Kategorienarchiv: Isernhagen

23 Corona-Infizierte in der Region: Erstmals auch ein Fall in der Gemeinde Isernhagen

Die Zahl der in der Region Hannover mit dem Coronavirus infizierten Menschen ist zum Zeitpunkt des Mittwochabends auf den Stand von insgesamt 23 Fällen gestiegen. "Im Vergleich zur Situation des Mittwochmittags sind sechs Personen hinzugekommen", so die Region Hannover in einer Pressemitteilung. Zwei stammen aus der Gemeinde Uetze und dem Kontaktumfeld des Corona-Erstfalls in der Region. Vier weitere Fälle haben sich auf Reisen infiziert: Eine Person ist wohnhaft in Isernhagen, drei Menschen aus der Landeshauptstadt wurden positiv auf das Virus getestet. Unter Quarantäne befinden sich aktuell rund 300 Bürgerinnen und Bürger innerhalb der Region Hannover.

Dr. Mustafa Yilmaz, Leiter des Gesundheitsamtes der Region Hannover, richtet sich noch einmal besonders an diejenigen Menschen, für die eine potenzielle Viruserkrankung eine höhere Gefahr darstellt: "Bitte vermeiden Sie freiwillig in Ihrem eigenen Interesse und aus Selbstschutzmaßnahme größere Menschenansammlungen." Als Menschen mit erhöhter Risikogefahr im Falle eines Covid-19-Krankeheitsverlaufs gelten Personen, die sich zwischen dem 50. und 60. Lebensjahr befinden, die bereits mit Herzkreislauferkrankungen, Diabetes, Erkrankungen des Atemsystems, der Leber oder der Niere vorgeschädigt sind, die ein geschwächtes Immunsystem haben sowie Personen, die Medikamente nutzen, die die Immunabwehr unterdrücken (beispielsweise Cortison).

Wie bereits berichtet wird das Zweitliga-Spiel zwischen Hannover 96 und der SG Dynamo Dresden am kommenden Sonntag, 15. März, nach Rücksprache mit dem Verein ohne Zuschauer stattfinden.

Informationen für Bürgerinnen und Bürger gibt es weiterhin über das kostenlose Bürgertelefon der Region Hannover unter 0800/7313131. Die Hotline wird bis auf Weiteres von 8 bis 18 Uhr geschaltet sein.

Die HIV-Sprechstunde für Antikörper-Testungen des Gesundheitsamtes bleibt vor dem Hintergrund der Coronavirus-Infektionslage hingegen vorerst geschlossen. Befunde können dennoch wie gehabt mitgeteilt werden.

Weitere Informationen rund um das Coronavirus in der Region Hannover sind laufend aktualisiert unter der Adresse www.hannover.de/corona zu finden.

Eigentümer von sichergestellten Werkzeugen gesucht

Im Rahmen eines Strafverfahrens haben Beamte der Ermittlungsgruppe Kfz der Kripo Hannover bei Durchsuchungen im Februar 2020 mehrere Werkzeuge sichergestellt. Hierbei handelt es sich unter anderem um ein Schweißgerät und einen Bohrschrauber.

Durch intensive Ermittlungen sind Beamte auf die Spur eines 49-jährigen Hannoveraners gekommen. Der Mann steht im Verdacht, regionsweit mehrere Einbruchdiebstähle aus Kraftfahrzeugen begangen zu haben. In diesem Zusammenhang wurden nach einer richterlichen Anordnung am 14. Februar 2020 drei Wohnobjekte in den hannoverschen Stadtteilen List und Isernhagen durchsucht.

Hier konnten zahlreiche Werkzeuge, wie eine Akkuflex, ein Bohrschrauber und Rohrpressen aufgefunden werden, welche vermutlich aus Diebstählen oder Einbrüchen stammen. Bisher konnten die Gegenstände nicht einzelnen Taten zugeordnet werden.

Zusätzlich beschlagnahmten die Ermittler zwei Pkw (VW Touran und VW T4) sowie ein Motorrad (Yamaha R1). Die beiden Autos waren Ende 2019 bezieungsweise Anfang 2020 in der Landeshauptstadt Hannover und das Motorrad im Dezember 2019 in Hamburg als gestohlen gemeldet worden.

Die Beamten erhoffen sich nun durch die Veröffentlichung der Bilder Hinweise aus der Bevölkerung. Die sichergestellten Gegenstände können unter https://www.pd-h.polizei-nds.de/fahndung/sachen/sichergestellte_gegenstaende/wer-kennt-diesen-schmuck-114448.html eingesehen werden.

Eigentümer können sich beim Kriminaldauerdienst Hannover unter 0511/109-5555 melden.

Jahreshauptversammlung des NABU

Der Naturschutzbund Burgwedel und Isernhagen lädt seine Mitglieder zur Jahreshauptversammlung am kommenden Freitag, 6. März 2020, 19 Uhr, in die Seniorenbegegnungsstätte Burgwedel, Gartenstraße 10 in Großburgwedel, ein.

Christian Dulce als Vorsitzender untermalt seinen Jahresbericht mit vielen Bildern über die Aktivitäten des Vereins. Es finden keine Vorstandswahlen statt, sodass die Versammlungsteilnehmer diesen und die anderen Berichte entspannt genießen können. Im Anschluss an den offiziellen Teil informiert der Experte Richard Podloucky über Hecken, Wegraine und Waldränder als Lebensräume für Reptilien und Amphibien.

Mit dem NABU Insektenhotels bauen

Der NABU Burgwedel und Isernhagen wil nicht nur den Vögeln und den Kröten helfen, er will auch etwas für Insekten tun. Er lädt daher am kommenden Sonnabend, 29. Februar 2020, im Friedenshain in Isernhagen F.B., Friedenshain 1, zu einem Baukurs für Insektenhotels ein.

Beginn ist um 9 Uhr, Schluss ist um 13 Uhr. Für NABU-Mitglieder ist die Teilnahme kostenlos, andere zahlen 3 Euro.

Jeder kann mitmachen, auch Kinder und Jugendliche. Baumaterial und Werkzeug wird gestellt. Man kann auch eigenes Material wie trockenes Holz, Schilf, Bambus oder leere Dosen oder eigenes Werkzeug wie Bormaschinen mit Bohrern von drei bis acht Millimetern mitbringen. Auch kleine Rundfeilen sind willkommen.

Hannoversche Volksbank unterstützt gemeinnützige Initiativen mit 13.100 Euro

Es ist mittlerweile schon eine gute Tradition: Seit vielen Jahren engagiert sich die Hannoversche Volksbank für soziale und kulturelle Zwecke sowie für den Sport in der Wirtschaftsregion Hannover-Celle-Hildesheim. Auch in diesem Jahr gibt es für insgesamt 172 Projekte einen warmen Geldsegen. Gefördert wurden aus den Reinerträgen der VR-Gewinnspargemeinschaft e.V., deren Lose bei der Volksbank erhältlich sind, Sozial-, Sport- und Kultur-Projekte in Höhe von genau 230.129,74 Euro. Rund 65.000 Euro entfallen davon wieder auf fünf VW up!, welche die Hannoversche Volksbank als VRmobile im Herbst 2019 ausgeschrieben hatte und die im April übergeben werden.

Die restlichen etwa 165.000 Euro fließen als finanzielle Zuwendungen an gemeinnützige Vereine und Initiativen im Geschäftsgebiet der Genossenschaftsbank.

In Burgwedel und der Wedemark haben Filialdirektor Christian Zapfe und Mellendorfs Filialleiter Frank Felgner jetzt für große Freude bei neun Vereinen gesorgt. Im KompetenzCenter Großburgwedel überreichten sie in einer kleinen Feierstunde symbolische Spendenschecks an die folgenden Einrichtungen:

  • Golfclub Isernhagen e.V. (Teambekleidung für die Jugend) -3.000 Euro
  • Hockeyfreunde Hannover 78 e.V. (Torwart-Ausrüstung) -2.000 Euro
  • Schützenverein Großburgwedel von 1888 e.V. (Teambekleidung für die Jugend) -1.000 Euro
  • Schützenverein Kleinburgwedel von 1905 e.V. (elektronische Schießscheiben) -1.000 Euro
  • Mellendorfer Turn-Verein von 1919 e.V. (Anschaffung von Sportbekleidung) -1.300 Euro
  • Verschönerungs- und Naturschutzverein Bissendorf e.V. (Blumen-Pflanzaktion 2020 -Kauf von Pflanzen und Anschaffung einer Sitzbank) -1.500 Euro
  • imago Kunstverein Wedemark e.V. (Zuschuss für den Druck von Flyern, Plakaten und Handzetteln) -1.200 Euro
  • Förderverein der Kita St. Martini Brelingen e.V. (Anschaffung von Mikroskopen, Lehrbüchern etc.) -1.000 Euro
  • Kinder- und Jugendkunstschule Wedemark e.V. (Anschaffung Papierschrank) -1.100 Euro

"Mit diesen Geldern stärken wir das ehrenamtliche Engagement in unserer Region", erläutert Filialdirektor Christian Zapfe. "Ohne diese ehrenamtliche Tätigkeit wären viele Angebote heutzutage unerschwinglich. Und zahlreiche Projekte könnten ohne finanzielle Unterstützung überhaupt nicht realisiert werden," ergänzt Filialleiter Frank Felgner.

Hintergrund:

Die Reinerträge ergeben sich aus dem VR-GewinnSparen der genossenschaftlichen Bankengruppe. Mit einem Einsatz von 5 Euro monatlich, 1 Euro sind der Spieleinsatz für die Lotterie und 4 Euro der Sparbeitrag, der am Ende des Jahres als Gesamtbetrag auf einem Sparbuch gutgeschrieben wird, kann jeder an dieser attraktiven Lotterie teilnehmen. Lotterieveranstalter ist die VR-Gewinnspargemeinschaft e. V., die vor über 60 Jahren von den Genossenschaftsbanken hierfür gegründet wurde. Zusätzlich zu den Sparsummen und attraktiven Gewinnen fallen beim VR-GewinnSparen die sogenannten Reinerträge an. Gelder, die über die Volksbanken und Raiffeisenbanken an soziale und kulturelle Einrichtungen vergeben werden.

Der Kunstverein fährt zur Buchmesse

Der kunstverein burgwedel-isernhagen lädt zur ersten Fahrt des Jahres am 14. März 2020 zur Buchmesse nach Leipzig ein. Der Kunstverein möchte neue kulturelle Wege gehen und außerhalb der beliebten KunstFahrten zu vielen aktuellen Ausstellungsprojekten innerhalb Deutschlands auch weitere kulturelle Highlights anbieten. Als erster großer Branchentreff des Jahres gilt die Leipziger Buchmesse mit der Präsentation der Neuerscheinungen des Frühjahres als wichtiger Impulsgeber für den Büchermarkt.

Literatur als sensible Zeitzeugin der Gegenwart und Seismographin der Zukunft.Der Besucher kann die Neuerscheinungen der 2.547 Aussteller aus 46 Ländern, entdecken und sich vom geschriebenen und gesprochenen Wort faszinieren lassen. Sichtbarkeit für das Medium Buch im Dschungel der Medienangebote und für einzelne Werke sowie ihre Macher im Meer der Bücher zu schaffen, sind die großen Anliegen der Leipziger Buchmesse, ihrer Aussteller und Partner. "Die Buchbranche zeigte sich auf der Leipziger Buchmesse in Aufbruchsstimmung. Verlage und Buchhandlungen gehen selbstbewusst neue Wege, um das Buch wieder stärker in den Alltag der Menschen zu bringen", so Heinrich Riethmüller, Vorsteher des Börsenvereins des Deutschen Buchhandels. "Innovative Veranstaltungsformate, Lesungen und Diskussionen machten die Vielfalt und die Stärken des Buches sichtbarer denn je. Die Branche hat sich in Leipzig für ein faires Urheberrecht stark gemacht und ein deutliches Zeichen für Toleranz, Freiheit und Vielfalt sowie ein solidarisches und demokratisches Europa gesetzt."

Los geht es am Sonnabend, 14. März, um 8:30 Uhr an der Bushaltestelle Schulzentrum Burgwedel (gegenüber Edeka), Auf der Ramhorst 1 in Großburgwedel. Die Fahrt und Eintritt für Mitglieder kosten 55 Euro, für Gäste 65 Euro. Um Anmedung wird unter Telefon 05139/9789050 oder per Mail an info@kunstverein-bwi.de gebeten.

Caren Marks sucht Teilnehmerin für Girls‘ Day im Deutschen Bundestag

Auch in diesem Jahr lädt die Bundestagsabgeordnete und Parlamentarische Staatssekretärin bei der Bundesfrauenministerin Caren Marks eine Jugendliche aus ihrem Wahlkreis zum Girls‘ Day der SPD-Bundestagsfraktion nach Berlin ein. Vom 25. bis zum 26. März erwartet die Teilnehmerinnen aus ganz Deutschland wieder ein spannendes Programm in der Bundeshauptstadt. "Ich freue mich auf die Bewerbungen, ein kurzes Motivationsschreiben zur gewünschten Teilnahme am Girls´ Day bei mir im Deutschen Bundestag reicht völlig aus", so die Abgeordnete.

Nach wie vor gibt es viel mehr Männer in politischer Verantwortung. Ob im Gemeinde- beziehungsweise Stadtrat, im Landtag oder im Bundestag, der Anteil von Frauen ist noch immer deutlich zu gering. "Mehr Frauen in die Parlamente ist ein berechtigtes Anliegen, deshalb beteilige ich mich aus Überzeugung seit vielen Jahren gemeinsam mit meiner Fraktion am Girls‘ Day. Die teilnehmenden Mädchen erfahren viel über die Perspektiven von Frauen in der Politik und sie lernen berufliche Werdegänge von Bundespolitikerinnen kennen. Des Weiteren bekommen sie Einblicke in gleichstellungs- und familienpolitische Konzepte", erläutert Caren Marks.

Bewerben können sich Mädchen zwischen 16 und 18 Jahren, die im Wahlkreis von Caren Marks, Hannover- Land I, wohnen. Dazu gehören folgende Kommunen: Burgdorf, Burgwedel, Garbsen, Isernhagen, Langenhagen, Neustadt, Wedemark, Wunstorf. Die Kosten für Fahrt, Unterbringung sowie für ein gemeinsames Abendessen am ersten Tag und ein Frühstück am zweiten Tag werden übernommen.

Interessierte können ihre Bewerbung bis zum 10. Februar 2020 per Mail an caren.marks@bundestag.de an das Bundestagsbüro von Caren Marks in Berlin schicken.

Weiter blättern »