Großburgwedeler Feuerwehrkräfte retten an Heiligabend eine verletzte Katze

Zur Tierrettung wurde die Freiwillige Feuerwehr Großburgwedel am heutigen Heiligabend, 24. Dezember 2018, um 17:45 Uhr gerufen. Dem Regionsleitstelle war über den Notruf 112 eine verletzte Katze in der Mühlenstraße gemeldet worden.

Als die ehrenamtlichen Kräfte der Ortsfeuerwehr an der Einsatzstelle ankamen, fanden sie eine vermutlich durch ein Fahrzeug angefahrene Katze vor.

Zwei ehrenamtliche Kräfte fuhren die Katze in einer Transportbox in die Tierärztliche Hochschule nach Hannover. Ersten Angaben der Tierärzte zufolge hatte die Katze schwere Verletzungen davon getragen.

Nach der Rückkehr aus der Tierklinik säuberten die beiden Einsatzkräfte noch die Transportbox und gaben das Einsatzende um 19:35 Uhr zu Protokoll.

Wie möchten Sie kommentieren?

3 Kommentare

  • Toll!!!! Vielen Dank an die Feuerwehrfrauen und Männer, die für ein Tier Ihren Heilig Abend opfern.
    Euch allen alarmfreie Restweihnachten.

  • Vielen, vielen Dank für die Unterstützung der Feuerwehr bei der Rettung der angefahrenen Katze am Heiligen Abend. Auch den beiden Polizistinnen vielen Dank für die Hilfe und Unterstützung. Ich war doch sehr überrascht über den Anruf heute Morgen von der Feuerwehr, die mir die Mitteilung machten dass die Katze überlebt hat und die Besitzer der Katze aufsfindig gemacht werden konnten. Wir sind selbst Tierbesitzer und wissen was es bedeutet wenn ein tierischer Freund nicht mehr nach Hause kommt. Es gab nach diesem Unfall keinen Kirchenbesuch mehr und auch unser heiliger Abend war von Traurigkeit begleitet aber auch von der Hoffnung – das alles gut wird. Ich wünsche der wunderschönen „Mieze“ alles erdenklich Gute und für die Besitzer der Katze, den Polizistinnen und der freiwilligen Feuerwehr ein friedvolles neues Jahr.

  • Die Einsatzkräfte haben die Katze aber bei der Polizei in Großburgwedel mit uns in die Transportbox gelegt. Wir hatten die Katze an der Unfallstelle in ein Handtuch und eine Rettungsfolie gewickelt. So haben wir die Katze in unsere Auto-Hundebox gelegt und sind dann mit der Polizei auf das Revier gefahren. Hier haben wir auf die Feuerwehr gewartet und die Katze betreut und gestreichelt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Loading Facebook Comments ...