsfähigkeit und unser Mut überzeugen viele Menschen. Aus heutiger Sicht ist – was das Ergebnis der Bundestagswahl betrifft – auch in der Region Hannover alles möglich. Durch Wahlen entscheidet eine Gesellschaft, wer sie sein will. Das gilt besonders für die Bundestagswahl am 26. September. Die Wählerinnen und Wähler werden mit ihrer Stimme entscheiden, in welche Richtung wir gehen".

Jung und alt gemeinsam gegen die Tristesse: Burgdorfer starten online Tanz-Weltrekordversuch

Einfach mal den Corona-Frust wegtanzen: Beim 1. Online Tanz-Weltrekordversuch, der aus Burgdorf das ganze Land anstecken soll, kann jeder teilnehmen: Paare, mit dem besten Freund oder Freundin, kleine und große Geschwister aber auch Eltern mit Kindern oder Enkeln.

Lagerkoller, soziale Distanz, Bewegungslosigkeit und auch Lustlosigkeit sind sicherlich Dinge, die derzeit viele empfinden. Freude, Miteinander und Spaß dagegen sind derzeit rar gesät. Das Burgdorfer Tanzstudio Studio B5 und Edeka Cramer haben sich daher was Besonderes einfallen lassen, was für jede Altersgruppe in der derzeitigen Lage für Spaß und Freude sorgt: Sie führen den ersten 1. Online Cha-Cha-Cha-Weltrekordversuch durch.

Unter dem Motto "1,2, Cha Cha Cha – gemeinsam zum Weltrekord" wollen die Initiatoren diesen Rekord aufstellen. Mindestens 500 Personen seien nötig, um den Rekord aufzustellen. Die Initiatoren streben jedoch eine deutlich höhere Teilnehmerzahl an. Rund 2.000 Personen möchte man am Sonnabend, 20. März 2021, um 17:30 Uhr vor die Bildschirme locken. Denn der Weltrekordversuch findet im "home-dancing" – also rein digital – statt. Per Videokonferenz-App Zoom müssen die Teilnehmer drei Minuten lang Cha-Cha-Cha tanzen.

Gerade Tanzstudios sind von den Corona Maßnahmen direkt betroffen. "Unsere Tanzstudios sind seit fast einem Jahr geschlossen", sagt Berko Meyer, Inhaber der Tanzstudios B5, K12, S5 und G1. "Trotzdem ist es uns besonders wichtig aktiv und mit unseren Kunden in Kontakt zu bleiben. Neben vielen digitalen Angeboten reifte auch die Idee, einen Weltrekordversuch zu unternehmen, und so etwas Lebensfreude in die Region zu bringen. Besonders schön ist, dass wir bei unserem Rekordversuch von 30 weiteren Tanzschulen aus ganz Deutschland unterstützt werden", freut sich Berko Meyer. Er hat von den angesprochenen Tanzschulen sofort spontane Zusagen bekommen, dass jeweils 20 bis 30 Paare mitmachen würden. Das Ziel von 2000 Teilnehmern scheint ihm daher nicht unmöglich. Quer durch das Land – von München, über Berlin und Hamburg sowie Bochum und Stuttgart – werden die Teilnehmer gemeinsam tanzen.

Damit am Ende auch alles seine Richtigkeit hat und der Weltrekord offiziell in die Rekordbücher eingetragen werden kann, haben sich das Studio B5 und Edeka Cramer Unterstützung vom Rekord-Institut für Deutschland (RID) geholt. Das RID ist das deutschsprachige Pendant zum internationalen Weltrekordbuch aus London. "Wir werden mit vier Personen überprüfen, ob auch alle tanzen", so der Gründer des Rekord-Instituts für Deutschland, Olaf Kuchenbecker. Er betont dabei: "Es kommt nicht auf Perfektion an, vielmehr steht der Spaß an erster Stelle." Dass ein Teilnehmer aufgrund seiner geringen Tanzfähigkeiten daher nicht mitgezählt wird, schließt er aus. Nur wenn jemand wirklich nur rumsteht, würde dieses nicht zum Rekord beitragen.

"Berko ist mit seiner Idee vom Cha-Cha-Cha-Weltrekord auf uns zugekommen und wir waren gleich Feuer und Flamme, den Rekord in die Region zu holen", sagt Cramer-Geschäftsführer Sebastian Cramer und ergänzt, "es ist für uns eine tolle Gelegenheit, für die Region Gesicht zu zeigen und lokal zu unterstützen." Berko Meyer habe auch angeboten, dass die Cramer-Mitarbeiter vorab einen kleinen Online-Tanzkurs besuchen können. Auch hat Sebastian Cramer weitere Edeka-Märkte im Land mit ins Boot geholt, um es zu einem "national-regionalem" Event zu machen.

Alle Interessierten, die an dem Weltrekordversuch teilnehmen möchten, können sich ab sofort auf der Website www.weltrekord-chachacha-2021.de anmelden. Dort sind auch weitere Informationen zum Weltrekordversuch zu finden. Anmeldeschluss ist am 17. März 2021.

Für alle, die den Cha-Cha-Cha nicht beherrschen oder die eigenen Tanzkenntnisse auffrischen wollen, bietet das Tanzstudio B5 kostenlose Auffrischungskurse im Internet an. In 15-minütigen Livestreams zeigt das Team von Berko Meyer allen Interessierten ab dieser Woche jeden Sonnabend und Sonntag die Grundlagen vom Cha-Cha-Cha. Die Zugangsdaten sind ebenso auf der Homepage zum Weltrekordversuch zu finden.

Einen kleinen Einblick in die Abläufe geben die Organisatoren bereits: Nach einer Begrüßung wird es nochmals eine kleine Einführung geben und auch die Tanzschritte werden nochmal gezeigt. Dann heißt es "1,2, Cha Cha Cha" aller Teilnehmer gleichzeitig. Das Rekord-Institut für Deutschland wird die Teilnehmer zählen und ihnen beim Tanzen zusehen. "Wir wollen dann im Anschluss bestenfalls auch gleich das Ergebnis verkünden", so Olaf Kuchenbecker vom RID. Bei einem Erfolg kann sich dann gleich der Freudentanz der Teilnehmer anschließen.

Jusos Wunstorf nominieren Julian Kienast als Kandidaten für die Bundestagswahl 2021

Vergangene Woche haben die Jusos Wunstorf mit großer Mehrheit Julian Kienast zu ihrem Kandidaten für die Bundestagswahl 2021 per Vorstandsbeschluss nominiert. Die Jusos Wunstorf sind sich sicher, dass "Erneuerung und frischer Wind in Berlin gefragt sind", und der Wahlkreis Hannover-Land I, der die Kommunenen Burgdorf, Burgwedel, Garbsen, Isernhagen, Langenhagen, Neustadt am Rübenberge, Wedemark und Wunstorf umfasst, "in Berlin wieder ordentlich vertreten" werden müsste.

"Wir als Jusos Wunstorf waren uns schnell einig, dass Julian Kienast alles mitbringt, um den Wahlkreis würdig im Bundestag vertreten zu können", so die Jusos.

Julian Kienast bekannte sich in der Vergangenheit nachdrücklich zu mehr Steuergerechtigkeit durch eine höhere Besteuerung großer Einkommen und Vermögen sowie zu fairen Löhnen und guten Arbeitsbedingungen für alle Beschäftigten.

"Ich freue mich, dass unter den BewerberInnen auch jemand junges wie Julian dabei ist, der Mitten im Leben steht, der Jung und Alt ordentlich und würdig in Berlin vertreten wird sowie ein sozialdemokratisches Herz am rechten Fleck besitzt, was wir nach der Corona-Pandemie im Bundestag benötigen, um unser Land wirtschaftlich sowie sozial wieder auf die Beine zu stellen", so der Vorsitzende Majid Atris.

Julian Kienast: "Ich bin sehr glücklich über die Nominierung durch die Jusos Wunstorf und werde nun weiterhin alles dafür geben, diesem Vertrauensvorschuss gerecht zu werden. Nichts würde mich stolzer machen unseren Wahlkreis im Bundestag vertreten zu dürfen."

FDP sagt Neujahrsempfang ab

Der vom FDP-Ortsverband Isernhagen für den 13. Januar 2021 geplante Neujahrsempfang der FDP-Ortsverbände Burgdorf/Uetze, Burgwedel, Isernhagen und Langenhagen ist abgesagt worden. Grund hierfür sind nach Angaben von Christiane Hinze von der FDP Isernhagen "die konstant hohen Inzidenzwerte und die Verlängerung des Lockdowns". Es ist geplant, den Neujahrsempfang am 12. Januar 2022 wieder stattfinden lassen zu können.

Neue Öffnungszeiten bei der Hannoverschen Volksbank ab dem 2. Januar

Die Hannoversche Volksbank weitet ihre telefonische Erreichbarkeit aus und richtet die Öffnungszeiten ihrer Geschäftsstellen am erlebten Kundenbedarf aus. "Unsere größte Filiale, das KundenDialogCenter, ist künftig montags bis freitags von 8 Uhr bis 20 Uhr unter der Rufnummer 0511/1221-0, per Mail oder im Service-Chat erreichbar", erklärt Filialdirektor Eckhard Paga von der Hannoverschen Volksbank.

"Servicewünsche werden dort unkompliziert und umgehend erfüllt: Ganz gleich, ob es um Zahlungsverkehr, Kontoinformationen, Produktauskünfte oder beratungsfreie Wertpapieraufträge geht. Auch bei Fragen rund um das Thema Online-Banking stehen die Beraterinnen und Berater gerne zur Seite", erklärt er. 

"Einfache Service-Leistungen werden immer seltener in den Geschäftsstellen nachgefragt", weiß Eckhard Paga. Deshalb bleiben die Türen der Filialen der Hannoverschen Volksbank und ihrer Niederlassungen künftig einheitlich montags nachmittags geschlossen. Davon betroffen sind auch die Standorte in Burgdorf, Uetze und Hänigsen wie auch in Großburgwedel und Altwarmbüchen.

Die Beraterinnen und Berater der Hannoverschen Volksbank stehen unverändert nach vorheriger Terminvereinbarung auch außerhalb der Service-Zeiten für persönliche Beratungsgespräche zur Verfügung.

Die Online-Filiale der Hannoverschen Volksbank hat weiterhin an sieben Tagen in der Woche 24 Stunden rund um die Uhr geöffnet. Sie ist unter www.hannoversche-volksbank.de vom PC, Laptop oder mittels der kostenlosen VR-BankingApp über mobile Endgeräte zu erreichen.

Die neuen Öffnungszeiten im Überblick:

Montag: 9 – 13 Uhr 
Dienstag: 9 – 13 Uhr und 14 – 18 Uhr
Mittwoch: 9 – 13 Uhr
Donnerstag: 9 – 13 Uhr und 14 – 18 Uhr
Freitag: 9 – 13 Uhr

Rainer Fredermann: „Gute Pflege braucht gute Kräfte und Zeit“

Der Landtagsabgeordnete Rainer Fredermann ist seit Mitte November als Mitglied des neuen Präsidiums des DRK-Region Hannover e.V. aktiv. Der CDU-Politiker hat sich in Burgdorf und Burgwedel vor Ort über das Angebot des Roten Kreuzes informiert und Sozialstation, Tagespflege und Pflegestützpunkt besucht.

"Gerade im ländlichen Bereich spielt die ambulante Betreuung von Seniorinnen und Senioren eine große Rolle", sagt der CDU-Landtagsabgeordnete Rainer Fredermann, der seit November ehrenamtliches Präsidiumsmitglied im DRK-Region Hannover e.V. ist. "Viele Menschen wollen zu Hause alt werden und auch zu Hause gepflegt werden", so Fredermann weiter. "Und genau dazu leisten die Sozialstation des Deutschen Roten Kreuzes in Burgdorf sowie der neue Pflegestützpunkt Burgwedel einen wichtigen Beitrag." Von Burgdorf aus betreut das 16-köpfige Team rund um Pflegedienstleiterin Annegret Beving-Recker mehr als 60 Seniorinnen und Senioren. Neben der ambulanten Pflege werden unter anderem persönliche Beratung zur Pflegeversicherung, Entlastungen für pflegende Angehörige von dementiell Erkrankten (Einzelbetreuung und Tagesbetreuung in der Gruppe) sowie Gesprächskreise für pflegende Angehörige angeboten.

Gemeinsam mit der neuen Präsidentin des Regionsverbandes, Martina Rust, dem Vorstand, Anton Verschaeren, sowie dem Geschäftsführer des Bereichs Pflege und Gesundheit, Mario Damitz, konnte Rainer Fredermann auch einen Blick auf die Arbeit in der DRK-Tagespflege in Burgdorf werfen. "Aktuell haben wir hier Platz für bis zu 12 pflegebedürftige Männer und Frauen. In unserem großen Gemeinschaftsraum wird geklönt und gespielt, es gibt Kaffee und Kuchen", sagt Kathrin Radloff, derzeitige Leiterin der DRK-Tagespflege in Burgdorf. Die Einrichtung verfügt neben zwei Ruheräumen auch über eine offene Küche, in der – wäre gerade nicht Corona – auch viel und gerne gemeinsam gekocht wird. Am Ende seines Besuchs resümiert Rainer Fredermann: "Ich finde es toll, dass sich die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter beim Deutschen Roten Kreuz für die Pflegebedürften wirklich Zeit nehmen. Denn: Gute Pflege bedeutet mehr als nur satt und sauber zu sein – gute Pflege braucht neben guten Kräften auch Zeit." 

FDP-Ortsverbände laden zum Neujahrsempfang ein

Auch 2021 möchten der FDP-Ortsverband Isernhagen mit seinem traditionellen Neujahrsempfang der FDP-Ortsverbände Burgdorf/Uetze, Burgwedel, Isernhagen und Langenhagen beginnen und laden – vorbehaltlich der Auflagen zu Eindämmung der Corona-Pandemie – am Mittwoch, 13. Januar 2021, ab 18:30 Uhr in die Tenne des Gasthauses Hennies, Hannoversche Straße 40 in Altwarmbüchen, ein.

Als Gastrednerin konnte die Bundestagsabgeordnete und FDP-Bundesvorstandsmitglied Dr. Marie-Agnes Strack-Zimmermann gewonnen werden. Dr. Strack-Zimmermann, die auch Ratsfrau in Düsseldorf und Vorsitzende der FDP Düsseldorf ist, spricht zum Thema "Aufgaben und Chancen der deutschen Sicherheitspolitik nach dem Amtsantritt von US-Präsident Joe Biden".

Für den Neujahrsempfang 2021 stehen bedingt durch die Corona-Pandemie nur eine begrenzte Anzahl Plätze zur Verfügung. Daher ist es zwingend erforderlich, dass sich Interessierte mit der Anzahl der teilnehmenden Personen bis zum 6. Januar 2021 per Mail an service@fdp-isernhagen.de oder unter Telefon 05139/895946 anmelden.

Zwei Tage Vollsperrung der K 117 zwischen Engensen und Ramlingen

Am kommenden Montag und Dienstag, 16. und 17. November 2020, werden auf der Kreisstraße 117 zwischen Engensen und Ramlingen an zwei Stellen Schäden an der Fahrbahn beseitigt.

Die Arbeiten werden an beiden Tagen unter Vollsperrung der Straße ausgeführt, wie die Region Hannover mitteilt. Eine Umleitungsstrecke wird eingerichtet, der Radweg zwischen den Ortschaften bleibt befahrbar.

Witterungsbedingt könne es zu kurzfristigen Terminverschiebungen kommen, wie die Region betont.

Weiter blättern »