Kategorienarchiv: Featured

Tag des Heimatvereins für das Kirchspiel Engensen, Thönse, Wettmar

Am Tag der deutschen Einheit, Dienstag, 3. Oktober 2017, veranstaltet der Heimatverein für das Kirchspiel Engensen, Thönse, Wettmar seinen "Tag des Heimatvereins"

Doch nicht wie die Jahre zuvor wird auf dem Hof und in der Heimatdiele in Wettmar gefeiert, sondern dieses Jahr erstmals in Engensen auf dem Dorfplatz, in der Kapelle und im Schützenheim. Absicht des Vereins und der Ortsräte aus Engensen, Thönse und Wettmar ist, durch wechselnde Gemeinschaftsveranstaltungen in den jeweiligen Orten, eine noch stärkere Bindung zu bekommen.

Den Mittelpunkt des Tages bildet die Ausstellung historischer Bilder aus Engensen mit dem Motto "Bilder zum Erinnern für die Älteren, zum Entdecken und Verstehen für die Jüngeren", die das Vereinsmitglied Horst Dralle zusammengestellt hat und im Schützenhaus zu sehen ist. Ergänzend hierzu werden historische Gebrauchsgegenstände ausgestellt.

Die Veranstaltung beginnt um 11 Uhr mit einem Sektempfang, Ansprachen und Ausstellungseröffnung und endet um 17 Uhr.

Für das leibliche Wohl wird es eine Kaffee- und Kuchentafel im Schützenhaus geben, auf dem Dorfplatz warten kulinarische Angebote, ein Kinderprogramm mit Lederbeutel basteln, Speckstein schnitzen, Kinderschminken, Torwandschießen und das Drehorgelspiel von Joachim Schrader.

Der Plattdeutschkreis des Heimtatvereins trägt um 14 und 16 Uhr Amüsantes in der Kapelle vor. Um 15 Uhr geben die Goschenhobler des MGV Wettmar ein Konzert im Schützenhaus.

Zwei junge Frauen werden bei Verkehrsunfall verletzt

Vermutlich den Fahrbahnverhältnissen nicht angepasste Geschwindigkeit hat am heutigen Sonntag, 24. September 2017, gegen 17 Uhr zu einem Unfall auf der K119 zwischen Engensen und Schillerslage geführt. Das Heck eines mit zwei jungen Frauen besetzten Mini brach nach ersten Informationen der Polizei aus Richtung Engensen kommend in einer Rechtskurve aus. So rutschte das Fahrzeug mit dem Heck voran auf den linken Grünstreifen und wurde von einem dortigen Erdwall wieder zurück auf die Fahrbahn geschleudert. Beide Frauen wurden mit dem Rettungswagen in eine Klinik gebracht. An dem Fahrzeug entstand augenscheinlich Totalschaden. Zur Unterstützung wurde auch die Freiwillige Feuerwehr Engensen gerufen, die die Straße sperrte, die Batterie des Fahrzeugs abklemmte und den Brandschutz sicherstellte. Während des Einsatzes musste die Straße für den Fahrzeugverkehr komplett gesperrt werden.

Sylvia Elkarra präsentiert ihr neues Konzertprogramm „Königin meines Tages“

Nach dreijähriger Pause gibt Sylvia Elkarra am Sonnabend, 28. Oktober 2017, um 18.00 Uhr und am Sonntag, 29. Oktober, um 17 Uhr ein Konzert mit ihrem neuen Konzertprogramm "Königin meines Tages“ im Amtshof in Großburgwedel, Auf dem Amtshof 8.

Elkarra schrieb deutsche Texte, die humorvoll und tiefgründig zugleich ihren persönlichen Weg beschreiben, sich mit Gott und der Welt auseinanderzusetzen, den roten Faden im Leben zu finden, mit Schmerzen und Abschiednehmen umzugehen, das Älter werden mit Gelassenheit zu betrachten, aus dem Hamsterrad auszusteigen, zur Ruhe zu kommen, sich  Gutes zu tun und Königin über den Alltag zu sein.

Mit Pop, Jazz, Swing, Blues und lateinamerikanischen Einflüssen werden die Texte musikalisch, durch die einfühlsamen Kompositionen und Arrangements von Hervé Jeanne unterstrichen. Begleitet wird Elkarra von einer sechsköpfigen Band, bestehend aus etablierten Musikern und zwei Backgroundsängerinnen. Unter gleichnamigem Titel wird auch im Oktober eine neue CD erscheinen, die Hervé Jeanne produziert hat.

Karten für dieses Konzert sind bei der Buchhandlung Böhnert in Großburgwedel ab Anfang Oktober erhältlich.

Hannoversche Volksbank spendet fünf „VRmobile“ für gemeinnützige Initiativen

Die Hannoversche Volksbank spendet Einrichtungen, die sich für soziale, karitative oder kulturelle Zwecke engagieren auch in diesem Jahr wieder fünf VRmobile. Die Volkswagen vom Typ VW move up! haben einen Wert von jeweils 11.000 Euro. Das Auto wird nicht nur mit dem Volksbanken- und Raiffeisenbankenlogo versehen, auf der Motorhaube ist auch Platz für eine individuelle Beklebung.

Die Idee der Volksbanken und Raiffeisenbanken, für Mobilität zu sorgen, wo bislang finanzielle Mittel fehlten oder knapp sind, findet seit vielen Jahren großen Zuspruch. Das VRmobil trat vor genau zehn Jahren einen beispiellosen Siegeszug durch ganz Deutschland an. Mittlerweile sind bundesweit fast 2.500 VR-mobile im Dienste der guten Sache unterwegs. Allein im Geschäftsgebiet der Hannoverschen Volksbank und ihrer Niederlassung in Celle sind es 55 der wendigen City-Flitzer. Die VRmobile sind fest im sozialen Bereich etabliert und aus dem Straßenbild nicht mehr wegzudenken.

"Alle gemeinnützigen Institutionen im Geschäftsgebiet unserer Bank können sich bis zum 27. Oktober 2017 bei uns für ein VRmobil bewerben", so Volksbank-Vorstandssprecher Jürgen Wache, "wir wollen damit für noch mehr Mobilität in der Region Hannover-Celle sorgen und die Flotte auf 60 Fahrzeuge ausweiten."

Die Bewerber müssen ihre Institution kurz formlos vorstellen und den Einsatz des Fahrzeuges erläutern. Bewerben können sich alle nach Abgabenordnung förderungswürdigen Vereine und Institutionen. Ab April 2018 stehen die Fahrzeuge dann zur Verfügung.

Die Bewerbungen gehen an folgende Anschrift: Hannoversche Volksbank eG, Marko Volck, Kurt-Schumacher-Straße 19, 30159 Hannover, Stichwort: VRmobil. Einsendeschluss für die Bewerbungen ist am Freitag, 27. Oktober 2017. Weitere Informationen gibt es im Internet unter www.hannoversche-volksbank.de.

Hintergrund: Die Reinerträge ergeben sich aus dem VR-GewinnSparen der genossenschaftlichen Bankengruppe. Mit einem Einsatz von 5 Euro monatlich, 1 Euro sind der Spieleinsatz für die Lotterie und 4 Euro der Sparbeitrag, der am Ende des Jahres als Gesamtbetrag auf einem Sparbuch gutgeschrieben wird, kann jeder an dieser attraktiven Lotterie teilnehmen. Lotterieveranstalter ist die VR-Gewinnspargemeinschaft e. V., die vor mehr als 60 Jahren von den Genossenschaftsbanken hierfür gegründet wurde. Zusätzlich zu den Sparsummen und attraktiven Gewinnen fallen beim VR-GewinnSparen die sogenannten Reinerträge an, die über die Volksbanken und Raiffeisenbanken als Geld- und Sachspenden an soziale und kulturelle Einrichtungen vergeben werden. Deutschlandweit sind mittlerweile fast 2.500 VRmobile der Volksbanken und Raiffeisenbanken im Einsatz. Mehr unter www.vrmobil.de.

TSG plant Skifreizeit 2018

Die Abteilung Skilauf der Turnerschaft Großburgwedel (TSG) plant eine privat organisierte Wintersportfreizeit, die wie in den vergangenen Jahren ins Stubaital führen soll. Die Reise findet von Sonnabend, 3. März 2018, bis Sonnabend, 10. März 2018 statt. Anmeldungen sind ab sofort möglich.

Die Gruppe von etwa 20 Teilnehmern ist in einem kleinen, gemütlichen Familienhotel in Neustift/Ortsteil Krössbach untergebracht (Unterbringung überwiegend in Doppelzimmern). Das Hotel befindet sich  unweit der Skibushaltestelle und der Talloipe.

Das Stubaital bietet allen Freunden des Winters vielfältige Möglichkeiten, ob beim Alpinskilauf, Snowboarden,  Langlauf oder Winterwandern. Schneesicherheit ist auf dem Stubaier Gletscher auf 3.000 Höhenmetern garantiert. Zum Reisezeitpunkt im März bieten jedoch in der Regel auch die Skigebiete und die Loipen im Tal, die in Regionen bis 2.000  Höhenmeter reichen, genügend Schnee.

Für Teilnehmer, die gerne einen "Ruhetag" einlegen, bietet das nahegelegene Innsbruck mit seiner Altstadt und auch der imposanten Bergisel-Sprungschanze einen lohnenden Tagesausflug. Für die Gruppe werden durch die Reiseleitung gesellige Aktivitäten geplant.

Die Anreise erfolgt privat, die Reiseleitung hilft bei der Bildung von Fahrgemeinschaften.

Weitere Informationen sowie Flyer für die Anmeldungen sind ab sofort bei der Abteilungsleiterin Skilauf, Barbara Stamm, telefonisch unter 0179/2218968, oder per Mail an ba-sta@gmx.de erhältlich. Vorläufiger Anmeldeschluss ist der 22. Dezember 2017.

28-Jähriger wirft Gegenstand von Brücke über A7 auf fahrenden Pkw

Am heutigen Freitagnachmittag, 22. September 2017, gegen 13:10 Uhr, hat ein 28-Jähriger einen Gegenstand von der Autobahnbrücke Kraunskamp in Burgwedel auf die A7 fallen lassen und dabei die Windschutzscheibe eines Ford getroffen.

Bisherigen Erkenntnissen der Polizei zufolge war eine 45-Jährige mit ihrem Ford Focus auf der mittleren Fahrspur der A7, von Hannover kommend, in Richtung Hamburg unterwegs. Kurz vor der Anschlussstelle Großburgwedel bemerkte die Frau einen Mann, der sich auf der Autobahnbrücke Kraunskamp aufhielt. Im weiteren Verlauf ließ dieser, als die Frau gerade unterhalb der Brücke durchfahren wollte, einen Gegenstand fallen. Dieser schlug auf der rechten Seite der Windschutzscheibe ein und verursachte einen kleineren Riss. Die Frau, die unverletzt blieb, steuerte zunächst den nahegelegenen Parkplatz Springhorst an. Dort alarmierte sie umgehend die Polizei. Einsatzkräfte des Polizeikommissariats Großburgwedel konnten den 28-Jährigen noch auf der Autobahnbrücke antreffen und ihn vorläufig festnehmen. Nach Abschluss aller polizeilichen Maßnahmen wurde er wieder entlassen. Der Mann wird sich nun wegen des gefährlichen Eingriffs in den Straßenverkehr verantworten müssen.

Landtagswahl 2017: Briefwahlstellen öffnen in der nächsten Woche

Am kommenden Montag, 25. September 2017, werden die für die Briefwahl erforderlichen Stimmzettel an die regionsangehörigen Kommunen im Umland der Landeshauptstadt Hannover ausgeliefert. Die Städte und Gemeinden werden dann umgehend die bereits eingegangenen Briefwahlanträge abarbeiten. Die Briefwahlstellen, bei denen die Wählerinnen und Wähler vor Ort wählen können, werden ebenfalls zeitnah öffnen. Dies liegt in der Entscheidung der Städte und Gemeinden, so dass auf örtliche Bekanntmachungen zu achten ist. Spätestens am Donnerstag, 28. September 2017, werden aber alle Briefwahlstellen der Städte und Gemeinden im Umland geöffnet sein.

Nachdem in dieser Woche bereits die Wahlbenachrichtigungen für die vorgezogene Landtagswahl am Sonntag, 15. Oktober 2017, versendet worden sind, häufen sich bei den Städten und Gemeinden die Nachfragen, wann die Briefwahl beginnen kann. Dazu brauchte es zunächst die erforderlichen Stimmzettel. Unter hohem zeitlichen Druck hat die Regionsverwaltung die insgesamt benötigten rund 447.000 Exemplare nun produzieren können.

Unbekannte stehlen alle vier Reifen samt Alufelgen und Navigationsgerät

Unbekannte Täter bockten am heutigen Donnerstag, 21. September 2017, zwischen 0:30 und 7:40 Uhr in der Straße Am Schützenplatz in Großburgwedel mit Holzplanken einen Chrysler Geländewagen auf, schraubten alle Räder (Alu-Felgen) ab und entwendeten diese. Weiterhin wurde aus dem Innenraum das Navigationsgerät entwendet. Die Schadenshöhe beträgt nach Polizeiangaben etwa 6.000 Euro. Zeugen, die Beobachtungen im Zusammenhang mit dem genannten Sachverhalt gemacht haben oder Hinweise zu den bislang unbekannten Tätern geben können, werden gebeten, sich mit dem Polizeikommissariat Großburgwedel unter der Rufnummer 05139/9910 oder jeder anderen Polizeidienststelle in Verbindung zu setzen.

Feueralarm im Burgwedeler Rathaus

Um 15:21 Uhr am heutigen Mittwoch, 20. September 2017, hat die Brandmeldeanlage im Rathaus der Stadt Burgwedel Feueralarm gegeben. 10 Einsatzkräfte der Freiwilligen Feuerwehr Großburgwedel rückten daraufhin mit zwei Fahrzeugen aus. Die Erkundung des ausgelösten Melders hatte zum Ergebnis, dass dieser durch Baustaub und nicht durch Rauch ausgelöst hatte. So musste durch die ehrenamtlichen Kräfte der Ortswehr lediglich die Brandmeldeanlage in ihren Betriebszustand zurückgesetzt werden. Daraufhin konnten die Brandbekämpfer wieder ins Gerätehaus einrücken.

Mitgliederversammlung wählt Olaf Merten zum neuen Abteilungsleiter

Anlässlich der Mitgliederversammlung am 15. September 2017 endete offiziell die Ära von Friedrich Kruse, der die Leitung der Abteilung "Sport für Menschen mit geistiger Behinderung" der Turnerschaft Großburgwedel (TSG) nach 30 Jahren auf eigenen Wunsch beendete. Unter großem Applaus dankte TSG-Vorsitzender Uli Appel dem vor sechs Monaten zum TSG-Ehrenmitglied gewählten Kruse für sein Engagement und das Herzblut für den Sport.

Vor allem seine Fähigkeit, Menschen für ein Engagement im Sport zu begeistern half Friedrich Kruse, dass er kontinuierlich aktive Mitstreiterinnen und Mitstreiter für sein Team und seine Vorhaben gewinnen konnte, die seine Ideen und Vorhaben unterstützen. Hervorzuheben und von besonderer Bedeutung ist die traditionelle Osterfreizeit. Seit 1989 bis heute führt die TSG jährlich unter der Leitung von Friedrich Kruse und in Zusammenarbeit mit dem Behindertensportverein Hannover mit über 40 Teilnehmer/innen und 10 Betreuer/innen die gemeinsame, 10-tägige Osterfreizeit im niederbayerischen St. Englmar durch.

Die zahlreichen Gespräche und der Gedankenaustausch aller Beteiligten in den zurückliegenden Wochen halfen, eine neue Organisationsstruktur für die Abteilung zu finden, die den Sportbetrieb in den kommenden Jahren sicherstellt. Mit Olaf Merten erklärte sich ein neuer Abteilungsleiter bereit, die Geschicke gemeinsam mit dem Gesamtverein und der Vereinsgeschäftsstelle zu übernehmen. Olaf Merten ist seit rund zehn Jahren aktives Mitglied in der TSG und kümmert sich in seinem beruflichen Umfeld in der Behindertenhilfe als Abteilungsleitung für den Bereich Wohnen um alle stationären und ambulanten Betreuungsangebote. 

Der TSG-Vorsitzende Uli Appel zeigte sich nach der einstimmigen Wahl des neuen Abteilungsleiters erleichtert und zufrieden und freut sich, dass die TSG den rund 90 Mitglieder der Abteilung weiterhin ein durch qualifizierte Übungsleiter/innen umfangreiches Sportangebot ermöglichen kann.

Allgemeines zur Abteilung "Sport für Menschen mit geistiger Behinderung": In der Abteilung Sport für Menschen mit geistiger Behinderung bietet die TSG gegenwärtig in acht verschiedenen Gruppen Sport mit ausgebildeten Übungsleitern für rund 90 geistig behinderte Menschen an. Fünf Gruppen mit rund 40 behinderten Menschen finden in Burgdorf statt, weil es dort, wie in vielen anderen Gemeinden, kein eigenes Angebot für geistig behinderte Menschen gibt. Die gute Zusammenarbeit mit der Behindertenhilfe der Pestalozzistiftung und dem Verein "Lebenshilfe" in Burgdorf machte diese Entwicklung möglich.

Weiter blättern »