Kategorienarchiv: Isernhagen

Fredermann freut sich über die Juniorwahl an Burgwedeler und Isernhagener Schulen

Das Gymnasium Burgwedel, die IGS Burgwedel, die Pestalozzi-Schule in Burgwedel wie auch das Gymnasium in Isernhagen beteiligen sich am bundesweiten Schulprojekt Juniorwahl zur Bundestagswahl 2021. Darüber freut sich der CDU-Landtagsabgeordnete Rainer Fredermann.

"Parallel zur Bundestagswahl am 26. September 2021 haben sich die Schülerinnen und Schüler der IGS Burgwedel, der Gymnasien in Burgwedel und Isernhagen und der Pestalozzi-Schule im Unterricht auf die Wahl vorbereitet. Es geht darum, nicht nur abzustimmen, sondern an der Schule den gesamte Wahlvorgang mit Wahlbenachrichtigungen, Stimmenauszählung und Ergebnisbekanntgabe, wie bei der echten Wahl, nachzuvollziehen. Die Juniorwahlen bieten eine gute Gelegenheit, sich intensiv über die parlamentarische Demokratie und die Mitgestaltung an demokratischen Prozessen auseinanderzusetzen", erklärt Fredermann.

Rund 200.000 Schülerinnen und Schüler für die Klassenstufen 7 bis 13 an insgesamt 558 Schulen in Niedersachsen sind bis Freitag zur Stimmabgabe aufgerufen. Die Ergebnisse werden anschließend nach Schließung der Wahllokale am Sonntagabend ab 18 Uhr veröffentlicht.

Dabei handelt es sich um ein bundesweites Projekt des in Berlin ansässigen Vereins Kumulus e.V. Das Land unterstützt das Projekt mit rund 65.000 Euro. Zusätzlich erfolgt eine finanzielle Förderung aus Bundesmitteln.

Hintergrund

Die Juniorwahl wurde 1999 ins Leben gerufen und hat sich seitdem fest als wichtige demokratiefördernde Maßnahme für junge Menschen etabliert. Sie ist ein handlungsorientiertes Konzept zur politischen Bildung, welches das Erleben und Erlernen von Demokratie ermöglichen und auf die zukünftige politische Partizipation junger Menschen vorbereiten möchte. Weitere Informationen zur diesjährigen Wahlsimulation stehen online zur Verfügung unter www.juniorwahl.de/juniorwahl-btw-2021.html.

Marinefreunde der Region Hannover treffen sich wieder nach Zwangspause

Kameraden die bei der Bundesmarine als Wehrpflichtige, als Zeitsoldaten, als Berufssoldat oder aktiv in der Marine ihren Dienst verrichtet haben, bilden die Marinefreunde der Region Hannover. Andreas Genske hatte diese Gruppe ins Leben gerufen und alle wollen diese neue Kameradschaft weiter pflegen und fortsetzen.

Der ursprüngliche Treffpunkt existiert nicht mehr, so dass man sich zunächst abwechselnd in Isernhagen und Burgwedel in unterschiedlichen Lokalitäten treffen treffen wird. Den Start bildet das Gasthaus Dehne in Isernhagen. Dort wird sich am morgigen Freitag, 17. September 2021, ab 18 Uhr getroffen.

Man plant für die Zukunft, weitere gemeinsame Treffen, wie zum Beispiel auch einen Trip nach Wilhelmshaven zum Marinemuseum, bei denen einige auch ihre alte "Heimat", wie zum Beispiel den Zerstörer Mölders wiedersehen werden.

Die maritimen Erinnerungen, wie beispielsweise die Marinewappen, die Genske gesammelt hat, sind noch vorhanden und kommen gegebenenfalls mal wieder an eine Wand, sollte man eine neue Begegnungsstätte für die Marinefreunde der Region Hannover wiederfinden.

Genske lächelt und sagt: "Wir haben Kameraden dabei, die haben gedient, da wurde ich gerade geboren. Es ist so interessant von den Erfahrungen anderer zu hören. Wenn man an Bord gefahren ist, weiß man, was es heißt miteinander auskommen zu müssen. Bei mir war nach 99 Metern das Boot zu Ende. Mein Tender, der als Versorger zu den U-Booten im 3. U-Bootgeschwader zugehörig war, ist schon vor längerer Zeit ausgemustert worden. Deshalb wäre es so interessant auch jetzige Angehörige der Marine in unserer Marinekameradschaft willkommen heißen zu dürfen."

Wer bei der Marine gedient hat, egal, ob jetzt, oder früher, ist eingeladen, sich bei Andreas Genske per Mail an andreas.genske@gmx.de oder unter der Rufnummer 0162/9597170 zu melden. 

Elternkurs „Starke Eltern – Starke Kinder“

Wenn Kinder beginnen ihre eigene Persönlichkeit zu entdecken, geraten Eltern oft an ihre Grenzen. Hier setzt der Elternkurs "Starke Eltern – Starke Kinder" des Kinderschutzbundes Burgdorf, Hannoversche Neustadt 32, an.

"An acht Dienstag Abenden wollen wir gemeinsam einen Weg zu einem gelassenen und konsequenten Umgang finden. Eltern haben oft den Eindruck, dass ihr Kind einfach nicht hört und sie dauernd provozieren will und die Kinder haben andererseits das Gefühl, dass ihre Eltern sie nicht verstehen und ihnen nicht zuhören", sagt die Kursleitung Jutta Goldbach. Dabei gehe es um Konflikte in der Erziehung, Gefühle und deren Ausdruck, Kommunikationsregeln, Bedürfnisse und vieles mehr.

Im September starten gleich zwei Kurse. Der erste Elternkurs beginnt am Dienstag, 21. September 2021, von 16:30 bis 18:30 Uhr. In diesem Kurs wird eine Kinderbetreuung angeboten, um jedem Elternteil die Möglichkeit zu bieten teilzunehmen.

Der zweite Kurs beginnt am Mittwoch, 22. September, von 19 bis 21 Uhr. Bei diesem findet keine Kinderbetreuung durch den Kinderschutzbund stat.

Während der Herbstferien pausiert der Elternkurs.

Weitere Informationen und Anmeldung unter www.kinderschutzbund-burgdorf.de, Telefon 05136/2131 oder per Mail an kinderschutzbund-burgorf@t-online.de.

Senioren am Steuer: Das NDR-Fernsehen zu Gast bei den Liberalen Senioren

Der Auftritt der Liberalen Senioren Region Hannover in der ZDF-Satire "heute show" war der Anfang. Doch der NDR wollte das Thema "Senioren am Steuer" seriös aufbereiten und bat deshalb, Gast bei den Liberalen Senioren zu sein. Und so gewährte der Vorsitzende, Manfred Kobusch, dem NDR einen Blick in das Archiv eines Autofans: von der ersten "Spritztour" als Kind über den Erwerb des ersten eigenen Autos bis zu den Urlaubszielen im europäischen Ausland, daran kann der Zuschauer teilhaben.

Neben der Einleitung zum Schmunzeln wollen die Reporter auch darstellen, wie es ist, wenn ein leidenschaftlicher Autofahrer auf sein Auto verzichten soll und alle seine Wege und Besorgungen mit Bus und Bahn bewältigen soll: "Führerschein gegen Fahrschein" hieß der Vergleich.

"Denn im Umland von Hannover, so idyllisch es auch ist, zeigt sich der ÖPNV oftmals unzureichend koordiniert", so Kubusch. So wird an einigen Beispielen gezeigt, dass die Fahrpläne zeitlich große Lücken aufweisen, dass die Fahrtzeiten mit dem Bus oft fünfmal länger dauern als mit dem Auto und dass die Übergänge von Bahn zu Bus unglücklich abgestimmt sind.

Am nächsten Tag sind einige Mitglieder der Liberalen Senioren und das NDR-Team zum ADAC – Fahrsicherheitszentrum nach Laatzen gefahren, um ihre Eignung zur Teilnahme am Straßenverkehr unter Beweis zu stellen. Also mussten sie wieder üben: Wie man eine Vollbremsung macht, Slalom fährt, wie man einer plötzlich auftretenden Wasserwand ausweicht und ein schlingerndes Auto wieder stabilisiert.

Die Pressesprecherin des ADAC, Christine Rettig, ließ es sich nicht nehmen, die Position des ADAC dem NDR zu erklären: "Entscheidend für eine unfallfreie Teilnahme am Straßenverkehr ist nicht das Lebensalter, sondern neben dem Gesundheitszustand des Fahrers auch die erworbenen Fahrroutine. Die Gruppe der Älteren zeichnet sich in der Regel durch einen an die Situation angepassten Fahrstil sowie durch vorausschauendes Fahren aus." Der ADAC lehnt verpflichtende Fahreignungsprüfungen für Senioren ab, empfiehlt aber freiwillige Untersuchungen des Sehvermögens und der körperlichen Leistungsfähigkeit. Da sind Liberale Senioren und der ADAC einer Meinung.

Darüber hinaus organisieren die Senioren mit dem ADAC FahrFitnessChecks, die eine Rückmeldung zur eigenen Fahrleistung ermöglichen. Denn sie wollen nicht, dass die Senioren Gas und Bremse verwechseln und auf Parkplätzen oder Waschanlagen Massenkarambolagen verursachen. Der Fernsehbeitrag wird im Oktober zu sehen sein. Kobusch verspricht, alle Interessenten rechtzeitig zu informieren.

Der FDP-Kreisverband Region Hannover feierte traditionelles Hoffest in Kirchhorst

Es waren zahlreiche Vertreter aus Politik, Wirtschaft und Gesellschaft zum traditionellen Hoffest der FDP Region Hannover gekommen. Dieses fnad in diesem Jahr in Kirchhorst statt.

Rund 200 Gäste konnten mit der FDP-Bundestagsabgeordneten aus der Region Hannover, Ulla Ihnen aus Hannover, dem Vorsitzenden der FDP-Fraktion im Niedersächsischen Landtag, Dr. Stefan Birkner, dem FDP-Bürgermeisterkandidaten für Isernhagen, Dr. Christian Possienke, sowie mit der Vorsitzenden der FDP-Regionsfraktion und Isernhagener Ratsfrau, Christiane Hinze, in stimmungsvoller Atmosphäre zu aktuellen politischen Themen ins Gespräch kommen. Der Vorsitzende des FDP-Kreisverbandes Region Hannover, Markus Hofmann, hatte diesmal den stellvertretenden Vorsitzenden der FDP-Bundestagsfraktion, Christian Dürr, als Gastredner geladen. Dürr berichtete über zukünftige inhaltliche Zielsetzungen der FDP-Bundestagsfraktion und gab einen Ausblick auf die Schwerpunkte der FDP im diesjährigen Bundestagswahlkampf.

Christian Dürr sprach zunächst über die Lage in Afghanistan und warf der Bundesregierung schwere Versäumnisse in der Außenpolitik vor. "Bundesaußenminister Heiko Maas hätte längst zurücktreten müssen", sagte er. Zugleich betonte er, dass die FDP angesichts der großen Herausforderungen in Deutschland und auf internationaler Ebene nach der Bundestagswahl Verantwortung übernehmen wolle. "Wir wollen die drei großen D’s anpacken". Das seien die Digitalisierung, die Dekarbonisierung und der demografische Wandel, erklärte der FDP-Politiker. "Bei der Digitalisierung haben wir längst den Anschluss verloren. Aber das ist kein Wunder, denn selbst die Bundesregierung arbeitet noch immer mit dem Fax." Die FDP wolle in einem ersten Schritt dafür sorgen, dass die versprochenen Mittel aus dem Digitalpakt endlich in den Schulen ankommen. Zudem sei die Dekarbonisierung eine der wichtigsten Aufgaben unserer Zeit, so Dürr. Die FDP habe das härteste Klimaschutzprogramm. "Unser Konzept ist das einzige, das den CO2-Ausstoß so rigoros deckelt, dass wir die Pariser Klimaziele einhalten können. Die Grünen betreiben lediglich Symbolpolitik." Zum Schluss sprach der niedersächsische Spitzenkandidat über sein Herzensanliegen, die Einwanderungspolitik. "Union und SPD haben den Ernst der Lage noch nicht begriffen. Immer mehr Menschen gehen in den wohlverdienten Ruhestand, aber leider treten immer weniger in den Arbeitsmarkt ein." Das habe große Auswirkungen auf das Rentensystem und den Wohlstand. Dürr setze sich daher für eine geordnete Migrationspolitik ein, die den Arbeitsmarkt stärkt. "Wenn wir es schaffen, Deutschland zu einem attraktiven Land für Einwanderer zu machen und gleichzeitig Rente und öffentliche Finanzen zukunftssicher machen, gewinnt unsere Gesellschaft doppelt."

Kunstfahrt nach Büdelsdorf zur NordArt 2021

Der kunstverein-burgwedel-isernhagen lädt m Dienstag, 5. Oktober 2021, zur Kunstfahrt nach Büddelsdorf in Schleswig-Holstein zur NordArt.

Die NordArt findet auf dem Gelände der stillgelegten Carlshütte in Büdeldorf statt. Die Carlshütte, in der über viele Jahrzehnte hinweg Eisen geschmolzen wurde, ist heute ein Schmelztiegel ganz anderer Art: Zwischen Juni und Oktober werden Bilder und Skulpturen, Fotografien und Installationen von mehr als 200 ausgewählten Künstlerinnen und Künstlern aus aller Welt zu einem Gesamtkunstwerk. Jedes Werk steht für sich und zugleich im Dialog mit den anderen. Im Zusammenspiel mit der imposanten Kulisse entwickelt sich eine ganz eigene Atmosphäre und lädt auf eine Entdeckungsreise ein. Neben den Gießereihallen mit ihren 22.000 Quadratmetern Fläche gehören dazu der 80.000 Quadratmeter große Skulpturenpark und die charmante Wagenremise. Dieses Jahr widmet sich der Länderfokus der zeitgenössischen Kunst der Ukraine.

Die Kuratoren des Ukrainischen Pavillons sind Evgen Karas und Darina Momot aus Kiew und präsentieren unter dem Ausstellungstitel "Die Grenzen der Realität" Arbeiten von 22 ukrainischen Künstlerinnen und Künstler und das "A4 ballpoint project".

"Was bedeutet es, Mensch zu sein jenseits der Grenzen der Realität? Wir können beobachten, wie die Kunst neue Lehren aus früheren Vermächtnissen der Zivilisation erforscht und vergleicht, um einen neuen konzeptuellen Apparat für die Navigation in einer Welt zu entwickeln", sagt das Kuratoren-Duo. Auch die Sonderausstellung "Identität • Zeitgenössische Kunst aus Zentralasien", die Malerei aus Usbekistan, Kasachstan und Tadschikistan zeigt, nimmt die Suche nach Orientierung in den Fokus. Kurator Dr. Manuchehr Kudratov erklärt die gemeinsame Perspektive so: "Die Spurensuche über die eigene Identität orientiert sich an mythopoetischen Traditionen und dem Sufismus, die zugleich hinterfragt werden. Die Künstler demonstrieren ihre individuellen Mythologien und originellen Wege im Umgang mit dem kulturellen Erbe der Region."

Abfahrt ist um 8:30 Uhr am Schulzentrum Großburgwedel und um 8:45 Uhr in Altwarmbüchen an der Endhaltestelle der Stadtbahn.

Die Teilnahme kostet inklusive Busfahrt und Führung für Mitglieder 55 Euro und für Gäste 65 Euro. In Büdelsdorf besteht die Möglichkeit an einem Mittagsessen teilzunehmen (exlusiv). Laut aktueller Coronaverordnung dürfen nur Geimpfte, Genesene und aktuell negativ Getestete an der Kunstfahrt teilnehmen. Während der Busfahrt ist ein Mund-Nasen-Schutz vorgeschrieben.

Verbindliche Anmeldungen werden unter den Rufnummern 05139/4676 und 05139/9789050 sowie per Mail an info@kunstverein-bwi.de entgegen genommen.

Hoffest des FDP-Kreisverbandes Region Hannover mt Spitzenkandidat Christian Dürr

Der FDP-Ortsverband Isernhagen lädt am Freitag, 27. August 2021, ab 18 Uhr zum Hoffest des FDP-Kreisverbandes Region Hannover mit Gastredner Christian Dürr, Bundestagsabgeordneter und Spitzenkandidat zur Bundestagswahl der FDP Niedersachsen, auf den Hof der Familie von Rautenkranz, Steller Straße 82, in Kirchhorst ein.

Nach einem Grußwort des Vorsitzenden der FDP Region Hannover, Markus Hofmann, und dem Redebeitrag des Gastredners Christian Dürr freuen sich die Liberalen im Anschluss auf viele gute Gespräche mit den Gästen und den FDP-Bundestagsabgeordneten Grigorios Aggelidis und Ulla Ihnen, sowie auf dem FDP-Bundestagskandidaten Knut Gerschau, den Bundestagskandidatinnen Katharina Wieking und Nadin Zaya, dem FDP-Landesvorsitzenden Dr. Stefan Birkner und weiteren Gästen aus Politik und Gesellschaft.

Auch der Bürgermeisterkandidat der FDP Isernhagen, Dr. Christian Possienke, und die Kandidatinnen und Kandidaten für den Gemeinderat und die Ortsräte in Isernhagen werden anwesend sein und für Fragen zur Verfügung stehen.

Für das leibliche Wohl ist von Beginn an gesorgt. Die musikalische Begleitung übernimmt die Old Virginny Jazz Band. Das Hygienekonzept sieht vor, dass der Zutritt zur Veranstaltung nur für Personen mit Impf-, Genesenen- und Testnachweis möglich ist. Die Veranstalter behalten sich vor, aufgrund des aktuellen Inzidenzwertes die Teilnehmerzahl zu beschränken und bitten deshalb um Anmeldung bis zum 23. August 2021 per Mail an service@fdp-isernhagen.de. Nichtmitglieder sind ebenso willkommen.

Kunstverein bietet im September eine Kunstfahrt nach Erfurt an

Der Kunstverein Burgwedel-Isernhagen bietet in diesem Jahr wieder Kunstreisen an. "Alles natürlich unter Einhaltung der gültigen Corona-Regeln", wie der Verein betont.

Diese sind: Es muss eine zweifache Impfung oder die Genesung nachgewiesen oder ein aktueller negativer Test vorgeweisen werden und während der Busfahrt ist ein Mundnasenschutz vorgeschrieben. Der Reisebus ist großzügig mit viel Platz zwischen den Sitzplätzen eingeteilt.

Die erste Reise ist schon am Dienstag, 14. September 2021, geplant. Der Kunstverein besucht die Stadt Erfurt. Hier wird eine zweistündige Stadtführung angeboten und es wird auch etwas Zeit für einen kleinen privaten Bummel durch die Altstadt geben.

Erfurt ist die Hauptstadt des zentral gelegenen deutschen Bundeslandes Thüringen. Im Erfurter Dom, der auf das 8. Jahrhundert zurückgeht, wurde der theologische Urheber der Reformation, Martin Luther, zum Priester geweiht. Neben dem Dom befindet sich die gotische Severikirche. Im Augustinerkloster lebte Martin Luther als Mönch. Auf der Krämerbrücke über der Gera befinden sich mittelalterliche Häuser und Läden.

Der Preis inklusive Busfahrt und Führung beträgt für Mitglieder 35 und für Gäste 45 Euro.

Verbindliche Anmeldungen werden unter den Rufnummern 05139/4676 und 05139/9789050 und per Mail an info@kunstverein-bwi.de entgegen genommen.

Betrunkener Autofahrer versucht vor der Polizei zu flüchten

Am heutigen Sonntag, 18. Juli 2021, gegen 4:40 Uhr fiel in der Hannoverschen Straße von Isernhagen F.B. nach Großburgwedel  einer Streifenwagenbesatzung ein Fahrzeug mit eingeschaltetem Fernlicht auf.

Als die Polizei den VW Touran anhalten wollte, versuchte der 20-jährige Fahrer sein Fahrzeug unerkannt abzustellen. "Er beschädigte dabei ein geparktes Fahrzeug und versuchte sich zu entfernen", teilt ein Polizeisprecher mit.

Bei der Kontrolle wurde eine Alkoholisierung von 1,3 Promille festgestellt. Eine Blutprobe wurde entnommen und ein Verfahren wegen Alkohol im Straßenverkehr eingeleitet.

Grünes Picknick für Frauen im Park

Als Fortsetzung des Grünen Frauen-Stammtischs, der vergangenen Jahr vor der Corona-Pandemie gestartet war, laden die beiden Vorsitzenden Gretha Burchard vom Ortsverband der Grünen in Isernhagen und Bianca Fitzthum vom Ortsverband der Grünen in Burgwedel, gemeinsam zum "Picknick für Frauen im Park" ein.

Das Treffen findet am Mittwoch, 21. Juli 2021, im Amtspark am Drachenspielplatz in Großburgwedel ab 16 Uhr statt. In gemütlicher Runde wollen die beiden Gastgeberinnen und aktive Politikerinnen mit Frauen aus Burgwedel und Isernhagen ins Gespräch kommen. Welche Wünsche haben Frauen an die Kommunalpolitik, wo gibt es Missstände, wo gibt es Handlungsbedarf – diese und weitere Fragen sollen Thema des Nachmittags sein.

Das Mitbringen von Kindern ist unter eigener Aufsichtspflicht möglich.

Für das Picknick sollen die Teilnehmerinnen selber eine Decke zum Sitzen und eigenen Picknick-Proviant mitbringen. Alle Teilnehmerinnen müssen die aktuellen Hygienevorschriften einhalten. Bei Regen fällt das Picknick aus.

Für Rückfragen kann sich per Mail an zukunft@gretha-burchard.de oder telefonisch unter 01573/7852374 gemeldet werden.

Weiter blättern »