Psychische Erkrankungen – wo gibt es Hilfe?

Depression, Demenz, Suchterkrankungen – psychische Erkrankungen treten in ganz unterschiedlichen Ausprägungen auf. Allen gemeinsam ist, dass es schwierig ist, damit umzugehen. Das gilt nicht nur für die Betroffenen, sondern auch für deren Angehörige. Der Leiter des Sozialpsychiatrischen Dienstes der Region Hannover, Dr. Thorsten Sueße, steht am Mittwoch, 12. Dezember 2018, von 14 bis 16 Uhr unter der Telefonnummer 0511/700201-17 am Expertentelefon der Senioren- und Pflegestützpunkte der Region Hannover für Fragen zur Verfügung.

Anrufen können sowohl Menschen, die selbst an einer psychischen Erkrankung leiden, als auch deren Angehörige. Dabei ist es gleich, ob es sich um Depression, Schizophrenie, Persönlichkeitsstörung, Suchterkrankung oder Demenz handelt. Dr. Thorsten Sueße gibt Hinweise auf Hilfsangebote wie Beratung, Behandlung, Krisenintervention oder Eingliederungshilfe. Er weist zudem auf die Möglichkeit der ambulanten psychiatrischen Pflege hin, mit deren Hilfe Kranke ganz unterschiedlicher psychischer Störungen im häuslichen Rahmen kompetent versorgt werden können.

Das Expertentelefon ist ein Angebot aller drei Senioren- und Pflegestützpunkte der Region Hannover in Burgdorf, Ronnenberg und Wunstorf. Weitere Informationen, auch zu allen Fragen rund um die Pflege, geben die Senioren- und Pflegestützpunkte der Region Hannover wie der Senioren- und Pflegestützpunkt Burgdorfer Land, Hannoversche Neustadt 53 in Burgdorf, Telefon 0511/700 201-16, SPN.BurgdorferLand@region-hannover.de.

Wie möchten Sie kommentieren?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Loading Facebook Comments ...