Ganz Fußball-Deutschland freut sich auf die EM

In weniger als acht Wochen ist es endlich soweit – die besten Nationalmannschaften des Kontinents treten an, um den Europameister auszuspielen. Vor allem aus deutscher Sicht wird es ein besonders interessantes und bedeutendes Turnier, immerhin wird sich der langjährige Bundestrainer Jogi Löw nach der EM verabschieden. Doch auch sonst verspricht die diesjährige Europameisterschaft ein ganz besonderes Event zu werden. Wir werfen einen Blick auf die kommende Großveranstaltung.

Souverän durch die Qualifikation

Zugegeben, seit dem ruhmlosen Ausscheiden in der Vorrunde bei der WM 2018 lief beim Deutschen Fußball-Bund nicht alles so rund wie erhofft. Sowohl in der Nations League als auch bei den Testspielen zeigte sich die deutsche Mannschaft nicht gerade von ihrer besten Seite. In der EM-Qualifikation gab sich die die DFB-Elf hingegen keine Blöße. In einer Gruppe mit den Niederlanden, Nordirland, Belarus und Estland gab es sieben Siege und nur eine einzige Niederlage. Als Gruppenerster war die DFB-Elf bei der Auslosung dann in Topf 1 gesetzt.

Hammergruppe verspricht Spannung

Dass Lostopf 1 nicht zwangsläufig eine „einfache“ Gruppe bedeutet, ist dann bei der Auslosung für die Endrunde klargeworden. Mit Frankreich, Portugal und Ungarn hat Deutschland eine echte Hammergruppe erwischt. Die Chancen, dass der EM Sieger aus dieser Gruppe kommt, stehen nicht schlecht. Frankreich beispielweise gilt bei Buchmachern wie Bwin mit einer Quote von 6,50 (Stand: 27. 04.) als heißer Kandidat auf den Titel. Auch Deutschland gehört zum erweiterten Favoritenkreis. Immerhin will die Mannschaft ihrem scheidenden Bundestrainer einen besonderen Abschluss bereiten. Dementsprechend äußerte sich auch Jogi Löw nach der Auslosung: „Das ist die Hammergruppe schlechthin, wahrscheinlich die Stärkste. Das sind richtige Fußballfeste und lässt einiges erwarten. Meine Vorfreude ist weiter gestiegen.“

So könnte der Weg ins Finale aussehen

Auch wenn Deutschland eine echte Hammergruppe erwischt hat und bereits die Vorrunde der Mannschaft alles abverlangt, kann sie immer noch auf den Heimvorteil bauen. Alle drei Gruppenspiele der deutschen Nationalmannschaft finden in der Münchener Allianz Arena statt. Los geht es am 15. Juni gegen Frankreich. Vier Tage später kommt es zum Duell gegen Portugal. Das letzte Gruppenspiel findet dann am 23. Juni gegen Ungarn statt. Je nachdem, auf welchem Platz die DFB-Elf einläuft, geht es dann weiter. Als Gruppensieger würde es in Bukarest, als Gruppenzweiter in London und als potenzieller bester Gruppendritter in Sevilla weitergehen. Fest steht, dass die beiden Halbfinals und das Endspiel in London ausgetragen werden. Das weckt natürlich Erinnerungen an den letzten EM-Triumph von 1996, welcher ebenfalls in England gewonnen wurde.

Noch einmal Euphorie entfachen

Für Jogi Löw wird es also das letzte große Turnier mit der deutschen Nationalmannschaft sein. 15 Jahre lang stand er an der Seitenlinie der DFB-Elf. Dabei hat er auch immer wieder auf junge Talente und eine offensive Spielweise geachtet. Unvergessen sind die furiosen Auftritte bei der WM 2010 mit einem DFB-Team. Die Krönung erfolgte dann 2014. Vielleicht gelingt es Trainer und Mannschaft noch einmal eine solche Euphorie um die Nationalmannschaft in Deutschland zu entfachen.

Wir freuen uns auf die Europameisterschaft und hoffen, dass Jogi Löw die DFB-Elf noch einmal zu dem ganz großen Triumph führen kann.

Wie möchten Sie kommentieren?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Loading Facebook Comments ...