Kategorienarchiv: Featured

Erstes Zeltlager der Kleinlöschmeister Burgwedel war ein voller Erfolg

Vom 9. bis 11. August 2019 fand das 1. Zeltlager der Kleinlöschmeister Burgwedel auf der von der Familie Trumper in Oldhorst zur Verfügung gestellten Wiese statt. Elf Mädchen und Jungen im Alter von 6 bis 10 Jahren waren besonders aufgeregt, als am vergangenen Wochenende unter der Leitung von Ania Raddatz um 16 Uhr das Zeltlager begann.

Alles war bei Ankunft der Kinder schon durch die sechs Betreuer der Feuerwehr liebevoll vorbereitet. Zwei große Schlafzelte, Spiele, WC-Wagen, Wasserbecken zum Baden und eine Feuerstelle mit Holzböcken zum Sitzen verteilten sich auf der großen Wiese. Angrenzend ein Maisfeld und eine Weide mit zwei Eseln und Kühen. So machte das Zelten noch mehr Spaß.

Das Programm für die nächsten drei Tage stand bereits fest. Unter anderem besuchte die Gruppe die Blaubeerplantage der Familie Henke. Dort gab es viel zu lernen, zum Beispiel dass die Blaubeeren nicht im Supermarkt sondern am Strauch wachsen. Die Kinder haben Herrn Henke gespannt zugehört. Danach wurde ausgiebig genascht. Am zweiten Tag ging es ins Freibad Großburgwedel und am Abend folgte eine ausgiebige Nachtwanderung mit vielen Aktivitäten. Nach dem Stockbrotgrillen am Lagerfeuer gingen die Kinder um 22 Uhr freiwillig und ohne Aufforderung ins Bett.

Am dritten Tag ging es nach einem kraftvollen Frühstück mit Rührei zur Besichtigung der Tiere auf den Hof der Familie Trumper. Dort gab es auch zwei Papageien in einer riesigen Voliere. Zu zweit konnten die Kinder in Begleitung diese mit einer Banane füttern.

Zum Abschluss gab es dann bei Abholung der Kleinlöschmeister am Mittag eine lange Wasserbombenschlacht. Am Ende gingen die Kinder mit vielen Erinnerungen nach Hause und bedankten sich. Ohne die Betreuer, die Elternunterstützung und die Hilfe der umliegenden Feuerwehren wäre allerdings ein solches Wochenende nicht möglich gewesen.

Versuchter Einbruch in Einfamilienhaus

Bislang unbekannte Täter versuchten am gestrigen Dienstag, 13. August 2019, zwischen 10:00 und 15:15 Uhr vergeblich, gewaltsam durch die Hauseingangstür in ein Einfamilienhaus in der Straße Hinter den Höfen im Burgwedeler Ortsteil Engensen einzudringen. Da dies nicht gelang, entfernte sich der oder die Täter wieder vom Tatort.

Zeugen, die sachdienliche Hinweise zu dem/den beschriebenen Sachverhalt/en und/oder Tätern bzw. Verursachern geben können, werden gebeten, sich mit der Polizei in Großburgwedel unter der Telefonnummer 05139/991-0 oder jeder anderen Polizeidienststelle in Verbindung zu setzen.

68 Kinder aus acht Vereinen trainieren gemeinsam

Am gestrigen Montag, 12. August 2019, herrschte schon vor 10 Uhr dichtes Gedränge vor dem Eingang des Freibades in Großburgwedel. Der Kreisschwimmverband Hannover-Land hat mit Unterstützung des Schwimmverein (SV) Burgwedel zu einem vereinsübergreifenden Schwimmtraining eingeladen.

68 Kinder aus acht Vereinen folgten der Einladung und freuten sich nach der langen trainingsfreien Zeit endlich wieder schwimmen zu können. Die Schwimmerinnen und Schwimmer wurden in ihren Jahrgängen in Gruppen eingeteilt und hatten 90 Minuten Wasser- und Landtraining. Dabei stand aber vor allem das Kennenlernen und Spaß haben im Vordergrund, denn die Kinder und Jugendlichen sollen sich auch auf Wettkämpfen als Freunde und nicht nur als Konkurrenten sehen.

Die Veranstaltung jährt sich dieses Jahr schon zum dritten Mal. Zur Freude der Vereine ohne zusätzlich Kosten für die Nutzung des Freibades, denn dieses wird von der Stadt kostenfrei zur Verfügung gestellt. Ein kurzen "Kontrollbesuch" des Schwimmwartes und stellvertretenden Vorsitzenden brachte eine kleine Verschnaufpause für die Trainierenden. Im Anschluss fand ein gemeinsames Picknick statt, das auf Wunsch der Kinder zeitlich durchaus hätte länger sein könnte.

Am frühen Nachmittag verabschiedeten sich alle Beteiligten und freuen sich zum 28. Pokalschwimmfest im Freibad wieder zu sehen.

Diesel wird aus zwei Lkw gestohlen

Erneut kam es zum Diebstahl von Kraftstoff aus zwei Lkw. So haben unbekannte Täter zwischen Donnerstag, 8. August 3019, 16 Uhr, und Montag, 12. August, 6:15 Uhr, in der Thönser Trift in Wettmar diverse Liter Diesel aus den aufgebrochenen Tanks entwendet. Zur Schadenshöhe liegen der Polizei noch keine Angaben vor.

Zeugen, die Beobachtungen im Zusammenhang mit dem genannten Sachverhalt gemacht haben oder Hinweise zu den bislang unbekannten Tätern geben können, werden gebeten, sich mit dem Polizeikommissariat Großburgwedel unter der Rufnummer 05139/9910 oder jeder anderen Polizeidienststelle in Verbindung zu setzen. Hinweise werden auch online unter Opens external link in new windowwww.onlinewache.polizei.niedersachsen.de unter dem Menüpunkt "Hinweis geben" entgegen genommen.

Jugendpflege Burgwedel besucht die französische Partnerstadt Domfront-en-Poiraie

In zwei Kleinbussen mit 14 Kindern und Jugendlichen und vier Betreuern hat die Jugendpflege Burgwedel ihre französische Partnerstadt Domfront-en-Poiraie besucht.

Sieben Tage Frankreich auf dem idyllisch gelegenen, stadteigenen Campingplatz starteten mit dem Besuch des mittelalterlichen Festes. Domfront präsentierte sich, bei strahlendem Sonnenschein, von seiner besten Seite. Einwohner und Gäste flanierten in entsprechenden Kostümen durch die Gassen Domfronts, das zeitweise tatsächlich den Eindruck erweckte in die Zeit vor einigen hundert Jahren zurück gefallen zu sein.

Der zweite Tag fand traditionell als Strandtag an der Atlantikküste am Strand von Granville statt. Es folgten dann noch die Besichtigung der regionalen Keksfabrik, eine Paddeltour rund um Domfront, ein Besuch des Badelandes in Fleer sowie der Besuch des Klosters Mont-Saint-Michelle.

Dass die Stadt Domfront großen Wert auf diese Partnerschaft legt und besonders gerne die Kinder und Jugendlichen in den Mittelpunkt dieser Freundschaft stellt, zeigten die Gastgeber am Grillabend, zu dem der Partnerschaftsverein eingeladen hatte. Gemeinsam mit Jugendlichen aus mehreren anderen europäischen Nationen, die das Stadtfest unterstützt hatten, wurde hier einmal mehr der gelebte und gelungene Jugendaustausch gefeiert.

"Domfront-en-Poiraie ist immer eine Reise wert" und in diesem Sinn plant die Jugendpflege Burgwedel ab sofort für 2020. Entsprechende Informationen sind bei Vorlage der Details der Homepage unter Opens external link in new windowwww.jugendpflege-burgwedel.de zu entnehmen.

Schwarzkopfschaf sorgt für mehrstündigen Polizeieinsatz

Ein freilaufendes Schwarzkopfschaf hat am gestrigen Sonntag, 12 August 2019, Polizeibeamte des Polizeikommissariates Großburgwedel mehrere Stunden beschäftigt.

Zunächst wurde die Polizei vom Krankenhaus Burgwedel informiert, dass sich im Bereich der Notaufnahme ein Schwarzkopfschaf aufhalte. Das Tier entfernte sich wieder aus dem Krankenhaus und lief durch mehrere Wohngebiete. Beim Überqueren der K 118 musste ein Autofahrer bremsen, ein Zusammenprall konnte dadurch vermieden werden.

"Auch sind sonst bis auf einige angeknabberte Büsche keine Schäden entstanden", so ein Polizeisprecher.

Weder von den eingesetzten Beamten noch von hinzugezogenen Schafshaltern (nicht die Besitzer des Schafs) konnte das Tier eingefangen werden. Letztlich wurde die Berufsfeuerwehr Hannover informiert. Ein Feuerwehrmann konnte dann das Schaf betäuben, anschließend wurde es in die Tierärztliche Hochschule transportiert.

Eine Ohrmarke oder ähnliches ist nach Angaben der Polizei nicht vorhanden, so dass bislang der Halter nicht ermittelt werden konnte.

Zeugen, die Angaben zum Besitzer machen können, werden gebeten, sich bei der Polizei Großburgwedel zu melden.

120 Liter Diesel aus Radlader gestohlen

Ein bislang unbekannter Täter öffnete zwischen Donnerstag, 8. August 2019, 21 Uhr, und Freitag, 9. August, 9:30 Uhr, an der Kieskuhle an der K 119 bei Kleinburgwedel den nicht verschlossenen Tankverschluss eines Radladers und entwendete 120 Liter Kraftstoff.

Zeugen, die Beobachtungen im Zusammenhang mit dem genannten Sachverhalt gemacht haben oder Hinweise zu dem bislang unbekannten Täter geben können, werden gebeten, sich mit dem Polizeikommissariat Großburgwedel unter der Rufnummer 05139/9910 oder jeder anderen Polizeidienststelle in Verbindung zu setzen. Hinweise werden auch online unter Opens external link in new windowwww.onlinewache.polizei.niedersachsen.de unter dem Menüpunkt "Hinweis geben" entgegen genommen.

Alle vier Reifen von Clio werden zerstochen

Ein bislang unbekannter Täter zerstach zwischen Freitag, 9. August 2019, 20 Uhr, und Sonnabend, 10. August, 5:20 Uhr, in der Dorfstraße in Fuhrberg mit unbekanntem Gegenstand die vier Reifen eines am Fahrbahnrand geparkten Pkw Renault Clio.

Zeugen, die Beobachtungen im Zusammenhang mit dem genannten Sachverhalt gemacht haben oder Hinweise zu dem bislang unbekannten Täter geben können, werden gebeten, sich mit dem Polizeikommissariat Großburgwedel unter der Rufnummer 05139/9910 oder jeder anderen Polizeidienststelle in Verbindung zu setzen. Hinweise werden auch online unter Opens external link in new windowwww.onlinewache.polizei.niedersachsen.de unter dem Menüpunkt "Hinweis geben" entgegen genommen.

Erster Schultag für die Notfallsanitäter

Der DRK-Rettungsdienst in der Region Hannover / Hildesheim bildet seit dem 1. August 2019 als einzige Hilfsorganisation eine Klasse mit 20 Auszubildenden in Kooperation mit der DRK-Landesschule Goslar / Misburg zum Notfallsanitäter aus. Nach dem Einführungsblock in die Strukturen des Rettungsdienstes folgt in der kommenden Woche der erste vierwöchige Theorieblock an der Landesschule.

Ab Mitte September startet für die Auszubildenden die erste Praxisphase mit der Einführung in die DRK-Lehrrettungswachen, die der DRK-Region Hannover e.V. an den Standorten Burgwedel, Altwarmbüchen, Wedemark, Burgdorf, Lehrte, Uetze, Hannover Stadt, Laatzen, Sehnde, Springe, Neustadt, Mandelsloh und Alfeld betreibt. Darüber hinaus werden sie mehrere Praktikas an Kliniken in der Region Hannover und Hildesheim absolvieren und dabei unter anderem in Notfallaufnahmen und Intensivstationen unter Anleitung eines Praxisanleiters die Arbeit am Patienten kennenlernen. Die Praxis- und Schulphasen werden sich in der dreijährigen Ausbildungszeit immer wieder abwechseln.

Seit 2014 bietet der DRK-Rettungsdienst in der Region Hannover / Hildesheim eigene, jährlich startende Ausbildungs-Lehrgänge mit jeweils 20 Auszubildenden an. Bisher konnten drei Jahrgänge ihre Ausbildung erfolgreich abschließen, wobei alle Azubis übernommen wurden.

Das neue dreijährige Berufsausbildungsgesetz für Notfallsanitäter trat am 1. Januar 2014 in Kraft. Die Ausbildung zum Notfallsanitäter ist nun in weiterem Umfang als zuvor an andere Gesundheitsberufe angelehnt. Sie erstreckt sich über einen Zeitraum von drei Jahren und wird über den kompletten Zeitraum vergütet. In der Notfallsanitäter-Ausbildung werden Theorie und Praxis besser verwoben. Zudem werden neue Qualitätsanforderungen an die praktische Ausbildung und an die Schulen gestellt. Nach der Ausbildung dürfen die Notfallsanitäter einige eigentlich dem Arzt vorbehaltene Maßnahmen am Patienten im Rahmen der Erstversorgung eigenverantwortlich durchführen.

4.500 Euro Schaden bei Verkehrsunfall

Die 47-jährige Führerin eines VW Multivan beabsichtigte am gestrigen Donnerstag, 8. August 2019, gegen 14:25 Uhr von der Straße In der Riehe in Großburgwedel nach links in die Straße In die Meineworth einzufahren.

Dabei übersah sie einen von rechts nahenden bevorrechtigten Pkw Ford mit einem 80-jährigen Fahrzeugführer, sodass es zum Zusammenstoß beider Fahrzeuge kam.

Beide Beteiligten blieben nach Angaben der Polizei unverletzt, allerdings entstand ein Sachschaden in Höhe von rund 4.500 Euro.

Weiter blättern »