Wohnen im Blockbohlenhaus – das sind die Vorteile

Wer träumt nicht von einem Leben mitten in der Natur in einem nachhaltigen Haus aus Holz? Kein Wunder also, dass Blockbohlenhäuser immer beliebtere für Singles und Familien werden. Warum sich die Häuser so gut eignen, worin die Vorteile liegen und was es mit ihnen genau auf sich hat, haben wir in diesem Artikel zusammengetragen. 

Was ist ein Blockbohlenhaus eigentlich?

Unter dem klassischen Blockhaus wir dein Objekt aus Holz verstanden. Dieses zeichnets ich vor allem durch eine sehr besondere Art und Weise des Baus aus. Holzbalken werden dazu waagerecht übereinandergelegt. Je nachdem werden diese Balken direkt auf der Baustelle verarbeitet oder aber es handelt sich um eine Zusammensetzung in einer Montagehalle. Dann kommt das Fertighaus bereits zusammengesetzt an bzw. wird vor Ort nur noch montiert. Hinsichtlich der Gestaltung der Balken gibt es jede Menge Angebote – ganz nach dem eigenen Geschmack und der Region. Für Blockhäuer ist auch die Gestaltung der Ecken charakteristisch. Im Gegensatz zu einer Fassade aus Putz oder Klinker wird hier verzinkt. Je nach Geschmack lassen sich die Innenwände verkleiden. Besonders spannend: Dank der Blockhaus-Bauweise können sowohl kleine private Hütten erstellt werden aber genauso gut große und luxuriöse Anwesen. Auf www.pineca.de/blockbohlenhauser/zum-wohnen/ werden beispielsweise jede Menge spannende Objekte vorgestellt. 

Das sind die Vorteile der Blockbohlenhäuser 

Das Wohnen in einem eigenen Blockbohlenhaus hat viele Vorteile. Zum einen wäre da das gesunde Wohnklima. Das Holz absorbiert immerhin Schadstoffe und zusätzlich unangenehme Gerüche. Damit verschwindet Zigarettengeruch beispielswiese im Nu. Auch für unsere Schleimhäute sind die gleichbleibende Temperatur und die gleichbleibende Feuchtigkeit in der Luft von Vorteil. Die geringe Feuchtigkeit, welche im Holz gespeichert werden, sorgt übrigens noch für einen weiteren Effekt. So ist die Bildung von Schimmel in einem Blockhaus deutlich unwahrscheinlicher. Neben den gesundheitlichen Aspekten kommen auch die Naturschutzgründe zum Tragen. Das Baumaterial Holz ist immerhin ein sehr geschätztes Material. Es handelt sich um einen natürlichen und nachwachsenden Rohstoff, welcher mit einem geringen Co2-Ausstoß einhergeht. Die Blockbohlenhäuser sind noch dazu sehr energieeffizient. Denn im Gegensatz zu Häusern aus Stein speichern sie die Wärme sehr gut. Damit geht weniger Wärme verloren und die Bewohner können sich bares Geld bei den Heizkosten sparen.

Die passende Isolierung des Blockbohlenhauses 

Wer in dem Holzhaus wohnen möchte, der muss sich natürlich um eine entsprechende Isolierung kümmern. Gerade in denkalten Wintermonaten wird es ansonsten ungemütlich. Dazu gibt es verschiedene Möglichkeiten. Der Boden besteht meist aus Zement oder Beton. Mit der Bodendämmung wird das Eindringen von Kälte und Feuchtigkeit verhindert. Die Wände werden dann entweder außen oder innen gedämmt. Auch das Anbringen des Dämm-Materials umlaufenden an den Außenwänden ist eine Möglichkeit. Beachtet werden müssen auch die Fenster und Türen, denn durch sie dringt oft kalte Luft nach innen. Mit einem doppelt verglasten Fenster ist einem geholfen. So kann garantiert kein Wind nach innen gelangen und wenige Kälte nach draußen. Auch die Tür sollte speziell verglast oder gedämmt sein. Und dann wäre da noch das Dach. Eine eigene Dachdämmung ist auch hier für die kalte Jahreszeit zu empfehlen. 

Wie möchten Sie kommentieren?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Loading Facebook Comments ...