Einsatzreiches Wochenende für die Freiwillige Feuerwehr Großburgwedel

Ein einsatzreiches Wochenende liegt hinter der Freiwilligen Feuerwehr Großburgwedel. Nach dem Brandeinsatz am vergangenen Freitagabend in der Kokenhorststraße (wir berichteten) sind bereits vier weitere Einsätze in den Einsatzbüchern der Ortswehr verzeichnet worden.

Zunächst war die Ortswehr in den Nacht auf Sonnabend, 9. Juni 2018, noch einmal zum Einsatzort in der Kokenhorststraße gefahren, um sich davon zu vergewissern, dass das Feuer vollständig abgelöscht war. Hier waren die Löscharbeiten nach fast drei Stunden gegen 22:30 Uhr beendet worden.

Nach nur wenigen Stunden wurden die ehrenamtlichen Helfer erneut alarmiert. Um 7:03 Uhr wurden sie zu einem vollgelaufenem Keller gerufen. Auf etwa 110 Quadratmetern stand das Wasser rund 40 Zentimeter hoch. Mit einer Tauchpumpe wurde das Wasser aus dem Keller befördert.

Erneut wenige Stunden später, um 16:11 Uhr, lief dann der Alarm einer automatischen Brandmeldeanlage ein. Eine Erkundung des Objektes durch die Einsatzkräfte der Ortswehr ergab keine Hinweise auf ein Feuer. Die Brandmeldeanlage hatte ohne ersichtlichen Grund ausgelöst. Diese wurde in ihren Betriebszustand zurückgesetzt und die Feuerwehrkräfte konnten wieder einrücken.

Nachdem der Sonntag ohne Einsatz verlief, wurden die Brandbekämpfer am heutigen Montagmorgen um 4:38 Uhr auf die A7 gerufen. "Pkw-Brand" hieß es in der Einsatzmeldung. Vor Ort stellte sich heraus, dass es sich um einen explodierten Turbolader handelte und auch hier kein Feuer vorlag, so dass die Kräfte der Ortswehr wieder einrücken konnten.

Wie möchten Sie kommentieren?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Loading Facebook Comments ...