Quarantäne-Regeln ändern sich

Das Gesundheitsamt der Region Hannover informiert am heutigen Donnerstag, 15. April 2021: Nach einer neuen Richtlinie des Robert-Koch-Instituts ändern sich die Quarantäne-Regeln für alle Personen, die bereits geimpft sind oder bereits an Covid-19 erkrankt waren.

Demnach gilt ab jetzt, dass Personen, die als enger Kontakt von Corona-infizierten registriert werden, nicht automatisch in Quarantäne müssen, wenn unter anderem folgende Kriterien erfüllt sind:

  • eine Zweifach-Impfung liegt seit mindestens 14 Tagen vor
  • die Erkrankung ist seit Pandemiebeginn nachweislich durchgemacht worden und eine Einfachimpfung liegt vor
  • die Erkrankung ist im laufenden Jahr 2021 durchgemacht worden

Grundsätzlich gelte nach Angaben des Gesundheitsamtes: "Eine Zweifach-Impfung gewährt einen guten Sicherheitsschutz vor einer Corona-Infektion, aber nicht zu 100 Prozent. Ebenso ist derzeit nicht ausgeschlossen, dass auch geimpfte Personen ein positives Testergebnis bekommen können. In diesem Fall würde eine Quarantäne ausgesprochen werden." Das Gesundheitsamt schließt sich der aktuellen Empfehlung des RKI an, nach der auch Geimpfte weiterhin die Abstands- und Hygieneregeln, insbesondere die Maskenpflicht, einhalten sollen.

Wie möchten Sie kommentieren?

2 Kommentare

  • Übertrieben lange Quarantänezeiten. Keinerlei Freiheit mehr. Jeder Mensch der infiziert ist weiß selber, er sollte sein normales Leben aufs minimalste zurückschrauben. 14 Tage komplette Isolation macht meiner Meinung nach noch kranker.

  • 14 Tage mal auf „Freiheit“ verzichten? aber evtl zuvor noch Urlaub gemacht…..wie schrecklich geht es Uns hier in Unserem Land nur……

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Loading Facebook Comments ...