Kategorienarchiv: Featured

Mit einem Ruck bewegt sich der Kirchenkreis Burgdorf „vom Walzer zum Quickstep“

Einen Tag vor Ende der diesjährigen "Woche der Diakonie" (1. bis 8. September) hat der Kirchenkreis Burgdorf seine zweitägige "Zukunftswerkstatt" zur künftigen Arbeit in den evangelisch-lutherischen Gemeinden des Kirchenkreises beendet. Ganz am Ende der Veranstaltung stand am gestrigen Sonnabend, 7. September 2019, ein Pressegespräch in den Tagungsräumlichkeiten des Burgdorfer Tanzstudios B5 an der Braunschweiger Straße.

Zur Stimmung und Atmosphäre während der Beratungen mit den etwa 120 Haupt- und Ehrenamtlichen aus dem Kirchenkreis sowie mit Personen des öffentlichen Lebens sagte Kirchenkreisjugendwartin Ann-Marie Reimann: "Mit den erörterten zukunftsorientierten Ansätzen bewegt sich Kirche vom Walzer zum Quickstep." Zu den Ansätzen gehören nach Worten von Superintendentin Sabine Preuschoff auch kleine Arbeitsgruppen (AG), die Gedanken und Ideen zusammentragen sollen, um bis Ende 2020 ein konkretes (Zukunfts-)Konzept vorstellen zu können. Damit sollen Fragen wie beispielsweise "In welcher Form kann Kirche mit möglichst vielen Menschen ins Gespräch kommen?", "Wie kann Kirche dem Fachkräftemangel entgegentreten?" oder "Wie können die Gemeinden im Kirchenkreis in Balance gehalten werden?" beantwortet werden. Kirche müsse sich bewegen und sich auf die veränderten Realitäten einstellen, so Sabine Preuschoff. Kirchenkreisvorstandsmitglied und Kirchenvorstandsvorsitzender der Matthäus-Gemeinde in Lehrte, Wilhelm Busch, brachte es auf den Punkt: "Nach gründlicher Beleuchtung des Ist-Zustandes muss ein Ruck durch unsere Kirche gehen, denn wir stehen vor großen Herausforderungen. Wir müssen mit aktivem Anpacken die Veränderungen bestimmen und uns nicht von den Veränderungen bestimmen lassen."

Da sieht sich Kevin Fischer aus Ahlten nun auf einem guten Weg. Er sei glücklich, so viele nette Menschen kennengelernt zu haben und mit ihnen ins Gespräch gekommen zu sein: "Ich habe mich als Jugendlicher wahrgenommen gefühlt und bin froh, dass die Arbeit jetzt in den AGs weitergeht." Es sei schön gewesen zu beobachten, wie die Generationen ins Gespräch gekommen seien, bestätigte Riika Hinkelmann (Neustadt), Gemeindeberaterin der Landeskirche Hannover.

Der Anfang ist gemacht. Nun müssen die AGs Vorschläge und Vorstellungen unter anderem zu den Themenbereichen "Jugendarbeit", "Gebäude" und "Gottesdienstgestaltung" in ein zukunftsfähiges Konzept für die insgesamt 49.000 Kirchenmitglieder im Kirchenkreis Burgdorf gießen. "Durch Sterbefälle und Austritte verliert der Kirchenkreis jedes Jahr rund 1000 Mitglieder. Eine Zahl, die von den Taufen nicht vollständig kompensiert werden kann", beschrieb die Superintendentin einen "eckigen" Sachverhalt, der mit Blick auf die derzeitige Situation im Rahmen der Zukunftswerkstatt auch zur Sprache kam.

Zum Schluss musste niemand seinen Heimweg mit leeren Händen antreten. Alle bekamen eine Tüte mit "Kirche in Nudelform" und einen von Sabine Preuschoff gespendeten Segen für ihren Weg zurück in die Gemeinden im Kirchenkreis Burgdorf.

Einbrecher trifft auf Frau und flieht anschließend

Ein bislang unbekannter Mann gelangte am heutigen Sonntag, 8. September 2019, kurz vor 2 Uhr nach Überwindung mehrerer Türschlösser in eine Gaststätte in der Straße Am Würmsee in Kleinburgwedel. Dort wurde er dann von einer Zeugin überrascht und an einer weiteren Tatausführung gehindert. Der Täter floh ohne Diebesgut.

Zeugen, die Beobachtungen im Zusammenhang mit dem genannten Sachverhalt gemacht haben oder Hinweise zu dem bislang unbekannten Täter geben können, werden gebeten, sich mit dem Polizeikommissariat Großburgwedel unter der Rufnummer 05139/9910 oder jeder anderen Polizeidienststelle in Verbindung zu setzen. Hinweise werden auch online unter www.onlinewache.polizei.niedersachsen.de unter dem Menüpunkt "Hinweis geben" entgegen genommen.

14-jähriger Radfahrer wird bei Unfall leicht verletzt

Ein 14-jähriger Radfahrer befuhr am gestrigen Sonnabend, 7 September 2019, kurz nach 18 Uhr den Radweg der Hannoverschen Straße in Großburgwedel, als ein Autofahrer das dortige Tankstellengelände verlassen und nach links stadteinwärts fahren wollte. Hierbei übersah er den Radfahrer, so dass beide miteinander kollidierten. Der Radfahrer zog sich hierbei leichte Verletzungen zu.

Unbekannter Fahrzeugführer begeht Unfallflucht

Der Fahrer eines unbekannten Fahrzeuges beschädigte zwischen Mittwoch, 4. September 2019, 16 Uhr, und Donnerstag, 5. September, 9 Uhr, in der Straße Am Schützenplatz in Großburgwedel beim Ein- oder Ausparken einen ordnungsgemäß am Straßenrand geparkten Pkw Audi am hinteren linken Bereich und verließ unerlaubt den Unfallort. Nach Angaben der Polizei wurden Lackkratzer festgestellt. Die Schadenshöhe wird auf 500 Euro geschätzt.

Zeugen, die Beobachtungen im Zusammenhang mit dem genannten Sachverhalt gemacht haben oder Hinweise zu dem bislang unbekannten Verursacher geben können, werden gebeten, sich mit dem Polizeikommissariat Großburgwedel unter der Rufnummer 05139/9910 oder jeder anderen Polizeidienststelle in Verbindung zu setzen. Hinweise werden auch online unter www.onlinewache.polizei.niedersachsen.de unter dem Menüpunkt "Hinweis geben" entgegen genommen.

Stadtfest in Großburgwedel: Haltestellen werden nicht bedient

Am Sonntag, 8. September, können die regiobus Linien 620 und 650 von Betriebsbeginn bis Betriebsschluss folgende Haltestellen aufgrund einer Veranstaltung nicht bedienen:

regiobus Linie 620

Die Haltestellen Großburgwedel/Dammstraße und Großburgwedel/Am Markt können nicht bedient werden. Fahrgäste werden gebeten, die Haltestellen Großburgwedel/von-Alten-Straße und Großburgwedel/Krankenhaus als Ersatz zu nutzen.

regiobus-Linie 650

Die Haltestellen Großburgwedel/Am Markt und Großburgwedel/In der Meineworth können nicht bedient werden. Als Ersatz für die Haltestelle Großburgwedel/Am Markt dienen die Haltestelle Großburgwedel/von-Alten-Straße und die Haltestelle Großburgwedel/Krankenhaus. Für die Haltestelle Großburgwedel/In der Meineworth werden Ersatzhaltestellen in der Kokenhorststraße eingerichtet.

regiobus bittet um Verständnis für die veranstaltungsbedingten Änderungen.

Eröffnung der Herbstsaison auf Bodes Hof mit Robby Ballhause

Der heiße Sommer ist zu Ende und das Ehepaar Bode-Stüring setzt die Reihe der Veranstaltungen auf ihrem Hof in Wettmar, Bruchstraße 5, fort. Am Freitag, 20. September 2019, 19 Uhr, eröffnet der hannoversche Singer/Songwriter Robby Ballhause die Herbstsaison, die nach zwei weiteren Abenden mit einer Lesung Christian Oehlschlägers am Nikolaustag im Dezember enden wird.

Robby Ballhause, Sänger, Gitarrist und der wohl amerikanischste unter den hiesigen Songwritern, ist in den unterschiedlichsten Stilrichtungen zu Hause. Der musikalische Schwerpunkt des Hannoveraners vereinigt Elemente aus Folk, Bluegrass, Country, Rock und Pop. Die Melange daraus, "Greengrass-Music”, sind melodische, mühelos handgemachte Songs mit erfrischend unsentimentalen Texten, unter denen die rau dargebotenen Liebeslieder und lieblich erzählten Grobschlächtigkeiten ein prägnantes Markenzeichen des virtuosen Gitarrenbarden darstellen.

Robby Ballhause sammelte jahrelang Erfahrungen als Straßenmusiker. In den 1990er Jahren spielte er mit großer Band, bevor er rund 13 Jahre lang eine Reihe von nationalen und internationalen Künstlern als Produzent und Toningenieur betreute. In den vergangenen Jahren ist Robby Ballhause wieder mit großem Erfolg auf die Bühnen der Clubs und Konzertsäle zurückgekehrt.

Vor einigen Jahren ist er schon einmal auf Bodes Hof aufgetreten und hat eine Lesung der Lyrikerin Marie Luise Plat begleitet. Umso mehr freuen sich die Gastgeber, ihn wieder für einen Auftritt gewonnen zu haben und versprechen sich einen intensiven musikalischen Abend.

Der Eintritt ist wie immer frei. Es wird um eine Spende für den Künstler gebeten.

Bei Einbruch in Getränkemarkt werden Tabakwaren gestohlen

Bislang unbekannte Täter drangen zwischen Dienstag, 3. September 2019, 21:30 Uhr, und dem gestrigen Mittwoch, 4. September, 5:30 Uhr in einen Getränkemarkt eines Lebensmittelgeschäftes in der Dammstraße in Großburgwedel ein, nachdem die Eingangsschiebetür gewaltsam aufgerückt worden war. Aus dem Markt wurden nach Angaben der Polizei diverse Tabakwaren gestohlen. Zur entwendeten Menge und zum Wert des Diebesgutes liegen der Polizei noch keine Angaben vor.

Zeugen, die Beobachtungen im Zusammenhang mit dem genannten Sachverhalt gemacht haben oder Hinweise zu den bislang unbekannten Tätern geben können, werden gebeten, sich mit dem Polizeikommissariat Großburgwedel unter der Rufnummer 05139/9910 oder jeder anderen Polizeidienststelle in Verbindung zu setzen. Hinweise werden auch online unter www.onlinewache.polizei.niedersachsen.de unter dem Menüpunkt "Hinweis geben" entgegen genommen.

16-jähriger Motorradfahrer wird übersehen

Die 50 Jahre alte Fahrerin eines Pkw Mazda wollte am gestrigen Mittwoch, 4. September 2019, gegen 16:30 Uhr auf der Großburgwedeler Straße in Kleinburgwedel aus Großburgwedel kommend links in die Straße Neues Land abbiegen.

Dabei übersah sie einen entgegenkommenden 16-jährigen Motorradfahrer auf einem Leichtkraftrad Aprilia. Es kam zum Zusammenprall, bei dem der Motorradfahrer gegen die die hintere rechte Tür fuhr.

Er kam zu Fall, erlitt einen Unterarmbruch und wurde mit einem Rettungswagen ins Krankenhaus gebracht. Das Motorrad wurde abgeschleppt. Zur Höhe des Sachschadens können von der Polizei keine Angaben gemacht werden.

Zeugen von Unfall auf der Thönser Straße gesucht

Am gestrigen Sonnabend, 31. August 2019, gegen 1:05 Uhr befuhr ein dunkler Pkw die Thönser Straße aus Thönse kommend in Richtung Großburgwedel.

Der BMW stieß im Begegnungsverkehr mit dem Außenspiegel eines grauen Golfs zusammen und geriet dadurch ins Schlingern.

Der 21-jährige Burgwedeler stoppte seinen Golf, während der BMW-Fahrer seine Fahrt fortsetzte, ohne sich um den entstandenen Schaden zu kümmern.

Ein hinter dem Golf fahrender 54-jähriger Burgwedeler konnte einen Zusammenstoß mit dem schlingernden BMW nur durch eine Gefahrenbremsung verhindern.

Hinter dem verursachenden BMW soll sich ein weißer Pkw befunden haben. Neben dem flüchtigen Unfallverursacher wird auch der Führer des weißen Pkw gesucht. "Dieser könnte Hinweise zur Aufklärung des Sachverhalts geben", so ein Polizeisprecher.

Am Golf des 21-jährigen Burgwedelers entstand ein Schaden von etwa 200 Euro.

Zeugen, die Beobachtungen im Zusammenhang mit dem genannten Sachverhalt gemacht haben oder Hinweise zu dem bislang unbekannten Verursacher geben können, werden gebeten, sich mit dem Polizeikommissariat Großburgwedel unter der Rufnummer 05139/9910 oder jeder anderen Polizeidienststelle in Verbindung zu setzen. Hinweise werden auch online unter www.onlinewache.polizei.niedersachsen.de unter dem Menüpunkt "Hinweis geben" entgegen genommen.

Region ehrt Einsatzkräfte für ihr Engagement beim Moorbrand in Meppen

Mehr als 350 Einsatzkräfte und 84 Fahrzeuge der Regionsfeuerwehren waren im September 2018 im Emsland vor Ort, um die dortigen Einsatzkräften bei der Bekämpfung des Moorbrandes in Meppen zu unterstützen. Vom 21. bis 27. September übernahmen die fünf Feuerwehrbereitschaften der Region unterschiedliche Schichten auf dem militärischen Gelände und leisteten damit einen erheblichen Beitrag zur Eindämmung des Brandes.

Für diesen schnellen und engagierten Einsatz wurden sie am gestrigen Sonnabend, 31. August 2019, durch die Region Hannover geehrt. Rund 140 Einsatzkräfte konnten die Auszeichnung im Regionshaus persönlich entgegennehmen. Für den Teil der Ehrenamtlichen, der wegen verschiedener Einsatz-Übungen nicht anwesend sein konnte, ist eine zweite Veranstaltung in Planung.

Regionspräsident Hauke Jagau unterstrich in seiner Begrüßung die Bedeutung und das Engagement der ehrenamtlichen Feuerwehrfrauen und -männer: "Sie haben mit vollem Einsatz dafür gesorgt, dass der Flächenbrand gelöscht und weitere Schäden der Natur verhindert werden konnten. Ich bin stolz, dass unsere Bereitschaften so schnell ausgerückt sind. Hier zeigt sich, wie gut die Regionsfeuerwehren im Hinblick auf ihre Kompetenzen und Kapazitäten aufgestellt sind."

Auf Anregung des Bundesministeriums der Verteidigung erhielten die Einsatzkräfte neben einer persönlichen Urkunde jeweils einen Coin, dessen Prägung die Zusammenarbeit zwischen Ministerium, Feuer- und Bundeswehr sowie dem Technischen Hilfswerk symbolisiert. Die stellvertretende Regionspräsidentin Petra Rudszuck überreichte die Auszeichnungen zusammen mit dem stellvertretenden Regionspräsidenten Michael Dette an die Brandmeister und ihre jeweiligen Einheiten.

« Zurück blättern Weiter blättern »