Trickdiebe festgenommen: 72-Jährige vereitelt Betrug durch falsche Polizeibeamte

Am gestrigen Dienstag, 5. Oktober 2021, versuchten falsche Polizeibeamte eine Seniorin um ihre Ersparnisse zu bringen. Dank ihrer Mitarbeit gelang der Polizei schließlich die Festnahme eines Wertsachenabholers und seiner mutmaßlichen Mittäterin, die in dem vermeintlichen Fluchtwagen saß.

Nach bisherigen Erkenntnissen der Kriminalpolizei Hannover hatte eine 72-jährige Frau aus Pattensen bereits am vergangenen Montag, 4. Oktober 2021, gegen 15:45 Uhr einen Anruf von einem unbekannten Mann erhalten. Er gab sich als Kriminalbeamter aus und berichtete von Einbrüchen in der Nachbarschaft.

Er erkundigte sich nach Angaben der Polizei bei der eingeschüchterten Seniorin nach Wertgegenständen und nach den PIN-Codes für ihre Bankkarten und bot ihr seine Hilfe an. Im weiteren Verlauf kündigte er an, am Dienstag erneut anzurufen, um die Abholung der EC-Karten am Wohnort der Angerufenen zu besprechen. Eine Angehörige der Frau wurde skeptisch, als sie von dem Anruf erfuhr und alarmierte die Polizei in Springe.

Als der unbekannte Mann am gestrigen Dienstag, 5. Oktober, erneut bei der Seniorin anrief, warteten die Beamten der Polizeistation Pattensen bereits in ihrer Wohnung in einem Ortsteil von Pattensen. Noch während des Telefonats erschien gegen 12:50 Uhr ein unbekannter Mann an der Tür. Die Polizisten nahmen den 37-Jährigen aus Hannover vorläufig fest. In Tatortnähe fanden sie seine Begleiterin (41 Jahre) in einem Auto mit hannoverschem Kennzeichen. Auch sie wurde festgenommen.

Beide sowie der unbekannte Anrufer gehören nach Angaben der Polizei offenbar einer Bande an, die über im Ausland sitzende Callcenter und vor Ort agierende Geldabholer Senioren um ihr Erspartes bringen. Gegen sie ermittelt der Zentrale Kriminaldienst Hannover nun wegen gewerbsmäßigen Bandendiebstahls. Etwaige Tatzusammenhänge zu ähnlich gelagerten Sachverhalten im Bereich der Polizeidirektion Hannover werden geprüft.

Täglich erreichen zahlreiche ähnliche Anrufe vornehmlich Seniorinnen und Senioren nicht nur in der Region Hannover. Die Polizei Hannover rät nach wie vor eindringlich dazu, die Gespräche durch Auflegen zu beenden und die nächstgelegene Polizeidienststelle zu kontaktieren.

Weitere Informationen zu der Betrugsmasche sind unter diesem Link erhältlich.

Wie möchten Sie kommentieren?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Loading Facebook Comments ...