Kategorienarchiv: Featured

Polizeibericht aus Burgwedel

Auf dem Parkplatz eines Sportcenters in der Schulze-Delitzsch-Straße in Großburgwedel wurde am vergangenen Mittwoch, 17. Oktober 2018, zwischen 15:10 und 16:00 Uhr die Fahrzeugtür eines blauen Pkw Seat vermutlich beim Ein- oder Aussteigen durch ein nebenstehendes Fahrzeug beschädigt. Die Polizei stellte einen Schaden von rund 400 Euro fest.

Von Zeugen wurde am gestrigen Donnerstag, 18. Oktober 2018, um 10:25 Uhr in der Von-Alten-Straße in Großburgwedel beobachtet, dass das Fallrohr am Gebäude einer Bäckerei durch einen silbernen Mittelklassewagen beschädigt wurde. Die Zeugen konnten ein Kennzeichenfragment ablesen und die Polizei hat hierzu ihre Ermittlungen aufgenommen. Die Schadenshöhe beträgt nach Polizeiangaben etwa 100 Euro.

Zeugen, die sachdienliche Hinweise zu den beschriebenen Sachverhalten und/oder Verursachern geben können, werden gebeten, sich mit der Polizei in Großburgwedel unter der Telefonnummer 05139/991-0 oder jeder anderen Polizeidienststelle in Verbindung zu setzen.

Sterne des Sports: Ehrung beim Bundesligaspiels der Recken in der TUI-Arena

Für die nachhaltige Förderung talentierter Übungsleiter und die erfolgreiche Umsetzung eines strukturierten und zielgerichteten Ausbildungsprogramms für junge Übungsleiter ab 12 Jahren wurde die Turnerschaft Großburgwedel (TSG) im August als Sieger des Wettbewerbs "Sterne des Sports" auf regionaler Ebene mit dem großen Stern in Bronze ausgezeichnet.

Bevor am 25. Oktober die "Sterne des Sports" auf Landesebene vergeben werden, wurden die Erstplatzierten des Regionalentscheids anlässlich des Handball Bundesligaspiels der Hannover Recken in der TUI Arena noch einmal einem großen Publikum vorgestellt und geehrt.

25 jugendliche Sportassistenten und Übungsleiter folgten der Einladung und begleiteten die Vorstandsmitglieder Uli Appel und Ulli Friedrich in die TUI Arena. In der Halbzeitpause durften jeweils zehn Vereinsvertreter auf das Spielfeld und Uli Appel erläuterte im Interview mit Recken-Moderator Tim Gasse Hintergründe zum Projekt "Vom Turnkind zum Trainer: Die TS Großburgwedel ‚backt‘ sich ihre Übungsleiter und Trainer selbst und entwickelt dabei Kinder und Jugendliche zu Persönlichkeiten im Sport". Mehr als 40 Jugendliche zwischen 12 und 20 Jahren haben in den vergangenen Jahren vielseitige Aus- und Fortbildungen erfolgreich absolviert und so erhielt Uli Appel stellvertretend für die TSG erneut großen Beifall.

Abgerundet wurde ein unterhaltsamer und spannender Sportnachmittag mit einem Heimsieg der Recken, der insbesondere für die 20 Nachwuchshandballer der TSG aus den Trainingsgruppen der Minis und männlichen E Jugend zu einem besonderen Erlebnis wurde, da sie die Handballprofis als Einlaufkinder vor dem Anpfiff auf das Spielfeld begleiten durften.

Vermutlich Diebesgut: Polizei sucht Besitzer von zwei Damen-Fahrrädern

Am Sonnabend, 15. September 2018, um 4:30 Uhr, wurden zwei 16-Jährige aus Hannover in der Kokenhorststraße in Großburgwedel mit Damenrädern Prophete und KTM kontrolliert. Sie machten zur Herkunft der Räder widersprüchliche Angaben, so dass der Verdacht des Diebstahls bestand. Die Räder wurden sichergestellt, konnten jedoch bislang keiner Straftat zugeordnet werden. Die Besitzer werden gebeten, sich mit der Polizei in Großburgwedel unter der Telefonnummer 05139/991-0 in Verbindung zu setzen.

Motorradfahrer wird bei Unfall leicht verletzt

Die 38-jährige Führerin eines Pkw Skoda befuhr nach Polizeiangaben am gestrigen Mittwoch, 17. Oktober 2018, gegen 16 Uhr die Schillerslager Straße in Engensen und hielt an dem Stop-Zeichen vor der Ramlinger Straße, um diese in die Wettmarer Straße zu überqueren. Beim langsamen Hineinfahren in den Kreuzungsbereich übersah sie einen von rechts nahenden Motorradfahrer, so dass es zum Zusammenstoß kam. Der 45-jährige Motorradfahrer wurde leicht verletzt und an den Fahrzeugen entstand Sachschaden. Die Schadenshöhe wird von der Polizei auf etwa 4.000 Euro geschätzt.

Laternen- und Halloweenumzug am 26. Oktober 2018 in Wettmar

Fast unglaublich, aber doch wahr: Fühlt man sich derzeit doch eher wie im Spätsommer als im ungemütlicheren Herbst. Der goldene Oktober hält in diesem Jahr, was sein verheißungsvoller Name vorausschickt. Und mal ganz ehrlich: Laterne gehen macht so auch wesentlich mehr Spaß. Deswegen können sich Klein und Groß auf den Laternen- und Halloweenumzug der Feuerwehr in Wettmar freuen.

In Begleitung des Feuerwehrmusikzuges der Ortsfeuerwehr Wettmar wird sich das Laternen- und Kostümmeer mit den Fackelträgern der Jugendfeuerwehr am kommenden Freitag, 26. Oktober 2018, gegen 18.30 Uhr durch das Wettmarer Alt- und Neudorf auf einer gemütlichen Route schlängeln. Im Immenweg am Altenpflegeheim wird es eine kurze Pause mit musikalischer Einlage geben.

Damit alle in die Laternenlieder einstimmen können, erhält jeder einen Liederzettel mit den bekanntesten Liedtexten am Feuerwehrhaus ausgehändigt oder kann sich den Liederzettel über einen QR-Code auch auf sein Smartphone herunterladen.

Das Anschlussprogramm des Umzuges bietet für die Kinder ein Glücksrad mit vielen interessanten Preisen und alle Kinder, die in einer schaurig-schönen Verkleidung mitgehen, werden im Anschluss mit einer süßen Überraschung belohnt. Während der Musikzug mit einem Platzkonzert für Unterhaltung im Schein von Feuerkörben sorgt, wird natürlich auch für das leibliche Wohl mit den ortsüblichen und bekannten Spezialitäten vom Grill und im Getränkebecher gesorgt sein. Für die Kinder wird es Getränke an der "brennBar" geben, an welcher die Jugendfeuerwehrmitglieder die Bewirtung übernehmen. Den kleinen Hunger zwischendurch können frisch gebackene Brezeln stillen.

Die Jugendfeuerwehr der Ortsfeuerwehr Wettmar freut sich auf viele Besucher – auch unter www.jugendfeuerwehr-wettmar.de.

Polizeibericht aus Burgwedel

Auf einem frei zugänglichen Hof eines landwirtschaftlichen Anwesens in der Straße Kraunskamp in Großburgwedel wurden am gestrigen Sonntag, 14. Oktober 2018, zwischen 8 und 15 Uhr aus einer Maschine etwa 500 Liter Kraftstoff entwendet.

Ein in der Herrenhäuser Straße (Nähe Im Tannengrund) in Wettmar am Fahrbahnrand abgestellter schwarzer VW Polo wurde am gestrigen Dienstag, 16. Oktober 2018, zwischen 8:00 und 16:30 Uhr durch ein bislang unbekanntes Fahrzeug vermutlich beim Ein- oder Ausparken am hinteren Stoßfänger beschädigt. Die Polizei stellte Lackschäden und eine Schadenshöhe von etwa 800 Euro fest.

Zeugen, die sachdienliche Hinweise zu den beschriebenen Sachverhalten und/oder Tätern beziehungsweise Verursacher geben können, werden gebeten, sich mit der Polizei in Großburgwedel unter der Telefonnummer 05139/991-0 oder jeder anderen Polizeidienststelle in Verbindung zu setzen.

Tödlicher Verkehrsunfall bei Oldhorst: Die Polizei sucht Zeugen

Am heutigen Mittwochmorgen, 17. Oktober 2018, ist es auf der L 383 bei Oldhorst (Stadt Burgwedel) zu einem Frontalzusammenstoß zwischen zwei Pkw gekommen. Dabei sind eine 62-Jährige tödlich sowie ein 42 Jahre alter Mann leicht verletzt worden.

Bisherigen Erkenntnissen der Polizei zufolge war der 42-Jährige gegen 7:30 Uhr mit seinem Opel Vivaro mit Anhänger auf der L 383, aus Richtung Oldhorst kommend, in Richtung der Bundesstraße 3 unterwegs. Im weiteren Verlauf bemerkte er in Höhe eines Friedhofs aus bislang unbekannter Ursache vor sich einen Unimog mit einem 33-jährigen Fahrer zu spät und fuhr abrupt in den Gegenverkehr. Dort stieß er mit dem entgegenkommenden Citroen DS3 der 62-Jährigen zusammen.

Eine hinter dem Opel fahrende 47-Jährige bremste mit ihrem VW Golf und wich, um nicht gegen den Unimog zu prallen, nach rechts in den Graben aus – sie blieb unverletzt und an ihrem Pkw entstand kein Sachschaden.

Für die Citroen-Fahrerin kam jede Hilfe zu spät, sie erlag noch an der Unfallstelle ihren schweren Verletzungen. Der 42 Jahre alte Fahrer des Opels erlitt bei dem Frontalzusammenstoß leichte Verletzungen und wurde mit einem Rettungswagen in eine Klinik transportiert.

Während der Rettungs- und Bergungsmaßnahmen – unter anderem landete ein Rettungshubschrauber an der Unglücksstelle – musste die L 383 bis etwa 12:30 Uhr voll gesperrt werden, es kam zu Behinderungen. Nach Schätzungen der Polizei ist ein Gesamtschaden in Höhe von 10.000 Euro entstanden.

Nun sucht der Verkehrsunfalldienst Hannover Zeugen, die Angaben zum Hergang machen können. Sie werden gebeten, sich unter der Rufnummer 0511/109-1888 zu melden.

Polizei setzt Schwerpunktkontrollen auf der A2 fort: 435 Fehlverhalten festgestellt

In der vergangenen Woche (41. KW) haben Beamte des Zentralen Verkehrsdienstes ihre Kontrollaktionen auf der A2 fortgesetzt. Dabei haben sie rund 304 Geschwindigkeitsverstöße im Bereich der Baustelle Hannover-Bothfeld festgestellt.

In der vergangenen Woche kontrollierten die Beamten an mehreren Tagen an verschiedenen Stellen des Zuständigkeitsbereichs der Polizeidirektion Hannover (Landesgrenze Nordrhein-Westfalen bis Anschlussstelle Hämelerwald). In den besonderen Fokus wurden in dieser Woche erneut die Überwachung der Geschwindigkeit und des Sicherheitsabstands gerückt. Insgesamt 301 Pkw und drei Lkw waren dabei im Bereich der Anschlussstelle Hannover-Bothfeld zu schnell unterwegs.

Trauriger Spitzenreiter war dabei ein Autofahrer, der über 71 Stundenkilometer zu schnell war. Insgesamt sechs Fahrer müssen sich nun auf ein Fahrverbot einstellen.

Zudem registrierten die Beamten 40 Verstöße wegen Nichteinhaltung des Sicherheitsabstandes (davon 37 Lkw). Darüber hinaus hielten sich 63 Verkehrsteilnehmer nicht an das Überholverbot (davon 55 Lkw-Fahrer). Bei den Kontrollen stellten die Einsatzkräfte außerdem neun Autofahrer sowie zwei Trucker fest, die während der Fahrt ihr Telefon benutzten.

Auch in dieser Woche werde die Polizei Hannover – neben täglich stattfindenden Kontrollen – ihre Schwerpunktaktionen auf der A2 fortsetzen.

Weihnachtsmarkt in Wettmar am 1. Advent: „…für die Jugend aktiv“

Der Weihnachtsmarkt in Wettmar steht dieses Jahr unter der besonderen Aktivität für Kinder und Jugendlichen. Seit jeher ist die Adventszeit gerade für die jüngeren die Vorweihnachtszeit etwas Besonderes. Aus diesem Hintergrund wird es für die Jüngsten in dem Burgwedeler Ortsteil drei besondere Highlights geben.

Die Jugendfeuerwehr wird Schuhe (hoffentlich auf Hochglanz geputzt) einsammeln und am 6. Dezember, am Nikolaustag, gefüllt mit süßen Überraschungen am Feuerwehrhaus den "kleinen" Besitzern wieder zurückgeben. Hierzu wird auch der Feuerwehrmusikzug aufspielen.

Neben dieser Aktion wird das beliebte Bilderbuchkino im besonderen Ambiente von Heidrun Schümer und Ursula Kellner vorgeführt werden.

Wettmars bekannte Kinder- und Jugendbuchautorin Karin Müller wird ebenfalls ihren Teil zu einem gelungenen Advent auf dem Weihnachtsmarkt beitragen. Das Programm wird noch rechtzeitig bekanntgegeben.

Der Weihnachtsmarkt beginnt dieses Jahr bereits um 12 Uhr. Die Stände für das leibliche Wohl und schönen Dingen zum Verschenken locken sicher wieder auch dieses Jahr die Bürger aus Wettmar und Umgebung zu einem schönen und angenehmen Aufenthalt auf dem Ebelingshof.

Wer sich noch mit einem Stand anmelden möchte hat auch jetzt noch kurze Zeit die Möglichkeit dazu. Entweder per Mail an andreas.genske@gmx.de oder an hof.knips@htp-tel.de.

Käthe Kollwitz goes Walhalla

Bevor ab November wegen des Winters die Diele auf ihrem Hof nicht mehr "bespielbar" ist, lädt Familie Bode-Stüring zu einem Event besonderer Art ein. "Käthe Kollwitz zu Ehren" – so nennt sich eine Initiative, die von Schülern der Käthe-Kollwitz-Schule Hannover und ihrer Lehrerin Gabriele Meuer ins Leben gerufen wurde, um die Büste der 1945 verstorbenen bedeutenden Berliner Künstlerin in das deutsche Pantheon, die "Walhalla" bei Regensburg zu bringen.

Käthe Kollwitz war eine sozial engagierte Künstlerin. Eine Vergrößerung ihrer Skulptur "Mutter mit totem Sohn" steht in der Neuen Wache Berlin, als Mahnmal für alle Opfer des zweiten Weltkrieges. Bei der Machtergreifung durch Hitler verlor sie umgehend ihren Platz in der Preußischen Akademie der Künste und wurde später mit einem Ausstellungsverbot belegt. Annäherungsversuche der Nationalsozialisten wies sie ab.

Die "Walhalla" wurde von König Ludwig I von Bayern aus seinem Privatvermögen erbaut, um nach dem Vorbild des Pantheons in Paris große Deutsche zu ehren. Heute sind es 194 Männer und 13 Frauen.

Die Initiative "Käthe Kollwitz zu Ehren" möchte mit Käthe Kollwitz die Zahl der Frauen auf vierzehn erhöhen. Sie hat den Langenhagener Bildhauer Uwe Spiekermann gewonnen, die Marmorbüste zu gestalten. Einem dementsprechend gestellten Antrag hat der Bayrische Ministerrat bereits zugestimmt . Die Aufstellung wird erst 2019 erfolgen. Für Käthe Kollwitz ist der Platz neben Heinrich Heine vorgesehen. Allerdings: Die Kosten sind vom Antragsteller zu übernehmen und betragen etwa 30 000 Euro. Hier fühlt sich das Ehepaar Bode-Stüring herausgefordert und lädt zu einer Benefizveranstaltung für dies Projekt ein, auf der Spenden für das Projekt gesammelt werden sollen.

Am Donnerstag, 1. November 2018, 19 Uhr werden die Initiatorin Gabriele Meuer und der Bildhauer Uwe Spiekermann auf Bodes Hof, Bruchstraße 5 in Wettmar, anwesend sein und über das Projekt berichten. Uwe Spiekermann wird Entwürfe und Modelle mitbringen und seine Arbeit erläutern.

Die noch lebenden Enkel Käthe Kollwitz nehmen wohlwollenden Anteil an dem Vorhaben, auch wenn sie nicht in erster Linie an die Walhalla dachten, wenn es gilt, ihre Großmutter zu ehren.

Käthe Kollwitz verlor im zweiten Weltkrieg Wohnung und Atelier in Berlin durch Bomben. Prinz Ernst Heinrich von Sachsen, Sohn des letzten Königs von Sachsen, ein Bewunderer ihrer Kunst, bot ihr – nach einem Aufenthalt im mehr und mehr gefährdeten Nordhausen, wo in einem Stollen die "V-Waffen"von KZ-Häftlingen des Lagers Dora gebaut wurden – eine Zuflucht in Moritzburg bei Dresden, wo sie 1945 starb. Ernst Heinrich von Sachsen stand nach 1918 in Verbindung mit dem bayrischen Kronprinzen Rupprecht und heiratete auf Schloß Nymphenburg. Er fände die Walhalla sicher angemessen.

Weiter blättern »