Kategorienarchiv: Featured

Unfallflucht nach Zusammenstoß auf Landstraße

Eine 71-jährige Autofahrerin befuhr am gestrigen Montag, 14. Oktober 2019, gegen 18:20 Uhr mit ihrem Mitsubishi Colt die Bissendorfer Straße in Großburgwedel in Richtung des Kreisels nach Bissendorf Wietze, als sie von einem entgegenkommenden, bislang unbekannten Pkw (vermutlich ein brauner Kastenwagen) touchiert wurde. Es entstand nach Angaben der Polizei ein Sachschaden in Form von Lackkratzern und einem abgebrochenen Seitenspiegel. Der Verursacher entfernte sich daraufhin unerlaubt vom Unfallort.

Zeugen, die Beobachtungen im Zusammenhang mit dem genannten Sachverhalt gemacht haben oder Hinweise zu dem bislang unbekannten Verursacher geben können, werden gebeten, sich mit dem Polizeikommissariat Großburgwedel unter der Rufnummer 05139/9910 oder jeder anderen Polizeidienststelle in Verbindung zu setzen. Hinweise werden auch online unter www.onlinewache.polizei.niedersachsen.de unter dem Menüpunkt "Hinweis geben" entgegen genommen.

2000 Euro Schaden: Fahrer von grünem Fahrzeug begeht Unfallflucht

Der Fahrer eines Pkw touchierte am gestrigen Montag, 14. Oktober 2019, zwischen 10:45 und 12:00 Uhr auf einem Parkplatz in der Dr. Albert-David-Straße in Großburgwedel vermutlich beim Ausparken einen auf dem Parkplatz geparkten VW Polo.

Der Verursacher entfernte sich daraufhin von der Örtlichkeit, ohne den erforderlichen Personalaustausch durchzuführen. Es entstand nach Angaben der Polizei ein Sachschaden in Höhe von 2000 Euro. Die Polizei stellte Lackschäden am hinteren Stoßfänger fest und sicherte zudem grünen Fremdlack.

Zeugen, die Beobachtungen im Zusammenhang mit dem genannten Sachverhalt gemacht haben oder Hinweise zu dem bislang unbekannten Verursacher geben können, werden gebeten, sich mit dem Polizeikommissariat Großburgwedel unter der Rufnummer 05139/9910 oder jeder anderen Polizeidienststelle in Verbindung zu setzen. Hinweise werden auch online unter www.onlinewache.polizei.niedersachsen.de unter dem Menüpunkt "Hinweis geben" entgegen genommen.

Feuerwehren üben Unwettereinsatz

Mit einer am vergangenen Freitag, 11. Oktober 2019, durchgeführten Unwetterübung probten die Feuerwehren der Region Hannover den Ernstfall für die immer häufiger und stärker vorkommenden Unwetter. Ziel dieser regelmäßig durchgeführten Übung war es, die Kommunikationswege sowie den Umgang der Einsatzkräfte mit der Lage zu überprüfen und weiter zu verbessern.

Als Übungsszenario wurde ein Unwetter angenommen, das die Region Hannover getroffen hat. Sowohl Sturmschäden als auch Schäden durch Starkregen galt es zu bewältigen. Allerdings wurden dazu nicht die einzelnen Ortsfeuerwehren eingesetzt, sondern in den Städten und Gemeinden haben sich so genannte Stabseinheiten "ELO" (Einsatzleitung Ort) getroffen. Diese koordinierten die Einsätze in ihrem Zuständigkeitsgebiet und ordneten die zur Verfügung stehenden Einheiten (Ortsfeuerwehren) zu.

Am Haus der Region in Hannover traf sich die "Technische Einsatzleitung Region Hannover" (TEL). An die TEL wurde aus den beteiligten Städten und Gemeinden berichtet, um ein Gesamteinsatzbild für die Region Hannover zu erstellen. Diese Informationen wurden dann an den Regionspräsidenten, die Verwaltung sowie den Regionsbrandmeister und weitere Stellen übermittelt und bildeten die Grundlage für weitergehende Entscheidungen.

Durch diese Vorgehensweise können frühzeitig Vorkehrungen getroffen werden, soweit sich die Schäden in der Region Hannover verschlimmern und weitere Kräfte anderer Hilfsorganisationen angefordert werden müssen. Bis hin zur Ausrufung des Katastrophenfalls, der Voraussetzung ist, um Feuerwehren aus anderen Landkreisen zur Unterstützung anzufordern.

Um eine reibungslose Kommunikation während dieses Szenarios zu gewährleisten, erfolgt der Austausch der Einsatzlagen nicht über die Regionsleitstelle sondern über Fax oder Mail. Die Anforderung weiterer Kräfte erfolgt ebenfalls über diese Kanäle oder per Telefon. Dadurch wird gewährleistet, dass die Funkkanäle den Einsatzkräften vor Ort zur Bewältigung ihrer Einsätze zur Verfügung stehen.

Eine zusätzliche Herausforderung für die Stabsstellen bestand darin, dass Kräfte vorzuhalten waren, die die tagtäglichen Einsätze, die parallel zum Unwettereinsatz anfallen, zu managen.

Zum Abschluss der etwa dreistündigen Übung konnte ein positives Fazit gezogen werden. "Die aufgebauten Strukturen funktionieren", lobte Regionsbrandmeister Karl-Heinz Mensing (Wennigsen). Der Leiter der TEL, Alfred Blume (Seelze), und sein Stellvertreter, Jörn Engel (Neustadt a. Rbg.), zeigten sich ebenfalls zufrieden, stellten aber auch ein paar noch aufzuarbeitende Schwachstellen fest. Sie betonten, dass das Aufzeigen von Verbesserungsbedarf den Erfolg einer Übung ebenfalls ausmachen.

Versuchter Einbruch in Einfamilienhaus in Engensen

Unbekannte Täter versuchten zwischen Freitag, 11. Oktober 2019, 4 Uhr, und Sonntag, 13. Oktober, 16:25 Uhr, im Adolf-Homeyer-Weg im Burgwedeler Ortsteil Engensen sich durch Hebeln an der Terrassentür und am Kellerfenster im rückwärtigen Bereich Zutritt zum einem Einfamilienhaus zu verschaffen. Ein Betreten fand nach Angaben der Polizei nicht statt.

Zeugen, die Beobachtungen im Zusammenhang mit dem genannten Sachverhalt gemacht haben oder Hinweise zu den bislang unbekannten Tätern geben können, werden gebeten, sich mit dem Polizeikommissariat Großburgwedel unter der Rufnummer 05139/9910 oder jeder anderen Polizeidienststelle in Verbindung zu setzen. Hinweise werden auch online unter www.onlinewache.polizei.niedersachsen.de unter dem Menüpunkt "Hinweis geben" entgegen genommen.

26-jähriger Autofahrer hat keinen Führerschein und Versicherungsschutz

Am gestrigen Sonntag. 13. Oktober 2019, um 22:05 Uhr wurde in der Schillerslager Straße in Engensen der 26-jährige Fahrer eines Kleintransporters Ford einer Verkehrskontrolle unterzogen.

Er konnte den eingesetzten Polizeibeamten hierbei keine gültige Fahrerlaubnis vorzeigen. Wegen des Verdachts fehlenden Versicherungsschutzes für das Fahrzeug wurde zudem die Weiterfahrt untersagt.

Entgegen der ersten Angaben des Fahrers vor Ort war der Fahrzeugführer nach bisherigen Ermittlungen der Polizei nicht im Besitz einer gültigen Fahrerlaubnis.

Diebstahl aus Geräteschuppen

Ein bislang unbekannter Täter brach zwischen Sonnabend, 5. Oktober 2019, 10 Uhr, und Sonnabend, 12. Oktober, 9:30 Uhr in der Straße Zum weißen Moor in Wettmar einen Geräteschuppen auf und entwendete hieraus eine Wasserpumpe und eine Aluleiter.

Zeugen, die Beobachtungen im Zusammenhang mit dem genannten Sachverhalt gemacht haben oder Hinweise zu den bislang unbekannten Tätern geben können, werden gebeten, sich mit dem Polizeikommissariat Großburgwedel unter der Rufnummer 05139/9910 oder jeder anderen Polizeidienststelle in Verbindung zu setzen. Hinweise werden auch online unter www.onlinewache.polizei.niedersachsen.de unter dem Menüpunkt "Hinweis geben" entgegen genommen.

Laienspielgruppe Wettmar präsentiert „Glaubersalz zum Nachtisch“

Der November ist für viele Freunde der Laienspielgruppe aus Wettmar ein wichtiger Monat: Das Theaterwochenende steht vor der Tür.

In diesem Jahr spielt das Ensemble die Komödie "Glaubersalz zum Nachtisch" von Heidi Mager unter der Regie von Ulrike Bigalke. Mit der Komödie möchten die Akteure ihre Zuschauer in eine Kurklinik entführen. Dort soll Amadeus Motzer, von Ehefrau und Schwägerin begleitet, gegen seinen Willen abspecken und entgiften. Amadeus Motzer hält es aber für nötiger, dass seine Schwägerin eine Abnehmkur beginnt. Und wäre dieses nicht schon Strafe genug, bekommt er auch noch einen ungeliebten Zimmergenossen, der ihm nicht geheuer ist. Spaß und Spannung sind garantiert.

Die Aufführungen finden am Freitag, 8. November 2019, um 20 Uhr sowie am 9. November um 15 und 20 Uhr statt. Am 10. November 2019 beginnt die Aufführung um 15 Uhr. Aufführungsort ist der Saal des Seniorenpflegeheims Lindenriek, Brombeerkamp 6, in Kleinburgwedel. Für Getränke ist gesorgt.

Karten gibt es zum Preis von 10 Euro ab Sonnabend, 26. Oktober 2019, bei Tintenklecks Wettmar, Hauptstraße 57, Konrad´s Cafe, Radenstraße 9 in Kleinburgwedel, und in der Buchhandlung Böhnert in Großburgwedel.

Polo wird auf Parkplatz von Getränkemarkt beschädigt

Der unbekannte Fahrer eines Pkw kollidierte am gestrigen Donnerstag, 10. Oktober 2019, zwischen 9:50 und 11:00 Uhr auf dem Parkplatz eines Getränkemarktes in der Von-Eltz-Straße in Großburgwedel vermutlich beim Ein- oder Ausparken mit einem ordnungsgemäßen geparkten Volkwagen Polo. Der Verursacher entfernte sich daraufhin vom Unfallort, ohne den Personalienaustausch durchzuführen. Der Schaden am VW, der Kotflügel hinten links wurde beschädigt, wird auf 1.000 Euro geschätzt.

Zeugen, die Beobachtungen im Zusammenhang mit dem genannten Sachverhalt gemacht haben oder Hinweise zu dem bislang unbekannten Verursacher geben können, werden gebeten, sich mit dem Polizeikommissariat Großburgwedel unter der Rufnummer 05139/9910 oder jeder anderen Polizeidienststelle in Verbindung zu setzen. Hinweise werden auch online unter www.onlinewache.polizei.niedersachsen.de unter dem Menüpunkt "Hinweis geben" entgegen genommen.

Autofahrer hat mehr als zwei Promille und keinen Führerschein

Der 56-jährige Führer eines VW fiel am heutigen Freitag, 11. Oktober 2019, um 1:05 Uhr durch unsichere Fahrweise in der Celler Straße in Fuhrberg auf. Bei einer nachfolgenden polizeilichen Kontrolle wurde festgestellt, dass er erheblich alkoholisiert und zudem nicht im Besitz einer Fahrerlaubnis war. Wie die Polizei mitteilt, wies er eine Atemalkoholkonzentration von mehr als zwei Promille auf.

Polizei sucht weitere Zeugen von Blaulichtfahrt eines Mercedes CLA

Ein bisher unbekannter Mann hat am Donnerstagnachmittag, 10. Oktober 2019, gegen 16:50 Uhr, mit seinem Mercedes CLA 220 auf der B65 und der A7 missbräuchlich ein Blaulicht benutzt und dabei weitere Verkehrsteilnehmer genötigt. Die Polizei sucht nach Zeugen und Geschädigten des Vorfalls.

Den Angaben eines Verkehrsteilnehmers zufolge war der unbekannte Autofahrer zunächst auf der B 65 aufgefallen. Der Mercedes-Fahrer fuhr mit seinem weißen CLA 220 von Hannover kommend in Richtung Peine. Im Bereich der Auffahrt Hannover-Anderten zur A7 überholte er widerrechtlich mehrere Verkehrsteilnehmer, die sich bereits auf der Auffahrt zur A7 befunden hatten. Durch die widerrechtliche Nutzung eines Blaulichts im Bereich seiner Windschutzscheibe hielt sogar ein Verkehrsteilnehmer mit seinem Auto im sogenannten "Innenohr" an und machte dem Mercedes CLA 220 Platz. Auf der A7 beschleunigte der Mercedes deutlich stark und fuhr mit überhöhter Geschwindigkeit in Richtung Hamburg davon.

Der 39-jährige Fahrer des Mercedes konnte durch die Polizei mittlerweile ermittelt werden. Dennoch sucht die Autobahnpolizei nach Zeugen und weiteren Geschädigten des Vorfalls. Hinweise nehmen die Beamten unter der Rufnummer 0511/1098932 entgegen.

Weiter blättern »