Kategorienarchiv: Featured

Erneut in Burgwedel: Gábor Boldoczki und sein gefeiertes Trompetenspiel

2009 begeisterte der damals 30-jährige Gábor Boldoczki das Publikum im Alten Haus. Nun hat die Stadt Burgwedel den ungarischen Trompetenvirtuosen für ein weiteres Konzert am Freitag, 10. Mai 2019, gewinnen können.

Der im ungarischen Kiskörös aufgewachsene Musiker ist mit seinem Trompetenspiel die Ausnahmeerscheinung seiner Generation. Die internationale Presse feiert ihn als grandiosen Trompetenvirtuosen. So schrieben die Salzburger Nachrichten, dass "ein Solist von solchem Rang jedes Musikwerk veredelt". Seine Tourneen führen Boldoczki in die bedeutenden Musikmetropolen Europas, in denen er regelmäßig mit namhaften Orchestern konzertiert.

In seiner Heimat wurde Gábor Boldoczki mit dem "Franz Liszt Ehrenpreis" ausgezeichnet, der höchsten Auszeichnung des ungarischen Kulturministeriums im Fach Musik. Darüber hinaus trägt er den Titel "Doctor Liberalium Artium", verliehen von der Franz Liszt Musikakademie Budapest, an der er als Professor im Fach Trompete lehrt.

Für seine Einspielung "Oriental Trumpet Concertos" wurde Boldoczki im Herbst 2017 erneut mit dem Echo Klassik als "Instrumentalist des Jahres" vom Bundesverband Musikindustrie e.V. im Rahmen einer großen Gala in der Elbphilharmonie Hamburg ausgezeichnet.

In Begleitung der Pianistin Krisztina Fejes wird Gábor Boldoczki in seinem Konzert am 10. Mai im Amtshof Werke von Händel, Chopin, Liszt, Wagner und anderen präsentieren.

Karten zu 15 Euro, ermäßigt 8 Euro, sind ab kommenden Freitag, 26. April, in der Buchhandlung Böhnert erhältlich. Sollten noch Restkarten vorhanden sein, werden diese an der Abendkasse im Amtshof ab 19.30 Uhr verkauft. Konzertbeginn ist um 20 Uhr.

Wohnungseinbruch in Fuhrberg

Zwischen Sonntag, 21. April 2019, 20 Uhr, und dem gestrigen Montag, 22. April, 15 Uhr, brach mindestens ein bislang unbekannter Täter in ein Zimmer in einer Wohnunterkunft in der Dorfstraße in Fuhrberg ein.

Durch Aufhebeln der Zimmertür verschaffte sich der Täter Zutritt und entwendete unter anderem Kleidung und Lebensmittel.

Zeugen, die sachdienliche Hinweise zu dem beschriebenen Sachverhalt und/oder Täter geben können, werden gebeten, sich mit der Polizei in Großburgwedel unter der Telefonnummer 05139/991-0 oder jeder anderen Polizeidienststelle in Verbindung zu setzen.

Mit Pfefferspray angegriffen: Unbekannte überfallen Spargelhof

Am Abend des gestrigen Ostermontags, 22. April 2019, haben mindestens zwei bislang unbekannte Männer zwei Mitarbeiterinnen eines landwirtschaftlichen Betriebes am Trülldamm im Burgwedeler Ortsteil Fuhrberg mit Pfefferspray angegriffen und ihnen anschließend die Tageseinnahmen entrissen.

Ersten Erkenntnissen der Polizei zufolge hatten die beiden 50 und 54 Jahre alten Mitarbeiterinnen gegen 22:30 Uhr die Tageseinnahmen über den Hof transportiert, als sich ihnen plötzlich ein Auto näherte.

Aus dem Fahrzeug stiegen zwei maskierte Männer, von denen einer sofort Pfefferspray auf die Opfer sprühte. Anschließend stießen die Räuber die beiden Frauen um, entrissen ihnen die Geldbehältnisse und flüchteten mit dem Wagen – vermutlich ein silberner Daimler-Benz – vom Hof.

Die Gesuchten sind 1,75 bis 1,85 Meter groß, von kräftiger Statur und waren dunkel gekleidet.

Zeugenhinweise nimmt der Kriminaldauerdienst Hannover unter der Rufnummer 0511/109-5555 entgegen.

Drei Verletzte bei zwei Verkehrsunfälllen in Großburgwedel

Ein 18-Jähriger befuhr am vergangenen Freitag, 19. April 2019, kurz nach 17 Uhr mit seinem Pkw Golf die L381, aus Großburgwedel kommend in Richtung Isernhagen H.B.. Auf der Strecke überholte der Autofahrer einen 51-jährigen Rennradfahrer. Nach dem Überholen des Rennradfahrers geriet der junge Autofahrer ins Schleudern, kam von der Fahrbahn ab und stieß rechtsseitig gegen einen Baum. Der Fahrradfahrer versuchte der Situation auszuweichen und kam zu Fall. Der Pkw-Fahrer wurde durch den Aufprall leicht am Kopf, der Rennradfahrer leicht an der Hand verletzt. Sowohl am Pkw als auch am Rennrad entstand nach Angaben der Polizei Sachschaden.

Eine 76-jährige Autofahrerin befuhr am vergangenen Freitag, 19. April 2019, gegen 16:30 Uhr die Kokenhorststraße in Großburgwedel, als sie aus ungeklärter Ursache nach rechts von der Fahrbahn abkam, einen Baum streifte und an einem weiteren zum Stehen kam. Hierbei wurde sie leicht verletzt und ins Krankenhaus gebracht. An dem Fahrzeug entsatnd nach Angaben der Polizei ein Sachschaden von etwa 3500 Euro. Da die Frau angab, dass sie Medikamente einnehme, wurde ihr eine Blutprobe entnommen.

Osterfeuer erfreuen sich vieler Besucher

Warme Temperaturen und ein blauer Himmel versprachen am gestrigen Sonnabend, 20. April 2019, viele Besucher auf den Osterfeuern in der Region. Auch wenn der Sonnenuntergang in diesem Jahr spät ausfiel und einige Feuer bereits um 18 Uhr entzündet wurden, nutzten viele Gäste die Gelegenheit, sich mit Freunden und Bekannten zu treffen.

Das schöne, sonnige und trockene Wetter hatte aber auch seine Nachteile: So wässerte die Freiwillige Feuerwehr Ramlingen-Ehlershausen vor dem Anzünden des großen Holzberges auf dem Feuerwehrübungsplatz in Ramlingen noch einmal ausgiebig die angrenzende Vegetation und hielt die Wasserversorgung für ein etwaiges ungewolltes Ausbreiten des Feuers aufrecht bestehen.

Aber auch die kleineren Osterfeuer in der Region hatten ihren Charme und mit zusehender Dauer rückten die Besucher näher an das Feuer heran, um gemütlich beisammen zu sitzen.

Ein ungeplantes "Highlight" sorgte im Burgdorfer Ortsteil Weferlingsen für Gesprächsstoff: Nur wenige hundert Meter vom Feuer entfernt landete ein Heißluftballon in der untergehenden Abendsonne.

Radfahraktionswoche der Polizeidirektion Hannover

Ab dem kommenden Dienstag, 23. April 2019, bis zum Sonntag, 28. April, führt die Polizeidirektion Hannover Schwerpunktkontrollen hinsichtlich der Thematik „Fehlverhalten von und gegenüber Radfahrern“ durch. Ziel der Aktionswoche ist es, die Sicherheit der Radfahrenden im Straßenverkehr zu erhöhen. Auch in diesem Jahr unterstützt der Verkehrsaußendienst der Landeshauptstadt bei den Kontrollen.

Im vergangenen Jahr registrierte die Polizei Hannover 2057 (2017: 1764) verunglückte Radfahrende in der Region Hannover. Dies entspricht einem prozentualen Anstieg um 16,61 Prozent. Bei den Verkehrsunfällen verzeichnete die Behörde sieben getötete, 229 schwerverletzte sowie 1821 leichtverletzte Personen. Eines der Ziele der Verkehrssicherheitsarbeit ist daher die Reduzierung der Anzahl von Verunglückten bei Verkehrsunfällen. Dieses Ziel nimmt einen großen Stellenwert auf der Agenda der Polizeidirektion Hannover ein.

In der kommenden Woche führt die Polizeidirektion Hannover daher Schwerpunktkontrollen an verschiedenen Örtlichkeiten in der Landeshauptstadt Hannover und dem hannoverschen Umland durch. Hierbei wird nicht nur ein Fehlverhalten gegenüber Radfahrenden geahndet, auch ein falsches Verhalten von Radlern wird verfolgt.

Bereits in dieser Woche haben Einsatzkräfte der Polizeiinspektion Süd Schwerpunktkontrollen in dieser Thematik durchgeführt. Dabei sind jedoch die sogenannten "gelben Karten" bei einem Fehlverhalten verteilt worden. Dies bedeutet, dass konkret mündliche Verwarnungen ausgesprochen wurden. Die Beamten haben im gesamten Zuständigkeitsbereich der Polizeiinspektion Süd (auch Polizeikommissariate Misburg, Laatzen und Südstadt) kontrolliert. Die Zahlen im Einzelnen: 402 Verkehrsteilnehmer wurden speziell auf ein Fehlverhalten angesprochen. 370 von ihnen haben dabei eine gelbe Karte erhalten. Häufigster Verstoß war ein Fahren auf Gehwegen durch Radfahrende (225 Mal). Darüber hinaus konnten die Beamten am Dienstag, 16. April, 13:20 Uhr, einen Fahrraddiebstahl aufklären. Der 40-jährige Radler hatte das Fahrrad offenbar kurz zuvor in Misburg am Meyers Garten entwendet. Bei der Durchsuchung des 40-Jährigen fanden die Beamten ein durchgekniffenes Schloss und Aufbruchswerkzeug. Das hochwertige Fahrrad wurde sichergestellt und konnte an den rechtmäßigen Eigentümer ausgehändigt werden. 

Freiwillige Feuerwehr Großburgwedel eilt zu Unfall auf der A7

Die Einsatzmeldung hörte sich nach einem schweren Unfall an: Um 9:03 Uhr am heutigen Donnerstag, 18. April 2019, hieß in der Einsatzmeldung für die Kräfte der Freiwilligen Feuerwehr Großburgwedel "Fahrzeug auf der Seite, Person im Pkw" auf der A7 zwischen Großburgwedel und Altwarmbüchen. Auch über Sirene wurden die ehrenamtlichen Feuerwehrkräfte alarmiert.

18 Einsatzkräfte der Ortsfeuerwehr rückten daraufhin mit drei Fahrzeugen aus. Vor Ort entspannte sich die Lage jedoch schnell: Sie fanden den Transporter auf der Autobahn auf der Seite liegend vor, der Fahrer war jedoch nicht mehr in dem Fahrzeug und wurde durch den ebenfalls alarmierten Rettungsdienst versorgt. 

Die Feuerwehrkräfte sicherten zunächst die Einsatzstelle ab, auf nur noch einem Fahrstreifen konnte der Verkehr an der Unfallstelle vorbei geleitet werden. Durch die Feuerwehr wurde der Brandschutz sichergestellt und die Batterie abgeklemmt. Weitere Maßnahmen waren nicht mehr erforderlich, so dass die Einsatzkräfte der Feuerwehr wenig später wieder ins Gerätehaus einrücken konnten.

Unfallflucht auf Penny-Parkplatz

Ein unbekannter Fahrzeugführer beschädigte am gestrigen Mittwoch, 17. April 2019, zwischen 16:10 und 16:45 Uhr, beim Ein- oder Ausparken auf dem Parkplatz am Penny-Markt in der Hannoverschen Straße in Großburgwedel einen VW Golf Plus am hinteren linken Bereich und entfernte sich unerlaubt vom Unfallort. Die Polizei stellte Kratzer vom verursachenden Fahrzeug fest. Der Schaden wird auf 500 Euro geschätzt.

Zeugen, die sachdienliche Hinweise zu dem beschriebenen Sachverhalt und/oder Verursacher geben können, werden gebeten, sich mit der Polizei in Großburgwedel unter der Telefonnummer 05139/991-0 oder jeder anderen Polizeidienststelle in Verbindung zu setzen.

Bauarbeiten in Wettmar: Haltestellen werden verlegt

Ab kommenden Dienstag, 23. April 2019, Betriebsbeginn, wird für voraussichtlich sechs bis acht Wochen der Kreuzungsbereich Hauptstraße/Schulstraße in Wettmar gesperrt. Aus diesem Grund müssen die regiobus-Linien 621, 634, 639 und der Nachtliner N63 umgeleitet werden, wodurch es zu Änderungen für die Fahrgäste kommt.

In Fahrtrichtung Engensen werden die Haltestellen Wettmar/Schule, Wettmar/Gartenstraße, Wettmar/Thönser Trift und Wettmar/Moodweg aufgehoben. Die Ersatzhaltestelle für Wettmar/Schule befindet sich in der Westerfeldstraße/Ecke Schulstraße. Die Haltestelle Wettmar/Moodweg wird an die Haltestelle Wettmar/Moodweg der Fahrtrichtung Großburgwedel verlegt. Die Haltestellen Wettmar/Thönser Trift und Wettmar/Gartenstraße werden in die Straße Meitzer Weg verlegt. Die Ersatzhaltestelle für die Haltestelle Wettmar/Thönser Trift befindet sich im Meitzer Weg auf Höhe der Hausnummer 71. Die Ersatzhaltestelle für die Haltestelle Wettmar/Gartenstraße befindet sich im Meitzer Weg auf Höhe der Hausnummer 37.

Durch den veränderten Fahrweg kann es dazu kommen, dass die Busse in an den Haltestellen Wettmar/Moodweg und Wettmar/Gartenstraße etwa zwei bis drei Minuten früher abfahren.

In Fahrtrichtung Großburgwedel wird die Haltestelle Wettmar/Moodweg regulär bedient. Die Haltestellen Wettmar/Thönser Trift, Wettmar/Gartenstraße und Wettmar/Schule werden aufgehoben. Die Ersatzhaltestelle für Wettmar/Schule befindet sich in der Westerfeldstraße/Ecke Schulstraße. Die Haltestellen Wettmar/Thönser Trift und Wettmar/Gartenstraße werden in die Straße Meitzer Weg verlegt. Die Ersatzhaltestelle für die Haltestelle Wettmar/Thönser Trift befindet sich im Meitzer Weg auf Höhe der Hausnummer 71. Die Ersatzhaltestelle für die Haltestelle Wettmar/Gartenstraße befindet sich im Meitzer Weg auf Höhe der Hausnummer 37.

regiobus bittet um Verständnis für die baubedingten Änderungen.

VW T6 wird gestohlen

Unbekannte Täter entwendeten zwischen Mittwoch, 17. April 2019, 18:30 Uhr, und Donnerstag, 18. April, 7:50 Uhr, in der Dorfstraße in Furhberg einen ordnungsgemäß geparkten schwarzen Kleinbus VW T6. Der Zeitwert beträgt nach Polizeiangaben etwa 40.000 Euro.

Zeugen, die sachdienliche Hinweise zu dem beschriebenen Sachverhalt und/oder Tätern geben können, werden gebeten, sich mit der Polizei in Großburgwedel unter der Telefonnummer 05139/991-0 oder jeder anderen Polizeidienststelle in Verbindung zu setzen.

Weiter blättern »