Großes Wiedersehen der „Rollenden Gruppenstund“e des Jugendrotkreuzes

Das Jugendrotkreuz geht wieder mit der "Rollenden Gruppenstunde" auf Tour.

Das erste Mal seit vielen Wochen hat sich das Projektteam der Rollenden Gruppenstunde des JRK wieder getroffen. Nachdem die Rollende Gruppenstunde seit bereits 16 Monaten im Einsatz ist, haben sich erstmals alle am Projekt beteiligten Personen wieder treffen können.

Bei einem ausgiebigen Frühstück wurden neue Ideen besprochen, Materialien der Rollenden Gruppenstunde gecheckt und über weitere nützliche Anschaffungen gesprochen. Außerdem galt es den Jahresplan fertig zu stellen, und darüber nachzudenken, wie die Mitgliedergewinnung in Zukunft umstrukturiert werden kann.

"Wir freuen uns über das großartige Engagement unserer Teilnehmenden und danken herzlich dafür", sagt Christian Quade, JRK-Gruppenleiter. "Wir sind viel in der Region unterwegs und versuchen mit unserem Wohnmobil, die Rollende Gruppenstunde, auch die Kinder und Jugendlichen zu erreichen, die nicht die Möglichkeit haben zu uns zu kommen", erklärt Christian Quade die Idee hinter der Rollenden Gruppenstunde. 

Die Rollende Gruppenstunde ist ein Projekt, welches im Sommer 2020 ins Leben gerufen wurde. Hierfür wurde ein alter Wohnwagen vom Team des JRK eigenhändig umgebaut. Das Mobil der Rollenden Gruppenstunde ist ausgestattet mit Technik, Bastelmaterialien, Erste-Hilfe-Utensilien und einer Küchenzeile. Das Projekt wird unterstützt von Generation³, einem Förderprogramm des Landes Niedersachsen. 

Wer neugierig auf die vielfältige Arbeit des Jugendrotkreuzes geworden ist kann sich per Mail an quade@drk-hannover.de oder per Telefon 0511/3671162 melden. 

Weitere Informationen zum Jugendrotkreuz sind unter www.drk-hannover.de zu finden.

Wie möchten Sie kommentieren?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Loading Facebook Comments ...